Welche Vorstufenröhren benutzt ihr und warum?

von Swen, 11.10.06.

  1. Swen

    Swen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.910
    Ort:
    bei Leipzig
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    5.367
    Erstellt: 11.10.06   #1
    Ich bin noch auf der Suche nach Vorstufenröhren, die dem cleanen Sound wärmer und voller so wie Drive-Sound klarer machen. Gibt es überhaupt etwas in der Richtung? Zu Zeit sind ECC83 Vorstufenröhren in meinem Amp. Eine Firma steht da leider nicht drauf. Aber das soll´s ja auch von Firma zu Firma Unterschiede bei gleicher Röhrenbezeichnung geben. Da ich mich vorher noch nie mit diesem Thema befaßt habe, kenne ich mich da leider auch nicht aus.
    Deshalb auch meine Frage, welche Vorstufenröhren Ihr benutzt und warum. Welche Vorstufenröhren wirken sich wie im Klang aus und welche Röhren könnt Ihr mir empfehlen um meinen Sound in die Richtung wie oben geschrieben zu beeinflussen und zu guter letzt noch die Frage wieviel Einfluß haben Vorstufenröhren überhaupt auf den Sound?
     
  2. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 11.10.06   #2
    also ich enutze TubeTown TT12ax7, da diese höhenlastiger sind.
    (ich mag halt auch mal das "Kreissägen" in der Verzerrung)

    vorher hatte ich Sinos drinn, die waren trotz Chinaröhre eben nicht
    gantz so höhenlastig, ehr Bassig und Mittig, was den von dir beschriebenen
    Wunsch nach "währme" sehr entgegenkommen dürfte.

    Da mein Amp auch schonmal SEHR stark übersteuert,
    habe ich hier auch mit einer TT12AT7 als Treiberröhre experimentiert,
    funktioniert super und hällt das unbeabsichtigte "Wummern" in Grenzen.
    Ich bin aber zurück zu einer TT12AX7, da diese wesendlich kräftiger ist
    und ich gelernt habe meinen Amp richtig einzustellen, also das Wummern lag nicht am Amp, sondern an meiner "Gaingier" :D
    seid ich den Mastervolume voll aufldrehe und Lautstärke mit Channelvolume regle
    hat sich das Problem gelöst. Das Mastervolume ist an meinem Amp zum begrenzen gedacht, nicht zum noch lauter drehen ;-) (also wenn der Mischer schimpft)

    joa das war jetz n bissle viel drummherumm gelabert, aber worauf ich hinaus wollte,
    versuch mal die Sinos, die liefern bis hin zu nem heftigen Brett, aber eben immer schön ausgewogen (was ich ja nicht so mag, ich steh halt auf "auf die Fresse Sounds" :D)
    soll ich dir die mal schicken + eine 12AT7 als Treiberröhre, so kanste das noch a bissle "entschärfen" ? wenn ja schreib mal ne PN, denn die Röhren sind neu und mir helfen sie nicht wenn sie hier nur herummliegen.


    Robi
     
  3. saTa

    saTa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    17.09.16
    Beiträge:
    2.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    296
    Kekse:
    4.939
    Erstellt: 11.10.06   #3
    Ich benutz seit Ewigkeiten JJs, kann dir aber sagen, dass die klanglichen Unterschiede marginal sind. Nichts, was man nicht mit dem EQ wieder ausbügeln könnte, finde ich. Den Kerl, der raushört, dass unter meinen 6 ECC83 auch 2 Electro Harmonix sind, muss ich noch treffen.

    Man sagt, die JJs wären wärmer und tiefmittiger, also das, was du für clean suchst. Die Verzerrung ist sehr tiefmittig bis bassig ohne nervigen Höhenanteil, wie ihn Sovteks haben.

