Welche Tele für den Wiedereinstieg?

von GitarrenFritz, 05.08.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. GitarrenFritz

    GitarrenFritz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.15
    Zuletzt hier:
    11.08.19
    Beiträge:
    660
    Zustimmungen:
    151
    Kekse:
    988
    Erstellt: 05.08.19   #1
    Moin Moin,

    lang hab ich keine Gitarre mehr angefasst, dann hab ich aber auf nem Flohmarkt das Bruce Springsteen Live Album "Live 1975-1985" in die Finger bekommen. Ich hab wieder angefangen meine Jaguar aber auch meine Workshop Gitarre zu spielen, aber irgendwie lässt mich Springsteen nicht los.
    Also muss irgendwas Tele oder Esquire artiges her.

    Es geht dich nicht um den Springsteen Sound sondern einfach um das "feeling" einer Tele(bauform). Wer schonmal ne Jaguar in der Hand hatte weiß was die alles kann :D

    Was sollte sie können/haben:
    • Fender oder G&L
    • Farbe in richtung Butterscotch Blonde oder was naturbelassenes
    • möglichst zwei SC, kein HB oder P90
    • möglichst niederige Seitenlage möcklich

    Hab mir mal eine Baja im Netz angeschaut, kostet so gegen 700€ was auch mein Maximum ist.
    Träumen tue ich von ner Made in USA, aber in dem Preisgebiet würde ich mich denke ich mal auf ne Japan oder Mexico einstellen. Von Squier möchte ich gerne Abstand halten, wenns ne G&L wird sollte es auche USA sein. (Ich hab nichts gegen Squier o.ä. aber ich möchte gerne das "feeling" was ich irgendwie nur habe wenn ich ne USA oder Mexico in die hand nehme.(Japaner hatte ich noch nie in der Hand.))

    Falls es noch wichtig ist:
    Ich spiele auf nem Vox AC30 VR oder Mesa Boogie Studio Pre. Diverse Pedale wie CryBaby, Big Muff, Small Clone oder Boss DS-1X sind auch da.

    LG Fritz
     
  2. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    25.08.19
    Beiträge:
    14.834
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    10.193
    Kekse:
    31.646
    Erstellt: 05.08.19   #2
    Zieh Dir mal ne Squier Classic Vibe rein.
    Die ganz neuen Serien kenne ich nicht, aber ich bin mit meiner für immer glücklich.

    Und Du hättest dann deutlich weniger ausgegeben, um Dir ne USA zu kaufen.


    Wären die USA denn nicht gebraucht drin?
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  3. Lester Telecaster

    Lester Telecaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.18
    Zuletzt hier:
    22.08.19
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    50
    Erstellt: 05.08.19   #3
    Sorry, aber +1 für die Squier Classic Vibe.


    Erhältlich in Butterscotch Blonde, Single-Coil, Saitenlage ein Träumchen. Hatte auch eine Baja zum Vergleich in der Hand, der Hals war mir aber etwas zu fett. Mehr Twang hat ‘ne Fender oder G&L mMn. auch nicht. In Combo mit’m AC30 prägnant wie Hölle.

    Kannst gebraucht definitiv für unter 400 schießen. Wenn höhere Qualität erwartest, dann musst bei Fender definitiv die 700 Schmerzgrenze über Board werfen. „Mehrwert“ spürte ich bei den Fender Teles bisher nur bei den >1.000 Modellen (Player Series). Gebraucht vielleicht günstiger.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  4. GitarrenFritz

    GitarrenFritz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.15
    Zuletzt hier:
    11.08.19
    Beiträge:
    660
    Zustimmungen:
    151
    Kekse:
    988
    Erstellt: 05.08.19   #4
    Danke für den Tipp!
    Ich hatte nie so ein tolles Gefühl wenn ich ne Squier in der Hand hatte, vielleicht muss ich denen einfach mal ne neue Chance geben.

    LG
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    25.08.19
    Beiträge:
    3.536
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    2.306
    Kekse:
    15.387
    Erstellt: 05.08.19   #5
    So geht es mir auch.

    Sehe ich auch so.

    Würde ich Dir empfehlen. Wie eine Gitarre sich anfühlt ist ja auch stark vom setup abhängig...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Basstom

    Basstom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    1.382
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Zustimmungen:
    239
    Kekse:
    3.118
    Erstellt: 05.08.19   #6
    Jou, auf jeden Fall antesten!
    Ich habe meine auch schon seit gut zehn Jahren, war damals ein Blindkauf, wegen sagenhaft günstigem Angebot. Die Tele wurde geliefert, ich habe sie ausgepackt, und bin seither begeistert.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    25.08.19
    Beiträge:
    14.834
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    10.193
    Kekse:
    31.646
    Erstellt: 05.08.19   #7
    Genau, die CVs sind da etwas anders als die anderen Squiers.
    Die fühlen sich wirklich gut an.

    Aber wie gesagt, die grad neu erschienen Serien kenne ich nicht, meine hat schon 10 Jahre aufm Buckel.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. OldRocker

    OldRocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.16
    Zuletzt hier:
    24.08.19
    Beiträge:
    1.858
    Ort:
    Radolfzell
    Zustimmungen:
    1.668
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 05.08.19   #8
    Hey,

    ...du musst in Sachen Saitenlage mit engen Vintage-Halsradien bis 9,5" eher Abstriche machen. Bei nem guten Hals ist das aber nicht so sehr n Beinbruch-den stellt man so gut wie gerade ein-dann lässt er sich auch mit recht hoher Saitenlage noch gut spielen.
    Eine "Telecaster-Erkenntnis" meinerseits ist: ne gute Vintage-Style Telecaster lässt sich auch mit hoher Saitenlage locker spielen. Wenn nicht....ist`s keine gute!

    Gruss,
    Bernie
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  9. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    2.285
    Kekse:
    8.095
    Erstellt: 05.08.19   #9
    Das würde ich auch machen. Das sind tolle Gitarren und ich kann mir kaum vorstellen, dass man für weniger Geld mehr Tele bekommt. Klar - besser geht immer, aber dafür ist auch mehr Geld nötig
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    3.038
    Ort:
    In the middle of the Country...
    Zustimmungen:
    2.164
    Kekse:
    11.501
    Erstellt: 05.08.19   #10
    Fender Telecaster Player Series würde ich auf jeden Fall in Betracht ziehen und mit der Classic Vibe vergleichen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. RayBeeger

    RayBeeger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.17
    Zuletzt hier:
    25.08.19
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    1.068
    Erstellt: 05.08.19   #11
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. GitarrenFritz

    GitarrenFritz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.15
    Zuletzt hier:
    11.08.19
    Beiträge:
    660
    Zustimmungen:
    151
    Kekse:
    988
    Erstellt: 05.08.19   #12
    Danek für die Antworten!
    Ich werde einmal die Squier ausprobieren und auch die Player werde ich in die Hand nehmen.

    Das Video kannte ich schon. Ich würde für mich sagen das es einen Unterschied gibt, aber er schwer zu erkennen ist. Das Problem ist das ich halt diesen großen Namen "Fender" sehe und direkt ein bestimmtes Bild im Kopf habe, bei Squier halt nicht.

    Wie siehts denn bei dem Unterschied von USA Fender und G&L aus?

