Wie kann man Fender Texas Special Tonabnehmer identifizieren?

von Miles Smiles, 15.05.06.

  1. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.458
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 15.05.06   #1
    Wie kann man sicher sein, dass es sich wirklich um Fender Tonabnehmer handelt, wenn man diese als "Aus einer SRV-Strat ausgebaut" angeboten bekommt?

    Bei den historischen Strats sieht man immer so eine Nummer aufgedruckt. Bei diesen ist nichts zu sehen.
     
  2. Miles Smiles

    Miles Smiles Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.458
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 16.05.06   #2
    Gut, nachdem offenbar noch niemand der Anwesenden einen Texas-Special von hinten gesehen hat, frage ich einmal weniger speziell:

    Tragen die in Fender-Gitarren verbauten Tonabnehmer noch immer eine Nummer?
     
  3. ragara

    ragara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.06
    Zuletzt hier:
    7.03.07
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    115
    Erstellt: 16.05.06   #3
    Damit jetzt wenigstens einer mal das Schweigen bricht: Zumindest kann ich mit Sicherheit sagen, das Custom-Shop-PU´s gekennzeichnet sind. Mit dem CS - Aufkleber und der Signatur des/der Wicklers/in und dem Datum der Herstellung.
     
  4. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 16.05.06   #4
    Wie schon gesagt, ist das Customshop-Pläpperle unten drauf.

    Dann drei verschiedene Kennzeichnungen: roter Punkt, blauer Punkt, kein Punkt.

    Stoffkabel, zweimal weiss und schwarz, einmal gelb und schwarz

    Auf alle Fälle gestaggerte Pole, und zwar (dämlicherweise) vintage-mässig mit d UND g-Pol sehr hoch. Flatpoles oder gestaggerte mit modernem niedrigem g-Pol wären schon mal keine Texas. Die Pole für E und A sind halbhoch, e und H sind extrem tief, schon fast unter der Kappe.

    Die Spulenkörper sind nicht so modernes gegossenes Plastik, sondern dieses pappe-artige Zeug mit der rauhen Oberfläche.

    Das messgerät zeigt v.a. beim Steg-PU erheblich höheren Widerstand an (~ 7,5 K). Bei Hals und Mitte kanns aufgrund der Schwankungen auch Überschneidungen mit nem Delta Tone Standard geben. (die texas schwanken nämlich ganz schön, hab selber schon die unterschiedlichsten teile gehabt.). Sollte aber bei Mitte so um die 6,5 und Hals 6,2 liegen.

    Wenn man die Kappe abnimmt, sieht man auch den overwound Steg PU. Der ist wie ein Fäßchen gewickelt und deutlich dicker.
     
  5. Miles Smiles

    Miles Smiles Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.458
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 17.05.06   #5
    Aufkleber haben sie nicht, auch keine Punkte. Ist die SRV-Signature-Strat wirklich eine Custom-Shop Gitarre?

    OK, das haben wir.

    Sieht auch gut aus. Die G-Pole hatte ich ein wenig hinein gedrückt, für's Foto aber wieder hinaus geschoben. Geht relativ leicht nur mit Fingernagel.

    Das haben sie auch.

    Die Werte stimmen etwa: 7.77, 6.70, und 6.15 alles im eingebauten Zustand direkt am 5-fach Schalter und mit einem billigen digitalem Multimeter gemessen, welches immerhin konstant dieselben Werte anzeigt.

    OK, sieht man auch. Auf dem Foto nicht so gut, aber das Bäuchlein ist da. :)

    Auf jeden Fall Danke, jetzt bin ich mir halbwegs sicher, dass die Dinger echt sind. Klingen tun sie auf jeden Fall gut und kräftig.
     

    Anhänge:

  6. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 17.05.06   #6
    Vielleicht machen sie die Aufkleber bei den serienmässig verbauten nicht drauf, das weiss ich jetzt nicht. Aber an sich sind da die Customshop-Dinger drauf, nicht wegen der Gitarre, sondern weil die PUs selber aus dem Customshop kommen.

    Und die Punkte haben sie sonst auch.

    Hier siehst du den roten Punkt. In der Mitte ist so eine rechteckige Vertiefung, da war das Customshop-Logo drauf. Das kann allerdings abgehen. Ich hab bei meinen eigenen Texas den G-Pol auch runtergedrückt, und da hat der Magnet unten das Pläpperle weggedrückt ;)

    [​IMG]

    Im Anhang hast noch mal meine drei, vor dem Einbau, da siehst du auch das Logo.

    Naja, wenn die Messwerte hinkommen, wird das schon stimmen. Spulenkörper, Staggering und kabel passen ja, ist auf alle Fälle keine Standardware. Und mir fallen garde keinen anderen Fender-PUs ein, die solche Werte hätten.
     

    Anhänge:

    • texas.jpg
      Dateigröße:
      52,9 KB
      Aufrufe:
      82
Die Seite wird geladen...

mapping