Wie viel Wärme "stört" den Amp?

von Clipfishcarsten, 24.08.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Clipfishcarsten

    Clipfishcarsten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.08
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    358
    Kekse:
    3.235
    Erstellt: 24.08.16   #1
    Servus Leute :).

    Ich hatte mal eine kleine Frage zu einem Thema, mit dem ich mich bisher noch nicht so wirklich befassen musste: Wärmeaufkommen im Amp/Headshell.

    Kurz zu meiner Vorgeschichte: Bisher waren die Amps die ich hatte temperaturtechnisch immer unkritisch (Rackendstufe mit Lüfter, Low-Watt-Amp, 50W Head mit viel Platz und wenig Röhren). Jetzt habe ich vor einiger Zeit wieder von Rack (zu schwer) auf normalen Amp (Mesa Roadster) umgestellt, welcher nun schon ordentlich heizt (4x6L6 + 2x5U4G), aber immerhin ein großes Lüftungsgitter on top hat und hinten geöffnet betrieben werden kann.

    Nun wollte ich einige "Rack-Goodies" wie mein Multi-FX und einen Kanalswitcher in einem kleinen Amprack "on top" platzieren, um live alles über meine Fußleiste steuern zu können und ohne zwei FX-Loop-Kabel vom Amp ans Board ziehen zu müssen. Damit würde ich ja quasi das Gitter oben am Head versperren...bzw. mit 2-3cm Luftspalt (so hoch die Gummifüße halt sind).

    Die Frage jetzt: Kriegen Amps damit idR Probleme thermischer Natur, wenn man den "natürlichen" Weg der heißen Luft nach oben blockiert aber den Amp hinten offen lässt? Soweit meine Technikerkenntnisse gehen sollten Röhren durch ihr Vakuum funktionell ja relativ unempfindlich gegenüber höheren Temperaturen sein. Geht mir dann eher um die "geheizten" Bauteile im Headshell selbst. "Live testen" konnte ich es bisher auch nur bei wenig Leistungsabgabe mit einem kleinen Top obenauf - wegen der Lautstärke :cool:.
    Mache mir nur ein wenig Sorgen, da im Normalbetrieb das Frontpanel schon recht warm wird...
     
  2. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    5.601
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.412
    Kekse:
    38.326
    Erstellt: 24.08.16   #2
    Wärmeprobleme haben schnell Elkos, die dadurch austrocknen, wenn sie ungünstig oder falsch plaziert sind. Das kann durch den Hersteller passieren, wenn er eine Platine oder einen Aufbau hier schlecht designed oder durch uns selbst, wenn wir ein Gerät mit Elkos der Wärme aussetzen. Den Röhren ist das wurscht, solange sie in ihren elektrischen Datenbereichen betrieben werden. Mehr Umgebungswärme ist ihnen egal, da sie selbst vergleichsweise viel höhere Temperaturen erzeugen (insbesondere Endröhren).

    Generell sollten Lüftungsöffnungen jedoch nie verschlossen oder versperrt werden. Die Abwärme muss abgeführt werden können.

    Was allerdings ein Thema ist, ist diese RoHs-konforme Bröseljauche, die sich Lötzinn nach irgendwelchen dämlichen EU-Richtlinien nennt. Bei zu hoher thermischer Belastung geht sie Gefahr, kalte Lötstellen zu bilden und das bekommt der Verbraucher letzendlich in Form von Ausfällen und z.T. teuren Reparaturen zu spüren.
     
    gefällt mir nicht mehr 7 Person(en) gefällt das
  3. smello

    smello Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.08
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    1.942
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    582
    Kekse:
    3.252
    Erstellt: 24.08.16   #3
    Besser kann man das gar nicht bezeichnen:great:
     
  4. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    5.601
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.412
    Kekse:
    38.326
    Erstellt: 24.08.16   #4
    ...ist meine noch nett gemeinte Standard-Vokabel zu diesem Dreck, der nur Probleme bereitet. :bad:
     
  5. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    4.463
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    2.596
    Kekse:
    25.459
    Erstellt: 24.08.16   #5
    Der Plaque den ich kriege wenn jemand dieses Kürzel nur erwäht ist bestimmt nicht konform.....
    Ich musste vor kurzem an die tausend RJ45-Installationsmodule offiziell verschrotten weil noch Lötzinn mit Blei drin ist......Super:facepalm1:
     
  6. Clipfishcarsten

    Clipfishcarsten Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.08
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    358
    Kekse:
    3.235
    Erstellt: 24.08.16   #6
    Abseits vom Thema mal: Ist das echt so kritisch mittlerweile mit dem Lötzinn? Hatte mal eine 89'er 50/50 von Mesa "unterm Messer". Einige Bauteile ausgetauscht, Choke rein, Elkos und Röhrensockel gewechselt. Da hatte ich keine Auffälligkeiten beim Lötzinn bemerkt. Nur aktuellere Sachen - meistens Schaltnetzteile mit kaputten Bauteilen etc. - zu löten ist teilweise echt Aids.


    Zur Temperaturproblematik: Wie wird das denn bei solchen "Schaumstoffracks" gehandhabt? ich sehe ganz oft komplett eingekleidete Topteile die nur hinten offen sind in Racksystemen...
     
  7. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    5.601
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.412
    Kekse:
    38.326
    Erstellt: 25.08.16   #7
    Man sollte mal so einen EU-Sesselfurzer eine Tag lang diese Bröseljauche löten lassen bei nichts weiter als Wasser und Brot.

    Schau' dir mal eines unserer Lieblingsthemen an, den 7ender BJ mit seinen hängend montierten Röhrenfassungen, über die schön die Abwärme der EL84 streicht, und dann schau' Dir mal an, wie oft diese Kisten auf die Werkbank müssen wegen Ausfall der Lötungen auf der Platine...

    89er Amp? Da bin mir nicht sicher, ob da nicht noch mit herkömmmlichem Lot geschwallbadet wurde?
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.420
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.384
    Kekse:
    21.929
    Erstellt: 25.08.16   #8
    Zurück zum Thema: wie @Stratspieler schon schreibt sollten Lüftungsschlitze prinzipiell offen gelassen werden. Wenn ich mir andererseits Photos vom Amp anschau, dann sind unter den obern Lüftungen ja nur die Röhren und hinten ist sowieso weitgehend offen.
    Aber ganz dumm gefragt: warum stellst du das Rack nicht UNTER den Amp? Dann stellt sich die Frage doch gleich gar nicht.
     
  9. Clipfishcarsten

    Clipfishcarsten Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.08
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    358
    Kekse:
    3.235
    Erstellt: 25.08.16   #9
    Laut Wiki wurde die erste RoHs-Richtlinie 2005/2006 in GER durchgedrückt. Kein Plan wie das zeitlich mit dem Import von "Made in US"-Geräten geregelt wurde, ich befürchte dass der 2007er Roadster da aber auf jeden Fall schon betroffen war.

    @stoffl.s : Das Rack käme ja in der Breite nur auf 51cm (48er Rack+2*1,5er Holz), das sieht dann unter dem 65cm breiten Verstärker schon ein wenig "awkward" aus finde ich.

    Ich hab ja mal stundenweise den Amp betrieben mit meinem kleinen Madamp on top, der ist in etwa so breit und tief wie ein Rack (50*30). Da hat die Unterseite vom Madamp jetzt nicht wirklich gekocht und das restliche Gerät (der Roadster) hat sich auch nicht ungebührlich aufgeheizt. Allerdings fahre ich den Amp ja zuhause auch 1-2 "Stunden auf der Uhr" leiser als im Proberaum ;-).
     
  10. Giusto

    Giusto HCA Lautsprecher und Cabinets HCA

    Im Board seit:
    13.05.09
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    3.246
    Ort:
    Wittgenstein NRW
    Zustimmungen:
    2.115
    Kekse:
    14.892
    Erstellt: 27.08.16   #10
    Der Amp hat oben ein kleines Gitterchen und ist hinten komplett offen. Ich sehe da gar keine Probleme.
     
Die Seite wird geladen...

mapping