Welcher Verzerrer für Engl Rockmaster Combo?

von Dimber, 28.04.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Dimber

    Dimber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.11
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    180
    Kekse:
    2.623
    Erstellt: 28.04.16   #1
    Ich bin gerade dabei, mir zusätzlich zu meiner regulären Anlage (Rack und 4x12er) ein kleines Setup für andere Gelegenheiten (Wohnzimmer oder whatever) zusammenzustellen. Hierfür wollte ich einen kleinen Röhrenamp, der auch bei niedrigen Lautstärken einigermaßen klingt sowie ein kleines Pedalboard. Nach einigem Hin und her habe ich mich für einen Engl Rockmaster Combo entschieden, der mir im direkten Vergleich mit Metalmaster und Tubemeister von der Zerrcharakteristik, aber auch dem Cleansound her am besten gefiel. Für meine Zwecke (late 80ies Hardrock bis Metal) hat der Amp allerdings zu wenig Gain - aber nur ein bißchen zu wenig. Ich habe so das Gefühl, dass ich genug hätte, wenn der Regler statt bis 10, sagen wir bis 12 gehen würde ("That's two louder, innit?"). Oder 13. Um also die Möglichkeit zu haben, bei Bedarf eine Schippe draufzulegen, habe ich bisher meinen treuen alten TS-10 aufs Board gepackt. Das funktioniert auch recht gut, hat aber den Nachteil, dass das Klangbild "enger" wird. Ich weiß, dass das genau das ist, wofür ein TS bekannt ist und wofür man ihn in größeren Anlagen auch schätzt. Die "Aufräum"-Funktion führt bei dem Rockmaster aber eher dazu, dass der Kleine an Durchsetzungskraft und Volumen verliert.

    Ich stehe jetzt vor der Frage, wie ich das beheben kann. Einerseits will ich einen Verzerrer, der mehr ist, als ein bloßer Clean- oder Low Gain-Booster. Andererseits will ich kein reines Distortion, weil ich durchaus den Leadkanal des Engl nutze (und mag); also keinen "virtuellen Zerrkanal" an einem clean eingestellten Amp brauche.

    Nun bin ich ein bißchen ratlos, nach was ich mich eigentlich umschauen sollte. Ideal wäre ein Zerrer mit größeren Gainreserven, sodass auch mal eine härtere Gangart möglich ist, mit dem ich aber den Engl bei Bedarf auch nur TS-mäßig "anblasen" kann - und das alles möglichst ohne Bass- und Höhenverluste. Angesehen habe ich mir bisher den Suhr Riot, Riot Reloaded, Bogner Wessex und Burnley, selbst testen konnte ich noch keines davon. Das (Original-)Riot sowie das Burnley gefielen mir gut, wurden aber jeweils nur an cleanen Amps vorgeführt...

    Was meint ihr – welches Pedal würde am Ehesten das tun, wonach ich suche?
    Ich freue mich über jede Antwort!
     
  2. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 28.04.16   #2
    Boss Blues Driver z.B. ;) :hat:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Dimber

    Dimber Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.11
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    180
    Kekse:
    2.623
    Erstellt: 29.04.16   #3
    Notiert.

    Ich kenne das Gerät nur vom Sehen, fürchte aber, dass der Blues Driver eher für so halb cleane Hendrix-Sounds geeignet ist. Aber ich lasse mich natürlich gerne vom Gegenteil überzeugen! Spielst Du einen?
     
  4. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    6.412
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.794
    Kekse:
    40.136
    Erstellt: 29.04.16   #4
    Warum, wenn ich fragen darf? :)

    Ein Cleanbooster :D

    Du sagst selbst, dass dir der Zerrkanal gefällt, du nur ein klein wenig mehr Gain bräuchtest. Genau dafür sind Cleanbooster da - ohne Bass&Höhen-Verluste, da sie weitestgehend klangneutral arbeiten ;)
    Ich werfe mal den MEK ins Rennen. Hab ich auch, funktioniert genau dafür super!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Dimber

    Dimber Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.11
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    180
    Kekse:
    2.623
    Erstellt: 29.04.16   #5
    Naja, weil ich mit einem Gerät, dass vielleicht beides kann, am Ende flexibler bin - falls ich dann doch mal ein richtiges Metalbrett brauche. Aber es stimmt schon - ich bin mir im Moment selbst nicht so ganz sicher, wonach ich suche. Ich werde also mal nach Boostern Ausschau halten - danke für den Tip! Mit dem MEK fang ich an.
     
  6. Ratzepuh

    Ratzepuh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.08
    Zuletzt hier:
    19.02.18
    Beiträge:
    547
    Ort:
    Bodenseekreis
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    1.963
    Erstellt: 01.05.16   #6
    Guck Dir auch mal den TC Electronics Spark Booster an, der könnte Dir auch noch das liefern was Du suchst.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Dimber

    Dimber Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.11
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    180
    Kekse:
    2.623
    Erstellt: 05.05.16   #7
    Ahh, danke, noch ein Kandidat! Ich habe - um irgendwo einzusteigen und weil ich bereits ein großer VFE-Fan bin - ein Ice Scream gebraucht erstanden. Rein vom Werbetext sollte es das tun, was ich suche. Aber ich werd kritisch sein und bleiben - wenn's nicht tut, wird's wieder verscheuert.

    Freue mich über noch mehr Anregungen, bis hierhin schonmal Danke an alle!
     
  8. Dimber

    Dimber Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.11
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    180
    Kekse:
    2.623
    Erstellt: 08.06.16   #8
    So, ich habe das Ice Scream jetzt seit ein paar Wochen im Betrieb - und kann es durchaus für den Zweck, den ich verfolgt habe, empfehlen. Im direkten Vergleich mit meinem TS-10 ist es klanglich variabler und hat mehr Dampf. Es klingt insgesamt recht höhenreich, aber man hat mehr als ausreichend Regelspielraum, um das auszugleichen. Insbesondere der High-Cut ist dabei hilfreich, weil man so nicht so exzessiv die Höhen rausdrehen muss. Der Highcut arbeitet da eher "smooth". Auch im Cleankanal des Engl kann man damit schöne angezerrte Sounds erzeugen - ein kleines bißchen Delay drauf und "Electric Gypsy" geht einem gut von der Hand.

    Insgesamt also Daumen hoch für das VFE - bleibt. :great:

    https://www.musiker-board.de/media/dsc00831.30226/
     
Die Seite wird geladen...

mapping