Wie kann ich das Brummen von meinem Effektgerät wegbringen

von hansi_guitar, 16.06.05.

  1. hansi_guitar

    hansi_guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    17.11.15
    Beiträge:
    862
    Ort:
    Bernbach bei Kaufbeuren (Allgäu)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    603
    Erstellt: 16.06.05   #1
    Hi @ all

    hab ne frage.

    und zwar hab ich ein 100hz brummen auf meinem verstärker, ein richtig derbes.

    also ab halb offen wird es sehr aufdringlich. drum will i des unbedingt wegkriegen.

    bin ja elektriker, also hab i mir gedacht, das das am gleichrichter legen muss.
    da wird ja die wechselspannung auf gleichspannung gleichgerichtet. ich denk das da der glättungskondesator nen knacks hat, oder einfach zu klein ist.

    jetzt die frage
    wenn ich da nen größeren kondensator reinhänge, wird ja auch die spannung größer.
    kann das der schaltung von meinem verstärker schaden?

    oder was ich mir noch überlegt hab, das ich ein zusätliches LC siebglied dazuhänge?

    geht das ohne das ich was kaputt mach?
    oder gibts noch ne andre möglichkeit?

    schon mal danke für eure antworten
    gruß

    hansi_guitar
     
  2. Lasse Lammert

    Lasse Lammert HCA Amps und Aufnahmetechnik HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    4.059
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    807
    Kekse:
    35.152
    Erstellt: 16.06.05   #2
    hi. frag mal bei tubetown.de im forum, da sitzen die absoluten amp-fraks:)

    beste grüße
     
  3. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 16.06.05   #3
    Wenn es denn wirklich an den Siebelkos hängt, und nicht eine andere Ursache hat... Die einfachste Lösung wäre z.B. eine schlecht geerdete Steckdose.

    Einen Designfehler kann man eigentlich fast ausschließen, ich kenne zwar die Endstufe nicht, aber der Engl-Kram ist schon recht ordentlich designt. Du kannst größere Elkos einbauen, das ändert die Spannung nicht. Ich würde aber nicht empfehlen, die Elkos zu beliebig groß zu dimensionieren. Ist nicht so gut für den Sound. Versuch erst mal den selben Typ, der drin ist. Ich würde mich aber erst mal mit dem Oszilloskop auf Fehlersuche machen.
     
  4. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 17.06.05   #4
    Ja aber wieso 100Hz? Wenn es 50 wären würde ich auch auf eine Erdschleife tippen, aber 100? :screwy: :confused: Ist irgendwo ein 100Hz Fernseher in der Nähe?

    Wenn du dich geirrt hast und es sind 50, versuche mal als Erstes dein komplettes Setup auf eine Steckleiste zu stecken oder den Amp alleine zu testen.

    Kann so'n Brumm nicht von mit Wechselspannung beheizten Röhren kommen? Was für'n Amp ist es? Evtl. ist nur der Heizstrang gestört...

    Gruß,
    /Ed
     
  5. kusi

    kusi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.770
    Ort:
    schweizz
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 17.06.05   #5
    100Hz deshalb, weil nach dem gleichrichter (noch vor den siebelkos) die frequenz verdoppelt wird. (die unteren halbwellen weden nach oben "geklappt", die periodendauer halbiert sich!)

    ich würd auch zuerst mal die erdung deines amps checken, danach mal die endröhren (auch die sockel`! ) und das power-supplys. (siebelko eingetrocknet?)

    mfg kusi
     
  6. Jion

    Jion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.05
    Zuletzt hier:
    4.11.07
    Beiträge:
    195
    Ort:
    Homburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 18.06.05   #6
    kann mir auch net vorstellen dass der glättungskondesnator zu klein ist ... sonst gäbs das prob ja bei allen amps der reihe.

    und du weisst ja das sdu deinen glättungskondensator net beliebig hoch wählen kannst...
    trotz dem ganzen wissen der theorie wär ich da bei den platinen immer vorsichtig denn so genau weiss man nie was man alles mitverändert... da is schnell ma was passiert. also leber ma problemquellen von "aussen" ausschliessen
     
  7. hansi_guitar

    hansi_guitar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    17.11.15
    Beiträge:
    862
    Ort:
    Bernbach bei Kaufbeuren (Allgäu)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    603
    Erstellt: 19.06.05   #7
    danke schon ma

    ein engl type 850 älteres modell

    also hab mit dem verstärker schon an verschiedenen orten gespielt, das brummen war immer vorhanden

    ich spiel immer alles von einer steckdosenleiste, aber da hängen noch andre sachen drauf. (pa endstufe und mischpult)

    allerdings bei einer steckdose im proberaum viel stärker. (die wird auch nicht benutzt)
    bei einer stckdose im proberaum, is ne ganz schlechte erdung, das hält man nicht mehr aus, so wie es da brummt.
    ich denk, das es daheim am wenigsten gebrummt hat.ist ein relativ neues haus (hab da ja aber auch nicht so aufgedreht, will ja keinen gehörschaden :D deswegen kann ich das auch nciht so genau sagen)


    bin mir ziemlich sicher, das es ein 100 hz brummen ist, hab das mal inner versuchsschaltung mir angehört. ganz sicher bin ich mir aber nicht.

    wird wahrscheinlich schon an der erdung liegen.
    jetzt is die frage, ob das bei ner schlechten erdung auch hundert sind, oder fünfzig.

    ich kenn mich mit röhrenschaltungen nicht soo sonderlich gut aus, das ich da jetzt die sockel und änliches durchchecken könnte.

    dazu sagen muss ich auch, das ich schon was an dem verstärker geändert hab link

    da hab ich den standort des elkos verändert, kann man auf dem bild sehen.
    wie man sieht hab ich das blech an dem der elko dran ist, um 90 grad gebogen, sodass er parallel zu den endröhren ist...

    ich denk aber nicht, das das der grund ist, bzw kanns mir nicht vorstellen
    aber vielleicht wisst ihr das ja.

    ob er davor gebrummt hat, weiß ich ncith merh, hab da aber ja auch nicth so laut gespielt, weil er sonst so heiß geworden wär (lüfter war ja kaputt)

    gruß
    hansi_guitar
     
  8. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.728
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    1.455
    Kekse:
    14.171
    Erstellt: 19.06.05   #8
    sehe ich es richtig, dass es sich um ein rack handelt? wenn ja musst du zuerst das "störende" gerät ausfindigmachen (ausprobieren)
     
  9. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 19.06.05   #9
    Klemm doch mal versuchsweise den nachträglich eingebauten Trafo für den Lüfter ab. Die Sicherung und der Elko direkt (und parallel) über dem Kabel zum Lautsprecherausgang etc. sind aber auch nicht so optimal.
     
  10. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 19.06.05   #10
    Edit: hat sich erledigt, hatte mich verguckt.
     
  11. CMatuschek

    CMatuschek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    28.11.09
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 21.06.05   #11
    also mein kleiner Ü-Amp hat auch immer gebrummt ... da er nicht so laut war natürlich auch nich soo stark aber für die größe schon sehr stark! Hab jetzt nen neuen Kabel (hatte vorher sonn billig-teil) und es hat aufgehört!
    Ich glaub kaum das das das Problem bei dir ist(cool 3xdas ^^) aber iss trotzdem nen netter Tipp für andere ;)
     
  12. hansi_guitar

    hansi_guitar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    17.11.15
    Beiträge:
    862
    Ort:
    Bernbach bei Kaufbeuren (Allgäu)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    603
    Erstellt: 27.06.05   #12
    letzte woche hab durch zufall genau das rausgefunden.

    wenn ich mein effektgerät einschleif brummts, sonst nicht. (drum wars daheim auch ohne brummen, weil ich ohne das effektgerät gespielt hab, da das im proberaum war)

    muss jetzt erst mal alle kabel überprüfen, nicht das ich vor lauter hohlheit n lautsprecherkabel verwendet hab. (würd ja das brummen erklären)
    mein rack is ja noch im aufbau, drum hab ich das auch noch nicth fest verkabelt, nur profossorisch :D

    wenn das nicht is.. könnt das dann am AD/DA wandler vom effektgerät liegen?

