Welches Instrument

von Stefa90, 04.02.17.

Sponsored by
Casio
Tags:
  1. Stefa90

    Stefa90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.17
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    22
    Erstellt: 04.02.17   #1
    Hallo,

    ich befinde mich gerade möglicherweise in der Anschaffungsphase für ein Digitalpiano, habe aber noch ein paar Unsicherheiten. Ich hatte leider bisher nicht besonders viel
    spielenden Kontakt zu Instrumenten (2 Jahre Klavierunterricht, 2 Jahre Violinenunterricht im Alter von vllt 12-13 Jahren), bin aber von vielen Arten von Musik immer begeistert. Seit ein paar Jahren singe ich, so dass dies wohl mein musikalischer Fokus bleiben wird (obwohl ich auch hier letztlich eher am Anfang stehe). Nun suche ich also in erster Linie ein Instrument, um mich selbst beim üben zu begleiten, die Aufnahmen und Computer-Klaviere sind langsam etwas lästig, Gitarre ist nicht so meins.
    Allerdings finde ich Klavierspiel auch abseits der Begleitung wundervoll und hätte große Lust in den kommenden Jahren auch noch einmal dieses Instrument zu lernen. Nun stellt sich die Frage: Was anschaffen?
    Ich tendiere stark in Richtung Digitalpiano, denn ich müsste primär nachts üben (Silent Klaviere sind ja doch deutlich teurer), außerdem mag fürs Singen ein Keyboard-Sample o.ä. auch ganz nützlich sein, klassischer Ton passt da nicht immer :) Aber ob nun ein "stationäres" Digitalpiano oder ein gutes "Stagepiano" besser ist?

    Vom Hören her gefallen mir die neuen Kawai Modelle klanglich am besten, klingt so "voll" und "warm", Yamaha will mir nicht so ganz ins Ohr gehen. Die Klaviatur kann ich als Anfänger leider nicht beurteilen, aber sie scheint ja bei den aktuellen Modellen auch sehr gut zu sein und das Erlernen "echten" Klavierspiels zu ermöglichen.

    Ich bin noch Student, daher ist jeder gesparte Euro gut, aber ich möchte, wenn ich schon kaufe, auch etwas erwerben, an dem ich langfristig spielen kann und ich nicht in 3-5 Jahren wieder austauschen muss, weil es mich ausbremst.
    Daher ist mein aktueller Favorit das CA-97. Lohnt sich hier der Aufpreis gegenüber CA67 bzw. dem Vorgänger CA95? Oder übertreibe ich hier bzw. ist etwas ganz anderes besser geeiget?

    Vielen Dank für alle Tipps!

    Stefan

    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
    bis max 3000 EUR , lieber weniger ;)
    [X] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: ___________________________________ _______________
    [X] nein

    (3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
    [X] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4a) Wo wirst du das Instrument bevorzugt einsetzen?
    [X] Zuhause (vermutlich)
    [ ] auf der Bühne
    [ ] im Proberaum
    [ ] im Studio

    (4b) Wie oft wirst du es bewegen?
    Hoffentlich nur zum Umziehen


    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
    Klavierspiel lernen, Begleitung beim Singen

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    Interesse gesanglich eher im Bereich Contemporary / Musical ; was beim Klavier wäre weiß ich nicht, höre auch gerne Jazz und Klassik, aber ebenso rockiges

    (7) Welche Gerätetypen kommen für dich in Frage?
    [X] Klangerzeugung und Tastatur im selben Gerät (Standalone-Geräte)
    [X] Computer + Soundkarte + MIDI-Masterkeyboard (Computer-Software plus separate Tastatur)
    [X] Expander + MIDI-Masterkeyboard (Einzelgeräte jeweils für Klangerzeugung und Tastatur)
    [X] Wie oben, aber Expander 19-Zoll-Rack geeignet

    (8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [X] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [X] 73/76
    [X] 88 (Standardgröße Klavier)

    (9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
    [ ] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
    [X] Hammermechanik (wie beim Klavier)

    (10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    [ ] ja: ___________________________________ _______________
    [X] nein, lieber ein Allrounder


    (12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
    Nein
     
  2. PianoAmateur

    PianoAmateur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.15
    Beiträge:
    575
    Zustimmungen:
    165
    Kekse:
    1.916
    Erstellt: 04.02.17   #2
    Hallo @Stefa90 und willkommen im Forum!

    Ausgehend von Deiner kleinen Geschichte über Dich, Deinen Erfahrungen und Ambitionen glaube ich, dass ein Kawai CN-37 besser für Dich wäre. Es ist als Piano vom Spielgefühl her sehr gut und bietet mit über 350 Klängen einfach mehr Möglichkeiten für einen vielseitig, musikalisch interessierten Menschen wie Dich. Die CAs sind eher was für Klavierpuristen im klassischen Sinne, wie mich halt. Mit einem CN hast Du auch lange Freude. Natürlich ist es Deine Sache, wie viel Geld Du ausgeben möchtest, aber Du bist noch jung und da hat man auch viele andere Wünsche.

    Andreas :-)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. siebass

    siebass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.11
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    1.771
    Zustimmungen:
    478
    Kekse:
    2.951
    Erstellt: 04.02.17   #3
    3000 € ist schon mehr als eine hausnummer.
    zumindest mal anschauen, auch wenn es dir im ersten moment zu groß vorkommt:
    https://www.thomann.de/de/roland_rd_2000.htm
    ich schreib das, weil ich selber ein rd 500 seit nun sicher 20 jahren habe, das ich sicher mal tauschen möchte, aber das immer noch nicht schlecht ist.
    horst
     
  4. chaltechalte

    chaltechalte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.13
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    1.375
    Erstellt: 04.02.17   #4
    Das CA-97 hat ggü. dem CA-67 als Hauptunterschied einen "Resonanzboden" - also eine Holzplatte, die mit den Lautsprechern mitschwingt, und dadurch ein Akustik-Klavier-ähnlicherers Gefühl erzeugen soll. Finden manche toll, andere eher nutzlos. Probiers mal im Laden aus - ich persönlich würde mir den Aufpreis sparen.

    CA-97 ggü. CA-95 ist es dagegen auf jeden Fall Wert - Das CA-97 hat nicht nur 1, sondern 3 verschiedene Klaviere gesampelt - und mir persönlich gefallen beide neuen Klänge besser als der eine im CA-95. Auch hier: selber probieren. Wenn der "Kawai EX"-Klang im CA-97 Dein Favorit ist, knnst du auch das CA-95 nehmen, da steckt nämlich der drin.

    Wenn Du Kawai magst, könntest Du auch das ES-8 mal probieren - gleiche Samples wie im CA-97, etwas einfachere, aber immer noch sehr gute, Tastatur, und dafür erheblich günstiger.

    Und bei den anderen Marken wären noch das Roland FP-90, Yamaha CLP-585 oder auch die Casio GP-Serie die üblichen Verdächtigen.

    Oder noch eine komplett andere Idee: Wenn du eigentlich gar nicht primär Klavier spielen willst, sondern in verschiedenen STilen experimentieren/begleiten/aufnehmen: Es gibt auch Synthesizer/Workstation mit Hammermechanik-Tastatur - die sind dann in Sachen Klang und Tastatur nur ca. 80% so weit am echten Klavier dran im Vergleich zum Digitalpiano, bieten dafür aber noch alles an Sounds und Editiermöglichkeiten was das Herz begehrt. Korg Kronos, Yamaha Montage (bzw der Vorgänger Mox) wären hier Optionen
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    6.638
    Zustimmungen:
    558
    Kekse:
    2.460
    Erstellt: 05.02.17   #5
    Kawai cn 37

    1+!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Stefa90

    Stefa90 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.17
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    22
    Erstellt: 05.02.17   #6
    Hallo,
    vielen Dank für die verschiedenen Tipps und Hinweise, die verschiedenen Perspektiven helfen hier viel!

    Hallo Andreas, vielen Dank! Das stimmt natürlich, jeder geparte Euro ist besser - Ich will nur nicht an der falschen Stelle sparen, es ist ja eine langfristige Anschaffung! Das CN-37 (wo ist da eig der relevante Unterschied zum CA17, scheinen in vielen Dingen sehr ähnlich) ist effektiv 1000€ billiger (sehe es jetzt spontan für ~1700€, das CA97 würde ich aktuell vermutlich noch für 2750€ bekommen, habe noch ein gültiges Angebot aus der Niedrigpreiszeit Anfang des Jahres), das ist schon wirklich eine Menge. Ich kann leider schlecht einschätzen wieviel der Unterschied in der Klaviatur ausmacht: Man liest überall, dass GFII der RH3 weit überlegen wäre, aber ob das in einem für den "Normalnutzer" relevantem Bereich passiert...? Die zusätzlichen Klänge wären glaube ich für mich eher kein Argument, wenn ich da aufrüsten wollte, würde ich wohl irgendwann eine zusätzliche Einheit per Midi anschließen, die dann noch mehr Einstellmöglichkeiten bietet. Drums/Strings o.ä. brauche ich aber definitiv nicht, so dass ich hier mit den verschiedene E-Piano Varianten bei CA67/97 glaube ich durchaus zufrieden wäre! Bleibt also Preis <-> Klaviatur / Wiedergabesystem.
    Was hebt denn für dich als "Puristen" das CA-97 ggü. den einfacheren Modellen hervor, so dass du dich evtl. eher für dieses entscheiden würdest? Und welche Einschränkungen würdest du sagen, nimmt man dafür in Kauf?

    Hallo Horst, danke für den Hinweis! In dieser Richtung habe ich bisher noch gar nicht so recht geschaut, weil ich so intuituv eher nach etwas "klavierähnlichem" gesehen habe und bin nun in der Tat ein wenig von den vielen Knöpfen erschlagen ;) Verstehe ich es recht, dass ich im Wesentlichen ein wenig bei der Klaviatur und den Lautsprechern zurückstecke, dafür quasi einen eingebauten Synthesizer / Equalizer mit im Gerät habe und halt Mobilität gewinne? Plus weitere Samples. Oder übersehe ich hier etwas?
    Die Haltbarkeit deines Gerätes stimmt jedenfalls zuversichtlich :)

    Hallo chaltechalte,
    danke für die vielen Tipps und Ideen!
    Ich habe einige Schwierigkeiten den Vorteil des Resonanzbodens wirklich richtig zu beurteilen - denn letztlich ist dieser ja der Grund für den Aufpreis und die dann endgültig verringerte Mobilität. Freistehend erschien er mit klanglich nicht wirklich viel zu ändern. Was ich gar nicht abschätzen kann, ist wie sich das in den eigenen Wohnräumen verhält, da ist die Akustik ja doch völlig anders. Erfahrungen sind da etwas mau :( Manchmal liest man auch, dass das "mechanische Feedback" des Instruments durch den Boden viel zum Spielgefühl beitragen würde. Als Anfänger weiß ich da einfach nicht wie wichtig das vielleicht wird, selbst nachdem man es sozusagen "beobachten" konnte. Preisunterschied sind ja auch immerhin ~400€.
    Zu dem intuitiven Ergebnis die x7er der x5er Serie vorzuziehen, war ich auch gekommen. Habe mich ein wenig in den Klang des SK5 Samples verliebt, das ist ja neu. Deswegen hatte ich bisher auch die CA17/CN37 er etc. nicht erwogen, aber vllt ist es auch albern das wegen eines Samples zu entscheiden... Zumal es ja für die ganz lange Sicht auch die Option gibt per Anschluss an den Laptop noch ganz unabhängige Samples zu verwenden.
    ES-8 war mir völlig entgangen! Gleiche Samples ist super, hier steht es also wirklich nur noch Preis gegen Klaviatur / Lautsprecher. Hier kann ich wieder mal nicht einschätzen, ob die knapp 1000€ Aufpreis wirklich Gegenwert erhalten, aber das ist schon ein interessantes Gerät!

    Die Workstations schaue ich mir vielleicht auch einfach noch einmal live an. Im Moment würde mich das glaube ich etwas überfordern und ich bin auch nicht sicher, ob das wirklich in die richtige Richtung geht. Ich denke es geht mir schon eher um Klavier / Keyboard - Spiel und Begleiten, da sind neben klassischen Klängen ein paar moderne Samples super, aber da ich nun nicht wirklich moderne Musik neu produzieren will, würde ich so etwas glaube ich nicht ganz ausnutzen. Wobei das auch nur geraten ist ;)
     
  7. siebass

    siebass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.11
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    1.771
    Zustimmungen:
    478
    Kekse:
    2.951
    Erstellt: 05.02.17   #7
    genau das eben nicht, im gegenteil.
    lautsprecher hast du bei so etwas gar nicht.
    vergessen hatte ich das hier:
    https://www.session.de/Dexibell-VIVO-S7.html?listtype=search&searchparam=DEXIBELL VIVO
    hatte ich auf der letzten musikmesse gespielt und war sehr beeindruckt, allerdings ist es um diese firma herum ziemlich still.
    gibt es auch als wohnzimmervarianten, horst
     
  8. PianoAmateur

    PianoAmateur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.15
    Beiträge:
    575
    Zustimmungen:
    165
    Kekse:
    1.916
    Erstellt: 05.02.17   #8
    Hallo @Stefa90 ! Die Entscheidung, welches Piano Du Dir zulegst, musst Du schon selbst treffen. Wir können hier nur von unseren Erfahrungen und subjektiven Eindrücken berichten.

    Die könnten unterschiedlicher nicht sein. Das CA-17 ist ein Piano mit einer m.M.n. veralterten Holztastatur und nur sehr wenig Klängen. Das CN-37 ist ein super Piano mit einer m.M.n. vorzüglich spielbaren Kunststofftastatur. Sie ist sehr aufwendig konstruiert und hat Merkmale, die keine andere Kunststofftastatur mit sich bringt und besitzt, wie schon gesagt, sehr viele Klänge und DrumSets.

    Kann ich persönlich nicht so recht nachvollziehen. Ich besitze das CA-67 mit der GF-II-Tastatur. Aber immer, wenn ich auf meine Anspielreise bei JustMusic in Berlin Moritzplatz gehe, merke ich, dass mir die RH3-Mechanik vom CA-37, vom Spielgefühl fast noch besser gefällt. Am besten finde ich die Tastaturen im Casio-GP. Wie bei akustischen Flügeln, sind auch bei den guten Digis die Tastaturen unterschiedlich. Man kann nicht unbedingt sagen, dass die eine besser als die andere ist. Es ist eine Frage der eigenen Spielfähigkeiten und wie man sich auf verschiedenen Tastaturen behaupten kann. Das CN-37 und das GP von Casio lassen sich m.M.n. viel besser repetieren, als mein CA-67, was da eher zäh und träge reagiert.

    Wenn Du ein gutes Digitalpiano mit einer Holztastatur willst, nimmst Du beim CA-97 eigentlich keine Einschränkungen hin. Du sagst ja, dass Dir die vielen Klänge nicht so wichtig sind. Was das CA-97 abhebt, ist der Resonanzboden. Er überträgt die Schwingungen der Töne auf das Instrument. Man spürt dann, wie bei akustischen Instrumenten, ein physikalisches Feedback vom Instrument in den Fingern und über die Pedale in den Füßen. Damit das funktioniert, muss mann aber in einer realen Lautstärke spielen. Je leiser, desto weniger Schwingungen und mit Kopfhörer hat es sich ausgeschwungen. Deshalb war ich nicht bereit, den Aufpreis zum CA-97 zu zahlen und ich bin auch nicht so ein Klangfetischist. Mir ist eine sehr gute Tastatur und ein "gutes" Sampling ausreichend und die sind nun mal beim 67er und 97er identisch.

    Ich hoffe, ich konnte helfen.

    Andreas :-)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Stefa90

    Stefa90 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.17
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    22
    Erstellt: 07.02.17   #9
    Hallo,
    vielen Dank noch einmal für alle Hinweise! Ich habe heute cas CA-97 bestellt! :D
    War noch einmal im Laden und habe die Tasten verglichen und die GF-II fühlt sich für mich einfach Größenordnungen besser als alles andere an. Da ist dann alles andere egal :)

    Ca67 vs 97 konnte ich leider nicht testen, da der Aufpreis aber in diesem speziellen Fall nur ~150€ war: Warum nicht zugreifen? :p

    Ich warte jetzt gespannt auf die Lieferung und muss die 100kg dann irgendwie die Treppe hochbekommen...

    Viele Grüße
    Stefan
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    2.747
    Ort:
    Holstein
    Zustimmungen:
    472
    Kekse:
    3.773
    Erstellt: 07.02.17   #10
    Gratuliere! :)
     
  11. PianoAmateur

    PianoAmateur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.15
    Beiträge:
    575
    Zustimmungen:
    165
    Kekse:
    1.916
    Erstellt: 07.02.17   #11
    Herzlichen Glückwunsch! Für den Preis war es wohl die richtige Entscheidung. :great:

    Andreas
     
  12. Bon Ben E

    Bon Ben E Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.08
    Zuletzt hier:
    3.03.17
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Heppenheim
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    330
    Erstellt: 07.02.17   #12
    Glückwunsch! Wirst du bestimmt nicht bereuen...
     
Die Seite wird geladen...

mapping