Will Klavier lernen!

von Gast 3920, 23.07.10.

Sponsored by
Casio
  1. Gast 3920

    Gast 3920 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.10
    Zuletzt hier:
    30.08.10
    Beiträge:
    115
    Kekse:
    36
    Erstellt: 23.07.10   #1
    Hallo allerseits,

    da ich schon als kleines Kind total klavierbegeistert war, leider aber nicht in Klavierunterricht, sondern in den Turnverein gesteckt wurde, will ich das jetzt auf eigene Faust nachholen und mir meinen Traum vom Klavierspielen einfach selbst erfüllen. Da ich allerdings keinen Platz für ein richtig schönes Holzklavier habe, muss mir wohl ein Keyboard zum Üben und Spielen genügen.

    Sollte ich dann lieber gleich Unterricht auch auf einem Keyboard nehemen, oder wäre das kein Problem, wenn der Unterricht auf einem Klavier stattfinden würde, ich dann zu Hause aber auf einem Keyboard üben würde? (bezüglich der Unterschiede zwischen Klavier und Keyboard? Falles es da entsprechend nennenswerte Unterschiede gibt)

    Und was taugt ein "Keyboard zum Aufrollen" oder sollte ich dann wenn schon als Anfänger doch schon gleich zu einem ordentlichen Keyboard greifen? Ich hab' mir eben gedacht, dass so ein Dingens zum Aufrollen (portable Roll Piano) vielleicht als Anfänger auch genügen würde und dass ich dann, wenn ich besser bin, immernoch zu einem entsprechend richtigen Keyboard greifen könnte. Die Frage ist nur, was so ein Dingens zum Aufrollen überhaupt taugt...!?

    Und könntet ihr mir noch ein paar generelle Tips geben, worauf ich als Anfänger achten muss, zum Beispiel im Bezug auf den Keyboardkauf, die Wahl des Lehrers oder zum Beispiel auch, was es für Lieder gäbe, wo auch ein Blutiger Anfänger schöne Erfolgserlebnisse sehen könnte. Gestern hab' ich jemand "Yiruma - Rriver flows in you" und "ballade pour adeline" von Clayderman spielen hören. Bin gespannt, wie viel Jahre es dauert, bis ich das auch kann. Oder auch die Titelmusik von "die fabelhafte Welt der Amélie" oder "Morgenstimmung" (von: ?) Hach ja, irgendwann werde ich solche Lieder hoffentlich auch spielen können *träum*

    Vielen Dank schonmal! Susana
     
  2. Musicanne

    Musicanne Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.09.08
    Beiträge:
    1.284
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    3.690
    Erstellt: 24.07.10   #2
    Ich habe es selber zu Anfang auch gemacht - Hatte aber vorher Keyboardunterricht und hatte mir dafür eins gekauft - Aber recht schnell ist der Wunsch nach einem Digitalpiano (DP) da, wenn du während des Unterrichts ein akustisches Klavier spielst und zuhause ein Keyboard. Selbst bei meinem DP zu einem akustischen ist ein Unterschied. Da mein Keyboardlehrer auch Klavierunterricht gibt, war es kein Problem. Aber da du ja direkt Klavierlernen möchtest, nimm direkt Klavierunterricht.

    Würde mal so sagen, dass es nicht das Richtige dich und dein Vorhaben ist. Du bekommst so überhaupt nicht das Gefühl für den Tastenanschlag, gerade zu Anfang finde ich den schon wichtig. Wenn du Klavierlernen möchtest, schaff dir lieber ein Digitalpiano an. Es gibt schon Unterschiede zwischen Keyboard- und Klaviertastatur (Anzahl der Tasten, Anschlagverhalten - die fallen mir spontan ein).

    Bezüglich Digitalpianokauf schau mal im Digitalpianoforum oben in den Kaufberatungs Fragebogen rein und kopier in deinem Thread, dann kann dir diesbezüglich besser geholfen werden.

    Schau mal in einer örtlichen Musikschule oder privaten Musikschule oder manchmal inserieren private Lehrer in der Zeitung. Die Chemie zwischen Lehrer und Schüler sollte stimmen und auch wie er auf deine Wünsche eingeht und dich motiviert.

    Was die Stückeauswahl angeht, schaffst du dir am besten eine Klavierschule an (nach Absprache mit deinem Lehrer). Ich selber lerne nach "der Junge Pianist" und "Alfreds Klavierschule". Mein Ziel sind einige Lieder aus Fluch der Karibik vorallem das Thema (He's a pirate). Aber auch die von dir aufgeführten finde ich gut (vorallem die fabelhafte Welt der Amelie, River flows in you aber auch noch viele andere ;) ). Aber das dauert wohl noch. Wie schnell du voran kommst, hängt auch davon ab wie fleißig du übst.


    Viele Grüße
    Musicanne
     
  3. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.015
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 24.07.10   #3
    Musicanne hat eigentlich schon alles gesagt - ich fasse also nur nochmal kurz zusammen:
    Du willst auf jeden Fall Klavierunterricht, und eigentlich willst du auch ein Klavier. Wenn das Klavier nicht geht, ist ein Digitalpiano die einzige Alternative - wobei zu beachten ist, dass die auch garnicht sooo viel kleiner sind als ein akustisches Klavier. Alles andere hat in deinem Fall, also mit deinen Zielen, überhaupt keinen Zweck.
     
  4. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.416
    Kekse:
    5.968
    Erstellt: 24.07.10   #4
    Die Instrumente sind mittlerweile auch richtig günstig geworden, für 500 Euro bekommt man bereits ein brauchbares Digitalpiano. Ich würde auf jeden Fall in diese Richtung gehen. Es nützt nichts ein billiges Instrument zu kaufen z.B. ein Keyboard für 120 Euro, nur um dann festzustellen daß es keinen Spaß macht und einen persönlich nicht weiterbringt.

    Diesen Fehler habe ich selbst gemacht. Wenn Klavier, dann muß auch etwas her was sich anfühlt wie eins. Sonst funktioniert das einfach nicht.
     
  5. Gast 3920

    Gast 3920 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.10
    Zuletzt hier:
    30.08.10
    Beiträge:
    115
    Kekse:
    36
    Erstellt: 24.07.10   #5
    Hallo :)

    Vielen Dank, für eure Antworten! Na, bis gerade eben, als ich eure Antworten gelesen hatte, wusste ich nichtmal, dass es ein Digitalpiano gibt :rolleyes: Ich kannte bis dato nämlich nur Klavier und Keyboard als elektronische Version davon. Nur, wie siehts mit einem Digitalpiano mit dem Platz aus? Ich meine, wenn ich kein Platz (Platz hätte ich schon, nur eigentlich keinen umbedingt freien Platz...) für ein Klavier habe, wohin dann ein Digitalpiano stellen? Ja, im Wohnzimmer wäre eventuell noch Platz dafür. Nur sind meine Eltern sowieso der Ansicht, wenn ich schon Klavierspielen lernen will, soll ich selbst gucken, wohin ich es in meinem Zimmer stelle... Oder würde ein Digitalpiano auch auf den Schreibtisch passen?
     
  6. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.015
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 24.07.10   #6
    Digitalpianos gibts ja grob gesprochen in zwei Ausführungen: Als "Homepiano" mit Holzgehäuse, eingebauten Lautsprechern usw. (die sind fast genauso groß wie ein normales Klavier, was ja auch klar ist, wo sie doch genau so aussehen sollen ;)) oder als "Stagepiano", also in der tragbaren Version, häufig auch ohne Lautsprecher.
    Da aber in allen Geräten natürlich immer eine Tastatur mit 88 Tasten eingebaut ist, sind die Geräte alle mindestens 1,30m breit, denn so breit ist allein die Tastatur + (schmaler) Gehäuserand. Stagepianos sind meist zwischen 10 und 15cm hoch und zwischen 30 und 40cm tief. (Höhe, Breite, Tiefe aus der Perspektive, wie man davor sitzt, wenn man spielen will). So viel platz wirst du auf jeden Fall brauchen.
    Der Schreibtisch kommt üblicherweise nicht als Ablagefläche in Frage, denn der dürfte im Normalfall zu hoch sein (außer du setzt dich zum Spielen auf einen Barhocker ;)) und außerdem müsstest du ihn ja ständig freiräumen... :eek: Davon abgesehen macht es auch nicht so viel Spass, ständig ein Stagepiano auf einen Tisch hochzuheben, denn die Dinger wiegen ja gerne schonmal 20kg und mehr...
    Will sagen: So ein Gerät braucht eigentlich schon einen eigenständigen Platz. Im Falle eines Stagepianos kann man es zwar auch abbauen, aber das wird man nicht so häufig machen wollen, weils einfach zu viel Arbeit ist...
     
  7. Gast 3920

    Gast 3920 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.10
    Zuletzt hier:
    30.08.10
    Beiträge:
    115
    Kekse:
    36
    Erstellt: 24.07.10   #7
    Danke dir!

    Tjoa, dann hab ich jetzt wohl, noch bevor ich überhaupt anfange, meinen Traum des Klavierspielens auszuleben, ein ernsthaftes Platzproblem, wo ich mein Übungsinstrument hinpacken soll. Na super... Noch nichtmal angefangen und schon wieder in den Wind schießen? Also irgend eine Möglichkeit muss es da doch sicher geben, oder nicht? Selbst wenn ich das Dingens dann quer in meinen Kleiderschrank legen würde und dann von mir aus auch im Schrank spiele, immernoch besser als das jetzt schonwieder aufzugeben, bevor es überhaupt los geht... *schmoll* Wobei auf meinem Schreibtisch (grob gesagt: Holzplatte mit 4 Füßen) sowieso nur mein Laptop steht. Also wenns wirklich nicht anders gehen würde vom Platz, könnte ich den Schreibtisch eigentlich auch weg tun. :gruebel:
     
  8. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.015
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 24.07.10   #8
    Hm, das klingt nach einem extrem kleinen Zimmer :gruebel:
    Ich habe hier zwar auch keinen Platz an der Wand, aber mein Board steht dann halt einfach mitten im Raum, im rechten Winkel zu meinem Schreibtisch. Solange ich noch auf beiden Seiten dran vorbei komme ist das auch völlig in Ordnung ;)

    Allgemein werden wir dir bei diesem Problem natürlich nicht besonders weiterhelfen können, denn wie du am besten deine Möbel anordnest, sollten wir wohl besser dir überlassen :D
     
mapping