Westernsaiten- Bronze/Phosphor/beschichtet ?

von *flo*, 07.02.08.

  1. *flo*

    *flo* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.277
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.088
    Erstellt: 07.02.08   #1
    Hi bräuchte mal Tips bzw Vergleiche für Stahlsaiten.

    Spiele bisher einfache, billige Bronze - Saiten

    Lohnt sich der Mehrpreis für Phosphor-Bronze (was ist das eigentlich ?)
    bzw für beschichtete Saiten ?

    Wo liegen die Unterschiede bzw. Vorteile für doppelt und dreifach teure Saiten?

    *Flo*
     
  2. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 07.02.08   #2
    Hallo,

    Phosphor ist ein chemisches Element und bei Bronzesaiten eine Beschichtung die vor äußeren Einflüssen schützen soll. Phosphor soll die Saiten haltbarer machen und Bronze ist eine Legierung aus Kupfer und Zinn. Wobei der Kupferanteil überwiegt. Wenn Du die Zusammensetzung von Kupfer und Zink hast, ist das eine Messing-Legierung. Siehe unter anderem auch mal hier rein.

    Grüße

    Kay
     
  3. *flo*

    *flo* Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.277
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.088
    Erstellt: 07.02.08   #3
    @ Kaylessa

    Danke für die Erklärung und den Link.
    War sehr interessant.
    Einfach ausgedrückt muss man dann wohl billige/unbeschichtete Saiten häufiger wechseln.

    *Flo*
     
  4. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 07.02.08   #4
    Der Phosphor ist eine Beschichtung? ehrlich?
    Eine Phosphor-Beschichtung wäre doch - nach meinem Wissen - für Hersteller, Händler und Gitarristen "brand-gefährlich" ;)

    Ist es nicht so, dass der Phosphor der Legierung hinzugefügt wird?

    Phosphor-Bronze-Saiten klingen im allgemeinen (nach der Einspielzeit) frischer, präziser und höhenreicher als "Bronze"-Typen - verlieren diese Eigenschaften aber mit der Nutzungsdauer wieder.

    Beschichtete Saiten halten deutlich länger - sind aber entsprechend teurer und kommen , solange sie frisch sind, an den knackigen Ton guter, ebenfalls frischer Phosphor-Bronze-Saiten imo nicht ran. (wichtig: imo!!) Solange ich meine Gitarre regelmässig nutze, fahre ich nach meinen Erfahrungen mit preiswerten, regelmässig erneuerten Saiten besser.

    Die ganz billigen Saiten (Martin, Vinci) sollte man sich nicht antun, die klingen teilweise vom Start weg schon schlecht - speziell die billigen Martin sind der letzte Dreck in meinen Augen.

    Im mittleren Preisbereich sind imo die D'Addario Phosphor-Bronze sehr gut zu gebrauchen und die Dean Markley "Blue Steel" gefallen mir ebenfalls. Letztere haben aber am Anfang eine extreme Brillianz, die sich erst mal abspielen muss. Beide liegen beim Internetkauf unter Euro 7,--/Satz.

    Letztlich ist es Geschmackssache. Soll heissen: eigenes Testen und rumprobieren ist bei Akustikgitarren-Saiten Pflichtprogramm.
     
  5. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 07.02.08   #5
    Oder so, danke für die Korrektur. So hat man wieder dazu gelernt. :o ;)
     
  6. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren HCA HFU

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.558
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    14.291
    Erstellt: 07.02.08   #6
    Phosphor Bronze Saiten: Der Kupferanteil der Bronzelegierung für die Umwicklung ist höher (ca. 90 %) und neben Zinn ist ein geringer Anteil Phosphor beigemengt (unter 1 %). Diese Saiten müssen stärker gespannt sein um die gleiche Stimmung zu erreichen (im Vergleich zu Bronzesaiten bei denen das Kupfer/Zinn Verhältnis meist 80/20 oder 85/15 beträgt). Die Phosphor Bronze Saiten fühlen sich straffer an. Klingen heller und sollen angeblich länger den frischen Klang halten.

    Meine Meinung: Jede Gitarre bildet mit den mit ihr verwendeten Saiten ein spezielles individuelles Klangbild. - Deswegen Testen, testen, testen ....

