welche polyphonie?

von alsterperle, 25.01.05.

  1. alsterperle

    alsterperle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    24.11.05
    Beiträge:
    6
    Ort:
    münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.01.05   #1
    hallo allerseits,

    mein anliegen ist folgendes:

    als kind habe ich fünf jahre lang klavier gespielt (inzwischen 15 jahre her), habe dann allerdings aufgrund eines umzugs aufhören müssen. meine eltern besitzen inzwischen seit einigen jahren wieder ein klavier und in letzter zeit stelle ich fest, dass es mir zunehmend spaß macht, darauf zu spielen. also habe ich mir überlegt, wieder klavierunterricht zu nehmen. so weit, so gut.

    da ich nicht mehr zuhause wohne, möchte ich mir nun ein digitalpiano kaufen. habe heute mehrere läden abgeklappert und ein wenig probe gespielt und die clavinova-serie von yamaha hat mir sehr gut gefallen. mein budget beträgt höchstens 1300 euro (absolute obergrenze), was das ganze auf die beiden modelle clp-115 und clp-120 einschränkt.

    mein anspruch an das instrument ist nicht hoch: brauche kein techn. schnickschnack, nicht viele verschiedene voices und auch keine hundert schnittstellen für den computer. will einfach nur auf einem möglichst klavierähnlichen instrument spielen.

    nun (endlich) meine frage: reicht die 32-fache polyphonie des clp-115 (im gegensatz zur 64-fachen polyphonie des clp-120) aus? kann man damit gut spielen? ein verkäufer erklärte mir, dass es damit eng werden könnte, wenn ich z.b. vierhändig oder viel mit pedal spielen wollte. da ein vierhändiges spiel sehr unwahrscheinlich ist, frage ich mich eben, ob 32-fache polyphonie ausreicht.

    möchte übrigens sowohl klassische als auch modernere sachen spielen (z.b. "für elise", soundtrack von amélie, "the entertainer" etc.).

    würde mich sehr über eure meinungen freuen.

    liebe grüße,
    wiebke

    p.s. bin total begeistert von diesem forum: total interessant und informativ und äußerst hilfreich.
     
  2. Nav

    Nav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    29.01.06
    Beiträge:
    351
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    129
    Erstellt: 25.01.05   #2
    Bei starkem Pedaleinsatz kann das auf jeden Fall eng werden. Der Preisunterschied zwischen einem 32 Stimmen und einen 64 Stimmen Piano dürfte eher gering sein.

    Was Workstations, Keyboards, etc... betrifft:

    Hier sind, außer bei Kinderspielzeug, 64 Stimmen schon seit einigen Jahren Standard. Und an ein Piano werden an und für sich vom spieltechnischen Aspekt her höhere Ansprüche gestellt als an einen Synthesizer.

    ;)
     
  3. cder

    cder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.04
    Zuletzt hier:
    28.07.07
    Beiträge:
    73
    Ort:
    London
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 26.01.05   #3
    hallo wiebke!

    also von 32-Polyphonie würde ich dir wirklich abraten! 64 ist das Minimum und bei mancher Klavierliteratur würde ich sogar mehr empfehlen, aber das betrifft dann auch die absoluten Könner.

    Also mindestens 64-Polyphonie. Es ist auch so, dass das nächst teurere CLP-130 wieder ein Schritt besser ist und einen viel besseren Klang hat, aber das übersteigt dann leider dein Budget.

    und wenn deine begeisterung klavierzuspielen weiter wächst, kannst du langfristig auf ein klavier sparen ... oder mietkauf eines klaviers ist auch eine gute alternative!
     
  4. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 26.01.05   #4
    Hast Du schon mal über ein Stagepiano als Alternative nachgedacht? Da bekommst Du sicher mehr fürs Geld!
    Laß Dich vom visuellen Eindruck, den das Digi-Homepiano Dir vermittelt, nicht täuschen. Da geht eine Menge Deiner Kohle allein für die "Oberflächengestaltung" drauf.

    Nein! Wie bereits von den antwortenden fachkundigen Tastendrückern argumentiert, ist eine 64-fache Polyphonie das MINDESTE! Schau hier: https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=46318
     
  5. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    7.206
    Erstellt: 26.01.05   #5
    Im genannten Thread und auch bei den o.a. Synthesizern ist die höhere Polyphonie so wichtig, um Layer oder Sounds mit 4-facher Polyphonie auf einer Taste zu kompensieren. Beim Klavier muss man schon sehr intensiv vom Pedal Gebrauch machen, um 32 zu überschreiten. Wobei 64 natürlich schon besser ist.

    Gruß,
    Jay
     
  6. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 26.01.05   #6
    In so ein Glissando mit Sustain passen eine Menge Töne...
     
  7. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 26.01.05   #7
    Schonmal daran gedacht daß 32-fach mono = 16-fach Stereo bedeutet?! Dann nur noch moderaten Einsatz des Haltepedals ... und Deine 32-fache Polyphonie schluckt mehr Töne als ein 'Schwarzes Loch' :D
     
  8. Tankred

    Tankred Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    22.11.13
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.01.05   #8
    Das habe ich jetzt schon ein paar Male gelesen und mir ist nicht ganz klar warum das so sein sollte!? Ich gehe doch stark davon aus, dass die Klangerzeugung und die Klangwiedergabe zwei getrennte elektronische Systeme sind. Gibt es eine Quelle für die Behauptung, x-polyphone Geräte werden durch die Stereowiedergabe x/2-polyphon?
     
  9. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 26.01.05   #9
    Dann hättest du ja bestimmte Töne nur links oder rechts...Beweise auf den Tisch!!! :)
     
  10. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    7.206
    Erstellt: 26.01.05   #10
    Jaaa. Trotzdem sind das beim Klavier ganz schöne Dimensionen. Da kann man z.B. bei drei oder vier Tönen mit der linken Hand rechts noch drei volle Septakkorde o.ä. draufsetzen. Wie spielt ihr eigentlich alle, habt ihr 'nen Stein aufm Haltepedal liegen? :confused:

    Musst du gleich wieder übertreiben? :rolleyes:
     
  11. alsterperle

    alsterperle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    24.11.05
    Beiträge:
    6
    Ort:
    münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.01.05   #11
    vielen dank für eure antworten. entscheidung bzgl. polyphonie ist also gefallen.

    nochmal ne andere frage. sticks hatte die stagepianos angesprochen. hatte auch schon daran gedacht. aber muss ja ehrlich zugeben, dass mich die optik nicht besonders anspricht (erinnert mich einfach zu sehr an keyboard). außerdem werde ich den hauptvorteil eines stagepianos (transportabel) nicht nutzen, weil ich nur so für mich in meinem kämmerlein spielen möchte. andererseits sind natürlich die vorteile nicht von der hand zu weisen (platzsparend, wahrscheinlich mehr für's geld, etc.).
    mein zukünftiger klavierlehrer hat ein kawai es-1, was es ja so kaum noch gibt. nachfolger ist das es-3. leider hatte keiner der von mir gestern abgeklapperten läden dieses modell da, damit ich es hätte ausprobieren können.

    hat jemand von euch damit schon erfahrung? oder kann mir jmd. ein anderes empfehlen?

    beim lesen diverser threads bin ich häufig auf's yamaha p-90 gestoßen, was scheinbar sehr gut und beliebt ist. da das modell allerdings keine integrierten lautsprecher hat, kommt es nicht in frage.

    danke schon mal für eure antworten!
     
  12. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 26.01.05   #12
    Es gibt Leute die sowas machen, das ist nicht übertrieben, Rock'N'Roll der 50er!!!
    Ich komme mit 64fach auch klar, aber ich verstehe das mit dem Mono Stereo nicht...bzw. ich glaube es jetzt einfach nicht wirklich...
     
