Wie findet man raus, welche Pentatonik passt?

von BelaFarinRod91, 22.07.06.

  1. BelaFarinRod91

    BelaFarinRod91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.05
    Zuletzt hier:
    28.08.09
    Beiträge:
    367
    Ort:
    GG
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.06   #1
    Hi Leute!

    Hab mal ne Frage:
    Man nehme einen beliebigen Akkordwechsel...
    Wie kann man rausfinden welche Pentatonik passt?

    MfG
    :great:
     
  2. Paul

    Paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    5.07.16
    Beiträge:
    2.684
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    6.711
    Erstellt: 22.07.06   #2
    Die Tonlage in der Song Geschrieben ist.

    BSP: A

    Dann Kannsu die A Pentanehmen oder die A Tonleiter oder die Moll Verwandte von A also Fis :)
    Hoffe das ist richtig :D
     
  3. BelaFarinRod91

    BelaFarinRod91 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.05
    Zuletzt hier:
    28.08.09
    Beiträge:
    367
    Ort:
    GG
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.06   #3
    :D und woher weiss ich in welcher Tonlage der Song geschrieben ist?
     
  4. Cornholio

    Cornholio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    2.423
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.182
    Erstellt: 22.07.06   #4
    Das führt uns zur nächsten Frage. :rolleyes: EDIT: Lol, genau

    Tipp: Slide die E-Saite rauf oder runter (notfalls mehrfach), bleib bei dem Ton stehen, der "passend" klingt zum Background, und benutze die Penta-Box, die den Grundton auf der E-Saite hat. von da ausgehend kannst du die anderen Boxen benutzen.
    Bei Akkorden kannst du bei deren Grundtönen loslegen. F-Dur... bei F loslegen
    3 Akkorde... einer deren Grundtöne funzt
     
  5. BelaFarinRod91

    BelaFarinRod91 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.05
    Zuletzt hier:
    28.08.09
    Beiträge:
    367
    Ort:
    GG
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.06   #5
    Das ist n intressanter Tip :great:
    Und kann man anhand der Akkorde rausfinden was für ne Tonart das ist?
     
  6. Cornholio

    Cornholio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    2.423
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.182
    Erstellt: 22.07.06   #6
    Hab ich ja gesacht.
    Über einen Akkord kann man grundsächlich drüber.

    Egal, einer der Akkorde sollte der Tonart entsprechen bei einfachen Sachen.
     
  7. Rockminstrel

    Rockminstrel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.12
    Beiträge:
    355
    Ort:
    bei München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    88
    Erstellt: 22.07.06   #7
    Entweder man hat Noten und liest die Vorzeichen. Oder wie folgt (zumindest meine persönliche Lösung):Jede Dur-Tonleiter hat eine Tonika, eine Dominante und eine Subdominante. Ein Beispiel: C-Dur Tonika=C, Subdominante=F und Dominante=G also folgen die Akkorde C-Dur, F-Dur und G-Dur nun sucht man im Lied ob diese Akkorde häufig auftreten. Entsprechend auch für alle anderen Töne (bei D-Dur also D,G und A). Wenn dies der Fall ist kann man meist davon ausgehen, das die Tonart entsprechend ist und man kann die passende Pentatonik ausprobieren.
     
  8. BillyT

    BillyT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.06
    Zuletzt hier:
    9.11.06
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.06   #8
    @rockminstrel
    welche töne der tonleitern sind denn die tonika, dominate und subdominate?
     
  9. Earnie

    Earnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.06
    Zuletzt hier:
    21.07.08
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.06   #9
    I Tonika
    IV Subdominante
    V Dominante
     
  10. GMinor7

    GMinor7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.04
    Zuletzt hier:
    12.02.16
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Eggenstein-Leopoldshafen (bei Karlsruhe)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    105
    Erstellt: 23.07.06   #10
    eine gute methode um den grundton zu finden, ist, den song beim anhören einfach mittendrin mal stoppen, und die melodie weitersingen und "zum ende kommen". in den meisten faellen wirst du dann auf dem grundton landen, oder auch terz oder quinte sein. probiers aus - klappt oft prima.

    gruss, alex
     
  11. BillyT

    BillyT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.06
    Zuletzt hier:
    9.11.06
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.07.06   #11
    Danke
     
  12. silent

    silent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    922
    Erstellt: 23.07.06   #12
    Welche Akkorde passen zueinander?
    Eine kleine Hilfestellung:

    [​IMG]

    Die Pentatonik, die sich auf dem Grundton der Tonika aufbaut passt immer gut, die Pentatonik die sich auf dem Grundton der Dominate oder der Dominatenparallele aufbaut ist oft eine farbige Alternative.

    lg
     
  13. Wikinator

    Wikinator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.06
    Zuletzt hier:
    6.07.09
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 24.07.06   #13
    wenn ich auch noch eine Frage dazu stellen dürfte:
    wenn man z.b. einen Standard-Blues in A hat, wann passt dann die Molltonleiter? Wäre der Blues: Am — Dm — Em
    würde man dann in der A-Moll-Tonleiter oder in der Fis-Moll-Tonleiter?
     
  14. GMinor7

    GMinor7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.04
    Zuletzt hier:
    12.02.16
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Eggenstein-Leopoldshafen (bei Karlsruhe)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    105
    Erstellt: 25.07.06   #14
    üblicher wäre E(-Dur!)7 statt Em

    soll jetzt nicht ueberheblich klingen, aber: hoerst du das nicht selbst?

    probiers doch einfach aus und spiel mal zu einem a-moll-blues mit der skala F# G# A H C# D E - also F#-moll. klingt das gut? sicher nicht, der ton C# z.b. ist ja dir dur terz, die klingt ueber einen moll akkord nicht wirkluch gut :-)

    a-moll-tonleiter klingt *natuerlich* besser. ueblicherweise nimmt man jedoch z.b. die 5. stufe der c-(dur-)pentatonik, also die a-(moll-)pentatonik. und reichert die noch nach belieben mit bluenotes an. folgende skala nimmt man also:

    A C D D# E G

    diese skala funktioniert nicht nur ueber den A moll-akkord, sondern ueber das GANZE schema, also auch die akkorde D moll und E dur7.

    du kannst natuerlich auch die zu den jeweiligen akkorden passenden skalen spielen. ueber die moll-tonika z.b. klingt dorisch oder auch melodisch moll oft gut, in A also:

    A dorisch = A H C D E F# G
    A melodisch moll: A H C D E F# G#

    die moll-subdominante nimmt ueblicherwiese dorisch, fuer D ist das also:

    D dorisch: D E F G A H C

    fuer die dominante koennte man z.b. alteriert, oder halbton-Ganzton verwenden:

    E alteriert: E F G Ab Bb C D
    E GTHT: E F G Ab Bb H C# D

    gruss, alex
     
  15. Wikinator

    Wikinator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.06
    Zuletzt hier:
    6.07.09
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 25.07.06   #15
    meinte das eigentlich als theoretische Frage, aber welche Verwandschaft haben dann A und F#M? Hätte man nun einen Standard-Blues: A — D — E
    Würde da die F#m-Pentatonik passen?
     
  16. Wirtz-Tabber

    Wirtz-Tabber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    42
    Erstellt: 13.08.15   #16
    Hallo,

    Jede Dur-Tonleiter hat ja eine Tonika, eine Dominante und eine Subdominante.

    Beispiel: Ein Song in C-Dur
    1. Tonika = C
    4. Subdominante = F
    5. Dominante = G

    Man kann, so hab ich es zumindest gelernt, also die Pentatonik in der Tonart der Tonika, Dominante und der Subdominante verwenden.

    Ist das soweit richtig?

    Wie verhält es sich bei Songs in einer Moll-Tonart?

    Danke und Gruß
     
  17. Claus

    Claus MOD Brass HCA Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    7.199
    Zustimmungen:
    2.130
    Kekse:
    31.496
    Erstellt: 13.08.15   #17
    Nicht unbedingt, bei einfachen Songs wie dem Grundschema Blues nimmt man nur die Moll-Pentatonik (oder deren Erweiterung zur Blues-Scale) der Grundtonart, in deinem Beispiel C.

    C7 | C7 | C7 | C7
    F7 | F7 | C7 | C7
    G7 | F7 | C7 | C7
    Das letzte C7 wird bei Wiederholungen der Form ganz- oder halb-taktig durch G7 ersetzt, damit man einen schönen Übergang zum ersten Akkord bekommt.

    Solieren kann man über diese Akkordfolge recht einfach mit
    C Moll pentatonisch: C Eb F G Bb C
    oder der Blues Scale: C Eb F F# G Bb C

    Die Besonderheit des Blues ist dabei, auch über den Dur-Dominantakkord auf der ersten Stufe C7 = C E G Bb mit einer Mollpentatonik samt Mollterz "Eb" zu spielen. Das funktioniert, weil der Blues eine Mischung aus verschiedenen Musikkulturen darstellt, mit Wurzeln in der "europäischen" Popularmusik von vor rund 150 Jahren und in der westafrikanischen Musik.
     
Die Seite wird geladen...