    LG
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. OldRocker

    OldRocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.16
    Zuletzt hier:
    24.08.19
    Beiträge:
    1.858
    Ort:
    Radolfzell
    Zustimmungen:
    1.668
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 05.08.19   #13
    ...also bei USA G&L bist du aber deutlich über deinem Budget.
    Dafür muss ich sagen, dass ich noch nie ne USA G&L in der Hand hatte die irgend einen Anlass zur Kritik gab-im Gegenteil-das waren alles perfekte Gitarren mit geilem Sound und Feel-wenn man es denn mag, denn sie kommen immer so nen Ticken edel daher, eher so Music-Man like, für "Keef" oder "Popa Chubby"-Style fehlt denen der "Dreck".
    USA Fenders dagegen unterliegen starken Schwankungen-oft sind die Hälse eher wie so zähes Hartgummi und die Bodies zu schwer-ich würd sowas jedenfalls nicht online bestellen sondern nur kaufen wenn ich ne gute in Händen halte.
    Bei den Tribute G&Ls hatte ich sehr unterschiedliche Eindrücke. Die eine war perfekt, die andere sah aus als ob die Teile der Gitarre wild irgendwo zusammengekauft worden wären-der Body war gut, die Lackierung seltsam, der Hals war grauenhaft, die Pickups furchtbar, die Hardware top....passte irgendwie nicht zusammen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    2.285
    Kekse:
    8.095
    Erstellt: 05.08.19   #14
    Zur Tele an sich:
    Es ist ja ein denkbar einfaches Konzept. Hier müsste man schon wirklich schlechte Komponenten verbauen um daraus im Ergebnis eine wirklich schlechte Gitarre zu haben.

    Was bei der CV ( ich finde im Übrigen, dass das gleiche für die CV Strats gilt ), dass die Verarbeitung sehr gut ist, sprich die Bünde sehr gut entgratet sind und sich der Hals einfach gut anfühlt.

    Was man machen kann, ist ggf. über einen PU Tausch nachdenken. Der Steg PU bei meiner CV Tele war für mich der einzige Schwachpunkt. Der klang wirklich sehr spitz und hart, egal wie hoch oder niedrig ich ihn eingestellt hatte. Der Neck PU ist i.O., klingt rund und voll.

    Zum Vergleich habe ich noch 2 andere Teles, allerdings in einer anderen Preisklasse. Hier kann man zB folgende Unterschiede ausmachen:

    - Nitrolack ( muss man nicht haben )
    - merkbar leichter als die CV - wobei die auch nicht besonders schwer ist, aber man merkt den Unterscheid
    - Insgesamt klingen diese noch ausgewogener und runder als die CV
    - die PUs haben eine andere Güte, sie reagieren dynamischer

    Die CV steht inzwischen bei einem Freund und deswegen spiele ich sie nur dann, wenn ich dort bin. Allerdings bin ich dann jedes Mal "überrascht", wie cool sich das Teil bespielen lässt und wie gut es klingt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. GitarrenFritz

    GitarrenFritz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.15
    Zuletzt hier:
    11.08.19
    Beiträge:
    660
    Zustimmungen:
    151
    Kekse:
    988
    Erstellt: 05.08.19   #15
    Hatte letztens eine USA für ca 750€ bei mir in der Nähe in den Kleinanzeigen. Dann war das wohl nicht der "normale" Preis.

    Genau sowas suche ich eigentlich, gibt aber mein GHeldbeutel nicht ganz so her. Hab meine MM Albert Lee verkauft da ich wo anders Geld brauchte.
    Ich überlege grad ob ich einen Mehrwert habe wenn ich noch was Geld spare und mit eventuell dann ne G&L USA oder USA Fender besorge oder macht das im Vergleich zu den Squier keinen Sinn?

    LG

    Nachtrag:
    Bei den G&L rede z.B. von diesem Modell:
    https://www.musicstore.de/de_DE/EUR...T-Classic-MN-Vintage-White/art-GIT0047556-000
     
  16. sockenkopf

    sockenkopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.11
    Zuletzt hier:
    25.08.19
    Beiträge:
    263
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    917
    Erstellt: 05.08.19   #16
  17. OldRocker

    OldRocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.16
    Zuletzt hier:
    24.08.19
    Beiträge:
    1.858
    Ort:
    Radolfzell
    Zustimmungen:
    1.668
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 05.08.19   #17
    ............das ist genau das Level bei G&L das ich meine.
    Meiner Erfahrung nach ist jede dieser Gitarren top, du kannst damit eigentlich keinen Fehler machen.

    Bei Fender musst du schon eine gute finden-schätze mal 3-4 von 10 sind wirklich so gut wie es bei der G&L der Standard ist.

