Welches Kabel für Stereomic zu Audiointerface?

von Bluesbaker, 10.08.08.

  1. Bluesbaker

    Bluesbaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    424
    Kekse:
    3.165
    Erstellt: 10.08.08   #1
    Hallo,
    wir haben unser Stereomicrofon, Sony ECM MS957 bisher im Micro-Eingang vom Pc eingestöpselt. Kabel ist ein XLR(Micro) zu Stereominiklinke(PC).
    Nun möchten wir uns ein USB Audiointerface, wie zum Beispiel das Maudio Fast Track Pro zulegen.
    Da sehe ich aber immer nur 2 XLR Eingänge für Microfone? Wie schließt man denn ein Steromicrofon an so ein Audiointerface an? Geht das überhaupt, oder braucht man da zwei Micros um stereo aufnehmen zu können?
    Anbei wäre es vielleicht ganz nett, wenn ihr mir sagen könntet, was Ihr von der Zusammenstellung haltet. Es geht darum um Proberaumaufnahmen in anhörbarer Qualität bekommen zu können.

    Vielen Dank für Aufklärung!! :great:
     
  2. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 10.08.08   #2
    Servus,
    ihr braucht ein Adapterkabel, in eurem Fall ein Y-Kabel. Sowas wirds nicht speziell zu kaufen geben, ist aber leicht selbst zu fertigen. (oder auch hier zu kaufen: http://www.musik-service.de/neumann-ac-20-prx395756969de.aspx :eek:)
    Ihr braucht einen 5-pin XLR-Stecker für das Mikro und 2 3-pin XLR-Stecker (das sind die ganz normalen) für die Verbindung zum Interface. Sucht euch aus der Bedienungsanleitung die Belegung des 5pin-XLRs raus. Führt das +Signal und das - Signal von Mikrokapsel 1 und zusätzlich einmal Masse auf den ersten 3pin-XLR. Dort Masse an Pin 1, + an Pin 2 und - an Pin 3. Das gleiche nochmal für das Signal der zweiten Kapsel.
    Damit dürften dann euren Aufnahmen nichts mehr im Weg stehen. Der Umstieg auf das Interface ist eine gute Investition.

    Hier noch die Links zu den Steckern:
    1x http://www.musik-service.de/PA-Licht-Neutrik-NC-5FX-XLR-Kupplung-5-polig-prx395742291de.aspx
    2x http://www.musik-service.de/Neutrik-NC-3-MX-XLR-Stecker-male-prx395533894de.aspx
    und entsprechend abgeschirmtes Mikrofonkabel zur Verbindung

    Viele Grüße
    Moritz
     
  3. Bluesbaker

    Bluesbaker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    424
    Kekse:
    3.165
    Erstellt: 10.08.08   #3
    Hallo Moritz,

    und herzlichen Dank für Deine Hilfe!:)
    Auch wenn das fertige Kabel wohl zu teuer ist.....:eek:
    Bin mir auch nicht sicher, ob wir noch eine Bedienungsanleitung von dem Micro haben.
    Das Audiointerface denkt dann es hätte es mit 2 Micros zu tun?

    Mal eine andere Frage: Ein Stereomicrofon scheint nicht sehr gebräuchlich zu sein, wenn es da kaum Zubehör gibt?
    Nimmt man für unsere Zwecke eher mono auf, oder dann eben mit zwei Microfonen wenn man stereo möchte?
     
  4. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 10.08.08   #4
    Ja, richtig. 2 Mikros sind da die übliche Technik. Da gibt es verschiedene Varianten (XY oder ORTF-Stereofonie beispielsweise), bei denen die Mikrofone nach speziellen Vorgaben angeordnet werden. Diese Anordnung der Kapseln ist in deinem Stereomikro schon intern realisiert (wahrsch. eine XY-Anordnung), das macht es leichter. Das Interface weiß nicht, ob da ein Stereomikro oder 2 Mikros dranhängen. :)

    Viele Grüße
    Moritz
     
  5. Bluesbaker

    Bluesbaker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    424
    Kekse:
    3.165
    Erstellt: 10.08.08   #5
    Ok, jetzt wir mir einiges klarer.:)

    Eigentlich wäre die Anschaffung von zwei Micros dann sinniger?
    Was nimmt man den besser Kleinmembran, Großmembran oder muß es doch ein Stereoset sein?
    Wie gesagt, es geht darum, daß wir unsere Proben in einer einigermaßen guten Qualität zum späteren Anhören mischneiden können.
    Wir spielen ziemlich lauten Rock, Funk, Blues.
    Schallquellen wären Schlagzeug, Bass, Gitarre, Keyboard und Gesang.
    Kannst Du mir vielleicht einen Tip geben, was zum Beiuspiel angemessene Micros wären?
     
  6. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 10.08.08   #6
    Probier es erstmal mit dem Adapterkabel. Das wäre die preiswerteste Variante und ist einfacher zu handhaben als 2 Mikrofone. Das Sony-Mikro macht eigentlich einen recht soliden Eindruck. Wenns nichts klingt, könnt ihr ja immernoch über 2 neue Mikros nachdenken.

    EDIT: Der angegebene Anwendungszweck "Sprachaufnahmen" und der niedrige maximale Schalldruck von 115dB könnten auf eine eher mäßige Eignung des Mikros für eure Zwecke hindeuten. Das muss nicht sein, kann aber. Probieren geht über studieren. ;)
     
  7. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 10.08.08   #7
    Das Sony ist gar nicht soooo schlecht - für Konzertmitschnitte auf MiniDisc & Co, diese Geräte haben ja einen Miniklinkeneingang für ein Stereomikrofon.

    Wenn Ihr aber mit dem M-Audio auf einen PC mitschneiden möchtet, wäre das mit dem Sony so wie mit Kanonen auf Spatzen zu schießen, da ist ein Stereopäärchen sinnvoller als das Sony-Mikro und ein Satz Adapter...allerdings auch etwas teurer ;).

    Ich mach hier keinen Vorschlag, denn das ist nicht so wirklich meine Spielwiese :), aber ich bin sicher, Du bekommst binnen kurzem etwas gut Brauchbares serviert :).

    Edit: Motty, mußt Du gerade posten, während ich schreibe??? :D
     
  8. Bluesbaker

    Bluesbaker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    424
    Kekse:
    3.165
    Erstellt: 10.08.08   #8
    So kommt es mir auch vor! Wir haben noch ein kleines Stereomicro, auch von Sony, sieht aus wie ein kleines T und der Ministecker ist mit dran. Mir kommt es vor,als ob die Aufnahmen damit besser werden. Aber naja, auch nicht so dolle. Deswegen sind wir ja am gucken, wie wir das besser hinbekommen können.
    Wird der klang der Aufnahme mit einem Audiointerface denn besser? Wenn ja, können wir ja erst mal testen. Bis jetzt, direkt in den PC ist es eher dürftig.

    Also zum aufnehmen braucht man Studiomicrofone und nicht Livemicrofone? Etwas verwirrend, denn wir spielen doch live? Wobei ich jetzt immer noch nciht weiß, für was man Groß und Kleinmebranmicros nimmt.
     
  9. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 10.08.08   #9
  10. Bluesbaker

    Bluesbaker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    424
    Kekse:
    3.165
    Erstellt: 11.08.08   #10
    Vielen Dank!:)
    Wenn ich selber danach suche finde ich die nicht?

    Ich frage mich, ob wir mit so einem Zoom H2/H4 Teil vielleicht auch gut bedient wären?
    Wenn ich zusammenzähle was ein Interface und dann die Micros+Zubehör kosten, kommt es zusammen locker über den Preis eines Zoom H4. Wäre das auch eine gute Wahl für Einsteiger?
    P.S.: Ich hoffe ich nerve nicht....:rolleyes:
     
  11. Bluesbaker

    Bluesbaker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    424
    Kekse:
    3.165
    Erstellt: 12.08.08   #11
    Hallo,

    ich bin's noch mal.....

    Unser Sänger hat ein Audiotrak Maya 1010 aus dem Ärmel gezaubert (mit einem Bekannten gegen Autoteile getauscht).
    Morgen abend ist Probe, da wollen wir dann auch gleich mal testen.:D
    Er und und ich treffen uns schon am Nachmittag um das Teil anzuschließen.....:confused:
    Um unser vorhandenes Stereomicrofon nutzen zu können haben wir einen Adapter von Stereo Miniklinke auf zweimal Klinke mono.

    So sieht dieses Maya 1010 aus : Maya 1010

    Diese Maya 1010 Karte hat noch ein Panel, wo man seine Micros einstecken kann. Dafür ist so ein Anschlußkabel vorhanden, sieht so ähnlich aus wie ein Scartkabel. Ich habe die Karte bisher leider noch nicht gesehen, nur auf Bildern....
    Ein weiteres weißes Kabel mit einem Anschluß an der Karte welches sich dann in 4 Teile aufteilt (ist normal dabei) fehlt anscheinend leider. Wofür ist denn das gedacht?
    Brauchen wir das für morgen?
    Treiber und Manual (english) habe ich mir heruntergeladen. Da habe ich nichts entdecken können, für was dieses weiße Kabel ist? Midi, oder für den direkten Anschluß von einem Mischpult?

    Ich habe mir das so vorgestellt: Karte und Panel anschließen und installieren. Stereomicro mit den zwei Klinkensteckern in die beiden Microeingänge. Cubase und Windows auf die Karte einstellen. Wobei ich bei letzteren beiden Punkten überhaupt keine Ahnung habe was man da alles machen muß?

    Nette Grüße,
     
  12. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 12.08.08   #12
    Wichtig: bis auf zwei der Eingänge deiner neuen Karte sind alle Eingänge auf LINE-Level. D.h.: Wenn ihr direkt Mikros anschließen möchtet, müsst ihr die Mikrofonsignale zuvor durch einen Preamp schicken. Die meisten Mischpulte haben einen Preamp integriert und das Signal kann über einen Direct Out oder einen Insert abgenommen werden. Habt ihr ein Mischpult zur Verfügung? Wenn ja, welches?

    Für die Nutzung der beiden integrierten Preamps mit Kondensatormikrofonen zum Probenmitschnitt reicht dieses Teil aus: https://www.thomann.de/de/millenium_pps2.htm

    Gruß
    Moritz
     
  13. Bluesbaker

    Bluesbaker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    424
    Kekse:
    3.165
    Erstellt: 12.08.08   #13
    Wir haben ein 8 Kanal Mischpult. Das kommt aber erst nächste Woche aus der Reparatur, Netzbrummen.
    Für morgen abend möchten wir halt erst mal unser Sony ECM MS957 Stereo Micro nehmen.
    Das hat eine Batteriespeisung.
    Das Sony Micro hat ja diesen Stereo Minklinkenstecker.....das Maya hat Klinkeneingänge.
    Deswegen hat der Kollege ein Adapterkabel für Streo Miniklinke auf 2 mal Klinke mono zusammengelötet. Mit den zwei Klinken dann eben in die beiden Microeiongänge vom Maya? Das sollte doch so gehen? Sag' bitte Ja!:)

    Ich mache mir die meisten Sorgen beim installieren und anschließen des Maya....:confused:
    und beim einrichten von Windows (XP) der Recordingsoftware. Wir hätten Cubase 3 oder Audacity zur Verfügung.
    Ist halt schon ein anderes Kaliber als minidisc Recording. Leider ist das Manual nur auf englisch, das macht's auch nicht gerade einfacher.
     
  14. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 12.08.08   #14
    Ja, per Klinkenadapter auf die Eingänge der Maya sollte funktionieren.
    Zum aufnehmen könnt ihr Audacity gut verwenden. Sorgt einfach dafür, dass als Ein- und Ausgabegerät die Maya-Soundkarte ausgewählt ist und los gehts. Audacity ist so ziemlich das simpelste Programm in diesem Bereich. Weiter gehts über KRISTAL AUDIO ENGINE zu REAPER im Free-/Sharewarebereich.
     
  15. Bluesbaker

    Bluesbaker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    424
    Kekse:
    3.165
    Erstellt: 12.08.08   #15
    Vielen Dank für Deine Geduld!!:);)

    Audacity, sollen wir da lieber die letzte stabile nehmen, oder ist die neueste Beta auch ok?

    Das wäre dann so ein Traum für die Zukunft: Stereo Micro Set
    Wären die angebracht, oder gibt es in diesem Preissegment etwas bessers?
    Oder vielleicht doch Großmembran? Ich habe immer noch keinen Plan für was man Groß- und für was Kleinmembran nimmt.
    Mir persönlich wäre es wichtig, daß die Micros gut mit E-Gitarrensound klarkommen.
    Oder machen das alle? Steht halt meistens was von ideal für Overhead oder akkustische Gitarre oder so dabei.
     
  16. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.092
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.218
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 13.08.08   #16
    Hallo,

    die Rode NT5 sind schon was Gutes! Ob nun Groß- oder Kleinmembran bei der Aufnahme einzusetzen ist, ist vielfach eine Glaubensfrage. Vocals werden häufig mit Großmembranern aufgenommen, akustische Gitarre beispielsweise gerne mit Kleinmembranern, aber es geht "sowohl als auch" - im Prinzip ist erlaubt, was gut klingt - gelegentlich sieht man auch live auf der Bühne ein Großmembran am Gitarrenamp (u. a. schon mal bei Metallica und BAP erlebt). Nur live-Vocals gehen mit einem GM nicht, das wird sehr schnell rückkoppeln.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  17. Bluesbaker

    Bluesbaker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    424
    Kekse:
    3.165
    Erstellt: 17.08.08   #17
    Hallo,
    und vielen Dank für die vielen Antworten und Tips!:great:
    Am Mittwoch haben wir zum ersten Mal mit der Maya 1010 aufgenommen. Es ist ein himmelweiter Unterschied zu vorher! Allerdings habe ich mir auch große Mühe mit der Positionierung unseres Micros gegeben.
    Endlich klingt meine Gitarre mal (fast) so wie in Echt!
    Aufgenommen haben wir mit Audacity. Die Maya nimmt mit 24 Bit auf, die Samplerrate kann man einstellen. Die Bitrate vielleicht auch, aber ich habe noch nicht gefunden wo.

    Eine Frage wegen dem auspegeln: Die Maya hat so eine Breakoutbox mit integriertem Microvorverstärker. Den hatte ich voll aufgedreht und in Audacity den Input ebenfalls ganz auf. Trotzdem haben wir relativ leise aufgenommen. Es war nicht weiter tragisch, weil man ja nachträglich noch den Pegel anheben kann, aber wundern tut es mich schon?
    Muß man etwa unter Windows Systemsteuerung "Sounds und Audio" das Micro trotzdem da noch mal vorverstärken? Das wäre ja komisch, weil doch alles über die Maya läuft.

    Grüße,
    Bluesbreaker
     
Die Seite wird geladen...

mapping