    Aber wirklich... marginale Unterschiede. Kauf keine Vorstüfenröhre über 10€ - alles Voodoo. ;)

    //Edith meint: Das einzige, was mich richtig genervt hat, war ne TT V1 - die war in meinem Marshall papierdünn, sägend in den Höhen und ohne Tiefgang, egal, was man am EQ verdreht hat. Versteh ich nicht, war aber so. Da steckt jetzt auch ne JJ und es geht gut rein. :)
     
  4. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 11.10.06   #4
    hm also ich finde so "marginal" sind die unterschiede nicht,
    da kann sich schon mehr oder weniger stark auswirken.

    gut ich bi auf dem rechten Ohr fast taub (bässe und untere Mitten höre ich da noch)
    aber ich höre da schonnen Unterschied und ich bin bei Leibe kein Pro was solche sachen angeht !

    klar, wer glaubt durch nen Röhrenwechsel nen gantz anderen Sound zu haben,
    ist eventuell n netter Kerl, aber glaubt an das falschen.
    der Charakter des Amps bleibt erhalten, aber gerade was Mitten, Bässe und höhen angeht, kann man gut noch was korrigiren (also mehr als nur "nuancen" aber eben auch nicht so das man nen "neuen" Amp hat)

    wer die unterschiede nicht hört ist sicherlich auch kein schlechterer Musiker,
    genausowenig wie Brillenträger keine schlechteren Fernsehzuschauer sind,
    eventuell mal nen Hörtest machen, oder das höhren üben, Musiker neigen ja dazu
    bestimmte Sachen beim Hören herauszufiltern, selbst wenn sie nur Radio hören,
    manche sosehr, das sie fast nur noch "ihr" instrument heraushören aber es schwer haben das gesammte Stück zu hören so wie es ist. Und so wie man das üben kann,
    kann man auch das "feinfühliche" hören üben und wie gesagt ich bin keiner der das Gras wachsen hört, ja stehe sogar auf Kreissägenverzerrer, welcher aber bei mir immer
    genau richtig klingen muss, so viel wie nötig, aber so wenig wie möglich...


    Robi
     
  5. jazzz

    jazzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    14.01.16
    Beiträge:
    1.164
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    867
    Erstellt: 11.10.06   #5
    Hallo Swen,

    wir haben in unserer Band jetzt mal einen Vorstufenröhren-Test durchgeführt und ich traue mich zu sagen, dass ich an deiner Stelle mal die JJ ECC803 Röhre probieren würde! Die geht genau in diese Richtung die du beschrieben hast.
    Ich würde aber auch nicht zuviel von diesen Röhren einsetzten, sondern max. 1 bis 2, da diese sonst gleich mal zuviel des Guten sind.

    Die TT12AX7 haben mir hingegen überhaupt nicht zugesagt, nämlich genau deswegen, warum sie der User Klartext mag. Für mich sind sie zu höhenlastig und es fehlt irgendwie das "Fleisch", außerdem konnte ich eine deutliche Anhebung der Nebengräusche feststellen....wohl gemerkt alles bei meinem Verstärker.

    Ich würde dir empfehlen, mal bei einem Röhren-Onlineshop vorbeizuschauen, dir die Beschreibungen der einzelen Röhren mal durchlesen (sind oftmals sehr treffend) und dir einfach mal ein paar verschiedene bestellen.
    Das alles würde ich dann einfach mal durchtesten - das kann aber einige Stunden in Anspruch nehmen! Am besten einfach mal Zeit nehmen und testen, testen, testen :D :great:

    greetz
    jazzz
     
  6. bodacious

    bodacious Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    347
    Ort:
    köln
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    404
    Erstellt: 11.10.06   #6
    Ich hatte in meinem JCM900 4501 kürzlich noch folgende Konstellation drin:

    V1 TT12AX7
    V2+V3 Sovtek 12AX7 W


    Ich habe nun gewechselt auf:

    V1 TAD E83CC Highgrade
    V2+V3 JJ ECC803

    Und ich muss sagen, auch bei mir ist der Unterschied alles andere als marginal. Mit der TT vorher hat das Ganze sehr gesägt, klang recht metallisch und schrill, dabei aber auch wenig durchsetzungsfähig. Mit der TAD (mit 20 EUR zwar teuer, aber seeeehr schön wie ich finde) und den JJs ist der Sound jetzt sehr warm, mittig, und gleichzeitig sehr kräftig, da die ECC803 den Gesamtklang deutlich anfettet.

    Ich persönlich bleibe momentan bei der Konstellation, aber: Geschmäcker ändern sich auch immer mal wieder, und es gibt sicher Röhrenzusammensetzungen, die auch gut, aber halt anders klingen. Probiers einfach aus, ein Patentrezept kann dir da wahrscheinlich keiner geben...
     
  7. Swen

    Swen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.910
    Ort:
    bei Leipzig
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    5.367
    Erstellt: 11.10.06   #7
    Vielen Dank schon mal für Eure Tops :).

    Ausprobieren wird sicher ziemlich teuer, denn es gibt ja eine Menge Röhren und Hersteller und wenn man im Schnitt 5 - 12 Euro pro Röhre rechnet (4 sind in meinem Amp), dann kann das schon ganz schön ins Geld gehen.

    Gibt es auch Röhren, die den Amp verzerrte etwas definierter klingen?
     
  8. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 11.10.06   #8
    Dann sollten diese Hersteller, deren Röhren grob anders klingen, da nicht ECC83 draufschreiben, weil das dann keine ECC83 sind. Ebenso sollten die Hersteller von Amps, bei denen sich unterschiedliche Röhrenhersteller wirklich arg auswirken, einen anderen Beruf suchen.


    Ich persönlich benutze 5x ECC83 von Telefunken, NOS versteht sich. Die Endröhren dahinter sind von Electro Harmonix.
    Der Einfluss sollte nicht vorhanden sein bzw minimal, das ist hier auch der Fall. Lediglich sehr ausgelutschte Röhren haben einen anderen Sound, also solche, bei denen praktisch keine Emission mehr vorhanden ist.

    Das kann zwei Sachen heißen:
    -Die Röhren haben krumme Kennlinien (kann ich nicht bestätigen, die Dinger sind hervorragend und klingen echt nicht schlecht, auch bei HIFI)
    -Die Röhren haben große Cag und zeigen daher bei den hohen Verstärkungen, die im Gitarrenverstärker gefahren werden, einen ausgeprägten Millereffekt. Da eine ECC83 von TFK im Gegensatz zu einer ECC83 von JJ heller klingt kann folglich nur heißen, dass die Cga der JJ höher ist => eigentlich keine ECC83.

    MfG OneStone
     
  9. LastR@g3

    LastR@g3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.06
    Zuletzt hier:
    30.06.16
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 11.10.06   #9
    Also dass es keine Unterschiede zwischen den Röhren gibt kann ich nicht sagen, ich hatte bei meinem Amp mal 4 JJ 12AX7 drin, hat mir nicht gefallen.. war eben warm... zack hab ich da mal 3 TT und nur noch eine JJ drin wird der Sound viel offener und auch Höhenlastiger, aber keinesfalls dünn!!! Also genau so wie ichs mag. Aber das was "Swen" haben will ist nur mit anderen Röhren schwer rauszuholen denke ich. Wenn du nur JJ's drin hast wirds zwar bauchiger-mittiger und dein Clean wird dir gefallen. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass der Drive Sound dann nicht mehr so offen ist wie du ihn haben willst. Machst dus andersherum ist der Drive Sound evtl so wie du ihm magst, aber der Clean Sound könnte dann sehr Clean sein... Probieren lohnt sich!
     
