Welches Pedalboard für mich?

von Stefan83HH, 26.06.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Stefan83HH

    Stefan83HH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.13
    Zuletzt hier:
    15.09.18
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    81
    Kekse:
    893
    Erstellt: 26.06.16   #1
    Ich spiele seit kurzem in einer Band, nach 15 Jahren im Wohnzimmer zum ersten Mal. Das heißt, ich schleppe zum ersten Mal mein Equipment regelmäßig mit mir rum. Amp ist zwar im Proberaum vorhanden, aber meine Effekte bau ich fleißig auf und ab. Aus rein praktischen Gründen überleg ich mir deshalb, ein kleines Board zuzulegen. Das stell ich mir auch für die Bühne, wenn bald der erste Gig ansteht, stabiler und sicherer vor.

    Nun werden es nicht viele Effekte. Unterkriegen müsste ich Tuner, Overdrive und Delay sowie den Kanalumschalter meines Blackstars und evtl noch den Chorus.

    Macht das mit einem Board bei diesem Pedalumfang Sinn? Und wenn ja: Welches? Ich will kein überdimensioniertes Ding. Schön wäre nur wenn ein Sammel-Netzteil Platz hätte, im Idealfall unten drunter.

    Ich wäre für Tipps dankbar...
     
  2. Dark

    Dark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    2.035
    Zustimmungen:
    269
    Kekse:
    3.577
    Erstellt: 26.06.16   #2
    Je nachdem wie du die Pedale anordnen willst, Pedaltrain Metro oder Junior eventuell. Stromversorgung lässt sich in der Regel sehr gut unter den Boards anbringen.

    http://pedalboardplanner.com/

    Auf der Seite kannst du testweise Pedalsboards mit den verschiedenen Pedaltrain Angeboten zusammenstellen. Das ist für die Planung sehr hilfreich. Man sollte nur den Platzbedarf der Kabel nie unterschätzen.
    Und ja, ein Board ist auf jeden Fall sinnvoll!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 26.06.16   #3
    Ab zum örtlichen IKEA!

    ...und dort in die Abteilung mit den Schuh-Ablagen - Stichwort "Gorm". ;)



    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    HTH
    :hat:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. matzefischmann

    matzefischmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.03
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    2.536
    Zustimmungen:
    845
    Kekse:
    9.966
    Erstellt: 26.06.16   #4
    Ein Board macht meiner Meinung nach auf jeden Fall Sinn: Alles fest verkabelt, zentrales Netzteil, einfacherer Transport.
    Ob es nun die Ikea-Version wird, Du zu Pedaltrain, Palmer, Thon oder sonstwas greifst, liegt bei dir.

    Ich hatte diverse Cases von Thon, die waren allesamt einwandfrei, allerdings kann man hier das Netzteil nicht unterm Board verstauen. Letztlich ist das Zeug von Thon ein mit Klett bezogenes Brett in einem Case.
    Palmer und Pedaltrain sind prinzipiell gleich, bei Palmer kannst du den Neigungswinkel und den Abstand einiger Streben verstellen. Vorteil hier: Netzteile passen drunter.
    Die angesprochene Sache mit dem pedaslboardplanner ist sinnvoll, allerdings denk daran, dass die Stecker an den Pedalen auch Platz brauchen.

    Grüße
    Matze
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Stefan83HH

    Stefan83HH Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.13
    Zuletzt hier:
    15.09.18
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    81
    Kekse:
    893
    Erstellt: 26.06.16   #5
    Danke für die Hinweise! ! Ich mach mich an die Recherche. Der Online-Planner ist klasse.
     
  6. Stefan83HH

    Stefan83HH Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.13
    Zuletzt hier:
    15.09.18
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    81
    Kekse:
    893
    Erstellt: 11.08.16   #6
    Ich ziehe den Thread nochmal hoch. Es wird nun das Palmer-Pedalbay 40. Und natürlich sind bei all den Planungen mehr als drei Pedale ins Spiel gekommen. Ich würde definitiv Tuner, Delay und Chorus auf das Brett basteln. Dann müssten noch Zerren und ein kleiner Looper dazu kommen, der zwischen Zerr-Pedal-Loop und Amp-Switch wechselt. Alle PEdale brauchen 9V.

    Nun frage ich mich zur Stromversorgung: Ich habe mir das PowerPlant von Harley Benton geholt. Das bietet 5 Anschlüsse. Kann ich hier u.U. auch 6 oder 7Pedale anschließen? Zum Beispiel würden Tuner und Chorus nie parallel laufen. Und der Looper benötigt ausschließlich Strom für die LED.

    Würde mich über Hilfestellungen freuen!
     
  7. Marcer

    Marcer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.06
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    1.434
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    544
    Kekse:
    4.194
    Erstellt: 11.08.16   #7
    Wichtig ist nur, dass die Pedale nicht mehr Strom verbrauchen als das Gerät liefert. Also wenn du z. B. 5 Pedale hast, die je 20mA (insgesamt 100mA) verbrauchen und ein Ausgang deines Netzteils z.B. 200mA bringt geht das locker. Auch gleichzeitiges betreiben ist da kein Problem. Darf nur eben nicht mehr werden als aus dem Netzteil rauskommt.

    Was passieren kann ist, dass irgendwas brummt. Aber in dem Falle hast du ja noch die anderen Ausgänge für Problemgeräte.

    Bevor ich mein Palmer PWT08 hatte, hatte ich auch 6 Pedale an so einem einfachen Boss-Netzteil per Daisy-Chain. :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Stefan83HH

    Stefan83HH Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.13
    Zuletzt hier:
    15.09.18
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    81
    Kekse:
    893
    Erstellt: 17.08.16   #8
    Ich hab so ein 5er Daisy-Chain. Davon brauche ich aber nur 3. Was mach ich mit den beiden 'toten Enden'?
     
  9. UNIVIBE

    UNIVIBE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.11
    Zuletzt hier:
    6.09.18
    Beiträge:
    1.042
    Zustimmungen:
    934
    Kekse:
    11.410
    Erstellt: 17.08.16   #9
    evtl. abkleben !

    nur falls es noch nicht zur sprache kam !
    das pedaltrain nano ist auch sehr cool !

    lg MIke
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    3.416
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    2.170
    Kekse:
    16.995
    Erstellt: 17.08.16   #10
    Wenn man das Board transportieren muss/möchte, ist ein Koffer/Case/Tasche so wichtig, wie auch sinnvoll. Ein DIY Board ist eine preisgünstige und tolle Sache, dabei sollte man eben auch daran denken,dass das am Ende vielleicht auch in einen Alukoffer aus dem Baumarkt passt.
    Die kleinen Boards von Rockboard (Warwick) oä. sind dann aber auch konkurrenzfähig.
     
Die Seite wird geladen...

mapping