Wie spielt ihr das?

von sbeigel, 15.02.06.

  1. sbeigel

    sbeigel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.14
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.06   #1
    Hi,

    wir spielt ihr diese 3 "Akkorde":

    http://blender-band.de/mp3/chords.mp3

    ich dachte an so was:

    Code:
    e ---0------0----0----
    h --(0)-----9----7----
    g ---2------9----7----
    D ---2------7----7----
    A ---X------X----X----
    E ---2------X----X----
    
    (Der erste ist natürlich arpeggiert...)

    Was denkt ihr?

    Vielen Dank,
    Sebastian
     
  2. asphoenix

    asphoenix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    7.05.16
    Beiträge:
    244
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    119
    Erstellt: 15.02.06   #2
    könntest du deine Frage etwas präzisieren?:confused:
    Also das geht mit nem Pleck ganz gut, aber auch mit Fingern, wobei ich dabei dann die deadnotes einfach ignorieren würde.
    Hilft dir das? Oder woltlest du was ganz anderes wissen?:rolleyes:
     
  3. sbeigel

    sbeigel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.14
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.06   #3
    :) Nein, wie ich es anschlage ist schon klar... Meine Frage bezog sich auf das Greifen. Die von mir angegebenen TABs habe ich mal auf die Schnelle rausgehört, bin mir aber nicht sicher, ob sie stimmen.

    Sebastian
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.143
    Zustimmungen:
    1.121
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 15.02.06   #4

    Sie stimmen nicht ganz. Man kann mit dem Beispiel aber ganz gut das Raushören mal exemplarisch üben. Nehmen wir mal den 2. und 3. "Akkord" und betrachten diesen als Einzeltöne, die zusammen klingen und dann jede für sich eine bestimmten Weg geht.

    Erstmal auf den höchsten Ton von Akkord 2 konzentrieren. Aha. Ein E, klingt zudem ziemlich deutlich nach leerer Saite

    Wir können also ---0--- aufschreiben. Was wird nun aus dieser Stimme im 3. Akkord? Wandert der Ton, runter, hoch oder bleibt er? Er bleibt. Also

    0----0---------------

    Nun Konzentration auf tiefsten Ton. NAch etwas Einhören und Probieren kommt ein C# heraus:

    0----0----------------
    --------------------
    --------------------
    --------------------
    4--------------------
    --------------------

    Nun wieder die Frage: was passiert mit dieser tiefen Stimme im nächsten Akkord? Mit etwas Geduld wird die Antwort einfach und eindeutig: Er geht einfach 1/2 Ton nach oben, aus C# wird D

    0----0----------------
    --------------------
    --------------------
    --------------------
    4----5----------------
    --------------------

    Bleibt noch eine Mittelstimme. Versuchen, den hohen und tiefen Ton gehörmaßig auszublenden, denn die beiden kennen wir ja schon und haben uns an ihren Klang gewöhnt. Nach einigen Versuchen wird klar: Da ist noch ein G# im Spiel. Das setzen wir einfach mal auf die D_Saite


    0----0----------------
    --------------------
    --------------------
    6--------------------
    4----5----------------
    --------------------

    Und wieder die bekannte Frage: Was wird aus diesem Ton im nächsten Chord? Dass er nicht gleich bleibt , ist irgendwie klar, sonst wäre der 3. Chord ja fast wie der Zweite. Und da der Basston ja schon raufgegangen ist, und das Ganze etwas vielfältiger als Powerchord-Geschiebe klingt, liegt die Vermutung nahe, dass das G# nach unten wandert.

    Tut er dann auch, nämlich einen Ganzton auf F# runter:

    0----0----------------
    --------------------
    --------------------
    6----4----------------
    4----5----------------
    --------------------

    Man sieht, unterm Strich ist der Tab kinderleicht. Stimmführung wie im Anfänger-Buch. Ein Ton bleibt, einer geht nach oben, ein anderer nach unten. Gut klingen tut das allerdings auch noch nicht von selbst: Beim Anschlag ist hier darauf zu achten, dass die wichtige Mittelstimme nicht in Powerchord-Manier von den Basstönen und der leeren E plattgemacht wird.

    Bässe und hohe Stimmen setzen sich nämlich immer von ganz allein gegen die armen Mittelstimmen durch (Weshalb man bei Raushören auch mit diesen Stimmen anfägt, da Sie im Ohr stärker dominieren). Also Basston mit dem Daumen leichter anschlagen, und auf den Anschlag der Mittelstimme (4. Saite) mit den ZF konzentrieren.
     
  5. sbeigel

    sbeigel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.14
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.06   #5
    Sehr geil, vielen Dank!

    Dass die leere (hohe) e-Saite immer der höchste Ton ist dachte ich mir anfänglich auch, aber irgenwie habe ich das G# nicht vernünftig untergebracht (im 2. Akkord), so dass ich dann in den "höhren Lagen" gelandet bin. Außerdem wollte ich immer 4 Saiten anschlagen (also vierstimmige Akkorde raushören). Wenn ich dann einmal auf dem "falschen" Weg bin, stecke ich fest -- deshalb habe ich mal hier gefragt. Und, hat sich ja gelohnt:

    1.) TAB nun klar (denk' ich zumindest mal, konnte es noch nicht spielen)
    2.) was gelernt (was noch wichtiger ist!)

    Also nochmal, vielen Dank!

    Sebastian
     
  6. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.143
    Zustimmungen:
    1.121
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 16.02.06   #6
    Du kannst natürlich die leere H-Saite noch bei beiden Akk. mitspielen. Verbieten tut Dir das keiner :D Ist halt anschlagtechnisch etwas anspruchsvoller. Ist halt immer die Frage, wie viele Farben man in einem Bild mag.
     
Die Seite wird geladen...

mapping