  10. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 11.10.06   #10
    mag ja sein das du ahnung hast von der Materie, da will ich dir auch nicht absprechen,
    aber den anderen Ampherstellern vorzuwerfen sie müssten sich nen anderen Beruf wählen, nur weil sie IHRE Amps nicht nach deinen gutdünken bauen ist schon reichlich anmassend, EGAL WIEVIEL AHNUNG DU HAST !

    und das sich Röhren mehr oder weniger stark unterschieden (auch je nach Amp)
    finde ich gut so, schliesslich werden verschiedene matterialien mit verschiedenen Beschichtungen verwendet und das ja nicht, damit alle gleich klingen !
    Währe das so, würde es nur eine Röhre von einem Hersteller geben und du hättest dir das Geld für deine NOS Röhren auch nicht gegönnt, da sie ja sowieso nicht anders klingen (sollten wenns nach dir geht)
    mir auch klar das es nicht mehr viele Röhrenhersteller gibt, aber es macht schon sinn das nicht jeder hersteller nur eine 12ax7 herausbringt sondern unterschieliche davon.

    falls du alles gelesen hast, wirst du ja auch festgestellt haben das es
    niemand für möglich hällt den Amp durch röhrenwechsel einen neuen Sound zu verpassen, hier wurde ledeglich gesagt, das die bezeichnung "nuancen" nicht zutreffend ist für die Soundänderungen, da es eben mehr als nur nuancen sind,
    aber keine behauptet das der Amp danach nen neuen Sound hat, oder vollkommen anders klingt.

    wie gesagt ich zumindest und damit bin ich wohl nicht alleine finde es gut das es unterschiedlich klingende Röhren gibt und Amps in denen nicht alle Röhren gleich klingen ;-)

    so nebenbei: ich denke das alle etablierten Amphersteller sehr wohl ahnung haben von dem was sie tuhen, nur einige eben kosten sparen (wollen oder müsen ist hier nicht die Frage) und dadurch die Quallität der Amps oft sinkt. Andere Hersteller halten an dem Fest und bleiben bei guter Quallitöt, wie EARFORCE zbs.
    Oder nehmen wir Diezel, die haben am anfang auch PTP Amps gebaut, haben aber den Wechsel zu PCBmounted Amps sehr gut hinbekommen und die klingen klasse.
    Ein negativbeispiel erspare ich mir an der stelle, denn das bringt nur stress.

    wie gesagt ich möchte (und kann) dir dein wissen nicht absprechen, aber n bissle differenzieren muss man da schon ;-)


    Robischnobi
     
  11. jazzz

    jazzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    14.01.16
    Beiträge:
    1.164
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    867
    Erstellt: 12.10.06   #11
    Treffend gesagt - besser könnt' ich's auch nicht machen :D :great:



    greetz
    jazzz
     
  12. LastR@g3

    LastR@g3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.06
    Zuletzt hier:
    30.06.16
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 12.10.06   #12
    Ich wollts mir ja verkneifen, aber :great:
    (sry for Spam)
     
  13. kurt-hendrix

    kurt-hendrix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.06
    Zuletzt hier:
    27.06.16
    Beiträge:
    1.012
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.459
    Erstellt: 12.10.06   #13
    hab z.z. welters ecc83 in meinem 2210 (jcm800) drin

    wenn sie jedoch mal den hintern hochreizen sollten
    daa kommen da jj ecc83 rein
    warum? laut tubetown sind diese mittenbetont (bzw bringen mehr mitten als andere)


    mfg maik
     
  14. Szczur

    Szczur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    2.177
    Ort:
    N Ü R N B E R G
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    601
    Erstellt: 12.10.06   #14
    ich benutze die die in meinem Rivera drinen waren!
    Warum? WEil die schon drinen waren..........
     
  15. Swen

    Swen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.910
    Ort:
    bei Leipzig
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    5.367
    Erstellt: 12.10.06   #15
    Wenn Du mit Deinem Sound zufrieden bist ist das ja schön. Es hilft mir aber leider nicht weiter :(
     
  16. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 12.10.06   #16
    Es geht nicht um meine Meinung, es geht ums Prinzip. Ein Gerät, das nur mit speziellen Röhren gut klingt ist eine Fehlkonstruktion. Das ist nunmal so, auch wenn es im Bereich der Gitarrenamps immer schwierig ist, hier will man ja Klirrfaktor haben, und der hängt von den Röhren ab. Aber wenn jemand eine Röhre mit ECC83 bestempelt, dann sollte man meinen, dass das auch eine ECC83 ist. Wenn sie in einem Amp grob anders klingt als eine NOS TFK oder Valvo, dann ist es aber keine, da sie andere Messwerte hat. Selbiges mit der EL509 von JJ glaub ich war das, die mit Oktalsockel und ohne Anodenkappe...das ist auch keine EL509 mehr...
    Zu den NOS: Ich hatte sie rumliegen, und ich würde sowas nicht kaufen...den Schwachsinn mit dem TFK-in-Gold-aufwiegen unterstütz ich nicht.

    Also: Nuancen sind möglich, grundliegende Änderungen nicht.
     
  17. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 12.10.06   #17
    naja nun ist aber die Sache nunmal so, das Geschmäcker verschieden sind ;-)
    und deswegen kenne ich eben auch niemanden der die Möglichkeit mit anderen Röhren auch andere Definitionen
    in Presence, Bass und Mitten, Zerrverhalten (also verstärkung, manche haben 80 Mu, wieder andere haben 110 Mu, deswegen sind es trozdem 12ax7)
    zu "zaubern" nicht schätzt

    Früher waren die Hersteller noch zahlreicher und die unterschiede noch deutlicher,
    weswegen eine Phillips NOS auch nicht der RFT NOS gleicht...

    Robi
     
  18. Swen

    Swen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.910
    Ort:
    bei Leipzig
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    5.367
    Erstellt: 13.10.06   #18
    Was sagt eigentlich die Mu-Zahl aus?
    Weiß vielleicht jemand, welche der Vorstufenröhren in einem Laney AOR für den cleanen Kanal und welche für den Gain-Kanal zuständig sind oder sind da alle 4 Röhren für beide Kanäle zuständig.
     
  19. LastR@g3

    LastR@g3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.06
    Zuletzt hier:
    30.06.16
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 13.10.06   #19
    Wenn ich nicht irre, sagt die "Mu"-Zahl aus, wie hoch der Verstärkungsgrad (Gain) der Röhre ist. Die meisten Preampröhren die ich kenne haben da einen Wert der so um die 100 taumelt (sagen wir mal von 80 - 120).

    Die 4 Röhren sollten eigendlich für beide Kanäle sein. Die erste Röhre (V1) hebt das Signal auf die Richtige Lautstärke, die Zweite (V2) ist dann quasi die erste "Gain"-Stufe, also fängt schonmal an zu Verzerren wenn gewünscht, und so geht dass dann weiter. V3 ... V4... und dann gehts ab in die Endstufe. Ob dein Sound jetzt clean oder verzerrt ist hängt dann davon ab, wie sehr du die Röhren "verstärken lässt" (Gain-Regler hoch oder runter).
    (Bitte korrigiert mich wenn ich was falsches sage!)
     
  20. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 13.10.06   #20
    Die letzte Röhre ist meisst für die Phasenumkehr zuständig,
    manche Amps haben auch noch eine Buffer-Röhre für den Effektweg (oder Reverb)...

    Achso gut zu wissen ist eventuell das die Vorstufenröhren sozusagen 2 Röhren in einer sind ! also eine hälfte von V1 als eingang ist richtig, zweite hälfte von V1, beide von V2 und V3 für Clean, Crunch und Lead und die V4 demnach Phasenumkehr.
    Eine eventuelle V5 dann Ein und Ausgang des Effektwegs...

    Je nach Schaltung kann das a bissle Variiren, erklärt aber etwas deutlicher den Aufbau.

    Und ja mU gibt die Verstärkung einer VS-Röhre an, je höher die Verstärkung desto höher das gain.

    ich hoffe kein Superprofi regt sich nun über die vereinfachte Darstellung auf,
    irgendwei muss man das ja mal Erklären ohne zusehr ins detail gehen zu müsen ;-)


    Robi
     
Die Seite wird geladen...

mapping