Western Gitarre - Johnson

von olivguit, 07.03.08.

  1. olivguit

    olivguit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.08
    Zuletzt hier:
    7.03.08
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.08   #1
    Hallo und wunderschönen guten Abend :),
    Habe ein großes problem und weiß nicht mehr weiter, ich hoffe ihr könnt mir helfen.
    Und zwar:
    Ich habe eine Johnson JD-12EE also Western mit Tonabnehmern.
    Ich habe 0.10 - 0.47 Saiten raufgespannt Von Martin Acoustic SP 80/20 Bronze Extra Light (Na kla Stahl Saiten die ich aus einem Gitarren laden habe).
    Vorher waren Härtere Saiten drauf(Keine Ahnung welche). Die wollte ich aber nicht mehr weil ich auch viel E-Gitarre(Hagstrom Swede) spiele und da auch 0.10 spiel.
    Jetzt ist ein Problem aufgetretten wo ich nicht mehr weiter weiß und zwar Klingen(bzw. Sehr sehr leise!) die "G" und die "D" nicht mehr wenn ich sie am AMP(Verstärker) dran hab.. So klingen sie alle gut.. aber irgendwie Erfasst der Tonabnehmer die nicht mehr.. Woran kann das liegen? Falsch eingespannt?.. aber eigentlich kann das nicht sein oder? Oder weil die Dünner sind? oder ist der Tonabnehmer kaputt? Wäre ja Peinlich wenn ich die Gitarre dahin bringen und das liegt an den neuen Saiten. Aber ich will halt diese Saiten dicke.. die anderen waren mit zu dick.

    Bitte Helft mir :)
    Wäre total nett :)

    Mit freundlichen Grüßen :p
    Oliver =)
     
  2. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.461
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.985
    Erstellt: 07.03.08   #2
    So was habe ich schon öfter gesehen und passiert offenbar, wenn die Stegeinlage Spiel hat, dann kippt der Steg nach vorne und der Abnehmer, der ja direkt unter der Stegeinlage liegt, rutscht weg, bzw. die Stegeinlage liegt auf diesem nicht richtig auf. Der Abnehmer funktioniert aber nur gut, wenn die Stegeinlage direkt und gleichmäßig draufdrückt.

    Entweder nimmst du Saiten selbst noch einmal herunter und untersuchst die Lage der Stegeinlage und des Tonabnehmers, oder du bringst die Gitarre einfach in den Laden und lässt das machen, bzw. dir zeigen, wie du das verhindern kannst, falls es sich verhindern lässt.

    Ich hatte bei einer eigenen Billig-Gitarre auch das Problem, dass die Stegeinlage zu viel Spiel hatte und deshalb immer nach vorne gezogen wurde. Da habe ich mir einen Knochenrohling besorgt und daraus eine neue genau eingepasste Einlage gemacht.

    Dass es dadurch kommt, dass die Saiten dünner sind, glaube ich nicht, da müssten dann ja alle gleichmäßig leiser werden und es würde dann kaum auffallen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping