What about another sin?!

von n0 r3m0rs3, 21.05.08.

  1. n0 r3m0rs3

    n0 r3m0rs3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.07
    Zuletzt hier:
    2.06.09
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.05.08   #1
    Hi,

    hab nach längerer Abstinenz mal wieder einen Text geschrieben, bin mir nicht sicher ob meine Aussage rüberkommt oder ob sie sich doch nur erahnen lässt, bzw. gar nicht vertändlich ist. Mich würde mal eure Meinung zum Text interessieren.

    Schonmal Danke im Vorraus

    Gruß Shane



    What about another sin?!

    I’m bearing stars,
    Breaded to entertain.
    Presented on a silver plate,
    Your consumption is my gain.

    Overnight sensations,
    Empty faces give a smile.
    They turn of reality,
    Forget your problems for a while.

    Abused to play the clown,
    They’re standing on a stage,
    The mask, they are engaged for,
    Till the carrier will change.

    When the flowers are faded,
    It’s time to let them fall.
    That’s the price of being a bloom,
    It overtakes them all.

    Refrain:
    Take a seat and turn me on,
    watch these fools and see me grin.
    That’s the heroes you elected,
    What about another sin?!
     
  2. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    12.022
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.230
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 21.05.08   #2
    Hi Shane,

    ein paar sprachliche Anmerkungen:

    What about another sin?!

    I'm bearing stars,
    Breaded to entertain.
    Presented on a silver plate,
    Your consumption is my gain.
    bin mir nicht sicher, ob man das so sagen würde, evtl.: your consumption is what I gain - wobei es imho auch eher nicht das konsumiert werden ist, was man anstrebt sondern vielleicht sowas wie Ruhm oder Ehre oder Bekanntheit oder so ...

    Overnight sensations,
    Empty faces give a smile.
    They turn of reality,
    turn off, imho
    Forget your problems for a while.
    Vielleicht auch die Zeile darüber in direkter Ansprache:
    Turn off reality
    forget your problems for a while


    Abused to play the clown,
    They're standing on a stage,
    Wer spielt hier den clown? die Zuschauer?
    The mask, they are engaged for,
    das ist wohl eher eine Rolle, für die man engagiert wird ... vlt.: the mask they are payed to carry oder so ...
    Till the carrier will change.

    When the flowers are faded,
    ich glaube verblüht heißt was anderes - fade ist mehr so ein verblassen, imho - bin mir aber nicht sicher
    It's time to let them fall.
    That's the price of being a bloom,
    It overtakes them all.
    Wer ist them?

    Refrain:
    Take a seat and turn me on,
    watch these fools and see me grin.
    That's the heroes you elected,
    What about another sin?!


    Insgesamt finde ich den Text gut, ein paar sprachliche Sachen könnten noch eine Aufmöbelung gebrauchen und manchmal geht es mit dem I, you, they ein bißchen durcheinander, imho. Wenn ich das recht blicke, gibt es die Stars, die Menge und einen Beobachter, der das lyrische Ich ist und ab und an wird entweder eine Person als you angesprochen oder es wird im Sinne von "man" verwendet.

    Da würde ich noch mal drüber gehen.

    Die Aussage kommt imho gut rüber.

    x-Riff
     
  3. n0 r3m0rs3

    n0 r3m0rs3 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.07
    Zuletzt hier:
    2.06.09
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.05.08   #3
    Hi,

    danke für die schnelle Antwort!!!

    Mal kurz zum Text, er ist sozusagen aus der Sicht des Fernsehers geschrieben und soll somit für einen neutralen Beobachter stehen, welcher sowohl die Situation vor der Mattscheibe als auch die dahinter kennt.
    Er erzählt praktisch ein wenig was heutzutage Stars sind, das sie alle Produkte vom Fernsehen, also von Medien sind welche sie hochgespielt haben. Der Zuschauer sieht sie eher als Belustigung um mal abschalten zu können und eigene Probleme auszublenden. Wenn aber das Interesse an ihnen verloren geht lässt der Fernsehe/ lassen die Medien sie fallen und suchen sich neue Unterhalter die sie auslachen und verarschen können, deshalb das "Breaded to entertain" so ein Hinweis auf eine Art Zuchtstätte, will heißen Stars gibt es en masse, sie müssen nichts können, sobald sie von den Medien gehypt werden stehen sie auf der Bühne. Sie selbst merken aber nicht das über sie eher gelacht als gestaunt wird, deshalb der Titel, der das Verhalten der Zuschauer/ -hörer kritisiert.


