Wie spielt man so einen schnellen Lauf. Mit Soundsample.

von hoschi, 21.06.06.

  1. hoschi

    hoschi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    12.12.15
    Beiträge:
    367
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.091
    Erstellt: 21.06.06   #1
    Hallo miteinander,

    ich habe hier ein nettes Soundsample gefunden und würde gerne mal wissen, wie man einen gewissen Lauf spielt. Er ist in dem Sample ungefähr bei Sekunde 25 - 27.

    Hier der Link

    Es muss nicht genau dieser Lauf sein aber mich interessiert halt wie man so eine "Treppe" aufbaut. Es hört sich so an, als wenn man immer x Töne nach oben geht und dann wieder y Töne runter.

    Wenn jemand von euch ein paar Beispiele parat hätte, wäre ich darüber sehr dankbar.

    MfG Hoschi
     
  2. fragelf

    fragelf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.06
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    76
    Erstellt: 21.06.06   #2
    der Link geht net... und wenn ich amazingtone.com eingebe braucht er fast ewig zum Laden... du kannst die Datei net zufällig selber wo raufladen ?
     
  3. Fun Tom

    Fun Tom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    26.10.09
    Beiträge:
    429
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    212
    Erstellt: 21.06.06   #3
    Repariere mal den Link.

    So wie du es beschreibst (Treppe, x hoch y runter) solltest du mit Suchbegriffen wie "Sequenzen" und evtl. "diagonale Läufe" fündig werden.
     
  4. KeepOnRocking

    KeepOnRocking Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.06
    Zuletzt hier:
    26.12.06
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 21.06.06   #4
    Ja, dass klingt wie eine Sequenz.
    Hier mal ein Beispiel im Guitar Pro 5-Format, stammt aus einer Steve Vai Tutorial DVD, ein Lauf aus dem Song "For the Love of God", so, wie ihn der Verfasser der DVD interpretiert.

    Ist länger und komplexer und ähnelt ein wenig dem Lauf auf dem Tape.
    Gibt da aber bestimmt noch einfachere und kürzere Sachen.
     

    Anhänge:

  5. kizm

    kizm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    17.09.10
    Beiträge:
    405
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    49
    Erstellt: 21.06.06   #5
  6. MrFair

    MrFair Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    817
    Erstellt: 21.06.06   #6
    Sound-Sample geht bei mir leider auch nicht, aber deine Beschreibung hört sich wirklich stark nach Sequenzen an. Ist an sich ganz "einfach". Du nimmst dir eine Tonleiter, sagen wir mal die A-Moll-Tonleiter, ich hoffe du kennst sie, wenn nicht, hier eine mögliche Pattern:

    Code:
    e----[COLOR=Red]5[/COLOR]----7--8--
    B----5--6----8--
    G-4--5----7-----
    D----5----[COLOR=Red]7[/COLOR]-----
    A----5----7--8--
    E----[COLOR=Red]5[/COLOR]----7--8--
    [COLOR=Red]Rot[/COLOR] = Grundton
    
    So, wie gehts jetzt weiter? Du denkst dir zuerst eine Sequenz aus, ungefähr so "4 Töne vor, 3 zurück, 4 vor..."
    Der Anfang dafür würde dan so aussehen:

    Code:
     e------------------------------------
     B------------------------------------
     G------------------------------------ etc.
     D------------------------------------
     A-----------5-------5--7-----5--7--8
     E--5--7--8----7--8--------8---------
    
    Am Besten als 16tel spielen, dann kommt der Effekt am Besten rüber. Es ist einfach nur wichtig, dass du dich an dein ausgedachtes Schema hälst und dich dann stur durch die Pattern spielst. Dabei kannst du auch einfach mal ein Ton überspringen oder ganz wirre Abläufe wie "2 vor, 2 überspringen, 1 zurück, 2 vor..." machen. Da sind dir keine Grenzen gesetzt. Auch andere Rythmen wie beispielsweise Triolen sind drin, um diesen Aufbau-Effekt zu erzielen musst du wirklich "nur" eine gleichmäßige Tonabfolge spielen. Wenn du das ganze noch mit Wechselschlag spielst, hast du auch gleichzeitig eine super Übung für deinen Wechselschlag. Es ist aber relativ schwer sowas schnell zu spielen und anfangs sorgt die eine oder andere Sequenz für einen ganz schönen Knoten in den Finger.

    Hier noch eine meiner Lieblingssequenzen, die hats für einen Anfänger aber durchaus in sich, wenn man sie schnell spielen will: "1 Ton, einen überspringen, 1 Ton, ein Ton zurück, nächsten Ton überspringen..."

    Code:
    e--15--12--13------12-------------------------------
    B---------------15------13--15--12--13------12------
    G----------------------------------------14------12-- etc.
    D-----------------------------------------------------
    A-----------------------------------------------------
    E-----------------------------------------------------
     
    (Wieder in A-Moll)

    Und immer schön alle Finger der Greifhand benutzen! Wie gesagt, sowas ist eine super Übung, sowohl für deinen Wechselschlag als auch für die generelle Koordination zwischen beiden Händen. Viel Spass damit! Wenn du noch fragen hast, dann einfach posten.
     
  7. hoschi

    hoschi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    12.12.15
    Beiträge:
    367
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.091
    Erstellt: 21.06.06   #7
    Hi,

    vielen Dank fuer Eure Hilfe. Der Link scheint ja bei einigen zu funktionieren. Bei mir funktioniert er auch auf verschiedenen Rechnern. Habe also keine Idee, was ich da aendern kann.

    Das Sample kopieren und von anderer Stelle aus zugreifbar zu machen lasse ich lieber. Weiss nicht, ob das erlaubt ist.

    Allerdings hat kizm schon die richtige Stelle gefunden.

    Ich werde die Vorschlaege heute Abend mal ausprobieren.

    MfG Hoschi
     
Die Seite wird geladen...

mapping