Wer spielt im Orchester?

von betzelhuebel, 04.01.08.

  1. betzelhuebel

    betzelhuebel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.07
    Zuletzt hier:
    28.08.11
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.08   #1
    Hallo,

    ich spiele in einem Orchester das Altsaxophon in 2. Stimme. Ich spiele erst seit einem Jahr.
    Das Einstimmen der Saxophone bereitet oft Schwierigkeiten. Sollten wir alle das gleiche Blatt spielen, womöglich noch das gleiche Instrument? Ich habe ein Jupiter969 in silber mit Blatt Hemke 2,5 -meine Mitspieler spielen Keilwerth oder Yamaha.
    Wer hat Erfahrung?
     
  2. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 05.01.08   #2
    Hey,
    ich hab gespielt bzw. spiel in diversen Orchestern.
    Mit dem Setup hat das nichts zu tun. Gute Musiker spielen
    mit den unterschiedlichsten Instrument/Mundstück/Blatt-
    Kombinationen und intonieren trotzdem. Die Intonation wird
    also an den einzelnen Spielern liegen.
    Allerdings hab ich tatsächlich mit Jupiter-Saxophonen keine gute Erfahrung.
     
  3. TigerTatziKatzi

    TigerTatziKatzi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    9.06.16
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    149
    Erstellt: 05.01.08   #3
    Hallo,
    ich spiele in Orchester und Bigband.
    habe dort eigentlich auch keine Intonationsprobleme oder Stimmungsprobleme, auch wenn mein Tenorsaxophonkollege ein vollkommen anderes Equipment hat.
    Früher hatte ich Probleme als ich noch ein anderes Mundstück hatte...mit dem war ich immer zu tief, selbst als ichs Mundstück vollkommen drin hatte (mittlerweile weiß ich, ich hätte den kork vorne etwas wegmachen können, dasmit ich weiter rein kann, aber egal...^^). Aber da muss man halt Ton soweit es geht hochdrücken...

    Aber Intonation ansich hängt mehr vom Spieler ab als vom Instrument.
     
  4. kryz

    kryz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    27.03.15
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    112
    Erstellt: 07.01.08   #4
    Das wage ich zu bezweifeln!

    Nicht gut! Hab' das Prob selber... zuviel Longtones. Ton ist gut, Ansatz ist gut, aber die Stütze nicht mitgekommen => Oben zu tief :(

    Lieber mehr Stützen!
     
  5. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 07.01.08   #5
    Sei doch nicht so uncharmant. ^^ Ich kenn zwar auch nur wenige
    Tenoristen aus Orchestern die gut klingen, aber sie hat ja nicht
    behauptet, dass das ganze Orchester gut intoniert.



    Drücken ist nie das Wahre, weil es den Sound beeinflussen kann.
    Stützen ist ne Möglichkeit, allerdings beeinflußt es den Luftstrom;
    wenn auch eigentlich im positiven Sinne, so wird er doch irgendwie
    unflexibler.
    Mit Hals und Zungengrund zu arbeiten ist ne relativ gute Lösung, die
    weniger beeinflussend wirkt.
     
  6. TigerTatziKatzi

    TigerTatziKatzi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    9.06.16
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    149
    Erstellt: 08.01.08   #6
    :confused: sind Tenorsaxophone ansonsten so extrem verstimmt?
    Klar hab ich auch keine perfekte Intonation (keineswegs eine Perfekte, wäre wohl noch passender), aber ich wollte damit nur sagen, dass mein kollege und ich gemeinsam ganz ordentlich gestimmt sind, auch wenn wir unterschiedliches Equipment haben. Was das restliche orcdester angeht, hab ich dazu ja nix geschrieben.



    So hab ichs damals halt behoben...mit hochschieben, aber das Thema hat sich bei mir eh erledigt, da ich jetzt anderes Mundstück hab....
    also ich bin in der Oberen Lage immer zu hoch...nicht zu tief... :confused:

    Edit: und wegen dem hochschieben...damals war ich noch recht am Anfang meiner Saxophonkarriere und wusste mir nicht anders zu helfen :o
     
  7. [Zeibər]

    [Zeibər] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.07
    Zuletzt hier:
    1.09.11
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Venne
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.01.08   #7
    Also ich finde, es hängt wirklich seh vom einzelnen Spieler ab. Ich leite einen kleinen Satz im Orchester, und da versuche ich auch stets meine Leutz so zu stimmen, dass sie auf den Rest der BigBand stimmen. Da muss man halt Kompromisse machen können. Ich versuche natürlich während dem Spielen meine Leute zu fangen, gehe mit meiner Intonation etwas runter, weil die anderen nicht sehr erfahren snd, aber im Gesamten klingt es dann wunderbar.
     
  8. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 09.01.08   #8

    Das könnte ich mir jetzt sehr schwer vorstellen ... Wieviel seit ihr in dem Satz ?
    Ich mein, wenn sie alle perfekt zusammen falsch intonieren würden, dann wären
    sie auch gut genug richtig zu intonieren ...^^
     
  9. [Zeibər]

    [Zeibər] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.07
    Zuletzt hier:
    1.09.11
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Venne
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.01.08   #9
    wir sind 4 leutz, mich nich eingerechnet. und es geht iwie.. *crazy*
     
  10. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 09.01.08   #10
    nich schlecht ... wahrscheinlich so viel bb-schutzblech, das man's nicht hört :D
     
  11. kryz

    kryz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    27.03.15
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    112
    Erstellt: 10.01.08   #11
    Servus,
    alles was ich mit meinem Kommentar sagen wollte ist, dass der Begriff sehr dehnbar ist. Sogar Profi Gruppen arbeiten immer noch an der Intonation und an der Dynamik. Demnach ist das "gut" imho immer arg relativ.

    Ich intoniere selber nicht immer Top, vor allem mit dem Bass, daher hab' ich das Thema grade nochmal akut durch.

    Víele Grüße

    Chris
     
  12. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 11.01.08   #12
    Jo, stimmt schon, Intonation ist auch nicht gleich Intonation.
    Grad bei kleinen Ensembles, z.b. Quartetten merkt man das.
    Nur weil du genau stimmst, stimmst du noch lang nicht ^^ (Schön paradox)
    Dur-Terzen sind viel zu hoch, Quinten ein bisschen ... usw.
    Hängt mit den Schwingungsverhältnissen zusammen, kenn mich da
    auch noch nicht so aus, aber es stimmt
     
Die Seite wird geladen...

mapping