Welcher Röhren-Combo?

von metalmask, 30.04.06.

  1. metalmask

    metalmask Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.05
    Zuletzt hier:
    16.02.09
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Edertal, Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.04.06   #1
    Hi,

    will mir demnächst einen Röhren-Combo zulegen und habe dafür so um die 500 Euro zur Verfügung. Ich hatte mich bis jetzt nach Vox umgeschaut, habe aber vor kurzem den Peavey Valve-King entdeckt.

    Ansonsten kosten die meisten Combos weit über meine Preisvorstellungen bzw. mein Vermögen. (Aber vielleicht kann mich ja jemand hier davon überzeugen noch zu sparen und mit dem Kauf auf was besseres zu warten.)

    Welcher wäre empfehlenswert bzw. hat jemand von euch schon mal einen der beiden oberen oder einen anderen in ähnlicher Preisklasse gesehen und angspielt?

    Ich spiele verschiedene Stile (Rock, Metalcore, Reggae und manchmal Blues). Ich lieben einen aufgerissenen Clean-Sound, aber lege auch wert auf einen guten Overdrive.

    Postet doch einfach mal euere Meinungen oder Empfehlungen allgemein. Danke.

    PS: Wenn jemand noch ein gutes Effektgerät weiss, mit dem ich einen schönen Rectifier-Sound hinbekommen, dann auch dazu posten. THX!
     
  2. stylemaztaz

    stylemaztaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Pappkarton unter der Isar
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    780
    Erstellt: 30.04.06   #2
    hmm rock, reggea, blues geht ja noch in ein amp, aber das zusammen mit metalcore? da wirds echt schwierig, ich würde für den sound eher mit treter arbeiten.
    500€ für nen röhrencombo ist echt nicht viel, den valveking kenn ich net, soll aber echt gut sein...ansonsten würd ich dir den classic 30 od. vll gebrauchten classic 50, hodrod deluxe und solche amps vorschlagen, alle mit geilen cleansounds, und dann die zerrtreter darauf aufbauen...macht wohl am meisten sinn, wenn dir der clean sound wichtig ist. aber vll tuns auch moddler wie der spider, flextone, vox adxxx, hughes&ketter matrix? oder müssen es unbedingt röhren sein?willste damit auch live spielen? was sind deine soundvorstellungen? lieblingsbands etc.?

    greetz

    stykemaztaz
     
  3. metalmask

    metalmask Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.05
    Zuletzt hier:
    16.02.09
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Edertal, Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.04.06   #3
    Also bei dem Metalcore-Sound dachte ich auch eher an Treter, das muss der Amp nicht hergeben. Den Hughes&Kettner Matrix 100 habe ich angespielt, finde den Sound aber net so toll. Ist mir zu dumpf und ein richtig guter Rocksound sollte ein Verstärker schon hergeben.

    Röhren will ich eigentlich wegen dem Druck bzw. dem schon genannten geilen CleanSound. Da geht echt nix über Röhren.

    Zu deinen Fragen:
    Ich spiele live bis jetzt eigentlich nur mit Clean- und Rocksachen. Metalcore ist da eher mein persönliches Hobby, das aber auch vielleicht irgendwann mal live zum tragen kommt, wenn ich eine vernünftige Band finde.

    Meine Soundvorstellungen.. hm... also ich liebe so aufgerissene CleanRöhrenSounds (werden die eigentlich von der Vor- oder Endstufe erzeugt?). Habe aber keine Beispiel-Bands im Kopf, kenn nur einen Gitarristen, der so einen Sound hat. Ansonsten stehe ich voll auf den Rectifier-Sound. Den finde ich einfach hammergeil. Im Rockbereich finde ich die Marshalls, die ich bis jetzt so angespielt habe, auch recht ordentlich.