    Ich spiele zB. ne Mexico Relic die sehr gut ist....aber nur deswegen, weil die mir ein Kollege vermachte, der sie sich aus vielen rausgesucht hat.
    Ich kenne eben diese Mexico Relic noch aus der Zeit wo ich noch in nem grossen Laden verkaufte-da war nie eine dabei die auch nur ansatzweise so gut war wie meine-das sind Gitarren wo man viele in die Hand nehmen muss um ne richtig gute zu finden.

    Die USA G&L die ich testete waren alle sehr gut-es gibt nur wenige Hersteller die auf so gleichmäßig hohem Niveau bauen wie G&L USA....fällt mir noch Düsenberg, Eastman und Music Man ein....danach wird`s bei den (noch) Mainstream Marken eng.

    Gruss,
    Bernie
     
  18. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    3.007
    Zustimmungen:
    1.386
    Kekse:
    4.359
    Erstellt: 05.08.19   #18
    Da hier die Squier CV in Betracht gezogen wird, werfe ich mal die Harley Benton TE52 ins Rennen,
    [​IMG]
    Ich stand vor 3 Jahren auch vor der Tele- Entscheidung, gut und nicht zu teuer, wenns geht. Habe mich dann für die HB entschieden und nicht bereut. War im direkten Vergleich zur CV viel besser, im Klang und in der Bespielbarkeit. Superflache Saitenlage, kein Schnarren oder Sonstiges. Sehr gutes Holz und wirklich sauber verarbeitet. Auch die Pu`s sind klasse. Eine wirklich gute Alternative zu den ganz teuren Tele.
    Auf jeden Fall mal mit in Betracht ziehen
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. GitarrenFritz

    GitarrenFritz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.15
    Zuletzt hier:
    11.08.19
    Beiträge:
    660
    Zustimmungen:
    151
    Kekse:
    988
    Erstellt: 05.08.19   #19
    FGN Gitarren kenne ich und auch ihren guten Ruf, aber leider sagt mit die Optik nicht zu.

    Ich hatte schon mehrere HB hier, aber das war irgendwie nie das was ich wollte. Kann leider nicht nach Thomann fahren, viel zu weit. Musicstore ist hier in der Nähe.


    Ich glaube ich spare lieber und kaufe mir ne G&L, so ne Marke sollte man ja auch unterstützen wenn sie so produzieren wie sie es halt tun. Wenn Fender da nichts bietet bin ich da auch nicht so überzeugt von. Ich will eine Gitarre in die Hand nehmen und die soll gut sein. Fertig!
    Nicht suchen usw. es soll beim ersten mal passen und das hatte ich bis jetzt nur bei meiner Kurt Cobain Jaguar und der Musicman.

    LG
     
  20. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    2.285
    Kekse:
    8.095
    Erstellt: 05.08.19   #20
    Wenn der Store in der Nähe ist, würde ich hier gar nicht weiter machen, sondern hinfahren und alles spielen, was in deiner Preisklasse da ist. Das was am Ende übrig bleibt würde ich dann ggf. gegen die G&L testen oder gegen andere teurere Modelle.

    Dann hörst du, ob es für dich überhaupt einen Unterschied gibt. Wenn ja, musst du sehen ob es dir den Preis wert ist.

    Leider gibt es da keine HarleyBentons. Es würde mich nämlich interessieren, was du im Vergleich sagen würdest. Manche schwören auf sie, andere sagen, dass es schon ok ist für das Geld, andere finden sie nicht gut. Ich meine, das Teil kostet 100€, da bin ich immer hin und hergerissen zw. "Was soll man da falsch machen" und "was soll man erwarten". Gespielt habe ich noch keine, ich will nix bestellen, nur um mal zu probieren. Gebraucht habe ich sie schon für um die 60€ gesehen, glaube ich. Vielleicht wäre das ja mal ein Versuch ohne grosses Risiko wert.
     
Die Seite wird geladen...

mapping