Welche PA-Ausstattung für kleine Gigs

von sniperhardy, 06.09.07.

  1. sniperhardy

    sniperhardy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.06
    Zuletzt hier:
    22.01.12
    Beiträge:
    57
    Ort:
    nähe Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.09.07   #1
    Hallo erstmal,

    wir sind eine Nachwuchsrockband und möchten uns endlich eine PA zulegen (komplett mit Powermixer und Boxen, Stativen und alles was dazu gehört, Mikros und Kabel sind schon vorhanden.)

    Wir möchten die PA gerne in unserem Proberaum und auch für kleinere Live-Gigs (ca. bis 50 - 60 Mann) benutzen. Hierzu muss das Schlagzeug nicht abgenommen werden. Brauchen da lediglich die Ausrüstung für Bass, 2 E-Gitarren, 2 x Gesang und evtl. mal ein Keyboard.

    Wenn möglich wollten wir dann auch keine extra Bass-Amps oder ähnliches mit auf die Bühne nehmen - außer viell. für Monitor - sondern alles komplett über die PA laufen lassen.

    Das Preisfenster bewegt sich bis max 1600 €. Bitte gebt mir Tipps, was ich für das knappe Preisfenster bekommen kann. Es muss nicht gleich eine Profi-Anlage sein, da für 1600€ eh nicht viel Marken-Equipment drin ist ... ich weiß :-)

    Danke schon im Voraus für Eure Hilfe!!!
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 06.09.07   #2
    Das ist doch gar nicht so schwer - nur die Sache mit dem E-Bass passt nicht so ganz.
    Ich würde zum Proben und auch für kleine Gigs grundsätzlich empfehlen, dass der Bassist über seine eigene Anlage spielt. Das klingt auf jeden Fall (meistens) besser als wie auf mittelprächtigen PA-Boxen direkt eingestöpselt.
    Ich würde auch zu keinem Powermixer raten - sondern eher zu aktiven Boxen welche ihr später problemlos zu Monitorboxen oder zu Topboxen in Verbindung mit einem Subwoofer umfunktionieren könnt.

    Ganz gut gehn 2 von diesen hier:
    Basic 400
    Dazu natürlich 2 Standard-Boxenstative

    Als Mischpult z.B. das Yamaha MG
    Da sind ganz brauchbare Effekte bereits drin und es hat genügend Eingänge z.B. für spätere Erweiterungen.

    Da ist dann noch sogar was übrig für einen ganz passablen Basscombo
    Roland Cube 100.
    Der ist nicht schwer, spielt laut, ist saugut (wirklich!!) und kann sogar noch mit einer Box erweitert werden.
    Das direkte Einstöpseln über DI in ein Mischpult ist ebenfalls möglich.
     
  3. sniperhardy

    sniperhardy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.06
    Zuletzt hier:
    22.01.12
    Beiträge:
    57
    Ort:
    nähe Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.09.07   #3
    Harry, viellen Dank für deine Antwort,

    das mit dem Bass-Amp hört sich für mich (als Bassist) natürlich verführerisch an. Wie würde denn eine Lösung mit Subwoofer aussehen (Also dass ich ohne Bass-Combo auf die Bühne geh?)
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 07.09.07   #4
    Ich weiß nicht, ob wir damit die Lösung treffen.
    Wenn du als Bassist direkt in eine PA reingehst, dann brauchst du
    1. irgendeine Vorstufe oder einen Pre-Amp (und da brauchst du einen verdammt guten, um den Sound des Roland zu erreichen)
    2. eine relativ gute Monitorbox, damit du dich auch hörst (ja, das gilt auch für kleine Gigs) - und dann kannst du gleich den Roland-Combo nehmen

    Dazu kommt noch die Subwoofer-Lösung und damit wären wir entweder preislich wieder oberhalb eures Budgets oder qualitätsmäßig eher bescheiden.
    Und Subwoofer für den Proberaum? Ich weiß auch nicht.
    Und warum dann einen Mini-Subwoofer kaufen, wenns anders auch geht.
    Ich würde abraten.

    Trotzdem:
    denkbar wären folgende Subwoofer:
    http://www.musik-service.de/db-technologies-sub-05-powered-subwoofer-prx395756008de.aspx
    (von dem halte ich allerdings nicht besonders viel - der macht keinen richtigen Bumms)

    http://www.musik-service.de/Lautspr...tage-Opera-61-18-Aktivbox-prx395501321de.aspx
    (der wäre passend und richtig dimensioniert für die beiden Basic 400, allerdings völlig überdimensioniert für den Proberaum und kleine Gigs - aber das hab ich ja oben schon angesprochen)

    Dazu kommt dann natürlich noch der Pre-Amp für deinen Bass und wie gesagt irgendein Monitoring - oder du stellst dich die ganze Zeit vor die Front PA. Das halte ich allerdings für suboptimal.
     
  5. sniperhardy

    sniperhardy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.06
    Zuletzt hier:
    22.01.12
    Beiträge:
    57
    Ort:
    nähe Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.09.07   #5
    Jo, glaube du hast mich überzeugt :-)

    Nein, im Ernst. Ich denke, ich werde die 1. Lösung mit dem Roland nehmen. Glaube das ist preislich sowie qualitativ schon nicht schlecht.

    Danke für deine Hilfe!

    Glaub das Thema kann geschlossen werden.
     
  6. Shorty84

    Shorty84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    16.12.14
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 07.09.07   #6
    Bevor du die Basic 400 von db nimmst schau dir die Opera Live 405 an

    Die kostet ein wenig mehr is aber meines erachtens deutlich besser. Hat gut Druck, klanglich auch nicht schlecht und auch mal ohne extra Subwoofer einsetzbar durch das 15" Chassis.

    Später dann mit einem der Subs wie oben genannt erweitern...
     
  7. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.676
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.293
    Kekse:
    25.118
    Erstellt: 16.09.07   #7
    Auch wenn das Thema schon nicht mehr ganz taufrisch ist (sorry, war unterwegs und hatte sogut wie keinen Internetzugang), möchte ich gerne was beisteuern:

    Mein Testbericht zum Basscombo Roland BC-100: http://www.musikertalk.com/testbericht-roland-cube-100-bass-t5686.html

    Desweiteren einen Kommentar zur db technologies Opera 405 - meine Band probt über das Vorgängermodell (Opera 412) vom kleineren Modell 402 - dasselbe wie die Opera 405, nur mit 12er-Bestückung. Die Band spielt herzhaft laut. Und phasenweise (bevor ich mir den Basscombo gekauft habe) habe ich auch den Bass über die PA und damit über diese Boxen gespielt - und was soll ich sagen, mit den db Opera ging das ganz gut. Der Pegel im Proberaum war wie gesagt heftig laut, man könnte auch kleine Gigs bis vielleicht 50 PAX damit beschallen. Nur, mit dem Basscombo klingt es einfach bässer und vielsaitiger :-)

    Viele Grüße
    Jo
     
Die Seite wird geladen...

mapping