  13. cder

    cder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.04
    Zuletzt hier:
    28.07.07
    Beiträge:
    73
    Ort:
    London
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 26.01.05   #13
    um mal konkret auf deine frage einzugehen. wenn du "für elise" oder die sonstigen gassenhauer der klassischen klavierliteratur spielst, dann mag 32-Poly ausreichend sein, aber vielleicht auch schon mal an die grenzen kommen, jenachdem wie du mit dem pedal umgehst.
    wenn du den soundtrack von amélie spielen willst, dann kannst du auch an die grenzen kommen. ich habe die noten zwar nicht aber andere noten von Yann Tiersen und er kann ja schon recht pedallastig sein und nach den noten, die ich habe, ist eine 32-poly nicht ausreichend.

    ausserdem ist das clp 115 nicht umsonst als einsteigermodell eingestuft.

    ein stagepiano ist auf jeden fall eine überlegung wert. z.B. das P120 mag für deine zwecke interessant sein, aber bedenke das ein homepiano immer bessere lautsprecher hat, als ein stage-piano, wenn es überhaupt welche hat. wenn du jedoch nur über kopfhöhrer spielen willst würde, ich dir in deiner preisklasse eher zu einem stagepiano raten. bei einem stagepiano mußt du dann auch noch überlegen, dass du einen ständer brauchst.
     
  14. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    7.206
    Erstellt: 26.01.05   #14
    Ich persönlich finde das ES-3 ganz gut. Ob es dir hunterprozentig gefällt vermag ich nicht zu beurteilen. Auch hier gilt wieder: Um jeden Preis probespielen, bevor du was kaufst. Als weiteres Gerät kommt auf jeden Fall das Yamaha P-120 ins Spiel. Und vielleicht das neue Roland RD300, was ja noch nicht in den Geschäften steht, und von dem ich jetzt auch nicht weiß, obs integrierte Lautsprecher haben wird.

    Glissando ist mir klar, aber mit Sustain?
     
  15. alsterperle

    alsterperle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    24.11.05
    Beiträge:
    6
    Ort:
    münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.01.05   #15
    ich schon wieder...

    mist, hatte mich nach anfänglichem hin-und-her zwischen home- und stagepiano eigentlich schon für ein homepiano entschieden. nun bin ich wieder hin-und-hergerissen. andererseits sollte man bei einer solchen investition schon die richtige entscheidung treffen.

    hat jmd. von euch zufällig eine internetseite parat, auf der man sich mal einige klangbeispiele anhören kann? (ich weiß, das ersetzt nicht das selber hören/spielen, aber bevor ich am wochenende evtl. noch mal testen fahre, schon mal ein erster eindruck.)

    und noch was: habe gesehen, dass die lautsprecher vom p-120 doch um einiges stärker sind. esmacht doch aber eigentlich beim kopfhörer-hören keinen unterschied, ob ich 2x7w oder 2x15w habe, oder?

    ...womit wir auch schon bei der nächsten frage sind: gibt es empfehlungen für einen kopfhörer?

    lg,wiebke
     
  16. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    7.206
    Erstellt: 26.01.05   #16
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=47408

    Edit: Ich kann den Link nicht finden, aber wir hatten doch mal eine Seite, wo Klangbeispiele von so ziemlich allen gängigen und vergangenen Stagepianos drauf waren. Weiß wer, was ich meine?
     
  17. alsterperle

    alsterperle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    24.11.05
    Beiträge:
    6
    Ort:
    münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.01.05   #17
    oh, das ging ja schnell. danke für den link - sehr hilfreich.

    ich blinde nuss, auf der homepage von kawai, direkt über der beschribung des es-3 steht groß und blau "audiodemos". jetzt bräuchte ich nur noch ein demo vom p-120...bitte...
     
  18. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 26.01.05   #18
    Z.B.:
    Sonics- Stychnine :great:
    Is' allerdings Mitte 60er.
     
  19. Tankred

    Tankred Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    22.11.13
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.01.05   #19
    www.yamaha.de

    Auf den Homepages der Hersteller finden man fast immer Soundsamples.
     
  20. alsterperle

    alsterperle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    24.11.05
    Beiträge:
    6
    Ort:
    münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.01.05   #20
    danke für eure links.

    mir ist da noch was eingefallen, was ich gerne wissen würde. und zwar gehts um die pedale... wie gesagt, hatte als kind klavierunterricht, habe allerdings nicht mit pedal zu spielen gelernt. vielleicht ja aber demnächst.
    die homepianos haben drei pedale, die stagepianos nur eins. ist das von großer bedeutung???

    lg,wiebke
     
Die Seite wird geladen...

mapping