Welcher Amp bis max. 250€?

Loddz
Loddz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.01.10
Registriert
05.07.05
Beiträge
52
Kekse
0
Hallo

Ich spiel bisher seit etwa 1 Jahr mit meiner Squier Strat auf meinem Micro Cube und möchte mir nunmal was neues und besseres gönnen. Ich steiger mich zwar wieder in etwas rein (zuerst von einer Ibanez GRG170 DX auf eine RG321) und davor wollte ich einen Behringer GMX110 kaufen aber hier hab ich gelesen, dass er schlecht sein soll.

Welchen Amp könnt ihr mir für ca. 200€, allerallerhöchstens 250€ empfehlen? Es sollte schon ein 10" Lautsprecher sein, 30W reichen absolut aus und ich hätte gern die üblichen Effekte wie Chorus, Reverb, Delay, vllt noch Flanger und Phaser...
Ich will nicht in einer Band spielen sonder nur oben auf dem Dachboden für mich (und je nach Lautstärke auch für die Mitbewohner ;) ). Trotzdem hätte ich gerne einen klaren, warmen cleanen Sound aber auch eine druckvolle/agressive Verzerrung für meine Ibanez RG321 .. Das aber auch bei geringer Lautstärke.
Ob analog oder digital, da wisst ihr sicher mehr bescheid als ich. Mir eigentlich egal, solange es gut klingt. Ich weiß leider nicht so genau wo die Vorteile von digitalen bzw. analogen Amps sind.

Vielen Dank, würd mich freuen wenn ihr mir was gutes empfehlen könntet.

MfG, Loddz
 
Eigenschaft
 
Chillkröte86
Chillkröte86
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.11.11
Registriert
18.02.05
Beiträge
453
Kekse
341
Ort
Dortmund
dann würd ich vielleicht sagen den cube 30...sofern du mit dem micro cube schon zufrieden warst. da haste ja dann auch die ganzen models und effekte drin...und der kostet 219 bei thomann...also was besseres würde mir jetzt auch so direkt nich einfalln...vielleicht noch n marshall mg 30 dfx. da haste auch hall, chorus, delay und flanger drin...der klingt in meinen augen aber nich so gut...auch wenn ichn selber hab...war halt mein erster amp...ohne ahnung gekauft...
 
W
wary
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.04.21
Registriert
30.10.03
Beiträge
5.590
Kekse
22.802
mit was genau bist du denn bei dem MicroCube unzufrieden, bzw. was versprichst du dir von einem Neukauf? Das solltest du dich ernsthaft fragen. Denn der Microcube hat für zu Hause sowohl einen tollen Sound als auch eine ausreichende Lautstärke, insofern bin ich skeptisch inwiefern du mit dem angedachten Budget eine signifikante Verbesserung erreichen würdest. Evtl. wäre es vielleicht doch klüger das Geld zu sparen, und dann irgendwann einen Amp zu kaufen, der wirklich gut ist und auch für Bandproben geignet ist.

Es ist klar das es einen immer wieder zu einem Neukauf zieht, aber dein Equiqment ist eigentlich recht ordentlich, zum üben sollte das definitiv ausreichen. Und wenn du dir jetzt was holst, von dem du ausser dem Gefühl wieder ein neues Spielzeug zu haben nichts hast, wirst du dich spätestens dann ärgern wenn du einen neuen Amp wirklich brauchst, und dann die 250 Euro dafür fehlen. Denn ob du für einen Bandfähigen Amp dann z.B. nur 350 statt 600 Euro investieren kannst, das wird einen gewaltigen Unterschied machen.

Also denk drüber nach
 
MeatMuffin
MeatMuffin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.06
Registriert
19.08.03
Beiträge
1.329
Kekse
295
Ort
Berlin
wary schrieb:
mit was genau bist du denn bei dem MicroCube unzufrieden, bzw. was versprichst du dir von einem Neukauf? Das solltest du dich ernsthaft fragen. Denn der Microcube hat für zu Hause sowohl einen tollen Sound als auch eine ausreichende Lautstärke, insofern bin ich skeptisch inwiefern du mit dem angedachten Budget eine signifikante Verbesserung erreichen würdest. Evtl. wäre es vielleicht doch klüger das Geld zu sparen, und dann irgendwann einen Amp zu kaufen, der wirklich gut ist und auch für Bandproben geignet ist.

Es ist klar das es einen immer wieder zu einem Neukauf zieht, aber dein Equiqment ist eigentlich recht ordentlich, zum üben sollte das definitiv ausreichen. Und wenn du dir jetzt was holst, von dem du ausser dem Gefühl wieder ein neues Spielzeug zu haben nichts hast, wirst du dich spätestens dann ärgern wenn du einen neuen Amp wirklich brauchst, und dann die 250 Euro dafür fehlen. Denn ob du für einen Bandfähigen Amp dann z.B. nur 350 statt 600 Euro investieren kannst, das wird einen gewaltigen Unterschied machen.

Also denk drüber nach
Allerdings, das wollte ich auch noch schreiben habs aber vergessen. *zustimm*
 
Loddz
Loddz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.01.10
Registriert
05.07.05
Beiträge
52
Kekse
0
Ich bin jetzt in dem Forum auf den Vox AD-15 und AD-30 gestoßen.. Der AD 15 hat 8", der AD 30 10" ganz von der doppelten Wattanzahl..er kostet 90€ mehr und liegt doch etwas über meiner Preisvorstellung. Von dem Amp scheinen hier alle sehr zufrieden zu sein!

Andererseits sag ich mir, das ist ne Investition, die ich nur einmal mache.

Was haltet ihr von dem Amp, besonders im Vergleich zum Cube 30?

Edit: Was ich mir davon erhoffe ist .. wie eben beschrieben, ein gut klingender vielseitiger Amp in einer relativ niedrigen Preisklasse aber mit Potential nach oben hin ..
 
EpiphoneSG
EpiphoneSG
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.08
Registriert
07.06.05
Beiträge
357
Kekse
132
Der Marshall MG 30 Dfx ist vom verzerrten Klang her sicherlich den anderen Amps wie z.B. Behringer überlegen.
Bei dem ist allerdings der Clean-Kanal nicht so toll ( fehlender Mittenregler )
Die Effekte sind aber echt gut, außerdem lässt sich ein Verstärker von Marshall später einfach wegen dem guten Namen leichter weiterverkaufen als irgend so n NoName-Teil.
 
W
wary
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.04.21
Registriert
30.10.03
Beiträge
5.590
Kekse
22.802
Loddz schrieb:
Ich bin jetzt in dem Forum auf den Vox AD-15 und AD-30 gestoßen.. Der AD 15 hat 8", der AD 30 10" ganz von der doppelten Wattanzahl..er kostet 90€ mehr und liegt doch etwas über meiner Preisvorstellung. Von dem Amp scheinen hier alle sehr zufrieden zu sein!

Andererseits sag ich mir, das ist ne Investition, die ich nur einmal mache.

Was haltet ihr von dem Amp, besonders im Vergleich zum Cube 30?

noch einmal die Frage : Was genau versprichst du dir von der Neuanschaffung?
 
Loddz
Loddz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.01.10
Registriert
05.07.05
Beiträge
52
Kekse
0
Damit die Antwort nicht übersehen wird, nochmal neu gepostet:

"Edit: Was ich mir davon erhoffe ist .. wie eben beschrieben, ein gut klingender vielseitiger Amp in einer relativ niedrigen Preisklasse aber mit Potential nach oben hin .."
Die 10" klingen absolut ausreichend gut, die 30W haben bestimmt Potential. Ich will damit nicht auf der Bühne bei nem lauten Gig mitspielen, allerhöchstens mal aus Spaß mit ein paar Freunden spielen, da muss der Amp natürlich schon gegen ein Schlagzeug und andere Gitarren ankommen können, mehr aber nicht.
 
loeffel
loeffel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.03.13
Registriert
05.12.04
Beiträge
1.552
Kekse
594
Ort
Maastricht
da muss der Amp natürlich schon gegen ein Schlagzeug und andere Gitarren ankommen können, mehr aber nicht.

Und genau dafür sind 30 Watt unterdimensioniert, wie ich finde.
 
W
wary
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.04.21
Registriert
30.10.03
Beiträge
5.590
Kekse
22.802
loeffel schrieb:
Und genau dafür sind 30 Watt unterdimensioniert, wie ich finde.

im Grunde ja. Man sollte sich gegen einen gemäßigt spielenden Schlagzeuger noch hören können, aber wirklich ausreichend ist das nicht (30-Watt-Transitor-Amp).
 
Loddz
Loddz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.01.10
Registriert
05.07.05
Beiträge
52
Kekse
0
Also ich weiß, dass ich mal auf nem Marshall MG 50 nicht allzulaut mit nem Schlagzeuger gespielt hab. Natürlich war das nicht Bühnenreif (von der Lautstärkeverteilung) aber jeder hat den anderen gut gehört. Dann denk ich wird das auch mit 30W einigermaßen gut klappen, oder nicht? Und selbst wenn es etwas unterdimensioniert ist, der Fall wäre eher eine Seltenheit als die Regel. Denn ich denke andersrum, alles andere wäre für mein Zimmer (mein Dachboden lässt viel Lautstärke durch, meine Eltern motzen teilweise schon beim Micro Cube) mehr als überdimensioniert. Und das zählt eher als ein etwas unterdimensionierter Amp gegen ein Schlagzeug.
 
Decadox
Decadox
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.20
Registriert
16.01.05
Beiträge
577
Kekse
2.282
Ort
Bremen
"Vox Ad-30 Vt"
 
W
wary
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.04.21
Registriert
30.10.03
Beiträge
5.590
Kekse
22.802
also mein Tip wäre :

Nichts kaufen. Der MicroCube reicht für zu Hause, und wenn der Fall einer "Probe" eh so selten ist, dann lieber weiter sparen und solange irgendwo einen Amp ausleihen, wenn du ihn mal brauchst (setzt natrülich vorraus, das du einen Freund mit einem leistungsstärkern Amp hast ;) )
 
Loddz
Loddz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.01.10
Registriert
05.07.05
Beiträge
52
Kekse
0
wary schrieb:
also mein Tip wäre :

Nichts kaufen. Der MicroCube reicht für zu Hause, und wenn der Fall einer "Probe" eh so selten ist, dann lieber weiter sparen und solange irgendwo einen Amp ausleihen, wenn du ihn mal brauchst (setzt natrülich vorraus, das du einen Freund mit einem leistungsstärkern Amp hast ;) )

Den hab ich leider nicht. ;)
Aber zum MicroCube: Von der Leistung reicht er sicherlich aus (auch wenn ich mir im cleanen Modus etwas mehr Lautstärke wünsche)..es geht mir ja auch um die Klangqualität und Klangfarbe, nicht nur um die Leistung.
 
Chillkröte86
Chillkröte86
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.11.11
Registriert
18.02.05
Beiträge
453
Kekse
341
Ort
Dortmund
also mit nem 30 watt amp wirste dich gegen mehr als ein schlagzeug nich wirklich durchsetzen können...ich merk das gerade wieder mal, da mein matrix inner reparatur is und ich deshalb versuchen muss mit meinem marshall bei der probe was zu reißen. und das geht so gut wie gar nicht. ich hör mich selber nur ganz selten...also behalt lieber den microcube, spar n bisschen, pack 150 öcken drauf und kauf dir nen amp mit mindestens 50 watt. alles andere is schwachsinn in meinen augen
 
HillsOfBarley
HillsOfBarley
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.12.06
Registriert
07.06.05
Beiträge
233
Kekse
76
Hi,

Auch auf die Gefahr hin, dass ich hiermit eine Lawine von "Behringer ist sch..."-Kommentaren lostrete: Bis €250 und noch ein ganzes Stück darüber, würde ich eindeutig den V-Ampire empfehlen. Ich spiele den in zwei Bands (Funk & Soul sowie Rock-Cover, in letzterer allerdings als Topteil mit H&K Boxen) und bin mit Sound und Flexibilität sehr zufrieden (und das, obwohl ich vorher jahrelang ein Rack mit Peavey Rockmaster als Röhrenvorstufe gespielt habe).

Den Microcube habe ich noch nicht selbst angespielt, aber wenn die Hörbeispiele in diesem Thread (#12) einigermaßen repräsentativ sind, ist der V-Ampire Klassen besser - diese mp3s vom Microcube erinnern mich daran, was ich an den COSM-Simulationen in meinem Boss GX-700 nicht mag. Wichtig ist allerdings, dass man den V-Ampire im L2-Modus ohne Speakersimulation betreibt (und diesen Punkt kann ich nicht genug betonen, weil der Amp mit eingeschalteter Speakersimulation eine kleine Umschaltverzögerung hat und etwas dumpf klingt, wobei letzteres logisch ist, weil der V-Ampire einen eigenen Gitarrenspeaker hat, so dass mit einer Speakersimulation die Höhen doppelt abgesenkt werden).

In ungefähr derselben Preisklasse gibt es noch den Spider II 112, der aber wesentlich weniger flexibel ist (weniger Amp-Modelle, nur 5 Speicherplätze statt 125 beim V-Ampire, kein Midi und somit kein externes Editieren der Sounds per Software) und den ich beim Anspielen vom Sound her jedenfalls nicht besser als den V-Ampire fand.

Gruß

Jan
 
R
riff
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
24.10.10
Registriert
11.09.03
Beiträge
2.435
Kekse
1.314
Ort
Schleswig-Holstein
Also ich würde auch mal schlicht so sagen den Cube 30 , klasse clean sounds und fette zerre , ich habe auch den microcube , bin sehr zufrieden damit aber manchmal fehlt mir auch etwas mehr klangvolumen , wegen dem 5er speaker halt.....
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben