Wie seit ihr an die richtigen Leute gekommen?

von LD, 09.07.08.

  1. LD

    LD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.07
    Zuletzt hier:
    29.09.12
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    96
    Erstellt: 09.07.08   #1
    Ich weiß nicht, es gab hier schon so einige Threads, aber das hier ist etwas verschieden. Ich bin momentan etwas am überlegen, wie das weitergehen soll.

    Ich finde hier einfach kaum Musiker. Ich meine passionierte Musiker, nicht Lari-Fari Musiker die sich kein Equipment kaufen, die nichts üben und einstudieren, die nicht mit ganzem Herz bei der Sache sind und jemanden wie mich nur bremsen und aufregen.

    Komischerweise habe ich bisher nur eine Person gefunden, die es so genauso ernst meint wie ich und er drummt wie die Hölle, ist aber jemand dabei der die Band öfters bremst, sinkt seine Movitation genauso schnell wie meine. Die meisten sind anfangs motiviert, erzählen dir was vom Goldtopf und nach ein paar Monaten lässt ihre Motivation nach. Wir sitzen dann im Endeffekt oft zu zweit da, den Gitarristen habe ich rausgeschmissen, weil ich ihm die Gitarrenparts vorgeben musste und er sich nie zuhause hingesetzt hatte und die Arbeit bei mir hing, den Basser auch, weil er nie kam und immer seine Ausreden hatte, weil er am Wochenende mal wieder zu betrunken war.

    Ich frage mich einfach: Wie komme ich umgehend und ohne große Umwege an die richtigen Leute? Viele sind von der Idee, eine Band richtig aufzubauen und damit aufzutreten nicht abgeschreckt, aber wenn es dann zur Sache geht ziehen sie den Schwanz ein. Ich habe Aushänge und Anzeigen gemacht, aber bisher haben sich nur Pfeifen gemeldet. Leute die a.) Kein Equipment haben, sprich eine nichtmal 100€ Gitarre, auf der sie schon 5-6 Jahre spielen und nichtmal nen halbwegs vernünftigen Amp. Denen muss ich dann bei einer Probe meinen 30W Transistor Amp leihen muss. Das kann sehr frustrierend sein.

    Speziell Kleinstädter (aber nicht nur) haben leider fast alle diese träumerische Einstellung: Ich habe sicherlich 20 Musiker getestet und von denen hat genau einer das Zeug für einen Bandmusiker gehabt, die anderen musste ich rauswerfen. Träumerisch im sinne von, von etwas träumen, aber nichts dafür tun wollen, es bleibt bei der Vorstellung, aber nichtzu dem eigentlich wichtigem handeln - ich träume natürlich auch, aber bin ein sehr ehrgeiziger Typ und tu was dafür. Und das kotzt mich mittlerweile schon richtig an, das ich hier momentan nur so Leute finde.

    Viele haben mir gesagt, naja scheiß doch auf die Leute, mach doch alleine was, hast du auch genug Talent für. Aber das möchte ich gar nicht, ich möchte eine ordentliche Band aufbauen, weil ich richtigen Rock spielen will und nicht nur Akustik Märchen.

    Wie seit ihr an eure Musiker gekommen die richtig was taugen? Wie seht ihr jemanden der sich dafür qualifiziert ? Ich hatte schon überlegt ob ich nicht umziehe und mein Studium in eine Großstadt verlagere, einfach weil ich die Musik so sehr liebe und ich süchtig danach bin. Dennoch werde ich meine Möglichkeiten hier vorher erst ausreizen, ich bin schon zu weit gegangen um einfach adieu zu sagen.

    Grüße

    ein energischer LD
     
  2. reservoir dog

    reservoir dog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    13.06.14
    Beiträge:
    445
    Ort:
    Schriesheim, vor den Toren Heidelbergs
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 09.07.08   #2
    Willst du Berufsmusiker werden und damit geld verdienen? Dann kann ich deine Einstellung verstehen. Ich liebe auch Musik. Aber ich würde deswegen nicht mein ganzes Leben wie ich es jetzt führe aufgeben. Ich spiele auch in ner band (Duo: Gesang/Gitarre, Schlagzeug) und weiss jetzt schon das wir beide aus deiner Band fliegen würden. Ich hab meinen Drummer an meinem Betrieb kennengelernt. Hab es früher auch oft über Anzeige versucht aber das ging meist schief. Da die sich entweder nicht zurückmeldeten oder schon am Telefon anmerken liesen das wir nicht zusammenpassen. Es ist nicht einfach passende Leute zu finden. Ich finde es gut das du genau sagst wenn du suchst. Aber ich habe das gefühl die Leute haben spass am Musizieren und dem gelegentlichen Auftreten und vieleicht auch mal ins Studio zu gehen, aber Angst oder Probleme haben ihr Leben nach der musik auszurichten. Deswegen sind diese Menschen aber noch lange keine Pfeifen sondern einfach nicht für deine Bedürfnisse geschaffen.
    Ich und mein Drummer lassen alles langsam angehen und haben Spss uns in unserem kleinen Proberaum zu treffen und zu spielen und jeder eigene Song den wir selbst zustande gebracht haben ist für uns ein riesen Erfolg.
    Wir haben genau das gemacht was dir die Leute sagten: Ihr findet keinen gescheiten Bassisten, naja scheiss drauf es geht auch ohne und ist wesentlich entspannter, da ich und mein Drummer einfach gute Freunde sind und auf einer Wellenlänge liegen. Ach ja und auch musikalisch das gleiche spielen wollen und auch hören.
    Vieleicht ist es einfach Glück, ich weiss es nicht.
     
  3. LD

    LD Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.07
    Zuletzt hier:
    29.09.12
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    96
    Erstellt: 09.07.08   #3
    Es geht jetzt gar nicht primär darum etwas gleich profesionell aufzuziehen. Es geht erstmal in erster Linie dadurch wie eine ganz durschnittliche Band etwas auf die Beine zu stellen, eben wie du das genauso gemacht hast: Eine Setlist und dann wenn alles sitzt aufzutreten. Und sowas hat für mich noch gar nichts damit zu tun dass man das beruflich machen will. Sowas haben hier X Bands geschafft die weit davon entfernt sind Berufmusiker zu sein.

    Ich meine wenn es sich ergibt - dadurch das man entdeckt wird oder man glück hat, wunderbar, kann ja nicht besser kommen, aber bevor man soweit denkt sollte man erstmal die Grundlegenden Dinge auf die Reihe bekommen, denn sonst ist es sinnlose träumerei. Ich kenne hier ein paar Jungs die habens wirklich geschafft, aber da steckt ne Menge Arbeit dahinter!

    Diese Angst ist natürlich begründet, niemand macht heute mehr etwas ohne "zweites Standbein". Aber wenn man wegen der Leute nichtmal eine kleine Setlist oder wenigstens einen Auftritt auf die Reihe bekommt ist das etwas sehr nerviges und frustrierendes, wo du dir auch nur denkst was die Scheiße denn soll, soweit sollte es doch jeder Bandmusiker bringen, wir sind ja schließlich keine 5-fachen Familienväter mit 12 Stunden Job, daher sollten 2 Proben die Woche die 1,5-2 Stunden gehen doch wohl drin sein.
     
  4. 200puls

    200puls Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.05
    Zuletzt hier:
    24.09.15
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.455
    Erstellt: 10.07.08   #4
    ach LD, ich kenne deine sorgen :(
    aber du machst es richtig - wenn du was aufziehen willst und die anderen sich hängen lassen schmeiss sie raus! das ist nervig und bremst die ganze geschichte, aber anders kommt man eh nicht weiter, egal ob nun hobby oder professionell...
    wenn du nicht dein halbes leben dafür aufgeben musst, ist die idee mit dem umzug gar nicht so abwägig. ein paar meiner freunde und bekannten sind nach berlin und hamburg abgewandert, haben die richtigen leute gefunden und stehen inzwischen teilweise "unter vertrag". :great:
    wenns dir so wichtig ist - mach es! lieber probieren, als mit 40 rumzuheulen, dass man nie engagierte musiker gefunden hat...
    ich habe grade eher das problem überhaupt leute zu finden - wir suchen seit über einem jahr nen drummer und nen sänger (und ich wohne nicht grad auf dem land...). sänger scheint es generell nicht zu geben und die drummer sind entweder zu schlecht bzw. passen einfach nicht, oder so gut, dass sie eh schon 2 bands und 3 projekte haben :D
    gruß
     
  5. therealpaddy

    therealpaddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.05
    Zuletzt hier:
    9.09.16
    Beiträge:
    1.346
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    588
    Erstellt: 10.07.08   #5
    Also bei uns haben 2-3 Dinge gereicht:

    - konkrete, nicht zu niedrig angesetzte Kriterien an Arbeitsweise, spielerische Fähigkeiten etc
    - langes, intensives Gespräch über eben die Arbeitsweise, Ziele, Verfügbarkeiten etc.
    - nur wenn das stimmt, dann weiter zum Antesten im Probebetrieb
    - schlussendlich abwägen, ob das auf Dauer was wird

    Und vor allem ganz wichtig: Nicht zu zimperlich sein beim Raushauen von unbrauchbaren Leuten - und nicht aus lauter Verzweiflung das erstbeste nehmen, nur weil die Suche vielleicht schon eine Weile andauert.
     
  6. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    16.576
    Ort:
    So südlich
    Zustimmungen:
    3.240
    Kekse:
    69.001
    Erstellt: 10.07.08   #6
    @Threadersteller: So wie Du Dich hier über Mitmusiker wertend äusserst, würde ich vermutlich auch nach einigen Monaten den Bock verliern, 2-mal in der Woche Zeit mit Dir zu verbringen. Wenn alle anderen nur "Pfeifen", "Schwanzeinzieher" oder "Lari-Fari-Musiker" sind und "Dich ankotzen", solltest Du eventuell mal Dein Verhältnis zu Mitmenschen generell überdenken. Mag ja sein, dass nicht alle so in der Band ziehen wie Du, und mag sein, dass man da dann auch schmerzliche Konsequenzen ziehen muss. Aber deswegen verdienen sie nicht diese Bezeichnungen, nur weil ihre Prioritäten im Leben vielleicht etwas andes liegen als Deine. Und frag Dich auch mal selber, warum anscheinend alle nach einiger Zeit die Lust zu verlieren scheinen....

    Also, so seh ich das jedenfalls.

    Banjo
     
  7. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    12.008
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.221
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 10.07.08   #7
    Mich würde mal interessieren, was die Ex-Band-Mitglieder eigentlich so gesagt haben, als sie gegangen sind oder gegangen wurden.

    Waren die sauer, enttäuscht, erleichtert, haben die es noch mal versucht, habt Ihr es noch mal versucht?

    Ansonsten kennt glaube ich jeder mehr oder weniger das Leid, eher selten die Leute zu treffen, die gut oder sehr gut zu einem selbst, der Musik und den Zielen passen. Wie kompromissfähig man dann ist, um überhaupt in einer Band zu spielen, entscheidet jeder selbst und auch da gibt es die unterschiedlichsten Erfahrungen.

    Am besten man fährt mehrgleisig - schaut also dass man auch unabhängig von einer Band seine musikalischen Ideen umsetzen kann, auf seinem Instrument weiter kommt und songs fertig bekommt.
    Ich kann schwer abschätzen, ob es am Umfeld oder "Einzugsgebiet" liegt - mir kommt es so vor, als ob dort, wo einfach weniger Menschen überhaupt Musik machen, die beiderseitige Kompromissfähigkeit steigt, damit man überhaupt bandmäßig was zu Stande bekommt.

    Natürlich hat man in Großstädten eine größere Auswahl - aber eben auch eine größere Konkurrenz. Musiker haben auch schneller die Möglichkeit zu wechseln. Aber wenn einem Musik wichtig ist, dann kann das schon mit ein Grund sein, einen Ortswechsel vorzunehmen. Die Mobilität hat ja sowieso zugenommen und es muss ja nicht endgültig sein.
     
  8. LD

    LD Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.07
    Zuletzt hier:
    29.09.12
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    96
    Erstellt: 10.07.08   #8
    Vielleicht habe ich mich in meiner energischen Wut falsch ausgedrückt, aber für mich ist jemand, der im Monat vielleicht 1-2x zur Probe kommt, defnitiv eine Pfeife. Wieso? Weil er vorher gesagt hat, dass er es möchte und wir uns auf ihn verlassen - die Band regt sich auch und nicht nur Ich. Ich sage den Leuten vorher genau was ich möchte und worauf sie sich einlassen. Und mal ehrlich, dich würde das nicht ankotzen? Glaube ich dir nicht. Du würdest sagen, "Haja hat er halt seine Prioritäten woanders?" - bestimmt nicht

    Die Leute die gegangen worden sind haben sich darüber sehr geärgert. Es herrschte im allgemeinen ein gutes Bandklima und man wuchs auch mehr zusammen - jetzt freundschaftlich gesehen. Aber selbst die beste Freundschaft motiviert jemanden der es mit der Musik nicht so möchte auch nicht wirklich und das ist ganz bestimmt nicht meine Schuld. Einer bekam noch eine zweite Chance, weil er meinte er will sich bessern und er möchte jetzt mehr Struktur in seinen Alltrag bringen und es auf die Reihe bekommen öfters zu kommen - denkste, war immernoch das gleiche nach einer Weile. Und ich behandle die Leuten nicht wie Pfeifen oder Lari-Faris, dass ist es nur was ich mir im Nachhinein denke.
     
  9. jussy

    jussy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.07
    Zuletzt hier:
    21.04.14
    Beiträge:
    266
    Ort:
    Weit weit weg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    266
    Erstellt: 10.07.08   #9
    back to topic :


    Also ... ich wurde sogesehen gefunden von unserem gitarristen, über nen aushang bei meinem gitarrenlehrer....


    von da an haben wir zu zweit weitergemacht


    ich habe gelegentlich in i-welchen foren nach drummern, bassern oder sängern gesucht.... nichts gefunden =(

    dann aufeinmal habe ich in einer gruppe im "schülervz" gepostet das wir noch musiker suchen. nachdem ich gepostet hatte, fiel mir auf, das da nur 5 mitglieder sind -.-


    und wie der zufall es so wollte : es war ein drummer aus unsrer gegend dabei, der auchnoch total motiviert und was weiß ich noch alles ist...

    jetzt sind wir schon zu dritt :D

    da unser drummer noch auch e-bass lernt, hat er mal bei seinem lehrer nachgefragt, ob es metal-bassisten bei ihm gäbe... daraufhin haben wir 2 telefonnummern bekommen, beidenen ich angerufen hab.

    Nummer 1:

    Mh ja mal gucken... (hatte dann letztenendes keine lust, mit uns zu "arbeiten" da er 17 ist und wir 15 und 16 oO)

    Nummer 2:

    hatte grundsätzlich interesse, kam allerdings so aus der jazz ecke mit interesse an iron maiden und co... hatte nicht ganz gepasst... abgesehen davon war der typ 18... der hat uns dann nach 3 mal proben einfach hängen gelassen...



    tja es ist ein harter weg gute musiker zu finden... allerdings findet man inner kneipe auch immer gute musiker :D nach den ferien haben wir jemanden der mal bei uns probe-bass spielen will :D

    mfg jussy
     
  10. hofgabes

    hofgabes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    819
    Ort:
    Michelstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.109
    Erstellt: 10.07.08   #10
    Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass es gerade in so Käffern (ja, auch ich bin so gesehen aus einem Kaff ;) ) häufig mehr Leute gibt, als man glauben mag. Ok-vielleicht muss man einige Kilometer dafür fahren, aber wenn ich überlege, wie viele Bands es hier in meiner Umgebung gibt, dann finde ich das für die Anzahl der jungen Leute doch erstaunlich.
     
  11. Chaosruler

    Chaosruler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.07
    Zuletzt hier:
    24.12.14
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    519
    Erstellt: 10.07.08   #11
    Oh ja LD das gleiche Problem hab ich auch - kenn ich! und ich verstehe dich nur zu gut! Jaja ist nicht so einfach immer das passende zu finden! Ich mein, meine Eltern sind sehr großzügig die geben schon sehr viel Geld für mein Hobby aus! Aber die sehen das ich da sehr große Fortschritte mache! und wenn ich dann jede Probe meine Sachen an andere veleihen muss weil die das Geld lieber für Kippen und Alkohol ausgeben dann platzt mir auch der kragen...
    Also bin 16, bandlos... und fang in Paar Wochen meine Lehre in einer größeren Stadt an ich hoffe das ich da ein paar Musiker finde, die auch bereit sind in diesen spaß zu investieren!
    naja ich hoffe ich konnte dich ein bisschen "aufmuntern" damit du weißt das du nicht der einzigste mit dem Problem bist! :o

    lg Thomas
     
  12. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.998
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    925
    Kekse:
    16.450
    Erstellt: 11.07.08   #12
    Ich wurde damals (also letztes Jahr) per Aushang am Schwarzen Brett bei Amptown gefunden. War sozusagen Ersatz für einen anderen Tastenmenschen. Hab hingemailt, Antwortmail erhalten mit den Probenzeiten und einer Einladung, einen Termin ausgemacht, wann ich da erstmals aufschlage, hab an dem Tag meine (damals noch einzige) XP-80 plus Scherenständer geschnappt, der Rest ist Geschichte.

    Nur ist manchmal die Frage, was für Musiker man da auftreibt bzw. auftreiben kann. Wo ich aufgewachsen bin, findet man z. B. Gitarristen en masse. Einen Drummer zu finden ist aber ein Wunder, und einen Basser zu finden ist Utopie. Keyboarder gibt's auch, das sind aber entweder wenig ambitionierte Anfänger oder die alte Alleinunterhaltergarde, wobei letztere überwiegen. Mit Hörnern ist es auch so'ne Sache. Blechbläser gern und viel, bald noch mehr als Gitarristen, die sind aber alle durch den Posaunenchor verdorben. Jazz, Funk, Ska und dergleichen geht mit denen beim besten Willen nicht, weil sie nie gelernt haben, wirklich knackig zu spielen. Und gute Holzbläser (mit Ausnahme von Flöten aller Couleur) sind schwieriger zu finden als eine Stecknadel im Misthaufen (Heuhaufen gibt's bei uns kaum mehr welche). Streicher auch eher nicht, ich komm zwar aus der Pampa, aber weder aus den USA noch aus Irland.

    In Großstädten findet man alles Mögliche an Musikern und Bands. Weil aber die Auswahl so groß ist, die Möglichkeiten, an Gear und Ausbildung zu kommen, auch umfassender sind, muß man immer mit der Furcht leben, das Niveau ist so viel höher, daß man schneller durchs Qualitätsraster gefallen ist als einem lieb ist.


    Martman
     
  13. themarvellous

    themarvellous Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    28.08.15
    Beiträge:
    772
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    3.144
    Erstellt: 11.07.08   #13
    Hey LD,

    Wo kommst Du her?? Wie alt sind Du und Dein Drummer & wie lange machst Du schon Musik??? Welches Instrument spielst Du überhaupt & welche Musikrichtung bevorzugst Du zu spielen???
    Bei der Motivation, die Deine Beiträge wiederspiegeln, wäre meiner Einer u.U. nicht uninteressiert, mal bei erträglicher Entfernung vorbeizuschauen...

    MfG & Rock on...


    Marv:rock:
     
  14. RollingStones

    RollingStones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.06
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Hessen => Fulda => Hünfeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    522
    Erstellt: 11.07.08   #14
    @LD: Du sprichst mir aus der Seele...

    und nein..das hat nichts damit zu tun "Profimusiker zu werden". Auch in einer "Hobbyband" steckt eine Menge Arbeit und viel Probezeit wird benötigt.

    90% der Leute die wir bisher ausprobiert haben sind einfach nicht zu 100% hinter der Sache und sind dann, wie LD das schon gesagt hat, nach kurzer Zeit wieder weg, sagen, sie hätten doch anderen Interessen, hätten keine Zeit (mehr), haben sich dies und jenes anders überlegt...solche Leute braucht kein Mensch. Das Problem ist leider nur, dass es einfach keinen Ersatz für diese Leute gibt, wir haben keine Auswahl an Musikern, die wirklich Bock haben! Und wenn das so weiter geht werden wir auch in 2 Jahren noch suchen...
     
  15. =dark3zz=

    =dark3zz= Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.07
    Zuletzt hier:
    17.02.09
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 11.07.08   #15
    du, eine band ist relativ kompliziert :) das sind doch ein paar leute die unterschiedlich denken, leben und atmen, nehme ich mal an :)

    ich glaube das wichtigste ist das "REDEN".....reden beinem bier, kaffee, etc. es muss eine beziehung zu jedem einzelnen musiker entstehen....dann sind solche sache wie schlechter tag heute, ich uebe nichts, vielleicht nicht mehr so extrem...

    reden, austauschen, mal freizeit was machen.

    ich glaube auch zu wissen das man allererst: MIT FREUNDEN, MUSIK macht. das freunde, steht zuerst....dann wirds wohl passen :=)

    wichtig ist zusätzlich das man ein ZIEL anstrebt, das alle wollen.....egal welches, aber ein ZIEL MUSS immer da sein...sonst verläufts einfach und die die motiviert sind, ziehen sich von den unmotivierten herunter, früher oder später. auch erlebt.....


    irgendeiner nervt glaubs immer in einer band. das man zu allen den gleichen draht hat ist wohl ein wunschdenken.....wenn ich so texte von rolling stones lese die richtigen krach haben zwischendurch.....sie ja wie eine EHE :)

    achja: wenn jemand immer zu spät kommt, oder immer fehlt......dann ist das ein problem, da gibts nur eines: ansprechen und konsequenzen ziehen....

    nicht jeder hat die gleichen ideale, ziele und prioritäten, damit muss man irgendwie leben

    in den deutschen grossstädten lassen sich sicher mehr leute finden fuer eine band wie auf dem lande......weg zum proben etc..

    ich weiss einfach das wir schweizer hier in unserem "kleinen " land es viel schwieriger haben mit der auswahl. ihr deutschen habt da wesentlich die grössere :_=)
     
  16. LD

    LD Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.07
    Zuletzt hier:
    29.09.12
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    96
    Erstellt: 11.07.08   #16
    Das Ding ist eben, dass die das nicht von Anfang an sagen, das es nur ein "hobby" für sie ist und bleiben wird. Zum Beispiel haben mir beide Seiten, also Gitarrist als auch Bassist damals gesagt dass sie damit (also mit Musik) möglichst später mal ihr Geld verdienen wollen und alles geben wollen und dass sie die Musik die wir als Band machen super finden. Und du hast Recht, selbst wenn man nur eine Hobbyband betreibt, der Aufwand ist doch fast der gleiche den man im Endeffekt hat, wenn man nur mal auftreten möchte ohne sich zu blamieren.

    Weil ich kein Arschloch bin, sage ich auch nicht "Oh man, was für ein naiver Traum..." sondern warte erstmal ab was passiert und freue mich über soeine Einstellung. Komischerweise ist diese Kehrtwende zum "Mir doch egal Musiker" irgendwie nicht wirklich absehbar. Es fängt mit subtilen Dingen an und endet dann ganz plötzlich in ständiger Abwesenheit mit lächerlichen Ausreden, oder absoluter Motivationslostigkeit, weil man persönlich doch bemerkt hat, dass einem die Musik nicht so wichtig ist.

    Und das Problem geeigneten Ersatz zu finden habe ich leider auch... Auch bei einem Freund ist es nichts anderes. Sie trauen sich nicht ihren Lead-Gitarristen der absolut nichts mehr macht rauszuwerfen, weil sie fürchten keinen Ersatz zu finden und sich hier im Umkreis gut auskennen...

    @ themarvellous, klingt gut, aber in deinem Profil sehe ich den 2er PLZ Bereich und ich komme aus dem 7er, ganz im Süden ;) wird wohl schwierig hehe
     
  17. Ullrich-Wickert

    Ullrich-Wickert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.08
    Zuletzt hier:
    3.06.16
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    138
    Erstellt: 15.07.08   #17
    Oh man LD du sprichst mir aus der Seele, ich spiele Gitarre seit ich 13 bin. Ab 2004 war ich in ner Band Basser, konnte das vorher nich hab ich aber durch meine sehr hohe Motivation, Perfektionismusstreben, Ausdauer und ständiges Proben (auch zu Hause) schnell gelernt. 2006 war ich dann am besten in der Band, hatte das beste Eqipment von allen und hab die Lieder geschrieben. Nach ca. 3 Jahren ist die Band von anfänglich 6 auf 3 geschrumpft. Fand ich aber gut weil größere Herrausforderung. Das hat sich nun auch erledigt. Der Drummer wollte Hardcore machen, der Git. steht jetzt auf Indi und meine wenigkeit kuckt in die Röhre. Zur Zeit übe ich allein Gitarre wie'n blöder lese Bücher über Songwriting/strukturierung und hab im Internet anonciert *suche 2 Leute für Poppunkband*. Ja haben sich auch gleich paar gemeldet die erste Drummerin/Studentin weiter weg, stellt vorher Proberaum als Bedingung- kein weiterer Kontakt mehr. Als 2. ein junger Kerl Git. mit Brille der aber mir beim Treffen durch seine wortkarge Art nicht als geeignet erschien. 3. mehrere Bands wollten mich wieder als Basser verpflichten doch spielen die entweder Metall od. den mir zu weichen Indipop oder warn mir ganz einfach schon zu viele in der Band. Einem "The Cure"Fan warn meine Texte zu frech und zu punkig :screwy:aber vielleicht bin ich ja nur zu anspruchsvoll. :eek:Will ja nur mit Hilfe von Rock die alte Welt niederreissen:twisted:
     
  18. DreamThief

    DreamThief Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.08
    Zuletzt hier:
    25.10.16
    Beiträge:
    145
    Ort:
    Beckingen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    199
    Erstellt: 15.07.08   #18
    wow
    mir kommt es gerade vor, als hätte ich den beitrag von LD verfasst.. geht mir genauso, allerdings, dass ich bis jetzt ca 18 verschiedene mitmusiker innerhalb von 4 jahren in einer band hatte, von denen seit vö der cd im dezember 07 alle nacheinander rausgegangen sind bis auf sänger und ichselbst...
    also.. sollte noch jemand nen gitarristen suchen, und zufällig aus dem saarland oder angrenzende pfalz kommen, meldet euch bei mir!
    stilrichtung: heavy/power metal

    thx..
    @ LD viel erfolg dir, ich vertrete alle deine ansichten und würde sofort bei dir einsteigen :)
     
  19. Jan-7MS

    Jan-7MS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.08
    Zuletzt hier:
    14.05.13
    Beiträge:
    313
    Ort:
    Reichshof / Lich (nähe Gießen)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    285
    Erstellt: 16.07.08   #19
    Geht mir genauso, ich spiel zwar erst ca. 2 1/2 jahre, aber jeden tag, udn dann auch über mehrere Stunden, teilweise bis spät in die Nacht (Headphones xD), aber ich hab das Glück inzwischen ebenso ambitionierte Leute gefundne zu haben, mein Drummer übnt wie ne Maschine, sein ganzes Gled und seine Freizeit fließt nur ins Drumming und ins Motorrad, mein zweiter Gitarrist ist mein bester Freund mit dem ich übelst oft jamme, mein bassist hats auch drauf, kommt allerdinsg ab und an net zur Probe, aber dann auch imme rmit wirklich akzeptabelen entschuldigungen, und unsere Sänger hängen sich auch mit Leib und Seele rein, nur verlässt usn jetzt leider unsere Keybaorderin, weils ei einfach keine Zeit mehr hat, sie steht usn aber noch netterweise zur Verfügung bis wir Ersatz gefundne haben 8Falls jemand ausm 51 PLZ BEreich lust hat ;)...)

    Wie sich die Leute zusammengefundne haben? EINIGE Runden auf dem Bandkarussell, am öftesten haben wir eigentlich den Drumme rund den Bassisten gewechselt.

    Bei der Suche ist mir allerdinsg eins aufgefallen, Gitarristen findest du wie Sand am Meer, Drummer gibts auch einige, bei (guten) bassisten wirds schon schwieriger, keyboarder im Metalbereich ist ne echt harte nuss, und fähige Sänger.... das dauert!!!!!


    Es ist einfach frustrierend zu sehen, wie andere Menschen vom eigenen Bemühen profitieren, ohne dem Annerkennung zu zollen, bzw auch nur die Hälfte des Engagements in die band zu stecken, deshalb kann cih mcih paddShadow nur anschließen: WENNS NICHT PASST--->RAUS, auch wenns ein Freund ist, wenns ein echter Fruend ist und man von Anfang an ehrlich ist und in Ruhe rdet zerbricht darüber auch nicht die Freundschaft.

    Amen
     
  20. systray

    systray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.07
    Zuletzt hier:
    2.03.15
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Belgien!
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.655
    Erstellt: 16.07.08   #20
    Habe auch mein eigenes Thread mit meinen Erfahrungen in meiner letzten Band.

    Ich damals hatte meine erste Band selbst gegründet, hat irgendwann nicht mehr geklappt da die Motivation kippte, wie du selbst sagst, aber nur, weil 2 Leute an einem Tag die Band verlassen hatten (Sängerin und zweiter Gitarist). Ab hier ging alles nur bergab und später, da wir keinen Ersatz fanden, fingen sie mit Metal an und wir fragten einen Kumpel, ob er mal "zufällig" screamen/growlen lernen könnte, das tut er jetzt ca. ein halbes Jahr. Bin mittlerweile aus dieser Band raus und habe mit der zweiten noch viel schlechtere Erfahrungen gemacht.

    Soll ich dir was sagen? Meine Band, die zweite, die ich jetzt gründe, sind genau DIE Leute von beiden Bands, die immer sehr motiviert waren und sehr lernbereit waren, könnte man schon eine Patchworkband oder ähnlich nennen, aber nach einem Jahr wo ich nicht mehr da war, konnten sie ihren harten Death Metal kram spielen der mir weniger gefiel, und ich meinen soften Kram. Jetzt spielt die Band die ich gegründet habe Hard Rock, bzw wird spielen, da die erste Probe diesen Samstag ist, und jeder von uns erwartet sich sehr viel davon.

    @Banjo: Solche Begriffe verwendet man, wenn man zutiefst frustriert ist über andere Leute, das muss nichts mit Einstellung gegenüber anderen Leuten zu tun haben, man hat einfach immer nur Arbeit in ein Projekt gesteckt, was andere direkt oder indirekt kaputt machen, ist dir sowas noch nie passiert? Jeder kann Entschuldigungen haben, auch sehr gute, schon klar. Aber man kann nicht immer NUR Ausreden haben, ich finde, dann sollte man schon direkt sagen "Kein Bock zu proben" und damit ist die Sache geregelt, wenn einer die Prioritäten woanders hat, dann gehört dieser auch nicht in eine Band, die ein ernsthaftes Ziel verfolgt!

    Aber davon abgesehen gebe ich dir Recht, auch in meiner Gegend ist sowas schwierig. (Eifel, Ostbelgien) Ich kann das ganz gut nachvollziehen, nachdem, was ich mit der anderen Band mitgemacht habe (Band futsch, neuer Name muss her... <= Thread)

    Trotzdem viel Mut und Glück, damit du die richtigen Leute dafür findest, denn irgendwann findet sie jeder, denke ich jetzt mal.

    Grüsse
     
Die Seite wird geladen...