Röhren- Top & Gain? / Wieviel Verzerrung habt ihr?

von FM, 25.04.07.

  1. FM

    FM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.04
    Zuletzt hier:
    7.11.09
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.04.07   #1
    Hi Leute,

    ich habe da mal ein ENGL Powerball angespielt gestern und dachte, dass mich das als "Transistor- Player" ;-) ja wohl voll umhauen wird. Cool war es schon, aber:

    Ich habe das Gain gleich sofort VOLL aufgerissen um meine Extrem- Zerre zu bekommen und ehrlich gesagt hatte ich mehr "Zerre" erwartet. Nun ja, die Ibanez RG dazu im Laden war auf Standard E (Ich spiele auschließlich nur B, Stil: Thrash Metal meets Metalcore, bla bla.. so ungefähr) und dich habe den Amp natürlich nicht "aufgerissen" was die Lautstärke betrifft da im Laden.
    Ist es so mit den Röhren- Tops wie hier mal jemand sagte:

    ...."um den geilen sound zu bekommen, muss man richtig aufdrehen"......
    ?????????????????

    Ich brauche immer absolutes High Gain und bin es gewohnt, dieses auch bei Zimmerlautstärke zu bekommen (mit einem MG80 Combo + 1960 A 4x12 und Boss MD-2 Mega Distortion). Außerdem möchte ich noch bissl tiefer in die Software Recording- Sache einsteigen.

    Lohnt sich evtl. kein super- toller Röhrenamp, wenn ich immer nur High Gain spiele? (meist daheim), Evtl. lieber ein guter Transistor?

    Es wäre doch Verschwendung den "guten" Amp, denke da so an ein 6505 oder 'nen Fireball, wieder mit einer Distortionstompbox zu manipulieren. Was meint ihr?
    Benutzt ihr noch Verzerrer an euren Röhrenamps?

    Thanx a lot
    Greetz
    FM
     
  2. dusty7

    dusty7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    9.02.15
    Beiträge:
    566
    Ort:
    Kirchenthumbach
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    384
    Erstellt: 25.04.07   #2
    Also ich spiel nen Mesa Dual Recti und hab mein Gain nur in ausnahmefällen mal über 2 Uhr und krieg trotzdem bei Zimmerlautstärke ein schönes HighGain Brett... Versteh jetzt nicht wieso das bei dir nich auch funktionieren sollte, muss aber dazusagen das ich den Powerball noch nie bei Zimmerlautstärke gespielt hab, kann also schon sein das der Lautstärkemäßig a bisserl aufgerissen werden muss...

    Moderne Röhrenamps kriegen aber in der Regel auch bei geringen Lautstärken nen schönen Klang hin. Ob das jetzt aber bei dir Zimmerlautstärke is... ? *achselzuck*

    Verzerrer ist jetzt wieder die Frage obs die braucht. Eigentlich vertrete ich ja die Meinung das man den Amp nur dann kaufen sollte wenn man grundsätzlich mit dem grundsound zufrieden ist, was ja bei dir die Zerre letztlich bedeutet... Möglich isses aber auf jeden Fall, das sollte dem persönlichen Geschmack überlassen bleiben (meine Meinung). Klangfärbungen können mit Tretminen aber schon schöne erreicht werden ;)

    Schau doch mal nach den Engl Userthreads, da dürftes du auch noch auf interessantes stoßen. Wird sicher User geben die mit Tretminen davor arbeiten.

    Wegen der Technologie... Röhre ist weder besser noch schlechter als ein Transistoramp oder Modeller... Was dir gefällt ist erlaubt, wenn du mehr zu nem Transistor tendierst, leg dir den zu. Wenns was anderes sein sollte kauf dir was anderes... Lohnt sich nicht sich nach Marken oder Technologie zu orientieren. Letztlich entscheidend ist doch nur der Klang ;) :great:

    Gruß
    Manu
     
  3. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 25.04.07   #3
    Also, solange der Amp, den du getestet hast technisch in Ordnung und auch richtig eingestellt war, liegt es wohl eher an den Hörgewohnheiten. Das ein Powerball zu wenig Zerre hat, habe ich noch nirgends gehört.
    Warst du evtl. nur im "falschen" Kanal, sind ja schließlich 4?
    Denn eigentlich braucht man bei dem Amp sicher keine Bodentreter um ihn zum zerren zu bringen, das kann er schon sehr gut alleine.

    Davon abgesehen, gerade beim Aufnehmen ist weniger oft mehr, da zuviel Verzerrung gerne die ganze Aufnahme zumatschen kann.
    Wenn du eh meist daheim spielst, ist ein Powerball vielleicht auch ein wenig überdimensioniert, außer du wohnst abgelegen und hast meilenweit keine Nachbarn, die dich wegen der Lautstärke nerven.
     
  4. Swen

    Swen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    3.910
    Ort:
    bei Leipzig
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    5.367
    Erstellt: 25.04.07   #4
    Wir haben auch einen Powerball im PR und ich finde, dass Gain über 4 echt zu viel des Guten ist. Von zu wenig kann da keine Rede sein, denn selbst bei Gain auf 1 kann man den Sound schon als Metal bezeichnen.
     
  5. HASBE

    HASBE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.05
    Zuletzt hier:
    17.05.14
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    233
    Erstellt: 25.04.07   #5
    Wenn die von Dir erwähnten Amps nicht genug Gain haben,dann ist Dir hier an dieser Stelle nicht zu helfen.:)
    Mehr Gain als ein 5150/6505 standardmäßig bietet braucht kein Mensch.Kann man bei
    einem aufgerissenen 6505 überhaupt noch hören was da eigentlich gespielt wird ?
    Aber zu Deiner Frage,ich spiele ein Röhrentop und verwende zum "Anblasen"einen
    Overdrive.Der Gainregler meines Tops kommt über 12.00 Uhr nicht hinaus-der Overdrive
    ist bei mir nicht unbedingt für die Extraportion Gain zuständig sondern gibt mir noch eine
    zusätzliche Klangfarbe-und natürlich einen kleinen Schuss "Gain":p
     
  6. FM

    FM Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.04
    Zuletzt hier:
    7.11.09
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.04.07   #6
    Danke schon mal!
    Da habt ihr natürlich recht -- wenn es einem gefällt ist es gut, egal ob Röhre oder nicht.
    Ich bin evtl. auch sehr auf diesen Digitalverzerrer- Sound eingeschossen, so dass es jetzt schwer fällt sich an anderes zu gewöhnen / reinzuhören.
    Am besten ich teste vorher noch bissl - dann optimalerweise mal mit der eigenen Gitarre. So schnell kann man ja auch kein Urteil fällen.......
    Bye
    FM
     
  7. Paul

    Paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    5.07.16
    Beiträge:
    2.684
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    6.711
    Erstellt: 25.04.07   #7
    Ich spiel den Savage120, der hat ja bekanntlich weniger Gain Als der PB.
    Hab im Moment Gain auf 3!!, spiel allerdings Rock.
    Für Metal brauch ich den Regler höchstens auf 5-7 zu drehen.
    Zu Hoch klingt kacke find ich ;)
     
  8. explorer76

    explorer76 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.210
    Ort:
    RUHRGEBIET
    Zustimmungen:
    69
    Kekse:
    1.201
    Erstellt: 25.04.07   #8
    Tja, da sind wir wieder bei meinem Lieblingspunkt. Gain ist nicht alles!
    Wie lange hast du dich mit dem Top auseinander gesetzt? 15-20 Minuten? Glaubst du du hast in dieser kurzen Zeit die komplette Klangregelung verstanden?
    Ein Röhrentop braucht Zeit um die richtige Einstellung zu finden!
    Du wirst nur wenige Amps finden die mehr Gain haben als der Powerball, also solltest du dich lieber nochmal intensiver mit dem Amp befassen!

    Ich spiele im übrigen einen Marshall DSL und habe Gain nie höher als 1 Uhr und das reicht für jegliche Art von Metal, weil darüber halt einfach die Definition im Sound flöten geht und nur noch ein Matsch rauskommt!
     
  9. Doogie

    Doogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    30.07.16
    Beiträge:
    827
    Ort:
    Kirchenthumbach
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.658
    Erstellt: 25.04.07   #9
    Hi,

    mit der Klangregelung würd ich mich an deiner Stelle auch nochmal näher befassen.
    Bei Gain is halt weniger doch oft mehr. Es gibt auch keine Ampsünde (krasse eq einstellungen etc.) die dem Sound mehr vermiest als zuviel Gain, weils eben wie erwähnt dann schon ziemlich matscht!
    Hab mein Gain am Herbert auf ca 1 Uhr, mehr braucht man da nicht, is mehr als genug Zerre. Kenn den PB jetzt nicht sooo gut, aber viel weiter muss man den glaub ich auch nicht aufdrehen um ausreichend Gain für Metal zu haben:D

    Grüße

    Doogie
     
  10. thejone

    thejone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    1.603
    Erstellt: 25.04.07   #10
    hab auch einen engl, den se. der dürfte aber nicht mehr gain haben als der powerball.
    der gain regler ist maximal auf 50% aufgedreht und damit mache ich high-gain sounds.

    wenn du beim powerball keinen high-gain-sound hinbekommst, dann könnte es an folgenden dingen liegen:

    - dein plek ist zu weich
    - dein anschlag zu schwach
    (vielleicht waren die amps bzw. ampsimulationen die du gewohnt bist nicht sehr dynamisch, sodass der ton obwohl er nicht doll angeschlagen ist nicht viel leiser ist und genauso viel gain hat......z.b. guitar port, nichts desto trotz kann man damit gut musik machen)
    - die einstellungen am amp waren falsch
    - der amp war kaputt
    - der gaintypus gefällt dir nicht


    gruß, jonathan
     
  11. marco421

    marco421 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    869
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    216
    Kekse:
    1.982
    Erstellt: 25.04.07   #11
    Ich hab den Amp zwar noch nie angetestet aber es könnte auch daran liegen das er erst ab einer gewissen lautstärke gut klingt!
     
  12. FM

    FM Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.04
    Zuletzt hier:
    7.11.09
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.04.07   #12
    Hi,
    @explorer76
    das stimmt schon, so viel Zeit hatte ich nicht, die sollte man sich schon nehmen....
    Mit den Klangreglern habe ich mich schon auseinandergesetzt, ich glaube aber, dass auch das "E"- Tuning zu "dünn" war für mich. Ich bin es nicht gewohnt so wenig low- end zu haben. War wohl alles so die Kombination aus mehreren Faktoren. Eigentlich interessiere ich mich ja eher für den 6505 oder Fireball, letzteren werde ich mal mit mehr Ruhe und der eigenen Gitarre testen. Dann wird das wohl schon ganz anders aussehen....
    Bye
    FM
     
  13. monsy

    monsy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    3.930
    Ort:
    Pott
    Zustimmungen:
    1.352
    Kekse:
    18.937
    Erstellt: 27.04.07   #13
    Der Power und Fireball haben fast gleich viel zu viel Gain...
    Bei beiden ist 50% des Gains schon mehr als viele andere Amps bringen... und 50% ist in meinen Augen bei beiden auch schon zuviel das Guten.
    Auch wenn ich finde, dass Fire- und Powerball keine Amps sind, die man für Zimmerlautstärke nutzen sollte, verzerren sie aber auch leise gut (ohne den Gainregler korrigieren zu müssen).

    Wenn mit dem Powerball wirklich alles in Ordnung war, solltest du ggf. auch deine Soundvorstellungen überdenken.
     
  14. Gnu

    Gnu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    8.02.16
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    25
    Erstellt: 27.04.07   #14
    Meiner Meinung nach ist der wesentlichste Punkt die Hörgewohnheit bzw. das Anderssein der Zerre. Da muß man sich echt erst dran gewöhnen.
    War auch so ein Umsteiger.
     
  15. Kueh

    Kueh Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.04.07   #15
    ja ich würde auch sagen dass du dich bestimmt nicht genug mit dem EQ auseinander gesetzt hast. gain voll aufreißen und dann einfach spielen gibt keinen mördersound.

    das macht eher alles kaputt wie ich finde. ich glaub kaum dass der powerball zu wenig gain hat, nie im leben...ich kenne leute die den spielen

    ich hab nen blackmore und selbst damit bekomm ich geile metalsounds hin, das ist alles ne sache der EQ einstellungen.

    sonst schnapp dir mal ne jackson mit emgs beim testen und stimm auf drop D. aber selbst mit dem "dünnen e-tuning" bekommst du den gain den du haben willst, da muss nich sofort dicke saiten und tiefer. das macht das ganze noch besser, is klar, aber ausm powerball muss eigentlich auch schon auf E was rauszuholen sein wie ich finde.

    ansonsten guck dir echt mal den fireball an. der is richtig nur Hi-Gain, das ist sicherlich was für dich wenn du sagst, dass du gerne oder nur Hi-Gain spielst.

    gruß, küh
     
  16. monsy

    monsy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    3.930
    Ort:
    Pott
    Zustimmungen:
    1.352
    Kekse:
    18.937
    Erstellt: 27.04.07   #16
    Besonders bei (Röhren)verstärkern mit Highgain im Bandkontext muss man sich Gedanken machen und zu der Einsicht gelangen, dass weniger meistens mehr ist.

    Ich hab schon so oft Gitarristen erlebt, die rumgeheult haben, dass ihr Livesound so matschig war und der Mischer keinen guten Sound hinbekommen hat.
    Äh.. also wenn ich ehrlich bin, gehörte ich früher auch mal zu der Spezies.

    Da muss man sich allerdings folgendes klar machen: Der Mischer muss mit dem Signal arbeiten was man ihm anbietet. Wenn man also zu viel Bass im Verstärker hat (den Fehler machen 95% aller Metalgitarristen) und dazu noch zuviel Gain, dann ist einfach soundmäßig nich mehr viel zu retten.

    Für einen guten druckvollen und transparenten Livesound muss man eigentlich nur ein paar Punkte beachten und schon klingt alles wie geleckt:
    1. Weniger Gain (gilt auch fürs Studio) ist mehr. Fährt man das Gain am unteren Limit ist der Sound auf der einen Seite klarer und auf der anderen Seite auch dynamischer. Wenn du also mit voller brachial Gewalt die Palm Mutes aus deiner Gitarre prügelst, dann spürt das der Hörer auch und dann klingts erst richtig richtig geil.

    2. Wenig Bass ist ganz ganz gaaaaaaaaaaanz wichtig. Für die tiefen Frequenzen ist der Bassist da und wenn man dem Bassisten zuviele tiefe Frequnzen überlagert, dann wird der Sound mit 100%er Sicherheit unklar. Die ganzen Bassboosts, XXL Boxen usw. sind eigentlich nur auf dem Markt weil viele Gitarristen ihren Basswahn ausleben wollen und nicht weil sie soundmäßig Sinn machen.
    In einer Band darf man den Sound auch nicht daran messen, wie der Gitarrenverstärker alleine klingt. Das ist eigentlich völlig uninteressant... Wenn man alleine spielt, kann man dem ganzen immernoch etwas mehr Bass und Gain geben.

    3. Sauber spielen! Da sind viele Gitarristen auch teilweise sehr unkritisch gegenüber ihrem eigenen Spiel. Beim Rhythmusspiel klingts nur gut, wenn alle auf den Punkt spielen. Der Sound kommt eben doch zum größten Teil aus den Fingern.. das Equipment macht nur das laut was man tut ;)
     
  17. burny

    burny Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Suebia Mainland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    482
    Erstellt: 27.04.07   #17
    So ist es.
    Man kann heute von Highgain-Röhren-Amps erwarten, dass der Klang auch bei Zimmerlautstärke gut ist.
     
  18. twas_hell

    twas_hell Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    26.10.12
    Beiträge:
    283
    Ort:
    Zittau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 27.04.07   #18
    Dem kann ich mich nahtlos anschließen. Ich hab einen Fireball, ziemliche Power-PU´s (EMG 81 und Duncan SH4 bzw. SH5) und hab Gain noch nie mehr als knapp 10 Uhr aufgedreht. Spielen zwar kein son extremes Zeug sondern "nur" Hardcore, aber alles darüber war mir immer zu breiig (sieht komisch aus, schreibt man das so bzw. gibts das Wort eig.?) und ist auch im Bandkontext einfach nicht konkurrenzfähig. Ansonten eig. für jede härtere Gangart einer der gemachtesten Amps wenn man den Sound mag und auf Flexibilität weniger Wert legt.
     
  19. monsy

    monsy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    3.930
    Ort:
    Pott
    Zustimmungen:
    1.352
    Kekse:
    18.937
    Erstellt: 27.04.07   #19
    Wenn man lernt mit Effekten/Mutlifx zu arbeiten und den Toggleswitch+ Potis an der Gitarre entdeckt hat, würd ich das nichtmal sagen..... da kann man auch nen 1-kanaler Spielen und bekommt trotzdem alle Sounds raus.
     
  20. MatzeD22

    MatzeD22 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.06
    Zuletzt hier:
    21.01.13
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    262
    Erstellt: 27.04.07   #20
    Also bin auch ENGL User. Hatte vor dem ENGL SE auch nen Fireball und der ist dir sehr ans Herz zu legen.
    Du sagst du brauchst immer mördermäßig Gain? Dann ist der genau richtig. Aber vorsichtig also selbst bei deiner Musikrichtung wirst du nie mehr als 1-2 Uhr Gain benötigen. Alleine auf zimmerlautstärke benötigst du dieses nicht. Der Fireball hört sich auch auf Zimmerlautstärke genial an aber so richtig der Hammer kommt erst wenn du ihn im Proberaum ein bisschen aufdrehst.

    Sehr geiler Amp. Wenn du sonst eher ne Transe willst dann schau dir mal nen paar Randall Teile an.

    MFG
     
Die Seite wird geladen...

mapping