Welches Mischpult? Phonic? A&H? Yamaha?

von wudu, 08.04.07.

  1. wudu

    wudu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.06
    Zuletzt hier:
    30.12.11
    Beiträge:
    474
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 08.04.07   #1
    Hallo alle,

    vorerst möchte ich anmerken, dass ich mich nicht wirklich gut mit Technik auskenne. Ich bin nur der, der die aufgabe hat hier einen Thread zu erstellen ;)

    Unsere Anforderungen:
    -mindestens 16 Eingänge plus Stereo-Eingänge (mind. 2)
    -am liebsten 6 Monitorwege, aber auch weniger ok (wegen der Erweiterungspulte)

    Also in unserer Auswahl befinden sich folgende Pulte:
    -PHONIC Sonic Station 22
    -YAMAHA MG 24/14FX
    -ALLEN&HEATH WZ16:2³DX


    Also, die Fragen sind hauptsächlich:
    - ob PHONIC-Geräte irgendwie schlechte Qualität haben?
    - ob Allen & Heath so viel bessere Qualität liefert und somit sein massiv schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis ausgleicht?
    - ob der SHURE AUXPANDER ein gescheites Gerät ist?


    Danke schonmal im vorraus,

    wudu
     
  2. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.688
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.300
    Kekse:
    25.118
    Erstellt: 08.04.07   #2

    Moin!

    Um mal von hinten anzufangen: Der Shure Auxpander ist bestimmt nicht schlecht, aber er ist kein Mischpult, mit dem Ihr etwas anfangen könntet.

    Ansonsten: Gut, dass Du konkret die Anforderungen an das Pult reingeschrieben hast! Sechs Monitorwege sind nicht so einfach zu finden, in der von Dir umrissenen Preisregion schon gar nicht. Aber mit vier kommt man auch ganz gut klar, trust me. Die meisten Bands, die ich abmische, kommen mit zwei Monitorwegen und einem "gefaketen" dritten Weg gut klar. Und das sind beileibe keine Anfänger!

    Zu Deinen drei Fragen:
    - Phonic-Geräte sind aus dem unteren Preissegment. Da sind sie okay, aber es ist eben auch keine Profiware. Deswegen müssen sie nicht schlecht sein.
    - A&H hat kein schlechteres Preis/Leistungsverhältnis. Eher im Gegenteil - Du hast da semiprofessionelles Material vor Dir, eine wesentlich bessere Klangregelung als die anderen Kandidaten und einen etablierten Markennamen (was letztlich nur über gute Qialität funktioniert). Wenn Du mit dem Mischer Geld verdienen willst, ist der A&H der einzige in Deiner Auswahl, der in Frage kommt!
    - Du hast es zwar nicht gefragt, aber zwischen den beiden ordnet sich der Yamaha ein - ist zwar auch ein Einsteigerpult, bekommt aber fast nur gute Kritiken und Meinungen aus den Foren. Persönlich kenne ich es nicht.

    Meine Meinung:
    - Wenn das Pult nur im eigenen Proberaum benutzt wird und Ihr keine semiprofessionellen Ambitionen habt, dann das Phonic
    - Gebt Ihr hin und wieder Konzerte oder wollt das Pult auch ab und zu mal verleihen, dann das Yamaha
    - Wenn Ihr semiprofessionell unterwegs seid und/oder das Pult auch vermieten wollt, dann das A&H
    - und vergiss den (das?) Shure Auxpander, das ist ein anderes Gerät

    Falls Ihr regelmäßig live spielt, kommen ohnehin noch ein Case für mind. EUR 200,- und ein Multicore für rund EUR 200,- bis 400,- dazu; plus Case für das MC für weitere ca. 200,- EUR. Ist klar, worauf ich hinaus will? Im Endergebnis gebt Ihr eh' VIEL mehr aus als da snackte Pult kostet, da macht es keinen so großen Unterschied mehr, ob Ihr das Phonic oder das A&H kauft - also, warum nicht mal sich was Gutes tun und Qualität kaufen?

    Viele Grüß
    Jo
     
  3. konbom

    konbom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    23.01.12
    Beiträge:
    470
    Ort:
    Plettenberg/Sauerland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    351
    Erstellt: 08.04.07   #3
    Ich glaub eher, dass der Threadsteller den Auxpander nicht als Stand-Alone Mischpult nutzen will, er hat ja oben bei den Anforderungen für die Auxe was von Erweiterungsgeräten geschrieben. Ich denk mal damit meint er den Auxpander.
    Ich kenne den leider nicht, aber wenn das Ding so funktioniert, wie es die Bedienungsanleitung verspricht, dann scheint das sehr nützlich zu sein, wenn man zu wenig AUX-Kanäle hat.

    MfG
     
  4. wudu

    wudu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.06
    Zuletzt hier:
    30.12.11
    Beiträge:
    474
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 09.04.07   #4
    Erst einmal danke für die schnellen Antworten.:great:

    Also der Auxpander ist nur dafür gedacht mehr monitor wege zu bekommen.
    Diese brauchen wir, da wir eine 8-mann-band sind und fast alle InEar-Monitoring haben. Somit könnte halt jeder seinen eigenen Mix haben. Da käme der Auxpander passend.
    Also es geht dann schon in Richtung Semi-Professionell.

    Gibt es denn noch andere Pulte die zur Auswahl ständen und in der Preiskategorie des A&E stehen`?

    Gruß wudu
     
Die Seite wird geladen...

mapping