Welches XLR Kabel ist das Richtige ?

von sound inside, 04.12.07.

  1. sound inside

    sound inside Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.07
    Zuletzt hier:
    26.12.11
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Lübben (Spreewald)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 04.12.07   #1
    Guten Morgen!
    Bevor es gleich zur Arbeit geht, hier noch eine simple Frage die ich mir bisher auch durch
    intensives Durchlesen des Boards noch nicht selbst beantworten konnte.
    Wie gesagt, wahrscheinlich sehr simpel!
    Welches XLR Kabel muß ich verwenden um folgende Verbindung herzustellen?

    Mixer->Equalizer->Activer Sub(mit Frequenzweiche)->Amp(für passive Tops)

    Ich meine das dafür XLR Mikrofonkabel die richtigen wären, bin mir aber nicht sicher.
    Bisher habe ich nur passive Boxen benutzt.

    Vielen Dank für Eure Hilfe!
    Gruß Thomas
     
  2. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 04.12.07   #2
    Genau so ist es.
     
  3. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.340
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.418
    Kekse:
    32.110
    Erstellt: 04.12.07   #3
    Eigentlichist es relativ einfach:

    Signal = XLR = Mikrofonkabel
    Ampausgang = Power = Speakon = Lautsprecherleitung

    aber:
    Klinke= meist Signal = meist Mikrofonkabel

    kann aber auch (immer seltener):
    Klinke = Ampausgang = Power = Lautsprecherleitung

    sein.

    gruß

    Fish
     
  4. DI-Box

    DI-Box Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.04
    Zuletzt hier:
    19.09.13
    Beiträge:
    1.489
    Ort:
    OL
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 05.12.07   #4
    Zum verbinden passiver Lautsprecher mit der Endstufe wird eben Leistung übertragen, also dicke Lautsprecherkabel.
    Vom Mikro, übers Pult, diverse Effekte bis zum Eingang der Endstufe werden nur Signale übertragen. Hier ist ein guter Schutz vor Einstreuungen, also eine gute Schirmung wichtiger, empfehlenswert ist symmetrische Signalführung, weshalb ein XLR-Kabel auch 2 Leitungen + Schirm hat. Die Dicke der Adern spielt eine untergeordnete Rolle. Die verwendeten Kabel werden halt oft Mikro-Kabel genannt...

    Die Art des Steckers ist erstmal völlig unerheblich, wobei Speakon natürlich den Lautsprechern vorbehalten ist. Hat man ein XLR- oder Klinkenkabel in der Hand, kann man sich aber nie sicher sein, da früher die meisten Boxenanschlüsse Klinken oder XLR waren.

    Die Art des Kabels ist also entscheidend!

    Viel Spaß beim Stöpseln wünscht
    Oli
     
  5. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.340
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.418
    Kekse:
    32.110
    Erstellt: 06.12.07   #5
    Stimmt, jetzt da Du es sagst kommt mir auch noch die dunkle Erinerung. Ist aber heutzutage nur noch äusserst selten anzutreffen.

    gruss

    Fish
     
  6. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 06.12.07   #6
    Naja... XLR hat sich mittlerweile endgültig als Steckverbindung für Lautsprecherkabel verabschiedet. Der unsägliche Telefonanlagenstecker - auch Klinke genannt - hält sich aber hartnäckig. Und das nicht nur bei der ewig gestrigen Klientel (= Gitarristen, ich darf das als Zugehöriger dieser Zunft sagen :D), sondern auch an zahlreichem PA-Equipment.


    der onk mit Gruß
     
  7. sound inside

    sound inside Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.07
    Zuletzt hier:
    26.12.11
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Lübben (Spreewald)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 06.12.07   #7
    Hallo, und vielen Dank für Eure Ausführungen!
    Jetzt kommt langsam Licht ins Dunkel...

    Wenn ich bisher ein Kabel brauchte, bin ich einfach zum Händler um die Ecke gegangen
    (leider gibts den nicht mehr) und sagte: Ich brauche ein Kabel für den und den Zweck,
    in der und der Länge - "Mach mal..."

    Ach ja:
    Worauf sollte ich denn beim Kauf besonderen Wert legen? Vielleicht hat jemand noch einen
    brauchbaren Tip auf Lager. Die preislichen Unterschiede sind ja doch ganz gewaltig.

    Und noch was, wo ich doch grad am schreiben bin:
    Falls jemand den aktiven Bass Sub15 von db Technologies in Gebrauch hat, würde ich mich über einen kurzen Erfahrungsbericht sehr freuen. Ich möchte dieses Teil für Konservenmusik in kleinen Kneipen nutzen. In Verbindung mit zwei passiven 12" Tops
    (LDE 122), die von einer Q66 angetrieben werden.

    Danke und bis später!
    Thomas
     
  8. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 06.12.07   #8
    Die Klanglichen Unterschiede von Kabeln sind live nur noch in sehr geringem Maße hörbar. Bei Bass Ansteuerung wage ich zu behaupten, das im "normalem" Livebetrieb keine wirklichen Unterschiede hörbar sind.

    Viel wichtiger ist die Haltbarkeit der Kabel. Steht der Sub vor der Bühne, ist das Kabel starken äußeren Einflüssen ausgesetzt (Schuhtritte, Alkohol verschütter...). Ein gutes Kabel hält einfach länger.
    Genauso ist es bei den Steckern. Neutrik z.B.: ein eine sehr gute Zugentlastung.

    Mein Favorit ist Sommer Cable. Andere Vertreter wie Cordial sind aber auch sehr gut.
     
  9. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 06.12.07   #9
  10. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.340
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.418
    Kekse:
    32.110
    Erstellt: 07.12.07   #10
    Und trittfes sollte es auch sein. Hierbei ist nicht die mechanische belastbarkeit beim drüberlatschen sondern der Mikrofonieeffekt des kabels gemeint. Billige Kabel rascheln und machen andere komischen Geräusche beim Bewegen.
    Ich persöhnlich benutze auch Cordial Kabel mit Neutrik Stecker -Achtung, auch hier gibts verschiedene Qualitätsstufen!. Mein Kollege hat u.A. 4 Billigkabel. Diese waren nun ca. 30 ... 40x im Einsatz. Fazit: Ein Stecker defekt und ein vernünftihes Aufwickeln ist nicht mehr möglich. Ergebnis: nach einem halben Jahr hat er sich Cordial 7 Neutrik Kabel gekauft.

    gruß

    Fish
     
  11. tonfreak

    tonfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 07.12.07   #11
    Das von dir verlinkte Kabel besitze ich selber und kann ebenfalls nur positive Worte darüber verlieren: Es lässt sich sehr leicht aufwickeln, ist trittfest und vor allem leicht abwischbar, da es eine vernünftige Ummantelung besitzt. Dieser Faktor wird vor allem wichtig, wenn man das erste Mal die klebrigen Bierreste vom Kabel entfernen musste ...

    MfG
    Tonfreak

    P.S @8ight: Dein Avatar hat ja wieder die niedliche Weihnachtsmütze auf. Sieht irgendwie genial aus ;):great:
     
  12. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 07.12.07   #12
    wird nur irgendwie oben so komisch abgehackt. war sonst nicht der fall
     
Die Seite wird geladen...

mapping