Wie sinnvoll ist ein teurer Verstärker für zu Hause?

von m_arc_us, 02.12.06.

  1. m_arc_us

    m_arc_us Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.06
    Zuletzt hier:
    8.12.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.12.06   #1
    Hallo alle miteinander!

    Mich würde eure Meinung zu folgendem Thema interessieren.
    Seit ungefähr 2 1/2 Jahren spiele ich für mich selbst zu Hause Gitarre. Ich bin weder Profi, noch nehme ich Unterricht, aber ich spiele trotzdem gerne.
    Allerdings habe ich keine sonderliche Ausrüstung, sondern eben nur eine, die man Anfängern andreht und auf die man am Anfang aus Sicherheitsgründen ("Macht es mir eigentlich Spaß?") zurückgreift.
    Um zum Thema zu kommen: Ich habe einen Mini-Übungs-Amp mit nur 20 Watt. Dazu kommt das ich zu Hause meist nicht laut spielen kann (Kopfhörer nehmen muss) wegen meinen Mitbewohnern. Das hört sich vom Klang her dann schon sehr mies an. Nun plane ich, mir einen Verstärker mit etwa 60 Watt anzuschaffen, der auch Hall und so ein paar Sachen hat. Haben die auch einen besseren Klang? Welche Rolle spielt die Wattzahl? Und sind No-Name-Produkte (Ebay) wirklich viel schlechter?
    Ich würde mich über eure Hilfe freuen.

    Grüße, Marcus.
     
  2. Dark

    Dark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    1.931
    Zustimmungen:
    234
    Kekse:
    3.577
    Erstellt: 02.12.06   #2
    Wieso willst du dir einen Verstärker mit 60 Watt holen, wenn du selbst bei deinen 20 Watt nur mit Kopfhörern spielen kannst ? Mehr Watt heisst nicht gleich besserer Klang.
    Wenn du zu Hause sowieso nur über Kopfhörer spielst und keine Band in Aussicht ist, würde ich dir einen Modeller, wie z.B. POD II, POD XT, Behringer V-Amp, usw. empfehlen. Die haben auch Effekte an Bord und einen (sehr) guten Klang.
     
  3. Kosai

    Kosai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.06
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    575
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    194
    Erstellt: 02.12.06   #3
    mehr watt heißt in dem fall sogar schlechterer klang. ich kenn das problem selbst, ich kann zuhause nur über meinen 15w amp auf flüsterlautstärke spielen, aber wenn ich ihn dann mal n bisl hochfahre (wenn mama&papa weg sind lol), sprich so ca. 5/10 volume reinballer, denk ich ich bin im soundhimmel ;)
    wenns dir darum geht was neues zu haben und mehr funktionen, dann bau deinen amp optisch bisl um und kauf dir nen hall-treter.
    mfg, kosai
     
  4. scottph

    scottph Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.06
    Zuletzt hier:
    11.03.10
    Beiträge:
    3.085
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.147
    Erstellt: 02.12.06   #4
    Ich bin in fast derselben Situation, nur das ich lauter spielen kann und deshalb das Equipment habe das ich haben will, aber Dir würde ich vielleicht zu einem Spider raten. Der hat viele Effekte und man kann ihn sehr leise spielen. :)
     
  5. LaughingShadow

    LaughingShadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.05
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    1.429
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.313
    Erstellt: 02.12.06   #5
    das war auch mein erster Gedanke. Da kannste direkt den Kopfhörer anschließen, wenn dus lauter willst deinen alten Amp (solang der Clean Kanal was taugt) und solltest du mal in eine Bandsituation kommen, kannste den Pod o.ä. sogar ans mischpult anschließen.

    Nen 60 Watt Amp oder was in der Größenordung würd ich echt nur empfehlen wenn du in absehbarer Zeit vorhättest in einer Band zu spielen oder zuhause auch echt gern mal voll aufdrehst.
     
  6. frankNfurter

    frankNfurter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.06
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.899
    Erstellt: 02.12.06   #6
    hallo marcus,

    der titel deines themas könnte im grunde genommen auch heißen
    "wie sinvoll ist ein leistungsstarker verstärker für zuhause?"

    nun hast du noch nicht verraten, welche art von musik du spielst,
    bzw. auf welche art von ton du wert legst. clean? crunch? distortion?
    im folgenden gehe ich darum einfach mal davon aus, daß du einen verstärker
    suchst, der auch bei niedrigen lautstärken gutklingende verzerrung bietet.

    selbst "nur" 20 watt sind nur für zuhause eigentlich schon zu viel.
    mit einem wattstärkeren amp würdest du im prinzip das gegenteil von
    dem erreichen was du möchtest. ein 60W-teil ist für das ausschließliche
    spielen in niedriger bis niedrigster laustärke vollkommen überdimensioniert.
    der einzige vorteil eines amps in dieser größenordnung wäre für dich, daß
    das ding genug leistungsreserven hat, um in einer band mithalten zu können.

    wenn du zuhause ausschließlich mit kopfhörern spielen kannst, ist der
    vorschlag, dir ein modeling-/multieffektgerät zuzulegen und ggfs. noch
    in einen hochwertigeren kopfhörer zu investieren, sicher ein guter tip.
    der vorteil wäre, daß solch ein teil auch noch großen nutzen haben
    würde, wenn du dir eines tages einen größeren amp zulegen solltest.

    interessante geräte gibt es u.a. von den marken "zoom" (1), "line 6" (2) und
    "BOSS" (3). die haben oftmals auch noch nützliche zusatzfunktionen wie z.b.
    USB-anschluß fürs harddisk-recording, drum machine, batteriebetrieb, etc.

    eine andere möglichkeit ist, dir einen mini-amp zu kaufen. da gibt es zu mehr oder
    weniger verträglichen preisen mittlerweile eine recht große auswahl für verschiedene
    bedürfnisse. klanglich am vielseitigsten sind hier sicherlich die modeling-amps
    a la "vox DA5" (4), "roland microcube" (5), "fender G-DEC" (6) und ähnliche.

    wenn du jedoch gezielt nach guten verzerrten klängen suchst und auf
    klangvielfalt nicht unbedingt wert legst, kämen sicher auch manche
    "one trick ponies" in frage. bei röhrenamps könnte das zum beispiel
    der "epiphone valve junior" (7) combo mit 5W sein, bei transistorgeräten
    genießt der eigenwillig gestaltete "pignose"-amp (8) fast schon kultstatus.
    die beiden letztgenannten haben jedoch keinen kopfhöreranschluß.

    vom kauf von "no-name"-geräten über "ebay" möchte ich eher abraten.
    zu hoch ist in meinen augen das risiko, einen fehlkauf zu tätigen. sicher,
    du kannst einen glückstreffer landen, kannst aber auch pech haben.

    ebenso abraten möchte ich von kleinst-transistorverstärkern der sog.
    billigmarken (z.b. "harley benton"), aber auch von den miniamps z.b.
    der marken "marshall" und "behringer", da die nach meiner erfahrung
    meist einen minderwertigen bis grauenhaften verzerrten ton liefern.

    wenn du die möglichkeit dazu hast, wäre es eine gute maßnahme, mal
    einen trip zum nächstgelegenen musikhaus mit größerer auswahl zu
    machen und dort in der gewünschten lautstärke alles probezuspielen,
    was maximal 15W hat und zu deinen preisvorstellungen paßt.

    (1) "zoom G2.1u" multiffektgerät
    (2) "line 6 floor pod" modeling amp
    (3) "BOSS" multieffektgerät

    (4) "vox DA5"-amp
    (5) "roland microcube"
    (6) "fender G-DEC"

    (7) "epiphone valve-junior"
    (8) "pignose 7-100" combo

    viel spaß beim aussuchen! :^)
    frank
     
  7. izzy

    izzy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    27.01.11
    Beiträge:
    994
    Ort:
    Long Island, New York
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    250
    Erstellt: 02.12.06   #7
    also wenn du eh nur mit kopfhörern spielen kannst würde ich dir ein gitarren effektgerät, wie zB das korg ax1500g oder soetwas empfelen, und dann noch gute kopfhörer kaufen...
    dann hast du alles mit drin was man so brauchen kann und es klingt gut.
    nen anderen amp anschaffen ist bei dir eigentlich schwachsin, da du ihn ja eh nicht nutzen könntest...
     
  8. Anubi

    Anubi Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.06
    Zuletzt hier:
    8.04.07
    Beiträge:
    69
    Ort:
    1. Universum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.12.06   #8
    so, wenn du nicht laut spielen kannst/darfst, dann kauf dir halt anstatt einen verstärker ne neue gitarre.
    ich meine die machen doch auch was im klang aus. und wenn du schon 2,5 jahre spielst und immer noch spaß dran hast, aber auch immer noch ne anfänger gitte hast, dann ist ne neue gitarre doch nicht verkehrt.:great:
     
  9. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 03.12.06   #9
    microcube/ amp modeller + bald neue gitarre

    wäre mein tip. der cube klingt leise schon richtig gut, evtl kannste, wenn du mal sturmfrei hast, auch etwas lauter spielen. dazu nen kopfhörer, und du hast immer nen ordentlichen amp. die gitarre wird dann vom klang her das übrige dazu tun, dass der sound merklich besser wird.
     
  10. Dawni

    Dawni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.05
    Zuletzt hier:
    1.08.08
    Beiträge:
    547
    Ort:
    Bessungen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    132
    Erstellt: 03.12.06   #10
    microcube/ amp modeller ist imho keine gute Kombination. Der Microcube ist ja ansich schon ein kleiner Modeller. Für was also 2 Stück?

    Wenn der 20 Watt übungsamp einen vernünftigen Clean Kanal hat, würde ich den ersteinmal behalten und mir wie empfohlen einen Modeller dazu kaufen. Ein 60 Watt Amp klingt nicht besser als ein 20 Watt Amp, er ist nur lauter. Und soein No Name Ebay Produkt hat meist keine gute Qualität.
     
  11. Alex_Praise

    Alex_Praise Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.06
    Zuletzt hier:
    4.06.09
    Beiträge:
    627
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    109
    Erstellt: 03.12.06   #11
    Kauf dir NICHT den Spider von Lin6...bis der nenn guten klang entwickelt muss man da schon ordentlich aufdrehen (so um die 8 uhr 30)
    Selbst mit meinem Valveking (50 Watt Vollröhre) hab ich leise nen besseren klang!

    Ich empfehl dir den Microcube oder das Zoom 2.1

    MfG
     
  12. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 03.12.06   #12

    falsch verstanden...nich microcube + modeler...das wird dann ja künstlicher als jeder farbstoff. ich meinte das eher so...microcube als lauter, oder eben der ampmodeller als als leise alternative

    also ich fand eher, dass der spider leise besser klingt als laut. laut wirkt er verwaschen, leise eigentlich sehr angenehm
     
  13. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    4.968
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 03.12.06   #13
    also mein oller spider steht auch grundsätzlich auf 9 uhr mastervolume, aber das ist auch nicht lauter als meine steroeanlage, wenn ich normal musi hör..

    übrigens kann man da für jedes preset auch ne eigene lautstärke abspeichern (Channel volume..) daher ist da so ne angabe relativ sinnfrei.

    und die gitarre hat auch ein volumenpoti (über dass man mit der laustärke auch den klang verändern kann). ich spiel z.B. manchmal gerne british verzerrt indem ich einfach das vol poti der gitarre auf 3 runterdreh und auf den singlecoil schalte (Jem 555).

    da ist nix laut und der klang ist auch okay.
    das was mich am spider stört ist, dass er bei größeren lautstärken einfach mies klingt und bei meinen 3-8 auftritten im jahr ist das schon irgendwo ärgerlich.

    deswegen wird (hoffentlich) ab ende dieser woche ein Triamp Mk1 mit ner marshall MG 412er (und evtl ein pod xt live) bei mir rumstehen (wobei die kombination amp+box übrigens auch bei flüsterlautstärken sehr fein klingt). und bitte nicht fragen, wieso ich mir son teuren amp mit so ner billigen box kaufe, sondern ausprobieren und tot umfallen. (so ging es mir jedenfalls, nachdem ich diverse 212er boxen durchprobiert hatte (die allesamt zwar nicht schlecht, aber auch nicht sonderlich gut klangen, war nicht dass was ich wollte). und ander 412er klangen auch nicht berauschend (auch engl, h6k und mesa..) und wiegen außerdem das doppelte (was für mich auch durchaus ein faktor ist, da ich eine halbwegs steile treppe hab, wo ich nicht umbedingt ne 60kg box hochtragen will)
    und für nachts dann halt den pod ;-)

    und ja, ich hab grad ein wenig geld übrig und kauf mir dann lieber was teures, was ich für alles benutzen kann. denke in punkte flexibilität ist das schon weit oben mit dabei.

    und wie gesagt: man kann auch mit nem 100 watter topteil und ner 412er box leise spielen (ob es gut klingt ist ne andere frage und hängt sicherlich vom amp, dessen volumenmöglichkeiten, der gitarre, dem volumenpoti der gitarre, volumenpedalen und dem gitarristen ansich ab (ich spiel beispielweise auch relativ viel mit den fingern (komme aus dem klassischen-gitarren-lager), das ist grundsätzlich schonmal nen gutes stück leiser als mit plek. und zudem ÜB ich auch erstmal clean, deshalb ist mir verzerrter sound ZUHAUSE nicht so wahnsinnig wichtig (zum proberaum nehm ich dann topteil und evtl den pod dann halt mit. in unserm proberaum würd ich eh nix stehen lassen, ich glaub da kann jeder idiot ohne probleme rein. stehen halt nen paar miese 412er rum, mit miesen tops, die keiner klaut *g* (ich will ja nicht gegen den spider lästern, hab ja selbst einen, aber das top+box ist mal echt.. brrr.. wie gesgat, laut geht der gar nicht, da klirrt es nur noch))

    EDIT: poh.. jetzt hab ich 20 min gebraucht um das zu schreiben..., da sagt glatt einer vor mir dasselbe..*g*
     
  14. m_arc_us

    m_arc_us Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.06
    Zuletzt hier:
    8.12.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.06   #14
    Vielen dank für die nützlichen Tipps. Ich denke auch, dass der schlechte Kopfhörer auch vieles dazu beiträgt. Ich hab zwar nicht viel Ahnung, aber eines was ich gelernt habe, Behringer-Produkte sind absoluter Mist - Rauschgeneratoren ist wohl ein guter Begriff.
    Danke nochmals und Grüße, Marcus
     
  15. kingjoerg

    kingjoerg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 08.12.06   #15
    Naja, Behringer kann man auch nicht sooo verallgemeinern... mein PEQ2200 ist einfach super, und rauscht auch nicht.

    Ich habe mir gerade als Übungscombo den Laney VC15-110 geholt. 15 Watt Vollröhre. Endlich habe ich den Klang zu hause, den ich mit allen Transen belang vermisst habe. Und für 400,00€ preislich durchaus interessant. Wenn ich den mal mit meinem Peavey Bandit112 der alten Serie vergleiche, der mich damals auch knapp 700,00 Mark gekostet hat... kein Vergleich!
    Klingt leise gut kann auch echt laut, super Endstufenverzerrungen möglich, das Teil macht einfach nur Spaß! Okay, für Metal schalte ich noch ein Boss MT2 davor.
    Was ich sagen will, investiere lieber einmal etwas mehr, als dir dreimal nen Amp zu kaufen, der dich dann nach 6 Monaten ankotzt...
     
  16. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 08.12.06   #16
    1. Oft mit Kopfhörer spielen?
    2. 20 Watt für die Wohnung schon zu laut?

    zu 1
    ich hab mir ein gebrauchtes Digitech GNX-3 besorgt. Sehr gute Soundqualität und Effektvielfalt inkl. Drummachine. Und vorrausgesetzt man hat 'nen ordentlichen Kophörer, kann man das Teil auch richtig laut spielen. Die anderen Vorteile zähl ich gar nicht erst auf, da es nicht zum Thema gehört.

    zu 2
    um in der Bude auch ohne Kopfhörer guten Sound spielen zu können, hab ich mir einen VOX AD30VT gekauft. Dieser läßt sich in der Leistungsabgabe bis zu 0,1 Watt runter regeln. Was dazu führt, dass man auch leise mit guten Sounds spielen kann (laut klingt er übrigens auch sehr gut ;) )
     
  17. Phyrexo

    Phyrexo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    28.07.16
    Beiträge:
    723
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    393
    Erstellt: 08.12.06   #17
    Hi

    also ich weiß ja nicht wie hoch dein budget is und was du so spielst, aber wenn du n guten, "billigen" röhrenverstärker suchst dann schau dir den mal an

    https://www.thomann.de/de/fender_blues_junior.htm

    bei ebay oder so bestimmt günstig zu kriegen und klingen tut er auch super. hab auch shcon oft mit ihm geliebäugelt.
    weiß aber jetzt nicht was du so vor hast...
    is halt ein vorschlag
     
  18. MechanimaL

    MechanimaL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 08.12.06   #18
    mit nem geileren sound schreibst du geilere sachen, ist einfach so... nur die lautstärke ist unwichtig bei deinem heimamp, der sound sollte schon richtig gut sein.
     
  19. keboonazza

    keboonazza Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.06
    Zuletzt hier:
    14.01.07
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.12.06   #19
    Ich habe auch vor mir in der nächsten Zeit 'nen neuen Verstärker zu kaufen.
    Ich spiele seit etwa 3 Jahren und habe bis jetzt nur den Amp, der bei meinem "Start-Set", das ich wie gesagt vor 3 Jahren gekauft habe, dabei war.
    Das Set ist von Ibanez und dabei war eine "Ibanez GRX70" Gitarre und ein "Ibanez IBZ10" Verstärker.
    Ich habe mir nun vor kurzem einen neue Gitarre bestellt und zwar die "ESP LTD Viper-400" :rock:. Die ist dann schonmal 'nen Level höher als meine "Einsteiger-Ibanez", kostet ja auch nen Vielfaches... Jetzt ist die Frage, ob ich mir auch gleich 'nen neuen Amp holen soll. Ich brauch den (eigentlich) auch nur für zu Hause. Meint ihr der IBZ10-Verstärker sollte vorerst ausreichen oder werde ich mit dem einen kaum besseren Klang kriegen, trotz neuer Gitte?
    Ich will mir irgendwann auch noch mal nen größeren Amp kaufen, sprich 60 Watt oder so, evtl. auch für Band o.ä., aber das kann noch dauern. Oder sollte ich das halt vorziehen, weil mein alter einfach zu schlecht ist?

    Hier mal nen paar Details zu meinem jetzigen Amp: Ibanez :. Amplifiers :: Tone Blaster :: IBZ10

    Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen...
    Ich habe jetzt nicht extra nen neuen Thread eröffnet, weil ich denke, dass das hier ganz gut reinpasst.


    EDIT: Eine Sache noch... Ich habe an meinen Billig-Amp vor kurzem zwei kleine Boxen von 'ner alten Stereo-Anlage, die bei mir noch so 'rumlagen, angeschlossen. :D Habe mir erhofft dadurch evtl. nen bisschen besser oder zumindest lauteren Sound zu bekommen. Was haltet ihr davon? ^^ Kann das irgendwie von Vorteil sein oder verschlechtert es den Sound sogar, wobei ich denke, dass man bei dem Amp eh nicht viel "Verschlechtern" kann.
     
  20. Gammelpeter

    Gammelpeter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    2.593
    Ort:
    Freiburg/Stuttgart/Konstanz
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    4.278
    Erstellt: 12.12.06   #20
    Du hast es doch ausprobiert, da musst du doch selber beurteilen können ob der sound jetzt besser oder schlechter ist....
    Aber zu deiner eigentlichen Frage: Ich glaube nicht dass der sound alleine mit der neuen Gitarre so viel besser wird. Ich glaub da lohnt es sich auch n vernünftigen amp dazuzuholen. Wenn du nur zuhause spielen möchtest empfehle ich dir nen Amp-modeler. Klingt an ner Stereoanlage oder über Kopfhörer allemal besser als son 10Watt-Brüllwürfel. Am ehesten würd ich dir nen POD xt empfehlen, wenn die Kohle knapp ist natürlich immer auf dem Gebrauchtmarkt umschauen, und vll nen V-AMP von Behringer holen (gibts für 60-70€ bei eGay).
    Bei der Variante hast du dann auch gleich n paar Effekte mit bei.
     
Die Seite wird geladen...

mapping