    Lieblingsband (auch vom Sound her):
    As I Lay Dying, Unearth, Killswitch Engage (Metalcore-Sound)
    Kutless, Godsmack, Pillar, P.O.D., Silbermond (Rock-Sound)
    Lothar Kosse (kenn wahrscheinlich keiner, Clean-Sound)

    Hatte mir auch überlegt mir ein VOX Tonelab SE zuzulegen... aber zunächst will ich mal einen Röhrencombo.
     
  4. stylemaztaz

    stylemaztaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Pappkarton unter der Isar
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    780
    Erstellt: 30.04.06   #4
    ein aufgerissener cleansound kommt von den endtufenröhren...aber deine vorstellungen von auf der einen seite vintage clean zu den modernen rectorocksound und dann noch metal-maxgain sound, da würd ich echt mal den vox tonelab ausprobieren, v.a. von der flexibilität her sind die dinger richtig geil, und so vie ich gehört hab ist der tonelab eines der besser klingenden moddler...denke da wirst du fündig bei all deinen sounds, und wer weis wenn du mal mit dem vox deine individuellen sounds gefunden hast, dann kannst du mal schaun, ob es amps gibt die nur diese rausspucken...aber des dauert...

    greetz

    stylemaztaz
     
  5. metalmask

    metalmask Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.05
    Zuletzt hier:
    16.02.09
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Edertal, Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.04.06   #5
    Ich sehe das Problem schon. Aber viel wichtiger ist mir echt erstmal ein guter Röhrencombo. Das mit den verschiedenen Sounds kann noch warten, wenn ich mal mehr Kohle habe.

    Bis dahin will ich vernünftig Rock und Clean spielen können.
    Deswegen einfach mal ein paar Röhrencombos empfehlen, die hier jemand schon mal angetestet hat. Das wäre nett...
     
  6. stylemaztaz

    stylemaztaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Pappkarton unter der Isar
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    780
    Erstellt: 30.04.06   #6
    fender hotrod - super clean, zerre naja
    peavey classic 30/50 - genauso wie fender, die zerre gefällt mir besser
    crate vc5212(gibts nur noch gebraucht) - hab ich selbst, clean ist nicht sehr sauber(aber das wolltest du ja nicht...) aber sehr warm, zerre "wie ein marshall jcm on steriods..."

    greetz

    stylemaztaz
     
  7. Götterfunke

    Götterfunke Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    29.11.11
    Beiträge:
    1.352
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.608
    Erstellt: 30.04.06   #7
    Verkaufe ein Mesa Boogie V-Twin, da hättest du auch den Mesa Sound.

    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=128585
    __________________
     
  8. metalmask

    metalmask Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.05
    Zuletzt hier:
    16.02.09
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Edertal, Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.06   #8
    Kriege ich damit den echten fetten Rectifier-Lead Sound?
    Das wäre ja geil...
     
  9. stylemaztaz

    stylemaztaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Pappkarton unter der Isar
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    780
    Erstellt: 04.05.06   #9
    der sound dieser teile ist schon sehr geil ,v.a. mit den preamp-röhren drin. aber die kombi treter mit kombo wird dir nie den druck eines recto halfstacks geben können..., aber der sound müsste stimmen!

    greetz

    stylemaztaz
     
  10. x-man

    x-man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.760
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    3.227
    Erstellt: 04.05.06   #10
    so so wie kommst du denn drauf das es nur mit röhre geht ???

    nur weil da mesa drauf steht heisst es noch lange nicht das es wie ein recti klingen muss. mesa bedient auch noch andere klangvorstellungen.

    x-man
     
  11. stylemaztaz

    stylemaztaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Pappkarton unter der Isar
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    780
    Erstellt: 04.05.06   #11
    wo der mann recht hat, hat er recht...ein roland jazzchorus hat ziemlich viel druck im cleanbereich und da sind null röhren drin...transenclean hat auf jeden fall genug druck, das was röhrenleute(ich jedenfalls) mögen, ist dass bei manchen valveamps der cleansound gaaaaanz leicht verzerrt ist, das muss man aber mögen sonst klingts einfach nicht clean genug! und durch diese leichte verzerrung-->mehr wärme-->guter wohlfühlfaktor bei mir...

    greetz

    stylemaztaz

    bin trotzdem dafür, dass du mal den tonelab und andere moddler ausprobierst!die klingen geil und du hast mördermäßige auswahl, wie du klingen willst...
     
