Wetterauswirkungen auf die Gitarre?

von Saladi, 25.07.05.

  1. Saladi

    Saladi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.05
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    645
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    297
    Erstellt: 25.07.05   #1
    Das ist vieleicht ne blöde frage aber hier meine Geschichte:
    Also vor ner stunde habe ich gitarre gespielt, gestimmt und sie dann auf den ständer gestellt.
    (meine gitarre verstimmt fast nie)
    dan war ich hier im board und vor einer halben Stunde gab
    ein Gewitter auf und es regnete in strömen(plötzlicher wetterumschwung)
    vor ein paar minuten wollte ich meine klampfe nochmal stimmen
    (weiss nicht wieso das hab ich ja schon gemacht) und bemerkte an stimmgerät,
    dass die Saiten plötzlich ein bischen höher gestimmt waren.:confused:

    Meine Frage:
    Kann es sein dass sich die Gitarre durch ein Tiefdruckgebiet verstimmt?:D

    Ich meine es Ernst!!!!
    Auch wenn es sich komisch anhört!
    Weiss jemand was dazu?
     
  2. Minicocker

    Minicocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 25.07.05   #2
    Natürlich können Wetterbedingungen wie Hitze oder Kälte zum verstimmen der Saiten führen. Ebenso Feuchtigkeit oder feuchte Luft! Das ist ja Holz und Holz arbeitet bei verschiedenen Wetterbedingungen!
    Aber ein Zusammenhang zwischen einem Tiefdruckgebiet und dem Verstimmen der Saiten herzustellen ist ein bißchen heftig! Kann aber natürlich sein, daß damit ein Temperaturumschwung einherging. Dann würde es Sinn machen!
     
  3. thommy

    thommy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 25.07.05   #3
    Das Problem kenne ich.

    An einigen Tagen ist meine LP verstimmungfrei an anderen Tagen würd ich sie lieber an die Wand schmeißen :twisted:

    Aber was ich immer noch nicht weiß:
    Warum zur Hölle verstimmen sich die Saiten nach oben, und nich wie normal nach unten ?
     
  4. Minicocker

    Minicocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 25.07.05   #4
    Hmm! Gute Frage! Vielleicht weil sich das Holz entweder zusammenzieht oder ausdehnt! Je nachdem ob Hitze oder Kälte!?! Also entweder höher oder tiefer verstimmt!
     
  5. Saladi

    Saladi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.05
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    645
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    297
    Erstellt: 25.07.05   #5
    genau das fragte ich mich auch! wieso denn nicht tiefer????


    Ps: Juhuuu dafür bekomme ich den Nobelpreis!!!:D :D :D
     
  6. St. ?tzi

    St. ?tzi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    19.10.06
    Beiträge:
    705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 26.07.05   #6
    Hat Minicocker doch schon beantwortet, Holz ist nunmal ein "lebendiger" Rohstoff der arbeitet. Wenn sich das Holz ausdehnt wird der Abstand zwischen Sattel und Brücke größer, die Saitenspannung erhöht sich und die Gitarre wird "nach oben" verstimmt.

    Das sind übrigens Physikgrundlagen also wird das nix mit dem Nobelpreis :rolleyes:
     
  7. Fliege

    Fliege Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 26.07.05   #7
    HI

    Mal als anderes, das Wetter kann enorme Auswirkungen haben. Hab mal im Frühling meine ibanez neu besaitet und alles, danach schnarrte die wie blöd, ich hab gedacht ich werd net mehr, hatse vorher höchstens ganz leicht gemacht, war dieses "bespielbarkeits/saitenlagen-Kompromiss-schnarren", aber danach ging garnix mehr, hab auch versucht am Hals was zu drehen, am FR, aber mit akzeptabler saitenlage ging nix mehr. habse dann aus verzweiflung zum gitarrenbauer gebracht das der sich das mal anschaut, vieleicht hab ichs ja dochmit dem halsstab verbockt. Der schaute sich das an, meinte ist alles gut ich solle das mal n paar wochen beobachten, das könne einfach am Wetter liegen dass sie das macht. hab dann etwa so geschaut:confused::eek:, aber der Mann hatte recht, n paar Wochen später hatse das nicht mehr gemacht, habse in der zeit halt net so viel gespielt weils genervt hat, sonst nix und das problem hat sich gelöst, also kann Wetter schon wegen dem Holz stärkere Auswirkungen haben.

    Und nu fängt meine strat damit auch an, schnart zwar nicht stark, aber ein klein wenig stärker als zu Anfang wo ich sie bekommen hab, daher seh ich das ganze auch recht entspannt, ist ja eine merkwürdige und wechselhafte Wetterlage, wenn sich die beruhigt hat wird auch die wieder richtig geil sein ;)
     
  8. St. ?tzi

    St. ?tzi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    19.10.06
    Beiträge:
    705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 26.07.05   #8
    Stimmt im Sommer und Winter sollte man jeweils die Halseinstellunge anpassen.
     
  9. KSBKlisk

    KSBKlisk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.04
    Zuletzt hier:
    9.12.07
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 26.07.05   #9
    das tiefdruckgebiet an sich (also der luftdruckunterschied) denk ich macht eher nix aus, allerdings hatte das tiefdruckgebiet ja, wie du schon gesagt hast, einen heftigen gewitterschauer mit im gepäck :D . naja da steigt schonmal die luftfeuchte von kA 30% auf 80% + temperatursturz wenn haus/zimmer gut belüftet sind. Und holz wird immer versuchen sich an die luftfeuchte anzupassen, einige sorten/teile schneller die anderen weniger schnell. Dazu noch der temperaturunterschied...
    Da passierts dann auch schon rel schnell dass die intonation leidet..
     
  10. Saladi

    Saladi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.05
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    645
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    297
    Erstellt: 26.07.05   #10
    Es haben alle gute erklärungen :D
    Ich hab noch eine:
    wenn die Saiten warm waren und dann plötzlich kalt, dann ziehen sie sich zusammen
    Dh. höher klingen!
    Stahl dehnt sich mehr aus als holz :D*klugscheiss* ich = Einstein:D
     
  11. thommy

    thommy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 26.07.05   #11
    und es wird soooo schnell warm auf kalt gell ?
    hauste nen Eisblock auf deine Saiten oder was ? :D
     
  12. Saladi

    Saladi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.05
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    645
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    297
    Erstellt: 26.07.05   #12
    anscheinend ja :D ne das mach ich doch ned!
    ich komme doch mit Kältespray der -50 C° ist! :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping