Wessen persönlicher Tipp?

von olliB., 13.07.10.

  1. olliB.

    olliB. Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    20.10.11
    Beiträge:
    739
    Ort:
    Schleswig-Holstein, Kiel
    Kekse:
    1.587
    Erstellt: 13.07.10   #1
    Zum LP Aspire Cajon gibt´s auf der Musik-Service-Seite mit der Produktbeschreibung ein beiges Fenster, in dem jemand Anonymes(!) einen persönlichen Tipp abgibt. Auf dem Foto wirkt er super sympathisch - aber über die Person erfahren wir nix. Welchen Wert hat also sein Tipp?

    Besagtes Cajon ist angeblich bisher(?) als Einziges in der Lage, zum Preis von 99,- € mit "den Teureren" mitzuhalten. Dem möchte ich entgegnen, dass ich sehr froh bin, dass die anderen sich anscheinend weigern, zu diesem Preis gut zu klingen. ;) Interessant wäre natürlich noch die Information, um wieviel teurer die sind, mit denen das Aspire mithalten kann und wann wir damit rechnen können, dass diese preislich auf das ihnen zustehende Niveau runtergestuft werden.

    Viele Firmen haben nur deshalb teurere Modelle im Angebot, damit Leute ihre Billigeren kaufen. Dabei handelt es sich um Firmen, die in der Regel qualitativ nicht über Mittelmaß hinaus konzipieren und von Unterscheidungsmerkmalen profitieren wollen, die sie selber marktstrategisch (nicht musikalisch!) in die Welt setzen. Ich "perönlich" habe schon auf vielen Cajones mit Preisen über 150 Euros gesessen, die ich mir nicht für 50 Euros hätte kaufen mögen. - Geht denn tatsächlich jemand aus ´nem Laden raus und freut sich über einen Klang, weil der evt. 30 Euros billiger als ein anderer war?

    Lieber sympathischer Tipp-Geber, geh mal in Dich und frage z. B. mal nach "Voll-Und-Ganz" im Zusammenhang mit Deinen Überzeugungen.

    Grüße
    olliB. …

    P. S.
    :gruebel: Und was - bitteschön - wäre denn ein Test, der nicht live ist?
     
  2. Peacefrog

    Peacefrog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.07
    Zuletzt hier:
    28.11.19
    Beiträge:
    467
    Kekse:
    2.249
    Erstellt: 14.07.10   #2
    Hallo zusammen,

    Also ich halte ja auch gar nix von diesen überschwänglichen billig Produkt Lobpreisungen.

    Man hat ja auch früher, und ab und an Heute noch, bei den berühmten gestreiften 20€ Bongos
    die Beschreibung "professionelle Bongos, absolut bühnentauglich" gelesen, also dass gleiche
    in grün.

    Ich find das auch nicht seriös, aber der gute Mann auf dem Bild kann wahrscheinlich nix
    dafür, weil er höchst wahrscheinlich einfach so da rein gesetzt wird, ohne Mitspracherecht :rolleyes:

    Übrigens anonym stimmt nicht ganz, wenn man mit dem Mauszeiger über das Bild fährt
    kommt der Name und sein Jobtitel.

    Grüße Peace
     
  3. olliB.

    olliB. Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    20.10.11
    Beiträge:
    739
    Ort:
    Schleswig-Holstein, Kiel
    Kekse:
    1.587
    Erstellt: 14.07.10   #3
    Die Dinger hatte ich auch :p. 70,- DM, glaube ich. Die Felle waren wie Papier, die beim richtigen Spannen (wegen der scharfen Auflagekanten) rissen, wenn vorher nicht die Böckchen aus dünnem Plastikguss brachen.

    Ich glaube aber, solcherlei Mängel kann man beim Aspire ausschließen. Was bei LP Cajones durchgängig auffällt ist die recht schepperige Grundcharakteristik, die man im Übrigen auch von Tycoon, Pearl und einer Reihe preisgünstiger spanischer Cajones findet. Wenn man zusätzlich von großen Varianzen bzgl. Snaresaiten-Schlagplatten-Kontakt und -Justage ausgeht, wird es ganz bestimmt Aspire-Cajones geben, die besser klingen als viele (auch teurere) Cajones, die in gleicher, d. h. massenhafter Weise hergestellt werden.

    Echt?! Bei mir nicht.

    Grüße
    olliB. …
     
  4. Julius.

    Julius. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.10
    Zuletzt hier:
    11.08.11
    Beiträge:
    43
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.10   #4
    Anonym? :D
    Nein...: klick
    Es können beim "persönlichen Tipp" keine Nicht-MSA-Mitarbeiter gelistet werden.

    Sein Tipp ist sehr viel Wert, genau wie ein Tipp jedes anderen Musik-Service Mitarbeiters ;)

    Allerdings habt ihr Recht, kein Name, selbst wenn man mit der maus über das Bild fährt. Das werde ich weiterleiten.
    Danke euch für die Kritik! :great:


    Grüße aus Aschaffenburg

    Julius
     
  5. olliB.

    olliB. Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    20.10.11
    Beiträge:
    739
    Ort:
    Schleswig-Holstein, Kiel
    Kekse:
    1.587
    Erstellt: 14.07.10   #5
    Hi Julius,
    :) dann kannst Du hier ja mal ausführlicher zu Deinem Tipp Stellung nehmen.

    Grüße
    olliB. …
     
  6. Peacefrog

    Peacefrog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.07
    Zuletzt hier:
    28.11.19
    Beiträge:
    467
    Kekse:
    2.249
    Erstellt: 15.07.10   #6
    Also bei mir geht das ;)

    Allerdings würde mich auch mal interessieren, warum der Tipp mit der Aspire
    Cajon "wertvoll" sein soll.

    Die klingt nicht (ich mag diesen Scheppersound von durchweg geschraubten Cajones
    überhaupt nicht und hab einen Schüler der seinen Kauf bitterböse bereut),
    das einzige was stimmt ist, dass Sie billig ist und es wär auch unfair mehr
    Geld dafür zu verlangen :D

    Grüße Peace
     

    Anhänge:

  7. olliB.

    olliB. Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    20.10.11
    Beiträge:
    739
    Ort:
    Schleswig-Holstein, Kiel
    Kekse:
    1.587
    Erstellt: 15.07.10   #7
    Was ja nun bewiesen ist :great:.

    Wird wohl so sein, dass jeder Mitarbeiter sich mal für einen Tipp hergeben muss. Und wenn er das jetzt noch hier im Thread hingebogen bekommt, ergibt das mindestens die Punktzahl für die nächsten beiden Mitarbeiter-Des-Monats-Belobigungen.

    Wobei Du das nicht der Verschraubung anlasten kannst (es sei denn, sie ist nicht in Ordnung). Wenn das ganze Cajon konzeptionell darauf abgestimmt ist, gibt´s nix Besseres.

    Und seit Neuestem gibt´s Aspires mit attraktiveren Dekors. Könnte sein, dass es die sind, mit denen die billigere Schlicht-Ausführung voll und ganz mithalten kann.

    Grüße
    olliB. …
     
  8. Julius.

    Julius. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.10
    Zuletzt hier:
    11.08.11
    Beiträge:
    43
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.10   #8

    Mitarbeiter des Monats gibts bei Musik-Service meines Wissens nach nicht. Schließlich geht es ja darum als Team zu funktionieren und nicht als Individuum bei den Chefs eine 2 Meter dicke Schleimspur zu hinterlassen ;)

    Ich verstehe euer Problem mit diesem Tipp leider nicht ganz... Der junge Mann hat doch mit allem, was er im Tipp zu Protokoll gibt, völlig recht. Er unterzog die Cajon sogar einem Praxis-Live-Test inkl. Mikros.

    Natürlich, meine Favoriten-Cajon heißt nicht "LP Aspire", sondern so... Das ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass die Aspire eine Alternative für Leute, die nicht knapp 250€ für eine einzelne Addition im heimischen Percussion-Portfolio ausgeben möchten, darstellt.
    Der Klang überzeugt für weniger als 100€ allemal.
     
  9. olliB.

    olliB. Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    20.10.11
    Beiträge:
    739
    Ort:
    Schleswig-Holstein, Kiel
    Kekse:
    1.587
    Erstellt: 19.07.10   #9
    Hi Julius,
    klasse, dass Du Dich nochmal meldest :great:.

    Mich interessiert nach dieser Aussage, was beispielsweise einen 100-Euro-Sound ausmacht. Anders ausgedrückt: welchen Schalter muss ich im Kopf umlegen, damit mich ein Klang in Bezug zu einem Euro-Betrag überzeugen kann? Und bist Du sicher, dass der Sound Deines Favoriten mit einem 234-Euro-Betrag korrespondiert? Oder noch anders: was fehlt einem Fineline (im 300-Euro-Bereich) um seinem Preis gemäß noch überzeugender zu sein?

    Ich finde es fragwürdig, Klang in eine Preis-Leistungs-Beziehung zu bringen. Sowas geht nur mit quantifizierbaren Sachen. Bei allem anderen handelt es sich um marktstrategisches Gedöns, was aufgrund andressierter Zusammenhangswahrnehmungen vor allem darauf ausgelegt ist, die schnelle Zustimmung von Laien zu provozieren.

    Grüße
    olliB. ...
     
  10. Julius.

    Julius. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.10
    Zuletzt hier:
    11.08.11
    Beiträge:
    43
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.10   #10
    Hey olliB.,

    standardgemäß kannst du von einer 300€ Cajon Anderes erwarten als von einer 100€ Cajon. Es hängt naürlich prinzipiell immer davon ab, welches Produkt man als Referenz sieht und welche Parameter bei einer Beurteilung berücksichtigt werden.

    Zu meinem vorigen Zitat:
    Wenn Geld eine Rolle spielt urteilt man anders, wie wenn man nicht wissen würde wohin mit seinem Geld. Ich spreche hier sicherlich nicht für mich, sondern für einen Großteil der Bevölkerung.
    Angenommen ich bin ein Kunde, komme ins Musikgeschäft und möchte eine Cajon kaufen. Soweit, so gut. Nach dem Anspielen kann ich mich auf zwei Cajons festlegen: Erstere und das zweite Favoriten-Modell.
    Aus subjektiver Sicht kann ich keinen großen Klangunterschied feststellen, ich bin der Meinung beide klingen gleich gut.

    Letzten Endes entscheide ich mich für die Aspire... Warum? Ja, möglicherweise weil ich als Kunde nicht bereit dafür bin, für eine aus des Kunden Sicht für Ihn höchstens gleich gut klingende, oder aber der Unterschied zu gering ist, nochmal 50% des Aspirekaufpreises auszugeben.

    Sicher, die Fineline kostet bestimmt nicht umsonst +300€... Aber es spielen ja Faktoren mit in die Preisgestaltung, wie z.B.: In welchem Land wird hergestellt? Schlagwerk: Deutschland; also müsste man allein deswegen normalerweise mehr fürs Instrument rechen, da deutsche Arbeiter in der Regel besser verdienen als beispielweise asiatische Kollegen.
    Um nur einen Punkt zu nennen...

    Es kaufen doch auch viele Leute Zultan... Ja, jetzt kann man sich natürlich erneut die Frage stellen: Warum? Weil das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt!


    Man sollte dementsprechend eben immer beachten, von welcher Referenz man ausgeht, welchen Standpunkt man vertritt.
     
  11. olliB.

    olliB. Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    20.10.11
    Beiträge:
    739
    Ort:
    Schleswig-Holstein, Kiel
    Kekse:
    1.587
    Erstellt: 20.07.10   #11
    Hi Julius,

    Man könnte im Hinblick auf Musik natürlich auch sagen, es hinge prinzipiell davon ab, welchen Sound man als Referenz sieht.

    Genau dieser ist Ziel marktstrategischer Überlegungen der Firmen. Am Markt gibt es viele, die es weder bei ihren billigen noch bei ihren teuren Modellen zu richtig hochwertigen Instrumenten bringen. Man kann sogar davon ausgehen, dass all diese Hersteller in den gleichen thailändischen Firmen fertigen lassen. Und außerdem wäre zu fragen, ob höhere (Klang-)Qualität bei den automatisierten Herstellungsverfahren überhaupt eines größeren Aufwands bedarf. – Ich behaupte, ein geringwertiges Cajon ist genauso schnell und günstig zu bauen wie ein höherwertiges.

    Schlagwerk CP404 vs. LP Aspire?

    Dann stell´doch bitte mal 10 CP404er und 10 Aspires einander gegenüber! Ich behaupte, bei den CP404ern ist die qualitative Varianz zwischen den einzelnen Exemplaren weitaus geringer als bei den LPs. Unter letzteren würde ich innerhalb von einer Minute wahrscheinlich mind. zwei finden, die ich (subjektiv :)) mehr oder weniger als Schrott bezeichnen müsste. Und sicherlich werden auch zwei dabei sein, die ich vorbehaltlos verkaufen würde. Bleiben sechs in mehr oder weniger klaren Abstufungen dazwischen. Und was ist nun die Referenz innerhalb des Varianzbereichs? – Genau das ist der eigentliche Knackpunkt, wenn man bedenkt, dass sich der Tipp ja im Grunde genommen an Leute wendet, die vertrauensvoll via Internet bei Euch bestellen, d. h. an die Fähigkeit des Händlers zur Objektivierung glauben (sollen).

    Und das Schnäppchen, zu welchem ihr den deutschen Arbeiter "als Kunde" motiviert, hält den asiatischen Kollegen gerade mal notdürftig über Wasser und kostet ihn selber (insofern es ein allgemeiner Trend ist) am Ende den Job.

    Tja … schrecklich finde ich nicht, wenn Musiker den Klang eines Stücks Blech verwenden. Und ich habe auch kein Problem damit, wenn dieses Stück Blech aufgrund geringen Fertigungsaufwands sehr billig ist. Wenn man aber die abstrakten Kategorien "Preis" und "Leistung" auf den konkreten Gegenstand – d. h. "Musik" – überträgt, ergibt sich "Geld-Klang-Verhältnis". Und da verspüre ich den Wunsch, Widerstand zu leisten – denn mir wird (wieder mal) klar, dass ich nicht subjektiver Kunde bin, dem ein immenser Reichtum instrumentaler Vielfalt geboten wird, sondern (analysierte) Zielgruppe, der man einen bestimmten Bedarf suggeriert.

    Grüße
    olliB. …
     
  12. Peacefrog

    Peacefrog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.07
    Zuletzt hier:
    28.11.19
    Beiträge:
    467
    Kekse:
    2.249
    Erstellt: 20.07.10   #12
    Hallo zusammen,

    da sieht man mal die Verkäufer unter sich.....

    Also wir reden hier über 99€ :D


    Bei diesem Satz denke ich an die vielen vielen Leute die für unter 150€ ein richtig tolles Instrument kriegen.


    Also nochmal:
    Ein neuer Schüler kommt mit der Aspire Cajon zu mir in den Unterricht.
    Als er andere Cajones von anderen Schülern im Gruppenunterricht hört
    ist er, ohne mein Zutun, völlig enttäuscht von seinem Instrument.

    Jetzt erklär Ihm doch mal, dass dieser Tipp super in Ordnung ist:
    "Das bisher einzige Cajon das zu diesem Preis auch mit den Teureren mithalten kann!
    Auch im live-Test über eine PA hat das Aspire voll und ganz überzeugt.
    Schlicht, sehr gut verarbeitet und ein klarer Sound."

    Der Tipp ist sch..... denn schon nach kurzer Zeit erkennt auch der Laie:
    A) Kann das Cajon mit keinem teuren mithalten
    B) Ist es nicht sehr gut verarbeitet und hat keinen klaren Sound
    und C) zeugt der erfolgreiche Live Test von inkompetenz.

    Ich könnte auch Keyboards erfolgreich live testen, obwohl ich nur
    ein Lied spielen kann.

    Ich kann nicht verstehen, warum immer wieder versucht wird
    billig Produkte mit falschen Verkäufer Meinungen hoch zu puschen.
    Es ist doch auch für die Läden nicht nachhaltig.

    Bei uns im Umkreis von 10Km gibts 3 Musikläden.
    Von meiner Musikschule, die ca 70 Schüler hat, wird nur noch ein Laden
    angesteuert, weil ich die anderen nicht mehr weiter empfehle, weil die Beratung
    einfach schlecht ist.

    Denn wer will schon Schüler haben, die ständig unzufrieden sind, weil Sie
    im Geschäft Müll angedreht bekommen.

    Da braucht man nicht um den heißen Brei zu reden.

    Und die Aspire Cajon ist einfach kein gutes Instrument.

    Grüße Peace
     
  13. Julius.

    Julius. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.10
    Zuletzt hier:
    11.08.11
    Beiträge:
    43
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.07.10   #13
    Das ist dann eben eine subjektive Meinung, andere Kunden finden die Aspire gut. Man sollte auch alles in einer realen Relation betrachten und das, was die Aspire für 99€ zu bieten hat ist OK. Warum hat denn dann dein Schüler keine Fineline gekauft oder besser gesagt warum hat er genau diese Cajon namens "LP Aspire" gekauft? Er wurde zu dieser Entscheidung bestimmt nicht gezwungen... Klar, wenn ich Basix spielen würde und das nette Pearl Reference, das neben mir aufgebaut wird höre, wäre ich auch enttäuscht...

    Was sollen denn solch seltsame Argumente bezwecken?


    Sagst du...
     
  14. olliB.

    olliB. Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    20.10.11
    Beiträge:
    739
    Ort:
    Schleswig-Holstein, Kiel
    Kekse:
    1.587
    Erstellt: 20.07.10   #14
    Naja, aber vielleicht doch verleitet.

    Gerade so ein Tipp, wie Du ihn auf Shop-Seite veröffentlichst, verleitet jemanden, der aus Unsicherheit nicht viel Geld ausgeben möchte, zum Kauf. Und käme er tatsächlich zu Euch in den Laden, ist davon auszugehen, dass der Verkäufer, wenn er als solcher ein guter ist, einschätzen kann, zu welchem Preis dieser Kunde seine Euros locker machen würde. Und dem angepasst spult er - man kennt es zur Genüge - seine Preis-Leistungs-Argumentationsroutinen ab.

    Und ein LP Aspire richtet sich als Produkt an Anfänger und Laien. Bestellen die es sich via Internet, sind sie mit ihren Aspires auch erstmal alleine und wissen nicht, wie sie das Ding beurteilen sollen. Insofern Ihr den Tipp via Internet gebt, wollt Ihr genau diesen Effekt ausnutzen, denn die Zielgruppe des Tipps - das sind überwiegend blutige Anfänger - neigt letztlich am wenigsten dazu, ihrem Frust durch Rücksendung Ausdruck zu verleihen.

    Solche Argumentationen sollen bezwecken, dass das Geschäft mit Musikinstrumenten seriöser wird. Vermutlich ist es so, dass LP Euch (als Großabnehmer) eine Riesen-Marge für dieses (Auslauf-?)Produkt eingeräumt hat. - Sag doch mal was zu den Varianzen zwischen zehn willkürlich vom Stapel genommenen Aspires!

    Unter dem Namen Aspire gibt´s inzwischen optisch angehübschte Cajones, mit denen man eine etwas höhere Preiskategorie abdecken möchte. Nach unten ist preislich nämlich nix mehr rauszukitzeln. Also müssen sich Marken, die über die letzten Jahre halbwegs ein Qualitäts-Image haben behaupten können, strategisch nach oben orientieren.

    Grüße
    olliB. …
     
  15. Peacefrog

    Peacefrog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.07
    Zuletzt hier:
    28.11.19
    Beiträge:
    467
    Kekse:
    2.249
    Erstellt: 21.07.10   #15
    Hallo Julius,

    zum Thema:
    wir reden doch schon über das Gleiche:

    Du schreibst:
    In euerem Tipp steht:

    "Auch im live-Test über eine PA hat das Aspire voll und ganz überzeugt.
    Schlicht, sehr gut verarbeitet und ein klarer Sound."

    --> Was denn jetzt voll und ganz überzeugend, mit klarem Sound oder nur "ok" ?

    Und wenn Du schreibst:
    Dazu euer Tipp:

    "Das bisher einzige Cajon das zu diesem Preis auch mit den Teureren mithalten kann!"

    --> Warum behauptet Ihr denn sowas ?


    Ich denke nicht, dass dieser Tipp zu einer seriösen Beurteilung des Instruments beiträgt,
    die Cajon Anfängern zu einer objektiven Entscheidung verhilft.

    Das sind doch alles Verkaufs Tricks, genau wie jetzt ständig von Dir immer wieder die Fineline als Referenzobjekt für 350€ erwähnt wird und nicht die 2in1 für 150€ oder andere gute Produkte in der gleichen Preiskategorie.

    Bestell Dir doch mal von außerhalb die 100€ Cajon von De Gregorio, dann kannst Du dir ein Urteil erlauben, was eine "billige Alternative" für Cajon Anfänger ist, denn die klingt wenigstens, weil DG ein Cajon bauer ist und nicht nur das Sortiment vervollständigen will, wie LP das tut. Übrigens kannst Du dann auch die Meinl Cajones in die Tonne kloppen.

    Eigentlich finde ich das für euren Laden auch ziemlich schade, dass Ihr so wenig kritikfähig seit, ich hätte an eurer Stelle doch mal die ersten Bemerkungen hier für mich genutzt, wäre in mich gegangen und hätte vielleicht sogar den Text im Internet angepasst.

    "Kritikfähig zu sein, nennt man auch sich weiterentwickeln"

    Nur mal so als Tipp von mir.
     
  16. Julius.

    Julius. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.10
    Zuletzt hier:
    11.08.11
    Beiträge:
    43
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.10   #16
    1. Ich habe im gesamten Verlauf der Diskussion die Fineline nie als Referenzprodukt angesehen... :gruebel:

    2. Wäre es nicht viel simpler für euch, den Kollegen selbst um eine Stellungnahme zu beten um zu einer Konklusion zu kommen? Vielleicht verstehe ich ihn ja selbst falsch in seinem Tipp... Alexander Winter ist samstags von 10-14 Uhr problemlos erreichbar; Durchwahl -24 bzw. -267... Er wird euch bestimmt gerne Rede und Antwort bezüglich des seinerseits verfassten Beitrages stehen.


    Edit:

    3. Es ist doch völlig irrelevant, die bestmögliche objektive Theorie hier darzulegen... Jeder denkt anders über die einzlenen Cajons.
    Fakt ist, wenn Kunden in den Laden kommen und diverse Cajons testen, wie z.B. die Meinl Cajon 1, Schlagwerk CP 404 2 in 1 und die LP Aspire wird sich sehr oft für die Aspire entschieden.

    Das sagt doch alles, und zu Peacefrog: Warum sollte ich den Beitrag eines Kollegen entfernen/ändern wenn es daran nichts auszusetzen gibt? Nach Rücksprache mit anderen Drumshop-Mitarbeitern bestätigen diese die Meinung von Alexander Winter.
    Oben angesprochenes Szenario ist doch aussagekräftig genug...

    Anscheinend gibt es auch nicht viele die eure (olliB. und Peacefrog) Meinung sensationell finden, denn sonst hat sich bis jetzt noch niemand "eingemischt"... :)
     
mapping