Welches Preamp zum Brauner Phanthera?

von chech, 16.03.15.

Sponsored by
QSC
  1. chech

    chech Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.12
    Zuletzt hier:
    28.08.19
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.03.15   #1
    Hi Musik Freunde,

    Ich habe meine alten Sachen verkauft und vor mir neues Equipment zukaufen,habe jetzt schon das Brauner Phanthera Mic aber,mir fehlt noch ein Preamp.

    Das Mic schliesse Z.z an dem Rme Babyface an,aber soll keine dauer Lösung sein sondern ich suche ein schönen Röhren Preamp der zu dem Mikrofon passt,es geht übrigens um RAP/HIPHOP/RNB Vocals.

    So meine Frage?Kennt einer von euch vll das Brauner Phanthera Mikrofon und kann mir sagen welcher Preamp dazu passen könnte?Es sollte aber bitte nur ein Röhren Preamp sein den ihr mir vorschlagt.

    Ich selber habe mir so ein paar rausgesucht z.b ART Voice channel & SPL Goldmike mk2 aber ich kenn beide nicht nur sie würden in der preisklasse sein die ich mir Z.z Leisten kann.


    Ich bedanke mich schon mal im vorraus für jede hilfe.

    LG
     
  2. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    22.11.19
    Beiträge:
    9.524
    Zustimmungen:
    4.346
    Kekse:
    20.015
    Erstellt: 16.03.15   #2
    Dann schlage ich vor, dass Du weiter sparst, denn es gibt keine echten und guten Röhren-Mikrophon-Vorverstärker die in deinem Budget liegen.

    Oder Du verabschiedest Dich von deinem Wunsch den Du wahrscheinlich nicht mal sinnvoll erläutern kannst.
     
  3. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    11.295
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3.668
    Kekse:
    52.616
    Erstellt: 16.03.15   #3
    Hallo, chech,

    warum soll es unbedingt ein Röhrenverstärker sein? Das Übliche von "Röhrenwärme"? Achtung, Werbegeklingel. Bei den von Dir genannten Channelstrips fällst Du gerade darauf rein. Der Goldmike II ist genauso wie sein Vorgänger kein reines Röhren-, sondern ein Hybridgerät. Den Hauptteil macht hier der Transistor... Punkt. Obwohl: SPL beherrscht das gut.

    Das Phantera habe ich selbst nicht, allerdings auch was aus dem Hause Brauner, nämlich das Phantom AE. Dies harmoniert bei mir hervorragend mit einem Tegeler VTRC. Könnte mir durchaus vorstellen, daß der VTRC auch mit dem Phantera gut zusammenpassen könnte - aber in DER Preisklasse reden wir von Geschmacksfragen - letztlich mußt Du das mal selbst antesten.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  4. really no one

    really no one Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.12.05
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    2.406
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    9.509
  5. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    11.295
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3.668
    Kekse:
    52.616
    Erstellt: 17.03.15   #5
    Hallo,

    ...wußt' ich's doch, da war schon mal so was ähnliches. Dann bin ich mal gespannt, was der TE noch an Begründungen reinreicht, warum es _diesmal_ eine Röhre sein soll ;). Detaillierte Empfehlungen, auch mit Aussagen zum Klang, waren ja schon genügend da...

    Viele Grüße
    Klaus
     
  6. really no one

    really no one Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.12.05
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    2.406
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    9.509
    Erstellt: 17.03.15   #6
    Auf jeden Fall,...irgendwie auch verwunderlich wie oft sich das Mikrofon jetzt schon geändert hat.
     
  7. Trommler53842

    Trommler53842 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    22.11.19
    Beiträge:
    7.437
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    2.181
    Kekse:
    17.308
    Erstellt: 17.03.15   #7
    Auch wenn ich Null Praxis-Erfahrung mit externen Pre-Amps vorm Interface habe, würde ich in der Manier

    "Urbi et testi" mal was in den Ring werfen:

    Black Lion Audio, Fredenstein u.a. Pre-Amps wären vlt. geeignete Adressen - auch ohne Röhre - um einen anderen Sound zu erzielen.

    Du kannst allerdings auch Pre-Amps mieten, z.B. hier (kenne den Anbieter aber nicht):

    => http://echoschall.de/outboard-zubehoer/preamps.html

    Vielleicht auch mal eine Suchmaschine bemühen, um Anbieter mit Vermiet-Equipment ausfindig zu machen...


    /Faule Tomaten und Eier bitte jetzt werfen/
     
  8. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    22.11.19
    Beiträge:
    8.584
    Zustimmungen:
    1.483
    Kekse:
    10.287
    Erstellt: 18.03.15   #8
  9. mk1967

    mk1967 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.06
    Zuletzt hier:
    22.11.19
    Beiträge:
    921
    Ort:
    Krefeld
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    13.191
    Erstellt: 18.03.15   #9
    Hm :gruebel: mit Blick auf Klaus' Einwand...
    ... könnte man auch um zwei Ecken rum denken ;). Und würde tatsächlich bei einem bestimmten Transistorteil landen...
    Der bekannte TAB/Telefunken V76 http://www.wagner-microphones.com/v76.htm dürfte zwar wohl weniger im finanziellen Bereich von ART Voice channel & Co. liegen - aber wenn ich mein Neumann TLM49 bei Sprachaufnahmen durch ihn und zum Vergleich durch den Siemens V276 Transistorverstärker http://www.vintageaudiorentals.com/de/artikel/vintageaudio-72.html laufen lasse, höre ich wirklich nur kleine Unterschiede.

    Was ich mir auch daraus erkläre, daß der V276 (*1967) als direkte Nachfolgegeneration nicht großartig anders klingen sollte als der V76 - in den Radiofunkhäusern, wo die Teile eingesetzt wurden, wollte man nicht das Rad neu erfinden, sondern nur "Transistor statt Röhre". Aber das nur am Rande.

    Der Röhren-V76 ist halt auch auf Neutralität abgerichtet und nicht auf "Röhrenwärme". Kalt klingt er deswegen keineswegs.
    Ich geb zu, ich war auf den V76 auch nicht zuletzt einfach neugierig ;) und freue mich über ihn - aber objektiv wirklich der Klang-Quantensprung gegenüber dem V276 war er für mich nicht.

    Mit Blick darauf, daß der V276 gerade mal für ein Fünftel eines V76 gehandelt wird, wäre er, finde ich, eine Alternative, wenn man das Gefühl von Röhrenklang haben möchte :). Für ungefähr 300-400 Ocken müßtest Du einen guterhaltenen bekommen. Und hättest dann einen Klang, der vom sog. "rolls royce of the tube mic amps" nicht so fuuuuurchtbar weit entfernt ist.
     
  10. Hanseat

    Hanseat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Beiträge:
    725
    Zustimmungen:
    122
    Kekse:
    1.880
    Erstellt: 22.03.15   #10
    Der BAE Audio DMP hat zwar keine Röhre, aber jede Menge Eisen - und klingt einfach fett!
     
  11. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    22.11.19
    Beiträge:
    15.369
    Zustimmungen:
    5.560
    Kekse:
    42.255
    Erstellt: 22.03.15   #11
    noch nicht ganz - weil das Teil ja mit Strom versorgt und angeschlossen werden möchte...
    und dann ist da die nicht triviale Hürde der etwa 30 Ohm Ausgangsimpedanz, die mit ca. 300 Ohm belastet werden will
    dh ein 'normaler' Line-Eingang ist da viel zu hochohmig - der Klang bleibt unter Optimum
    last but not least wird (für ein GMK) noch eine Phantomspannung benötigt - dabei sollte man besser keinen Fehler machen...
    (ich bin relativ sicher, mir so ein Teil abgeschossen zu haben, weil ich's nur 'provisorisch' recht locker verdrahtet habe)
    insofern machen die Preise der professionell 'gerackten' Versionen ab 800€ durchaus Sinn...

    cheers, Tom

    ps: Röhrenhysterie... heute ist ein V78 für knapp 600€ weg, das war seinerzeit der Durchsage-Verstärker für die Regie :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping