Wieso sind Techniker so unterschiedlich?Spinnen die?

von toeti, 24.04.05.

  1. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 24.04.05   #1
    Abend,
    ich war gerade recht lange in allen möglichen Foren unterwegs. Unter anderem in bestimmten "Profi" Foren, wo ich lange nicht mehr gelesen hatte, weil für mich die Qualität einfach in den Keller gegangen ist.

    Jetzt lese ich da so und dabei frage ich mich wirklich, wo ich gelandet bin.

    Beispiel: Fragt einer wieviele Leute er mit System X bei gegebener Situation Y machen kann.
    Kommen Antworten von 300 über 500 und 1300 bis zu 2500 Leute. Das System war ein amtliches und auch die Leute die die großen Zahlen genannt haben, halte ich für kompetent.

    Jetzt erklär mir doch mal einer bitte diese Zahlen. Ich mein die kleinste sind 12% von der größten Zahl.
    Übertreibt da einer, kann da einer mit dem System nicht umgehen?

    Dann das, was typisch ist, auch in dem Forum hier: Über bestimmte Anlagen bzw. Marken, wird immer wieder neg. Berichtet. Komischerweise sind auch ein paar dabei, die das anders sehen? Schieben die Techs ihr nicht können gerne aufs Material? Oder woher kommt es, dass es Leute gibt, die das mögen und damit ihr Geld verdienen?

    Alle beschweren sich, dass die Branche im Eimer ist. Aber wie mir scheint liegt das nicht nur an den Hobbymenschen, die den Profs. ja die Jobs weg nehmen, sondern auch an Technikern, die derbe über das Ziel hinausgehen.
    Dass das dann keiner mehr bezahlt, ist doch klar.

    Sorry, aber da muss ich mir gerade als Musiker an den Kopf packen. Haben wir als Musiker so einen geringen Anspruch an den Sound? Glaube ich eher weniger. Ich denke, dass wir einen mindestens genauso hohen haben, wie der zuständige tech, wenn nicht sogar noch höher. Gerade als Keyboarder ist mir eine gute PA wichtig, damit der Sound geil kommt.

    Ist jetzt vielleicht nicht ganz rübergekommen, was ich wollte, aber es kam grad so. Konzentrieren wir uns doch lieber auf das wesentlich. Das Musik machen. Und dafür ist es doch jacke, ob ne HK, ne Yamaha, ne JBL, ne Audiozenit oder meinetwegen auch ne Behringer da steht.

    Auch aus diesen Boxen kann man ne Menge holen, wenn man nur will und sich reinhängt. Aber dafür sind sich viele ja zu gut und gehen dann nach Hause oder bringen selber was mit und wundern sich, wieso es keiner bezahlt.

    Und ja, ich weiß wovon ich rede: Wir haben mit Raveland angefangen aufzulegen. Sind dann bei HK Premium gelandet, die wir in der Band immer noch nutzen und letztendlich bei OHM stehen geblieben.
    Ach ja, Audio Zenit sind auch dabei. Die sind nicht schlecht, aber spielen nicht wesentlich über Premium. Es ist und bleibt die selbe Preisklasse, auch wenn manche das nicht warhaben wollen.

    Die Box macht keine 80% des Sounds,
    der Mischer macht 80% des Sounds!!

    mfG
    Thorsten
     
  2. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.669
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 24.04.05   #2
    Und die Musiker ? ;)
     
  3. toeti

    toeti Threadersteller Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 24.04.05   #3
    Morgen,
    wir gehen jetzt einfchmal davon aus, dass die 90% von richtig gut sind.

    Ich denke du weißt was ich meine. Es sieht genauso aus, bei dem gerede, wenn keine Band dranhängt sondern ein CD Spieler.

    mfG
     
  4. Wolferl

    Wolferl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.05
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    148
    Ort:
    Tettnang
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    201
    Erstellt: 24.04.05   #4
    Seltsam. Um die Zeit am Sonntagmorgen schon Musiker wach...? :cool:

    Da gehe ich zu großen Teilen mit Toeti! Als Musiker übste jahrelang dein Instrument. Viele Techniker üben jedoch nicht oder selten und sind fast dem gleich komplexen Gebiet ausgeliefert: Sie müssen in jeder erdenkbaren Situation unter enormen Zeit- und Erfolgsdruck eine Unmenge an Technik beherschen + genug Kreativität und Hörvermögen haben, um daraus das Beste zu machen. Das ist eine unglaubliche Herausforderung und benötigt deshalb zuerst Talent und dann ne Menge Übung und Reflexion. Und da scheiterts dann oft. Das Talent beschränkt sich leider oft auf Technikinteresse, geübt wird während der Aufführung und vernünftige Reflexion scheitert am Zeitmangel.

    Daher vertrete ich die Einschätzung, dass oft erheblich zu viel Geld für Technik ausgegeben wird, die dann überhaupt nicht optimal ausgenutzt wird. Dies gilt bei Licht- und Tonanlagen. Besser wären mehr Chancen für die Techniker, ihren Job optimal zu lernen und anzuwenden.
     
  5. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 24.04.05   #5
    Du kommst erst dann in Schwierigkleiten wenn man die Berge von Technik eben nicht ausreichend kennt. Deshalb hab ich immer so wenig wie möglich an Technik dabei...:D

    Ansonsten kann ich Dir nur zustimmen. :great:
     
  6. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 24.04.05   #6
    Tja, und wer ist daran schuld ? Die Musiker.

    Ich kann Dir gern einen technischen Rider einer regionalen Coverband senden, die einfach den Rider einer bekannten Band übernommen haben.

    Für ein Stadtfest, wo der Verleiher evtl. 800 € pro Tag bekommt incl. Technik, Abmischung, Auf- & Abbau :evil:

    O-Ton:

    - Midas XL 200 bevorzugt (mind.)
    - 2 x 4 KW Front PA, vorzugsweise d & b, Nexo Alpha etc
    - 2 x 2 KW Sidefill :screwy:
    - 12 x Bühnenmonitore
    - kein HK Audio, kein Bell
    - getrennter Monitormix
    - mind. 64 x Par 64, Scanner, Movinghlights
    - Shure Mikrofonie
     
  7. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 24.04.05   #7
    das ist krank... sowohl von der materialanforderung als auch vom preis
     
  8. toeti

    toeti Threadersteller Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 24.04.05   #8
    Mahlzeit,
    anstatt jetzt auf die Musiker loszugehen, sollten wir uns fragen: Ist das nicht ein Teufelskreis? Wer hat den da angefangen? Wenn du als Musiker in eines der genannten Foren kommst und für die Worte Behringer und HK schon beinahe erschossen wirst, was willst du dann machen?
    Da liegt es doch nahe, sich bei Leuten anzugucken, die schon weiter sind, was man nimmt. Und schon gar nicht nach genau den Sachen fragen, obwohl es in deren Preisklasse und wahrscheinlich auch Niveauklasse liegt.

    Wenn ich als Band etwas anfordere, rückt der Techniker immer mit mehr an. Woran liegt das? Oder besser, was soll das?

    Wenn ich Angst haben muss, dass man mich nicht ordentlich abmischt, nur weil n Behringer Mischer vor Ort ist, dann schreibe ich doch was großes hin.

    Immerhin sind es die Techniker, die uns hier erklären, was gutes und was schlechtes Material ist, wobei das Forum hier noch wirklich human ist.

    mfG
     
  9. DI-Box

    DI-Box Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.04
    Zuletzt hier:
    19.09.13
    Beiträge:
    1.489
    Ort:
    OL
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 24.04.05   #9
    Ich denke auch, dass ein Profi aus einem Behringer-Mischer immer noch mehr rausholt als ich vor ner Profikonsole.
    Deshalb hab ich lieber nen anständigen Menschen als "amtliches Material" Gerne jedoch beides :)
    Trotzdem freu ich mich natürlich, wenn mir jemand kompetent sagt, dass die Yami-Mischer dauerhaft stabiler als die Behringerteile sind, denn dafür ist das Forum da. Trotzdem kann ich Leutz akzeptieren, die mit Behringer arbeiten, und mobb die nicht aus dem Forum.
    Und am allerliebsten geh ich jetzt Gulasch essen :)
    Oli
     
  10. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.669
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 24.04.05   #10
    jeep, Sockenschuss :screwy:
    Wahrscheinlich wissen die noch nicht einmal wozu das Zeugs gut ist :D

    Und immer diese Monitorfetischisten, die liebe ich ganz besonders. Was soll man von einem Drummer halten, der zwei JBL MR 12/2 welche mit 800 Watt schieben und er sie ca. 1m vor seinem Ohr stehen hat und Vollgas seine Drums draufhaben will. Wahrscheinlich auf Koks gewesen :screwy:

    Ach ja, um die Fage des Threadtitels zu beantworten:
    Der eine kann's, der andere nicht :D
     
  11. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 24.04.05   #11
    Um es noch weiter auszuformulieren, wer`s kann der kann`s auf allem was er hingestellt bekommt, wer`s nicht kann dem nützt auch amtliches Zeugs nichts.
     
