Welche Skales für Latin-Improvisation

von Míriel, 10.03.08.

  1. Míriel

    Míriel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.06
    Zuletzt hier:
    19.10.16
    Beiträge:
    634
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    311
    Erstellt: 10.03.08   #1
    Ich höre gerade verschiedene Putumayo CDs (Cuba/Latin Jazz/usw...) und habe spontan versucht auf der Gitarre zu improvisieren, allerdings finde ich keine Skale die richtig passt. Harmonisch Moll klingt z.T. ganz OK, Kirchtonleitern sind auch akzeptabel, aber ich frage mich, ob es für diesen Stil eine typische Tonleiter bzw. Skale gibt (wie beim Blues die Pentatonik) die wie die Faust aufs Auge passt.

    Gibt es da sowas? Wenn nein, was könntet ihr mir anderes empfehlen?
     
  2. Klangone

    Klangone HCA Percussion HCA

    Im Board seit:
    28.12.07
    Beiträge:
    1.915
    Zustimmungen:
    290
    Kekse:
    6.210
    Erstellt: 22.03.08   #2
    Das kommt natürlich sehr auf die individuellen Stücke drauf an, aber hier ein paar Tipps:
    1.
    Latin Rock oder auch andere Latin-Stücke haben oft ÄOLISCHE Skalen
    (mit Kirchentonarten lagst Du also richtig), allerdings häufig fast so wie eine Blues-Skala bzw. Mollpentatonik, z.B. a - c- e - g- a
    Bluesskalen kommen durchaus auch vor.

    2.
    Die traditionelleren afrokubanischen Stücke sind oft in melodischem Moll gehalten. Häufig findet sich z.B. - typisch für melodisch Moll - abwärts die Flamenco-Formel und aufwärts dann halt anders ( Bbm-Ab-Gb-F -> Gm-Am-Bbm, vgl. hierzu etwas Afro-Cuban All Stars, A todo Cuba le gusta, Track 1 [Tonart anders]


    3. Im Latin Jazz, aber auch z.B. bei Son Montuno bei den Impro-Teilen bleibt man häufig auf einem Akkord stehen , z.B. C9 -> da kannst Du dir sicher denken, was dazu passt, oder? ;) richtig, die mixolydische Skala ( C-D-E-F-G-A-Bb-C )

    Ansonsten: Ausprobieren, es gibt halt kein generelles Konzept und man muss natürlich nach den Begleitakkorden schauen.
    Todo es claro?
     
Die Seite wird geladen...