Welcher Inbus für Halsschraube (Western)?

von Scatterbrain, 27.08.07.

  1. Scatterbrain

    Scatterbrain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 27.08.07   #1
    Aufgrund eines Wechsels auf stärkere Saiten wollte ich die Halskrümmung meiner Martin D-16GT ein Stück reduzieren, allerdings sind die Schlüssel meines Haushalts-Inbusschlüssel-Satzes, welche ich bisher zum Anziehen der Sattelschraube meiner E-Gitarre verwenden konnte, zu kurz. Bei der Western muss der Schlüssel vom Schalloch aus offenbar mindestens 10 cm lang sein, um die Schraube zu erreichen. Kann so auch nicht die Größe der Schraube sehen bzw. bestimmen und möchte im Baumarkt nun auch nicht einfach blind welche kaufen.
    Kann mir daher jemand die passende Schlüsselgröße nennen oder hat gar einen Link parat?
    Danke!
     
  2. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 27.08.07   #2
    hi,

    saiten runter und durchs schalloch greifen? geht natürlich nur,wenn du keine 13er hand hast...
     
  3. Scatterbrain

    Scatterbrain Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 27.08.07   #3
    Nein, denn direkt unterhalb des Schalllochs befindet sich in Richtung Hals ein Loch, welches den Eingang zu einem knapp 10 Zentimeter langen Holz-Kanal bildet, an dessen Ende sich der Übergang zum Hals mitsamt Schraube befindet. Ich brauche also in jedem Fall einen Inbus, der ca. 10 cm lang ist, ob ich nun in die Klampfe reingreife oder nicht.
     
  4. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 28.08.07   #4
    ups

    tu doch mal kund, um was für eine gitarre es sich da wohl handelt. diese konstruktionsart ist eher ungewöhnlich...

    groetjes
     
  5. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.100
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.927
    Kekse:
    196.277
    Erstellt: 28.08.07   #5
    Hi Akquarius,

    er schreibt doch, daß es sich um eine Martin D-16GT handelt ;). Aber ich kann mir das Prob auch noch nicht so recht vorstellen. Bei den Martins, die ich kenne, ist die Halsschraube unmittelbar vom Halsfuß aus innen zugänglich.

    @Scatterbrain:
    Falls die Schraube wirklich so weit im Hals versenkt sein sollte, müßtest du mal in einem Baumarkt nach einem Satz suchen, der länger ist. Ich habe so was auch, am Ende sogar mit kleinen "Kugeln" versehen, damit man auch mal eine Inbusschraubs von "schräg" aus drehen kann.

    Ich such mal nach einem Link und poste dann nochmal.

    €dit: nach sowas müßtest du dann mal suchen: http://cgi.ebay.de/INBUSSCHLUssEL-6...8137483QQihZ011QQcategoryZ65551QQcmdZViewItem

    €dit2: So, ich hab nochmal bei meiner HD-28LSV nachgeschaut, vom Rand des Schalllochs bis zum Kopf der Schraube sind es 5 - 6 cm. Mit meinem langen Schlüssel könnte ich die Schraube drehen, ohne die Saiten zu lockern (was man aber nicht machen sollte!). Ich möchte noch anmerken, daß bei meiner Martin das Schallloch geringfügig größer als bei den anderen Modellen ist, aber das macht nur ca. 1 cm bei der Länge des Inbusschlüssels aus.

    Greetz :)
     
  6. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.934
    Zustimmungen:
    289
    Kekse:
    3.782
    Erstellt: 28.08.07   #6
    Mit Winkelschlüsseln sollte dir geholfen sein, am besten mit einer Kugel am Ende, dann hast du etwas Luft zur Ausrichtung. Gibt es in bester Qualität zB. von Wera (Modelle 950x) und Wiha (und in akzeptabler Qualität von vielen anderen Firmen), nun musst du nur noch wissen, ob es sich um eine metrische oder eine zöllige Schraube handelt. Das sollten dir AMI oder Martin selbst sagen können, falls du es nicht schon weißt.

    Ich komme mit einem derartigen 4mm Schlüssel von Wera gut an die Schraube beim Akustikbass heran.
     
  7. S.Tscharles

    S.Tscharles Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.04
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.443
    Erstellt: 29.08.07   #7
    hast Du eigentlich schon mal daran gedacht, Martin oder den Vertrieb (AMi) mal direkt zu kontaktieren?
    Ich mein ja nur!
     
  8. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 29.08.07   #8
    ups

    okay, ich schlaf dann mal weiter..
     