  12. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 24.04.05   #12
    Ach ja, ich vergaß:

    Siderackbestückung nur vom Allerfeinsten verlangt. Das kostet dann noch einmal so viel:

    - mind. 4 x dbx 1074 oder BSS (Noise Gates)
    - dbx 2231 (Equalizer) + jeweils für Monitorweg
    - 2 x Lexicon (Hallgerät)
    - mind 8 x dbx 160 (Kompressor)
    - Klark Teknik ( vom Teuersten das Teuerste )

    etc. pp

    @ Toeti & Witchcraft: Stimmt, Ihr seid noch sehr human. Wenn ich bedenke, wie wir z. B. im PA Forum angegriffen wurden wegen unserer PA (Bell VPS 420 "Tupperware" etc)

    Für ein Stadtfest wird eben nicht mehr bezahlt, die Schausteller müssen noch Standmieten zahlen, davon werden Künstler & wir als Verleiher bezahlt, für den Kurs kann ich eben nur ein Mackie SR 32 hinstellen & kein Midas, das wir sowieso nicht haben ;)
     
  13. toeti

    toeti Threadersteller Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 24.04.05   #13
    Ich wollte hier auch keinen persönlich angreifen.
    Mir kam es gestern eben, als ich das, auch im PA-Forum gelesen habe.

    Aber: Als ich angefangen habe in ner Band zu spielen, gab es keinen Techrider für uns. Der Techniker, der sich drum kümmerte, entschied was gebraucht wird. Sollte man auch können mit etwas Erfahrung. Gerade bei Anfängerbands.

    Doch es ist leider anders. Von jeder kleinen Band will man auch n Rider haben.

    mfG
     
  14. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 24.04.05   #14
    Na ja, grundsätzlich stimmt ja vieles von dem, was Toeti sagt. Man kann sicher auch mit weniger Equipment viel erreichen, ohne direkt die große Materialschlacht anfangen tu müssen. Aber für entsprechende Veranstaltungsgrößen gibt es auch jeweils Mindestanforderungen. Und das müssen auch die begreifen, die die Beschallerei nicht professionell betreiben.

    Wenn mir momentan ein Veranstalter sagt, dass ich mit 2k€ für eine VA im Zelt mit 1000 Personen inklusive Licht (Traverse mit PAR-Kannen und MACs) und Ton und einer siebenköpfigen Band (teilweise mit Berufsmusikern) von 20:00 bis 02:00 drastisch zu viel verlange, dann frage ich mich doch, wo zum Teufel das noch hinführen soll. Die Kapelle, die dann stattdessen den Zuschlag bekommt, macht das entweder nur zum reinen Zeitvertreib oder aber entsprechend lausig von der Technik. Und sowas finde ich ziemlich ärgerlich.

    Ich verlange ja nicht, dass alle Welt ausschliesslich mit Nexo auflaufen soll, aber man ist auch noch keine PA-Company, nur weil man zwei Behringer-Hupen und einen T-Amp hat. Und die, die damit Geld verdienen möchten oder müssen, brauchen nunmal Zeugs, das gut und verlässlich ist. Das kostet leider und will bezahlt sein.

    Wie gesagt, irgendwo in der Mitte liegt das ausgewogene Maß.
     
  15. Metallicer

    Metallicer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    26.01.14
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    54
    Erstellt: 24.04.05   #15
    Hi erstaml alle zusammen !!!!
    Zunächst einmal muss ich sagen... net schlecht was ihr bei euren stadtfesten dabei habt !!! (die nexo alpha möcht ich auch ;-) ... )
    Naja und ich muss sagen toeti ... wenn du zu profis gehst, dann wirst du auch hören was denen ihre meinung zu dem gegebenen equipement is, und wenn man tag ein tag aus mit nexos und sowas zu tun hat, dann glaub ich schon, dass die erwartungen an eine PA über kurz oder lang steigen.
    Und genau ... die Preisvorstellungen von Musikern sind enorm ... hab ich doch gehört, dass ein Verleiher meines Vertrauens ne PA rausgegeben hat : 2* das neue Cobra top 4* der bass dazu, amtliche endstufen, großes yamaha pult, + siderack (ok ... das is mehr schlecht als recht... ) und noch licht (also nix spektakuläres ... ein paar pars.... 1 strobe ... 2 moving heads ..und dergleichen) für schlappe 250€ für 2 tage... (sogar schon fertig gepackt samt anhänger !!!!!!)... und die Musiker haben sich doch wirklich beschwert, dass es zu teuer war...

    naja.. also die preisvorstellungen von musikern sind ja auch so ne sache.. ne...

    mfG Hannes
     
  16. toeti

    toeti Threadersteller Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 24.04.05   #16
    @FA

    Ich denke, du weißt wie ich das meine. Das es bestimmtes Material sein muss, bzw. eine bestimmte Menge ab einer größe ist wohl klar. Nur schiessen da auch viele übers Ziel hinaus.
    Für 200 Leute brauch ich nicht 6 Stacks Namentlich.

    Ansonsten geb ich dir recht, dass die Hobbymenschen das leider auch nicht wissen.

    Ich verstehe dein Problem mit dem Geld auch. Ich bin auch bereit, für amtliches Material und die Person zu zahlen, solange ich das verlangt habe. Sag ich Beispielsweise als Musiker, ich brauch 2 Tops, 2 Subs dann zahl ich auch nur das. Das sehen die Herren aber gerne anders, weil sie noch dies und jenes und das auch noch mitbringen.
    Kann doch auch nicht sein, oder?

    Richtig, damit ist man noch lange keine Company. Aber wer geht denn bitte auf den billig Sektor, den es gibt ein? Keiner? Weil, man hat nur "Hochwertiges Material" am start. Das man dafür Geld möchte ist ja auch logisch.

    Nur, leider muss ich sagen, dass aus den meisten hochwertigen Sachen nicht mehr rauskommt, als bei uns im Proberaum aus HK Pr, OHM RW oder AZ CD12.
    Da frag ich mich doch, sind 80% der Menschen da fehl am Platze, oder ist das Material einfach gar nicht besser?

    @M

    meinst du jetzt Musiker Profis oder Techs???
    Ganz ehrlich, halte ich für unsinn. Wir haben auch lange über "amtlich" geprobt und spielen jetzt auch wieder im Proberaum und Live mit Premium.
    Auch der Sound ist klasse.

    Liegt entweder an meinen schlechten Ohren, oder aber am Techniker.

    mfG
     
  17. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 24.04.05   #17
    Na ja, Toeti, was Du aufzählst an Proberaumequipment ist ja auch nicht gerade die unterste Liga. Und daraus kann man wirklich einen feinen Sound zaubern, ohne ein großer Zauberkünstler zu sein.

    Das Problem am Billigsektor ist, dass der dann von noch billigeren bedient wird.....war mal Gast auf einer Hochzeit, die der DJ mit Hifi-Boxen aus dem Baumarkt bedient hat.....dafür aber 8 Stück (=8000 Watt!). Da ist man dann mit Billig-PA-Boxen immernoch zu teuer.

    Ich bringe übrigens nur noch das mit, was bestellt ist. Und wenn ich der Meinung sein sollte, dass das nicht klappen kann, dann sage ich das im Vorfeld.

    Viele Grüße

    France.
     
  18. toeti

    toeti Threadersteller Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 24.04.05   #18
    @France,

    naja, laut einigen Leute ist das gerade das, womit man afnängt Musik zu machen.

    Ansonsten, seh ich es auch so, dass man lieber mal redet als n Zettel einfach nur zu befolgen. Wir treffen uns meist mit Verleihe und/oder Tech und besprechen zusammen, was nötig ist.

    Aber das erklärt mir alles immer noch nich, wie die zahlen von 300-2500 zustande kommen.

    mfG
     
  19. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 24.04.05   #19
    Moin,

    nein, das war nicht an Euch gerichtet, die Angriffe waren ja im PA Forum.

    Als Mitarbeiter von Procon kann ich auch große Töne spucken. Die holen sich das Geld als AG vom Kapitalmarkt. Die Aktien sind völlig wertlos. Momentane Umstrukturierung der Schulden bzw. Umschuldung von 33.4 Mio € :p

    Ich denke, wir fahren dort Mittelmaß mit Bell VPS 420 & Mackie SR 32. Bei diesem Budget auch Monitormix über FOH mit 4 Wegen

    Ein wenig Erfahrung haben wir sicherlich mit dem Abmischen.

    Wenn der Baßist eben jener Band aber sagt, daß seine Baßbox (Acoustic mit Horn oder so) besser sei als die gesamte PA, ist das schon sehr arrogant.

    Ferner verlangt er von mir, ich solle ihm gefälligst den Strom legen für den Baßamp. Dann verlangt er unbedingt ein Shure Beta 87, er bekommt ein Sennheiser e 865 und soll die Schnauze halten :D So müßte ich für jeden Komiker ein eigenes Gesangs-Mic vorrätig halten :screwy:

    Größere Bands können auf Festivals natürlich auch Midas Heritage 3000 verlangen.
     
  20. toeti

    toeti Threadersteller Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 24.04.05   #20
    Zu dem Thema Mikros:

    Gesangsmikros bringen wir grundsätzlich mit. Das ist ein Instrument.

    mfG
     
Die Seite wird geladen...

mapping