    Grüße Shane
     
  4. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 21.05.08   #4
    I'm bearing stars,
    Breaded to entertain.
    die vergangeheit von "to breed" ist aber "bred"
    Presented on a silver plate,
    Your consumption is my gain.
    bin mir nicht sicher, ob man das so sagen würde, evtl.: your consumption is what I gain - wobei es imho auch eher nicht das konsumiert werden ist, was man anstrebt sondern vielleicht sowas wie Ruhm oder Ehre oder Bekanntheit oder so ...
    das kommt wohl von "my loss ist your gain", ich finde es aber OK

    Overnight sensations,
    Empty faces give a smile.
    They turn of reality,
    turn off, imho
    Forget your problems for a while.
    Vielleicht auch die Zeile darüber in direkter Ansprache:
    Turn off reality
    forget your problems for a while


    Abused to play the clown,
    They're standing on a stage,
    Wer spielt hier den clown? die Zuschauer?
    The mask, they are engaged for,
    das ist wohl eher eine Rolle, für die man engagiert wird ... vlt.: the mask they are payed to carry oder so ...
    Till the carrier will change.

    When the flowers are faded,
    ich glaube verblüht heißt was anderes - fade ist mehr so ein verblassen, imho - bin mir aber nicht sicher
    It's time to let them fall.
    That's the price of being a bloom,
    "blüte" assoziere ich nicht mit stars. Im englischen sagt man nicht "die Blüte seines Lebens" oder so mit "bloom" oder "blossom", das macht man mit "prime"
    It overtakes them all.
    Wer ist them?

    Refrain:
    Take a seat and turn me on,
    watch these fools and see me grin.
    That's the heroes you elected,
    "these are..:"
    What about another sin?![/B]

    Ich persönlich finde nicht, dass "heutzutage" Stars von den Medien gemacht werden. Das wurden sie schon immer und ohne das eine gibt es das andere nicht. Mir persönlich fehlt da ein bisschen das zwiespältige, die eigene Faszination, der Wunsch auch so zu sein usw. So ist mir die Aussage "Alles ist doof", mit der direkten Ansprache desjenigen, der das vermeintlich nicht erkennt, zu platt.
     
  5. n0 r3m0rs3

    n0 r3m0rs3 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.07
    Zuletzt hier:
    2.06.09
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.05.08   #5
    Hi wilbour,

    es geht mir hier eingentlich auch nicht um die echten Stars, die haben natürlich was drauf, aber es geht um soclhe DSDS Eintagsfliegen die dann kurz in aller Munde sind (ob positiv oder negativ).
    Hier wollte ich dann als Metapher die Blume nehmen, welche ja auch nur im SOmmer blüht aber sobald die Sonne weg ist und es kalt wird ihre Blüte verliert. Sie kann halt noch nicht mal was dran ändern, egal wie schön sie im Sommer geblüht hat, es steht nicht in ihrer Macht länger zu blühen als es die Witterung ihr erlaubt.

    Gruß Shane
     
  6. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    12.022
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.230
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 21.05.08   #6
    Hi Shane,

    Deine Erklärungen finde ich interessant, sie waren für mich aber aus dem Text selbst nicht zu ersehen. Dass es um (kurzfristigen) Ruhm und Hype einerseits, Ablenkung und Medien geht, das kam für mich klar heraus.

    Dass der Erzähler das Fernsehgerät ist, finde ich eine klasse Idee, kann ich dem Text aber nicht entnehmen. Das würde ich unbedingt mit Anspielungen oder sogar einer Strophe deutlicher machen.
    Es wird auch nicht deutlich, dass es um sowas wie DSDS geht - also um sowas wie castings oder so Varianten wie big brother oder die Insel oder so.

    Beide Zuspitzungen finde ich gut und sollten meiner Meinung nach im Text deutlicher werden.
    Sonst bleibt eher das hängen, was wilbour als relativ übliche Schelte von Medien, Ruhmsucht und verblödetes Publikum skizziert hat.

    Vielleicht läßt es sich ja auch so erzählen, dass vor dem Fernseher jemand sitzt, der mal in einer Casting-Show war und den ganzen Betrieb aus eigenem Erleben kennt? Sozusagen ein Kübelböck?

    Ist jetzt nur ne Idee - was ich im Kern meine, ist dass Du Ideen und Ansätze hast, die über den derzeitigen Text hinausgehen und die da hinein sollten.

    Ich fühlte mich - bei der Idee des Fernsehapparates als Erzähler - auch an alte Genesis-Texte erinnert: dort merkt man dann aber sofort die Lust am Ausmalen dieser Phantasien, das Spielen mit mehreren Rollen und Erzählperspektiven und auch die Lust, mit der Sprache zu spielen.
    Der Text könnte mit einigem Schleifen und Fabulieren in diese Richtung gehen.

    Bleib da mal dran!

    x-Riff
     
  7. n0 r3m0rs3

    n0 r3m0rs3 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.07
    Zuletzt hier:
    2.06.09
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.05.08   #7
    ok, dann werd ich mal schaun ob ich das noch etwas am text verdeutlichen kann und noch ne strophe dazu schreiben.........


    schonmal vielen dank für die konstruktive kritik

    Gruß, Shane
     
Die Seite wird geladen...

mapping