Wie Ideen mit Keyboard festhalten?

von MS-SPO, 02.12.19.

Sponsored by
Casio
  1. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.02.20
    Beiträge:
    12.378
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    3.200
    Kekse:
    32.622
    Erstellt: 21.12.19   #21
    Weil du das nochmal aufgreifst: Um die Midi-Noten aufzunehmen, brauchst du keineswegs die Tonerzeugung auf den PC zu verlagern - auch wenn ich mich da wiederhole. Du kannst am Rechner einfach die Midi-Aufnahme mitlaufen lassen und brauchst dich nicht darum zu kümmern, wann der Rechner sich bequemt, einen Ton auszuspucken. Einfach am Rechner Ton aus - Kopfhörer weiterhin am Keyboard eingesteckt lassen und dort (latenzfrei) hören. Der Rechner soll einfach nur "mitstenografieren". Da kommt weder der "GS Wavetable Synth" noch sonst irgendwas an VSTi oder virtuellem Instrument zum Einsatz.

    Aber da du ja an der Stelle nicht dazulernen möchtest, erübrigt sich jeder weitere Kommentar. Ich frage mich nur, warum du dir die Mühe gemacht hast, hier sogar Latenzen zu messen (nur um nachzuweisen, dass du "recht hattest"?) - wenn dir weiter oben schon von mehreren Leuten erklärt worden ist, warum die Latenzen einer Tonerzeugung am PC dich überhaupt nicht die Bohne interessieren müssen...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    17.02.20
    Beiträge:
    1.765
    Zustimmungen:
    824
    Kekse:
    5.177
    Erstellt: 22.12.19   #22
    hast du nur ein Midimasterkeyboard und nichts mit eigender Klangerzeugung ?
     
  3. MS-SPO

    MS-SPO Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.19
    Zuletzt hier:
    17.02.20
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    543
    Kekse:
    1.690
    Erstellt: 22.12.19   #23
    Nein, ich hab' schon beides. Allerdings habe ich nicht immer das Keyboard am Rechner stehen, und dann tut's oft auch ein Midimaster.

    Stimmt, das wäre eine Möglichkeit, ohne akustisches Feedback.

    Nein, es war aus der Diskussion eine für mich offene Frage, die ich damals nicht angehen konnte. Mein Rechner hätte ein Problem sein können, was ich nun ausschließen kann.

    Die Perspektive dazu ist Fehlerlokalisation, nicht Rechthaberei.


    Wenn ich an der Tastatur schon so fortgeschritten wäre, dass ich die Tasten im Geiste hören kann - vielleicht. Aber so weit bin ich noch nicht, und ich möchte auch das tonale Feedback auf meine Fingerakrobatik haben. Und da ich nicht immer unser Klavier dabei habe ... ;)


    OK, nun haben wir genügend technisch diskutiert. Man ist ja nicht immer in der glücklichen Lage, einen Elektronikpark dabei zu haben. Das hindert aber nicht, dass musikalische Ideen kommen. Es schadet also nicht, seinen Blick und Horizont zu weiten.

    Denn die Frage bleibt: Wie kann man musikalische Ideen (noch) OHNE ELEKTRONIK festhalten? (Einige der zitierten fallen dann naturgemäß weg, und die zitierten weiterführenden Fragen werdeninteressanter ... )

    Weiter Ideen dafür, die Musik ohne jegliche Elektronik zuverlässig festhalten?
     
  4. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    17.02.20
    Beiträge:
    1.765
    Zustimmungen:
    824
    Kekse:
    5.177
    Erstellt: 22.12.19   #24
    sicher "elektronisch"...
    Ich "recorde" mit dem, was grade da ist, gerne auch Field Recorder und notfalls Smartphone...
    ein Ewiges weitergeben durch singen und spielen, Hausmusik, öffentliches Spielen zu jeder Gelegenheit usw.

    Ansonsten hast du schon Alle Möglichkeiten aufgezählt, vor Allem die "Stromlosen".
    Für unterwegs wäre ein IPad mit Garageband und ein "Reisemidikeyboard" eine nette Variante...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. soundmunich

    soundmunich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.13
    Zuletzt hier:
    16.02.20
    Beiträge:
    1.891
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.160
    Kekse:
    29.500
    Erstellt: 23.12.19   #25
    Wenn's nur um das einfache "Festhalten" von Ideen, also Licks geht, könnte man ja auch das "Gibson Memory Cable" verwenden. Lt. Internet: Mit dem Gibson Memory Kabel lässt sich jedes Instrumenten-Signal wie beispielsweise Gitarren, Bässe und auch Synthies aufnehmen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. MS-SPO

    MS-SPO Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.19
    Zuletzt hier:
    17.02.20
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    543
    Kekse:
    1.690
    Erstellt: 29.12.19   #26
    Moinsen,

    dann möchte ich der vorläufigen Sammlung elektronischer und nicht-elektronischer Mittel ...
    ... eine elektronische hinzufügen:

    Dorico 3 (nicht Dorico 2).


    Dessen Testversion probiere ich seit ein paar Tagen aus. Was soll ich sagen: Es bietet, was mir bei reinem MIDI-Recording und reiner MIDI-Edition fehlen würde, hat bei mir mit MIDI-Master KBD gar keine hörbare Latenz (ich höre also Töne vom PC), und ist absolut an Musik, Musikern und musikalischer Organisation orientiert.

    Zugegeben, das gleiche Ergebnis (Notation, mp3) bekommt man mit beliebig vielen anderen Programmen auch hin. Wer's 'mal ausprobiert, erkennt aber schnell den Unterschied zwischen "es geht damit" und "es geht damit gut" :)

    Grüße + weiterhin frohe Feiertage, Michael
     
Die Seite wird geladen...

mapping