Wer hat Erfahrung mit Fender G-DEC

von hirsch, 13.04.08.

  1. hirsch

    hirsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.07
    Zuletzt hier:
    13.03.14
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.04.08   #1
    Moin moin,

    ich habe hier im Forum zu den Fender G-DECs nichts gefunden.
    Sie sind doch wohl ideale Partner um zuhause zu spielen und zu üben.
    Besonders interssant finde ich den G-DEC 30.
    Hat einer von Euch Erfahrung mit den Geräten, sind sie zuverlässig, soundmäßig ok und so weiter?
    Berichtet doch mal darüber.
     
  2. phaeton2k

    phaeton2k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.07
    Zuletzt hier:
    9.11.12
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 13.04.08   #2
    Huhu :)
    Also soundmägig ist der G-Dec ok. Die Verstärker die er simuliert sind ganz gut getroffen. Es gibt aber 2 Sachen, die ihn meines Erachtens disqualifizieren:
    1. - Das Display - da ist alles so fuzzelklein geschrieben, nach ner Weile wirst blind
    2. - 28sek Aufnahmezeit sind echt ein Witz.
    Ich würde für das zu Hause üben eher zu ner BOSS RC-2 Loopstation raten (159€, 16min Aufnahme, bleibt noch die Frage nach nem Verstärker), oder zu einem Line6 Spider Jam (viele Endlosjams, 14min Aufnahme, 449€). Ich denke damit bist du auf längere Zeit glücklicher mit. Da kannste nämlich auch längere Songs selbsteinspielen und dazu jammen anstatt zu nem kleinen 28sek loop. Ist prima um zu üben.
    Nur meine Meinung :)
    Wenn du noch fragen hast, her damit, weiß grad net, wo ich genau drauf eingehen soll ^^

    MfG
    Sascha

    EDIT: Kleinere Sachen ^^
     
  3. hirsch

    hirsch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.07
    Zuletzt hier:
    13.03.14
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.04.08   #3
    Moin moin,

    @ phaeton2k:
    danke für Deine Antwort. Ich glaube das Display würde mich nicht stören. Die 28s sind natürlich wenig.
    Im Augenblick habe ich ein Korg PX4D der hat mit schlechter Qualität auch in etwa diese Aufnahmezeit.
    Dort stören mich die Nebengeräusche (Rauschen, u.s.w) und die Tatsache das ich erst alles verkabeln muss bevor ich spielen kann. Den Spider Jam habe ich mir auch angesehen, naja der Preis ist rund 100,- Euro höher als beim Fender und die Jamtracks sind nicht in der Geschwindigkeit einstellbar.
    Also der G-DEC 30 reizt mich schon. Verdächtig finde ich es nur das ich so wenig (unter anderem hier im Board) darüber im www finde. Kauft die keiner weil die so schlecht sind, irgentwelche versteckten Haken?

    Naja vieleicht gibt es ja doch noch ein paar Erfahrungsberichte, außer die von Harmony Central

    Viele Grüße
    Ralf
     
  4. phaeton2k

    phaeton2k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.07
    Zuletzt hier:
    9.11.12
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 14.04.08   #4
    Huhu!

    Ich denke sie kauft keiner, weil das Preis/Leistungsverhälntnis etwas seltsam ist. Denn 375€ für gerade mal 30Watt und halbgare Recordingfunktionen sind echt ein Hammer. Der G-Dec kann viel, aber nichts so richtig.
    Das mit der Verkabelung ist natürlich nervig, das weiß ich selbst sehr gut. Aber das ist nunmal so bei einem elektronischen Instrument. Ich mein, schauen wir uns mal den Looper von Boss an. Ok, du hast mehr Kabelei, dafür kannste den aber für JEDEN Verstärker nehmen, also wenn dir der G-Dec net mehr gefällt biste net aufgeschmissen. Und du kannst ihn, wenn es denn mal so weit ist, mit auf die Bühne nehmen, ein Fußtritt und *zack* haste dein Loop/One-Shot ohne zum Verstäker rennen zu müssen.
    Das mit der veränderbaren Geschwindigkeit beim Spider Jam ist natürlich schade, aber ich finde, was diese Übungsgeräte ja ausmachen sollte, ist die Fähigkeit eigene Songs zu nutzen. Du sagst, du willst "Nothing else Matters" lernen? - Spiel es darauf, und jamme zusammen mit Metallica. Irgendwann haust dir dann nur noch nen Backingtrack drauf, weil du dich nicht mehr nach der Gitarre richten musst. Sowas ist ne super Übung, geht aber mitm G-Dec nicht.
    Das einzige Problem, das ich bis jetzt bei nem G-Dec gesehen habe, war dass er nicht mehr Recorden konnte, naja Software zurückgesetzt und fertig. Aber ist schon verdächtig ^^
    Ach ja, eine Frage noch, warum gerade 30 Watt? Gut, er hat 14 Sekunden mehr Aufnahmezeit als der 15er ^^ aber mE sind 30 für's zu Hause spielen zu laut und für ne Band zu leise. Also schon wieder so ne halbgare Sache... hm... ich will dir nichts ausreden, will dir nur etwaige Sachen aufzeigen, die dich später vll. unglücklich machen (wie gesagt vll.). Aber letztendlich ist doch echt das beste, wenn du in den Musikmarkt deines Vertrauens gehst und dort anspielst.

    MfG
    Sascha
     
Die Seite wird geladen...

mapping