  9. Scatterbrain

    Scatterbrain Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 29.08.07   #9
    Erst mal Danke für die Antworten, und jetzt mal mit Bild:

    [​IMG]

    Das zu erkennende Loch in der Verstrebung ist der Eingang zu einem 9 cm langen geschlossenen Tunnel (hinter der Verstrebung ist ein flacher, gelochter Holzblock unter die Decke bis zum Halsübergang geleimt), an dessen Ende sich der Übergang zum Hals mitsamt Schraube befindet. Mit einem handelsüblichen 5-6 cm kurzen Inbus komme ich da also nicht weit.

    Martin habe ich bisher nicht kontaktiert, da ich darauf hoffte, die Schraubengröße sei bei Dreadnoughts genormt oder jemand habe dasselbe Modell, so dass ich hier in minutenschnelle eine Antwort erhalte, aber dem ist wohl leider nicht so... :) Trotzdem Danke!
     
  10. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.100
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.927
    Kekse:
    196.277
    Erstellt: 29.08.07   #10
    Hi Scatterbrain,

    genauso sieht das bei mir auch aus! Aber - wie ich schon geschrieben habe - beginnt die Schraube unmittelbar hinter dem Loch. Hast du vielleicht einen zu dünnen Inbus versucht? Dann könnte es sein, daß dein Schlüssel einfach im Kopf der Schraube "verschwindet" und du dadurch den Eindruck hast, die Schraube sei so tief. Der passende Schlüssel hat einen Durchmesser von 5 mm.

    Greetz :)
     
  11. Scatterbrain

    Scatterbrain Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 29.08.07   #11
    Nee, hab erst das dicke Ende eines Bleistiftes mit zum Anschlag (10 cm) reingeschoben und dann über einen ganz flachen Winkel mit Hilfe einer kleinen Taschenlampe sogar reingeschaut. Die Schraube befindet sich tatsächlich ganz am Ende, am Übergang zum Hals, ca. in Höhe des 14. Bundes.

    Aber ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass zumindest meine Schraube dieselbe Größe hat wie deine und werde die Tage mal im Baumarkt auf gut Glück einen entsprechenden Schlüssel für die paar wenigen Euro kaufen, sofern sich Martin nicht vorher noch mit anderweitigen Infos bei mir zurückmeldet. Danke!
     
  12. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.100
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.927
    Kekse:
    196.277
    Erstellt: 29.08.07   #12
    Hi Scatterbrain,

    ok, dann ist es bei deinem Modell wirklich "unüblich" tief ... Dann bleibt dir nur der Griff zu den empfohlenen langen (Winkel)-Inbusschlüsseln. Ich würde aber vorher mal beim Händler vorbeischauen (wenn der in der Nähe ist). Der sollte das passende Werkzeug haben - und eigentlich sollte das passende Werkzeug auch im Lieferumfang des Instrumentes (immerhin Martin!) sein.

    Greetz :)
     
  13. I_am_not_Neo

    I_am_not_Neo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.07
    Zuletzt hier:
    9.05.15
    Beiträge:
    230
    Ort:
    Röllbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    318
    Erstellt: 01.09.07   #13
    Vielleicht ergehts dem Threadersteller am Ende ja wie mir.
    Ich wollte ebenfalls die Halsjustierung an meiner Western einstellen. Eine Tacoma übrigens, da kommt man mit handelsüblichen Werkzeug wohl kaum weiter. Die eigentliche "Schraube", die gedreht werden muss, sieht aus wie das Ende eines Imbusschlüssels (also wie eine kleine Mutter).
    Also wollte ich schon beim Händler vorbeischauen, öffnete eher zufällig das "Handschuhfach" des Gitarrenkoffers und da lag der ersehnte exotische Schlüssel. xD
     
  14. Scatterbrain

    Scatterbrain Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 03.09.07   #14
    Nee, im Koffer war leider kein passender Schlüssel. Die D-16 ist mit ihren läppischen 1000 Euro für Martin-Verhältnisse ja praktisch Low-Budget, da muss man offensichtlich mit dem Nötigsten auskommen. Ein Wunder, dass da überhaupt ein hochwertiger Hartschalen-Koffer mitgeliefert wurde. ;)

    Habe mir aber nun auf gut Glück im Baumarkt einen langen 5mm-Inbus gekauft und es hat alles geklappt!

    Also für die Akten: Martin D-16 GT Halsschraube --> 5 mm Inbus, 10 cm lang
     
  15. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.100
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.927
    Kekse:
    196.277
    Erstellt: 03.09.07   #15
    Hi Scatterbrain,

    schön, daß du jetzt das richtige Werkzeug hast :great:
    Wenn deine D-16 dann richtig eingestellt ist, dann könntest du sie ja mal in unserem https://www.musiker-board.de/vb/gitarren/225844-c-f-martin-user-thread.html vorstellen ;)

    Greetz :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping