welche tonabnehmer?

von Soultrane, 14.01.04.

  1. Soultrane

    Soultrane Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.03
    Zuletzt hier:
    21.01.15
    Beiträge:
    750
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    160
    Erstellt: 14.01.04   #1
    hi leutz,
    ich besitze eine ganz nette jazz-bass replika, mit der ich recht zufrieden bin. letztens habe ich mir aber überlegt vielleicht doch was an den tonabnehmern zu machen...was könnt ihr mir vorschlagen, so im 100€ bereich?
     
  2. II-V-I

    II-V-I HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.005
    Ort:
    rhein-main
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    2.107
    Erstellt: 14.01.04   #2
    Ich kann dir Bartolini-Pickups ans Herz legen. Bartolini JB-Pickup für 95€

    Und für 100€ schlage ich dir ein schönes Abendessen zu zweit mit einer hübschen Begleiterin vor.
     
  3. Noodels

    Noodels Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.03.14
    Beiträge:
    565
    Ort:
    Ingersheim City
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.04   #3
    ich kann dir einen Dimarzio Jazz Bass Tohnabnehmer empfehlen, richtig satter bass und schön im sound!
     
  4. Spezi

    Spezi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    21.06.10
    Beiträge:
    505
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.04   #4
    Lass Dir doch ein paar Std.Preci. PUs in die Mitte bauen. Hab' ich bei meinem ATK auch machen lassen. Der Einbau hat nur 40 Euro gekostet und gibt soundmäßig fett was her.
     
  5. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 14.01.04   #5
    Ist der Heiermann für 1 oder 2 PUs gedacht?

    Und was soll's soundmäßig so hergeben?

    Müssen die humcancelling sein (was auf verschiedene Weise erreicht werden kann, worüber ggf. noch zu reden sein wird...), oder kämen auch echte single coils infrage?
     
  6. Soultrane

    Soultrane Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.03
    Zuletzt hier:
    21.01.15
    Beiträge:
    750
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    160
    Erstellt: 15.01.04   #6
    es sind zwei pickups...der sound soll richtung rock und v.a. funk gehen, wobei natürlich das slappen gut klingen soll. single coils sind ok denk ich.
     
  7. II-V-I

    II-V-I HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.005
    Ort:
    rhein-main
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    2.107
    Erstellt: 15.01.04   #7
    Ich denke Heikes Frage zielt daraufhin, dass gute PU's nicht selten (quasi fast immer) 100€ pro Stück kosten.
    In deinem Fall würde ich mal auf dem Gebrauchtwaren-Markt schauen, denn andere Bassisten die z.B. Bartolinis in ihren Fender bauen haben ja dann logischerweise noch die alten Original-PU's zu Hause rumliegen. Und die bekommst Du vielleicht für 100€ (=alt-BRD-Deutsch: 1 Heiermann).
     
  8. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 15.01.04   #8
    Eigentlich würde ich für'n guten Slapsound zu 'nem aktiven System (am besten mit 18V-Elektronik) raten, aber selbst mit passiven ist das in der Preisklasse schwierig. Ich hab' allerdings ein Sonderangebot gefunden (http://www.musik-produktiv.de/shop2/shop04.asp/artnr/3754287/sid/!18121995/quelle/listen), das in dem Limit bleibt und auch empfehlenswert ist (siehe auch http://www.seymourduncan.com/websit...r.shtml#ProActiveSeries153for4StringJazzPBass).

    Ansonsten wäre an aktiven PUs noch EMG gut, wenn man den Sound mag, aber sehr weit über dem Budget, selbst wenn man auf Aktivelektronik verzichtet.

    An passiven PUs wäre für den Zweck DiMarzio Ultra Jazz (http://www.dimarzio.com/f_main.html) gut, aber zu denen hab' ich keine Preise auf die Schnelle gefunden. Den DiMarzio Model J oder die ganzen passiven Seymour Duncan Basslines, wie auch die Bartolini Jazzbassformate, würd' ich in dem Falle nicht nehmen, da die nicht so offen/transparent klingen.
     
  9. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 15.01.04   #9
    Nun gut, das ist deren Fehler, eigentlich sollte man Originalteile behalten, wenn man modifiziert (für eventuellen Wiederverkauf).

    Entscheidender wäre vielleicht die Frage, um welche Jazzbasskopie handelt es sich (bzw. was ist da an PUs gerade drin), und was bringt das dann der welche Fender PUs (derer stellt Fender nun auch verscheidene her) zu transplantieren.
     
Die Seite wird geladen...

mapping