  12. Test the Best

    Test the Best Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.03
    Zuletzt hier:
    24.06.08
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 04.05.06   #12
    hi,
    vox modeller
    laney lc
    -> probier einfach so viele aus wie du kannst...
    aber wie schon gesagt muss es nicht immer röhre sein. gerade wenn es um sehr vielseitige sounds geht sind die modeller klar im vorteil. und genausoviel druck haben sie auch!
     
  13. AintNoEddie

    AintNoEddie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    625
    Ort:
    Proberaum
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    998
    Erstellt: 04.05.06   #13
    Ich wollt auch grad schreiben, dass Röhren nicht automatisch Druck bedeuten. Also einen Hot Rod Deluxe oder Peavey Classic 30 kann ich mir nicht als Metalcore-Druckmaschine vorstellen, egal mit wieviel Tretern davor. Der Druck bzw. Punch kommt mMn erstens vom Ampdesign selber - da kann eine Transe durchaus mehr Druck machen als ein Röhrenamp, siehe zB Marshall MF350 oder diverse H&K Amps -, andererseits von den Lautsprechern. Eine 1x12 Combo, (halb)offen noch dazu, hat's da schon gewaltig schwer.

    Ein Valvestate VS100-Top mit passender Box ist sicher wohl wesentlich besser für Metalcore geeignet als zB ein HRDlx, obwohl beide in annähernd gleichen Preisregionen sind! Für Clean, Blues etc. kannst du wohl jeden der genannten Röhrenamps nehmen, aber wie gesagt, wegen dem Metalsound würde ich definitiv viel ausprobieren vorher, damit du später nicht enttäuscht bist. Auch Tretminen unbedingt testen, sehr viele nehmen nämlich Bass u. Druck WEG, das wäre dann genau das Gegenteil von dem, was du willst.
     
  14. metalmask

    metalmask Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.05
    Zuletzt hier:
    16.02.09
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Edertal, Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.05.06   #14
    Ich bin begeistert von so viel kompetenter Beratung hier. Vielen Dank!

    Wegen Röhren:
    Ich liebe einfach diesen im Clean Kanal hochgedrehten leicht angezerrten Röhren-Endstufen Clean-Sound. Aber das ist wahrscheinlich einfach Geschmackssache. Natürlich kriegt man einen guten Sound auch mit Transen hin.

    Wegen den Modellern werde ich mich mal genau umschauen und VIIIEEEL probieren. Leider gibt es hier in Kassel nur zwei (mittelgroße) Musikgeschäfte. Ich muss also wohl oder übel mal wieder zu Music Store oder zu Thomann fahren. Musik-Service ist leider auch so weit weg...
     
  15. stylemaztaz

    stylemaztaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Pappkarton unter der Isar
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    780
    Erstellt: 05.05.06   #15
    gerade moddler sollten bei musikläden gut vertreten sein, denn: die meisten sind platzsparend klein...aber wg. druck und so: ich nehme an du wirst beim gig abgemic't(wenn nicht dann beweist du echt humor, wenn du da mit nem 1X12".combo allein metal spielst...),dann sollten auch combos ausreichen, um nen guten und druckvollen sound hinzukriegen. die hauptvorteile bei fender-und-co-combos sind ihre nicht-mehr-ganz-cleansounds, das kann man schon sagen. aber probier echt mal moddler, die kriegen den sound jetzt nämlcih auch sehr authentisch hin,da kann man echt nicht meckern...
    marshall-clean muss man mögen, viele tun es nicht (ich gehör dazu...)

    greetz

    stylemaztaz
     
Die Seite wird geladen...

mapping