    Neben Bronzelegierung und Beschichtung gibt es noch mehr Saitenkriterien die den Klang, die Lautstärke, die Bespielbarkeit und/oder die Lebensdauer mehr oder weniger beeinflussen. Z.B. hexagonaler oder runder Kerndraht, Verhältnis Kerndrahtdurchmesser zum Gesamtdurchmesser, doppelte feine Bronzewicklung, Beilagen von Seidenfäden, Messing-Legierung für Umwicklung (Kupfer-Zink), Saitenstärke, round wound - flat wound - semiflatwound, verschiedenste Beschichtungsmaterialien, verschiedenste Herstellungsprozesse, Behandlung mit Temperatur (z.B. Schockgefrieren), ect.

    Trotzdem hinterlasse ich hier einige Links zu Saitensätzen mit denen ich sehr zufrieden war und bin:

    http://saitenkatalog.de/shop1/product_info.php/cPath/10000_61_62/products_id/8749?osCsid=a593e6ed52b108ed92dfe85c9947b0ee
    http://saitenkatalog.de/shop1/product_info.php/cPath/10000_61_62/products_id/9990?osCsid=a593e6ed52b108ed92dfe85c9947b0ee
    http://saitenkatalog.de/shop1/product_info.php/cPath/10000_61_62/products_id/2031?osCsid=a593e6ed52b108ed92dfe85c9947b0ee
    http://saitenkatalog.de/shop1/product_info.php/cPath/10000_61_62/products_id/14819?osCsid=a593e6ed52b108ed92dfe85c9947b0ee
    http://saitenkatalog.de/shop1/product_info.php/cPath/10000_61_62/products_id/1974?osCsid=a593e6ed52b108ed92dfe85c9947b0ee
    http://saitenkatalog.de/shop1/product_info.php/cPath/10000_61_62/products_id/2059?osCsid=a593e6ed52b108ed92dfe85c9947b0ee
    http://saitenkatalog.de/shop1/product_info.php/cPath/10000_61_62/products_id/11564?osCsid=a593e6ed52b108ed92dfe85c9947b0ee

    Diese hier sind bei mir noch neben mehreren anderen in der Verpackung:
    http://www.wyresstrings.de/index.htm
     
  7. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 08.02.08   #7
    Da stimme ich vollkommen zu:great:

    Ich werde mir definitiv keine Martin Saiten mehr zulegen, egal ob "normale", SP...
    UND Dárco by Martin kann man im gleichen Atemzug nennen!
    Das taugt einfach nicht, hab grad auf meine Martin SPD16M neue Saiten vom Mutterhaus Martin aufgezogen, klingt furchtbar, machen Nebengeräusche (quietschen) ohne Ende und haben ein miese Spielgefühl. Ausserdem klingen sie neu schon mumpfig.

    Ich habe allerbeste Erfahrungen mit Elixir Saiten gemacht, dadurch, dass ich doch mehrere Akustikgitarren habe, kann es schon mal vorkommen, dass eine mehrere Monate nicht gespielt wird.
    Ich habe auf denen Elixir Saiten drauf, optisch sehen die im Schalllochbereich wirklich nicht mehr frisch aus, klanglich jedoch noch absolut frisch und brilliant.
    UND das teilweise bei Saiten die über ein Jahr alt sind!

    Sie spielen sich einfach hervorragend, gut sie sind etwas teurer - halten aber mind. 3-4 mal so lang.
    Daraus folgt weniger lästiges wechseln und letztendlich sogar noch Kosteneinsparung bei sehr gutem Klang!

    Egal ob bronze oder eben PH/bronze.

    Ich werd mir keine anderen mehr antun! :great:
     
  8. *flo*

    *flo* Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.277
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.088
    Erstellt: 08.02.08   #8
    So

    hab mir heute früh auf Grund de Beiträge/Empfehlungen (besten Dank an alle)
    Einen Satz Phopsphor-Saiten (Rotosound) anstelle meiner billigen draufgezogen.

    O la la, das ist schon ne andere Welt. Die billigen Martins waren erst ne Woche drauf
    aber taugen scheinbar wirklich nichts.

    Werde in nächster Zeit auch ein mal beschichtete Saiten probieren.
    Dann aber mal richtig teure phosphor - bronze Saiten

    *Flo*
     
  9. DeepImpact

    DeepImpact Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    69
    Ort:
    Remscheid
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 13.02.08   #9
    Falls Du die beschichteten Elixir-Saiten für A-Gitarre nimmst, dann achte darauf, dass Du die mit dem Zusatz "Anti-Rust" bekommst - nur bei denen sind nämlich auch die nicht umwickelten Plain Steel Saiten beschichtet. Die gibt es erst seit einiger Zeit zu kaufen, und die alte Variante ohne "Anti-Rust" ist für 1 € weniger (imo) noch im Handel, lohnt sich aber nicht, weil da die plain Steel Saiten trotzdem gammeln.

    Ansonsten bin ich mit Elixir auch hochzufrieden, sowohl auf E- wie auf A-Gitarre. Benutze nichts anderes mehr.

    Martin
     
  10. taschentuch

    taschentuch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    10.09.16
    Beiträge:
    365
    Ort:
    Groningen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    342
    Erstellt: 19.02.08   #10
    Thema Saiten- das ist sowas.
    Ich habe schon alles ausprobiert. Die Elixir finde ich zu scharf klingend, und ob Phosphor oder nur Bronze hängt auch ein bisschen mit dem Sound der Gitarre zusammen.
    Im Augenblick spiele ich auf allen Gitarren die Thomann 1.- Saiten und das ist geradezu perfekt!!!!! Sie sind nach einem Abend eh nich mehr frisch (auch teure nicht) und die billigen klingen keinen Deut schlechter als teurere (Bronze-) Ware. Der Sound kommt hauptsächlich vom Holz und deinen Fingern und ständig frishce Saiten zu spielen (und bezahlen zu können) ist super!
    Aber ganz wichtig: Probier aus. Ich hab auch schon (un-)nötig viel Geld ausgegeben für Saiten, das war es aber Wert (heisst ja auch Lehrgeld und nicht Leergeld :D). Schau auch mal nach deiner Gitarre das die Saiten sauber und gut eingestellt liegen. Das kommt dem Sound auch sehr zugute!
    Viel erfolg!
    fil
     
  11. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.968
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 19.02.08   #11
    was sind denn thomann 1. saiten?

    und dem "sind nach einem Abend eh nich mehr frisch" möchnte ich bitte ganz extrem widersprechen.
    ich hab zur zeit z.B. john pearse saiten auf meiner western. die hab ich erstmal 2 wochen einspielen müssen BEVOR sie überhaupt klangen. und die elixir die ich vorher drauf hatte, waren über 5 monate! drauf, und ich hab sie nur abgemacht, weil sie sich teilwese aufgrund starker beanspruchung schon auflösten. der sound war immer noch sehr gut, aber ich hatte angst, dass irgendwann mal ne saite reißt. und da wollte ich ungern meine finger zwischen haben.

    und ich behaupte mal dreist, dass 90% der elixir saiten spieler mir beipflichten werden, wenn ich behaupte, dass die ziemlich lange gut klingen
     
  12. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 19.02.08   #12
    Absolute Zustimmung!!!

    Selbst wenn die absolut schwarz sind und am Schalloch die Beschichtung abfranzt klingen die immer noch geil.

    Auf meiner LAD 100 D sind die schon 1,5 Jahre drauf (gut die spiele ich nicht jeden Tag) - immer noch kein Wechsel notwendig.

    UND - das wichtigste ist auch, dass sie weit weniger Nebengeräusche produzieren, andere Saiten quietschen da furchtbar.... :o

    Ausserdem nervts alleweil neuen Draht aufzuspannen, vor allem die hohe b und e Saite haben die Angewohnheit, aif der Mechanikachse immer nach oben zu wollen..... und wenn frisch aufgezogen, dann immer perfekt....
    Sprich 2-3 Windungen bei den dicken, und 4-5 bei den dünnen Drähten - immer sauber abwärts in Reihenfolge um die Achse!

    Nie wieder andere Saiten! Ich hab genug getestet und bin geheilt - letztendlich sind die Elixir sogar günstiger!

    Und klanglich ebenfalls richtig klasse, egal ob bronze oder PhB. :great::great:

    Martin SPD 16M = elixir 11-52 PhB
    Furch D32 vintage = elixir 12-53 PhB
    BR Z ltd. = elixir 12-53 B

    http://www.furch.cz/eng/historie.php
    http://www.furch.cz/eng/furchvintage/rada32.php
    http://www.elixirstrings.com/products/product_acoustic.html
    http://www.batonrougeguitars.com/cgi-bin/site.pl?lang=de
    http://www.martinguitar.com/
     
  13. Vokalistus

    Vokalistus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.07
    Zuletzt hier:
    7.10.11
    Beiträge:
    70
    Ort:
    bei Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 19.02.08   #13

    Ich nehme mal an, er meint die "Harley Benton Valuestrings", die stattliche 99 Cent kosten (= 1 Euro = 1.-) ;)

    https://www.thomann.de/de/harley_benton_valuestrings_012.htm
     
  14. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.968
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 20.02.08   #14
    ahh 1€!!
    jetzt check ich's. ich war bei 1. (also "erstens")

    naja im grunde hat er recht: da kann er 10 mal die saiten wechseln, statt einmal elixirs draufzuziehen.
    wär mir zuviel arbeit, aber wieso nicht?
    soll doch jeder "seine" saiten finden.
     
  15. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.968
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 14.04.08   #15
    eigenwerbung wird hier eher ungern gesehen, besonders, wenn man sich nur dafür anmeldet, noch mehr, wenn man dazu extra uralte threads auskramt, und am allermeisten, wenn man dazu noch einfach crosspostet...
     
  16. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 15.04.08   #16
    Hey prima...... den kannste ja anhauen, dass er mal für uns hier ein paar Gratissätze spendiert, wenn schon Werbung gemacht wird :)

    Aber so richtig hilfreich zum Thema ist die Antwort nicht.
     
  17. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    2.763
    Zustimmungen:
    1.463
    Kekse:
    15.083
    Erstellt: 18.04.08   #17
    Wenn wir alle geklont wären, wären wohl auch Menge und chemische Zusammensetzung des Hand- bzw. Fingerschweißes identisch, mit dem wir die Saiten kaputtkriegen, und die Lebensdauer wäre bei uns allen dieselbe. Wenn...
     
  18. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.968
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 18.04.08   #18
    ja, aber der unterschied zwischen "monatelang" und "ein abend" ist doch schon relativ groß.
    fleisch löst sich ja auch in cola auf.
    trotzdem ist er nicht sofort weg, wenn ich meinen finger kurz reinhalte.

    und so gitarrensaiten bestehen ja immer noch aus metall (stahl/nickel) und sind schon auf eine gewisse beanspruchung ausgelegt.
    also, wenn da innerhalb weniger stunden ernsthafte korrosionserscheinungen auftreten ist das schon relativ bedenklich...
     
  19. *flo*

    *flo* Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.277
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.088
    Erstellt: 09.05.08   #19
    Hi

    nachdem ich mir hier einige Tips/Informationen geholt habe (danke für die Beiträge) möchte ich,
    nachdem ich einige Saiten getestet habe auch meine PERSÖNLICHEN Erfahrungen dazu posten.:

    Martin Bronze: ( die "billigen"): nicht ungbed. empfehlenswert
    D Addario 85/15 Bronze: sehr gut, ALLERDINGS nur eine Woche lang und machen schwarze Finger
    D Addario EXP Bronze u. Phosphor: gut, mir etw. zu "bassig" und zu rauh, was sich auch durch
    Nebengeräusche beim Greifen bemerkbar macht.
    Rotosound Phosphor: rel. lange guter Klang, wenig Nebengeräusche= empfehlenswert
    Elixir Nanoweb Bronze u. Phosphor: Absolut empfehlenswert. Klangen am Anfang erst wie
    "mit angezogener Handbremse", speziell die Bassaiten
    (wurde ja auch geschrieben, daß es etwas dauert bis sie gut
    klingen) aber jetzt nach 3 Wochen habe ich das Gefühl,
    die klingen immer besser.

    Bisheriges Fazit: Die Teuersten sind unterm Strich die Günstigsten.

    *flo*
     
  20. BenChnobli

    BenChnobli Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    13.217
    Zustimmungen:
    2.445
    Kekse:
    70.523
    Erstellt: 09.05.08   #20
    Bei Strings and beyond gibt es Hörproben einer ganzen Reihe von Saitentypen (ganz oben links auf "Sound Room" klicken). Klingt natürlich nicht wie auf der eigenen Gitarre, aber so eine grobe Vorstellung, ob die neuen Saiten eher heller oder dunkler / um wieviel anders als die alten klingen, kann man schon mal machen.

    Gruss, Ben
     
Die Seite wird geladen...

mapping