Western für ca. 200 Euro - klassisch ohne Schnick-Schnack

von Bayo, 08.03.08.

  1. Bayo

    Bayo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.04
    Zuletzt hier:
    25.06.13
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    722
    Erstellt: 08.03.08   #1
    Guten Abend zusammen!

    Ich möchte mir gerne eine einfache, klassische, solide Westerngitarre zulegen. Hab' vor ca. 4 Jahren angefangen Gitarre (zu 90% E-Gitarre) zuspielen, hab aber immer wieder größere Pausen gehabt. :o
    Wie auch immer, möchte ich mir nun ne Western demnächst mal kaufen. Hab' zwar eine Harley Benton, aber die ist mehr so fürs Lagerfeuer & Co.
    Sie sollte ca. 200 - max. 300 - Euro kosten. Die Marke ist mir dabei ziemlich egal. Sie sollte nur solide, gut zu bespielen und ordentlich verarbeitet sein... und natürlich einen schönen klassischen Sound haben. ;) Das Aussehen ist eher sekundär, wobei ich es hier auch eher lieber klassisch und vllt. etwas dunkler hätte.
    So Zeugs wie Tonabnehmer, Stimmgerät o. Ä. müssen nicht vorhanden sein.

    Meine Probleme nun: Bis ich dazu komme irgendwelche A-Gitarren anzuspielen, wirds noch etwas dauern. Ich habe keine Ahnung nach welchen Kriterien ich bei A-Gitarren gehen soll oder welche Firmen das anbieten was ich suche.
    Vielleicht kann da einer ein bisschen Aufklärungsarbeit leisten, mich ein bisschen informieren und ein paar Gitarren empfehlen. :D

    Verlinkter Lesestoff wird gerne von mir angenommen.

    Ich danke schonmal. :)

    Grüße Bayo
     
  2. ike clanton

    ike clanton Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.07
    Zuletzt hier:
    3.03.10
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    854
    Erstellt: 08.03.08   #2
  3. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.969
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 08.03.08   #3
  4. Bayo

    Bayo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.04
    Zuletzt hier:
    25.06.13
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    722
    Erstellt: 08.03.08   #4
    Danke. :) (Auch wenns nichts Neues für mich ist.)

    Ich weiß zwar nicht was man an "klassisch" noch groß erklären soll. Vielleicht "Typisch klassisch"? :o
    Bei einer (typisch) klassichen Western denke ich - rein vom Aussehen her - an sowas wie ike claton gepostet hat; "klassischen dreadnought". Vom Sound denke ich dabei eben an den (typisch) klassischen Western A-Gitarren Sound, den man mit einer Western eben verbindet. Ich denke du weißt was gemeint ist...
     
  5. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.969
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 09.03.08   #5
    hehe, nein ;-)
    ich finde eine jumbo nicht weniger klassisch als ne dreadnought, oder auch eine grand concert. aber du tendierst eher in richtung dreadnought, schonmal gut zu wissen.

    auch den "typische" westerngitarrensound gibt es eigentlich nicht.
    mal zwei beispiele von relativ bekannten gitarren:
    eine Martin (D-28) klingt sehr warm und mit vielen bässen, wenig höhen und eignet sich sehr gut für so "lagerfeuer" begleitsachen. http://www.youtube.com/watch?v=FLD-tLW9w0M&feature=related

    eine Taylor (314) klingt ganz anders: http://www.youtube.com/watch?v=AJURG_vQKjo&feature=related
    viel weniger bässe und viel mehr (weichere) höhen
    wenn du beide gitarren nacheinander spielst, ist das ein unterschied wie tag und nacht.
    nichtsdestotrotz sind beides sehr "typische" westerngitarren.
    was genau du dir vorstellst, kann von uns keiner beurteilen. da bist du selbst gefragt
     
  6. Bayo

    Bayo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.04
    Zuletzt hier:
    25.06.13
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    722
    Erstellt: 09.03.08   #6
    Ok, dann versuch ich mich mal auszudrücken. :o
    Ich hätte gerne einen druckvollen, warmen Sound. Viele Bässe, weniger Höhen. Von daher würde ich eher die Martin D-28 wählen.
    Was für Gitarre würdest du mir dafür empfehlen und welche, wenn ich doch einen etwas klareren Sound möchte? Oder einen "Allrounder"?
    Es ist mir schon klar, dass sich nicht alle A-Gitarren gleich anhören. Nehme ich eine Les Paul und eine Telecaster habe ich auch einen Unterschied wie Tag und Nacht. Das varriert auch nicht nur unter den unterschiedlichen Modellen, da Bauweise, Holz, usw. immer unterschiedlich ist. Deshalb bin ich auch sehr dankbar über diese Aufklärungsarbeit. Genau darauf wollte ich ja hinaus. :)
     
  7. ike clanton

    ike clanton Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.07
    Zuletzt hier:
    3.03.10
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    854
    Erstellt: 09.03.08   #7
    hmm...

    also suchst du einen allrounder der solide gebaut ist und einen "typischen western sound" hat (was auch immer dasheissen mag..)
    schau mal da:

    http://cgi.ebay.de/Johnson-JD-22-vo...ZWD1VQQ_trksidZp1723.m118.l1247QQcmdZViewItem

    damit kannst du bestimmt nix falsch machen - und - der sound wird je mehr du das ding spielst immer besser! sie ist sehr solide verarbeitet.

    villeicht liest du dir diesen thread auch noch durch:

    https://www.musiker-board.de/vb/stahl/244754-neue-johnson-akustik-serie-erfahrungen.html
     
Die Seite wird geladen...

mapping