    gruß
     
  13. hansi_guitar

    hansi_guitar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    17.11.15
    Beiträge:
    862
    Ort:
    Bernbach bei Kaufbeuren (Allgäu)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    603
    Erstellt: 09.10.05   #13
    so jetzt muss ich den thread hier mal wieder in schwung kriegen..

    das problem, is leider immer noch vorhanden.

    aber ich habe rausgefunden, das es definitiv am effektgrät liegt, das brummen.


    wenn ich das effektgerät aus dem fx rausnehm und einfach davorhäng, dann is das brummen immer noch vorhanden!

    wenn ich es weglass, dann nicht mehr!

    an was kann das dann liegen?, wahrscheinlich am ad/da wandler oder?
    oder nur n schlechter massekontakt?


    gruß

    hansi_guitar
     
  14. hansi_guitar

    hansi_guitar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    17.11.15
    Beiträge:
    862
    Ort:
    Bernbach bei Kaufbeuren (Allgäu)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    603
    Erstellt: 12.10.05   #14
    sooo


    nu hab ichs, es liegt definitv am korg (dem fx)

    hoffe nun, das es sich "nur" um nen massefehler handelt.

    könnt ihr mir sagen, wie ich so einen am besten ausfindig mach?
    soll ich da durchmessen, oder nur auf der platine nach kalten lötstellens suchen?


    edit:
    ah noch was, wenn ich das effektgerät eingescliffen hab, und es dann ausschlate, brummt es immer noch weiter!!!

    was kann das heißen??

    gruß
    hansi_guitar
     
  15. angiemerkel

    angiemerkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    19.03.09
    Beiträge:
    307
    Ort:
    Freising / Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 13.10.05   #15
    Der Korg hat scheinbar keinen true bypass, also würde ich auf die Stromversorgung von dem Teil tippen. Ist das so ein direkt-in-die-Steckdose-schwarzer-Kasten?
     
  16. hansi_guitar

    hansi_guitar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    17.11.15
    Beiträge:
    862
    Ort:
    Bernbach bei Kaufbeuren (Allgäu)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    603
    Erstellt: 13.10.05   #16
    das teil hat nen netzstecker, der aber fest vergossen ist.

    also da is intern im gerät ein trafo dann drin
     
  17. hansi_guitar

    hansi_guitar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    17.11.15
    Beiträge:
    862
    Ort:
    Bernbach bei Kaufbeuren (Allgäu)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    603
    Erstellt: 08.11.05   #17
    also jetzt will ich nochmal nachfragen!!!

    ich hab mir jetzt von nem bekannten ein korg a3 ausgeliehen, um das zu testen

    ich bau das ding ein und es BRUMMT ??!??

    ich versteh echt die welt nicht mehr!!!
    wenn ich am a3 den schutzleiter mit gaffa abklebe, dann brummt s immer noch, wenn ich an der kompletten dreifachsteckdose den schutzleiter mit gaffa abklebe, dann brummts immer noch, und wenn ich das a3 raus lasse, dann brummts NICHT MEHR!!!

    ich mag jetzt dann nicht mehr!! ich hab das a3 aus dem rack auch schon rausgebaut, damit ich ja keine masseschleife krieg, und es brummt immer noch (selbst, wenn ich dazu noch den schutzleiter abklebe!!!)

    wenn ich beim amp ein anderes effektgerät einschleife, dann brummts nicht! (hab das alesis midiverb II dazu genommen)

    heißt doch das das a 3 ne macke hat?
    kann aber net sein, das ich zwei kaputte a3´s da hab... weil das wo ich ausgeliehen hab, bis vor kurzem, (bis ich es eingebaut hab) ohne BRUMMEN gegangen ist!

    nochwas, wenn ich bei beiden a3´s ne di-box dazwischen häng, dann is das brummen zwar nicht weg, aber wenigstens ein bisschen besser



    ich verstehs echt nicht mehr :screwy::mad::screwy:


    weiß von euch jemand noch nen rat?
     
Die Seite wird geladen...

mapping