Wo ist Prog im Prog Metal?

von J.K, 05.07.04.

  1. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 05.07.04   #1
    Ich weiß, das ist ein Prog Rock Forum, aber ich frag trotzdem mal: Bands wie Dream Theater werden ja als Progressive Metal bezeichnet. Schöne oberflächliche Musik mit relativ platten Texten und tollen gefühllosen Frickeleinlagen. Wo bleibt da das Fortschrittliche?
    Ich höre trotz meines rel. jungen Jahrgangs sehr gern Genesis, Yes und co. und liebe die Musik wegen ihres Facettenreichtums, ihrer ungewöhnlichen Harmonik usw. ;).
    Die Prog Metal Bands die ich kenne bieten leider nichts davon, es scheint mir so als würde da krampfhaft versucht alles mit den hohen instrumentalen Föhigkeiten zu vertuschen.
    "Technical Metal" oder sowas wäre da ein schönerer Begriff.

    Was mich am meisten ankotzt ist die Tatsache, dass viele denken, dass man ein Instrumentengott sein muss um Prog spielen zu können...

    Ich will
    a) niemanden angreifen
    b) nicht abstreiten dass es durchaus Metal Bands gibt, die das Attribut progressive verdient haben
     
  2. kosh

    kosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Zuletzt hier:
    19.03.13
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.696
    Erstellt: 06.07.04   #2
    Hmm, ich verstehe Deinen Standpunkt.
    Aber ich tue mich mit der Definition des Begriffes Prog sehr schwer. Gibt es eine bestimmte Voraussetzung um sagen zu können, dass man Prog macht? macht ein "krummer" Takt oder eine abgefahrene Harmonie Prog aus normalem Sound, oder muss man in ewig langen, sphärischen Passagen das Wohl und Wehe des Universums abwägen?

    Ganz ehrlich, ich weiss es nicht.

    Deswegen sehe ich den Begriff Prog lieber als sehr weiten Überbegriff der aber alles seit den Siebzigern bis heute umfasst, so wie das Wort Heavy Metal eigentlich alles von Black Sabbath bis Cryptopsy abdeckt.

    So finde ich es ziemlich schwer zu sagen ob man jemandem absprechen kann progressiven Sound zu machen.
     
  3. dehumanizer

    dehumanizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Zuletzt hier:
    7.09.08
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.07.04   #3
    wie kann man dream theater platt nennen ? das is die metal band die mir gleich in den sinn käme wenn einer von absoluten künstlern der musik spricht ... mit den gefühlsausdrücken magst du recht haben, aber ich glaube dass es immer im wesentlichen einen streit zwischen den musikern gibt, die auf emotionen bauen und denen, die technisch alles ausm instrument wollen, was geht. ich finde z b beides sehr beeindruckend aber man muss dem techniker auch anerkennung schenken, wenn man selbst nicht ganz drauf steht ... denn man muss sich mal klar machen, wie lange die üben um dahin zu kommen und habt ihr mal was von dream theater live gesehen ??? die absoluten perfektionisten. alles wie auf cd und kompliziert bis der arzt kommt ... die haben sogar schon auf einem konzert als zugabe das KOMPLETTE master of puppets album nachgespielt und auf einem anderen konzert das komplette 666 the number of the beast album von maiden ... das aber nur am rande ... auch an harmonie sind da so einige sachen drinnen ... aber wenn man sie spielt wie pink floyd geht es in die emotions richtung ... aber wie gesagt das is wirklich geschmackssache ... ich hab da schon oft drüber nachgedacht warum manche musiker nicht auf einen nenner kommen, weil ich mit meinem opa, der lange berufsmusiker war (jazz) so einige diskussionen hatte ... da hab ich aber in sofern einen vorteil gehabt als dass ich sowohl seine eher gefühlsmusik geil finde als auch die technische ... aber eines von beiden als nicht künstlerisch oder ähnliches zu bezeichnen finde ich nicht richtig
     
  4. Crusher

    Crusher Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.03.16
    Beiträge:
    1.814
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    90
    Erstellt: 06.07.04   #4
    Wobei man aber auch Technik mit Gefühl verbinden kann - und das haben Dream Theater ja wohl allemale geschafft. Ich war jedenfalls sofort begeisert von denen, auch ohne von der technischen Schwierigkeit zu wissen. Und dass sie anders klingen als normale Metalbands ist meiner Meinung nach auch völlig klar. Und das Ziel des Progs war/ist es doch, einfach anders zu klingen, oder nicht?
     
  5. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.987
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 06.07.04   #5
    Dream Theater find ich auch überhaupt nicht gefühlslos...
    um ein beispiel zu nennen: Change of seasons ab minute: 17:17 das ist ein superschönes Gitarrensolo! Ihre eigenen Sounds hat diese Band auch! Auch so stilbrücke wie der Key-Part aus Dance of eternity (bei 02:30) sind auch recht innovativ!
    ich hab bei DT viel mehr das gefühl dass man sie in dem berreich hier nicht mehr mag, weil sie schon wieder "zu mainstream" sind! ich mein ich seh in letzter zeit auch viele leute mit DT-Shirts bspw. aber ich finds nicht schlimm! ändert nix an der band! fand es auch sehr interessant, dass 3 leute aus meinem Abi-Jahrgang ein DT-lied als Abilied hatten! find ich toll!
    natürlich ist das keine "sphärische" musik, aber wer technisch so viel aus sienen instrumenten holt gehört auch ins prog feld!! Tut mir leid, so ein rythmisches Chaos richtet keine andere band an! (ok meshuggah, wie man sie auch immer schreiben mag, vielleicht doch)
     
  6. J.K

    J.K Threadersteller HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 06.07.04   #6
    @ dehumanizer: Ich sprach von platten Texten.

    Ich persönlich finde den Begriff Progressive Metal halt irreführend, dass das keine Kunst ist wollte ich damit nicht sagen.

    Was hat rythmisches Chaos mit Progressive zu tun? Das sind einfach nur Instrumentalfähigkeiten. Sowas SINNVOLL in den Song zu integrieren ohne dass er zerissen wirkt, das ist die Kunst dabei!
     
  7. dehumanizer

    dehumanizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Zuletzt hier:
    7.09.08
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.07.04   #7
    ich hab doch nicht gesagt dass dream theater NICHT gefühlvoll is oder ?
     
  8. Crusher

    Crusher Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.03.16
    Beiträge:
    1.814
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    90
    Erstellt: 06.07.04   #8
    Also wenn ich mir das so durchlese sehe ich bei der eine Unterscheidung zwischen technischer und Gefühlvoller Musik, wobei du Dream Theater in erstere geschoben hast. Kann sein, dass ich das falsch verstanden habe ;).
     
  9. dehumanizer

    dehumanizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Zuletzt hier:
    7.09.08
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.07.04   #9
    ok ich finde schon dass DT eher in die technik als in die gefühl ecke geht aber trotzdem finde ich dass sich technik und gefühl nicht ausschliessen aber eines von beiden im extremen spaltet die leute oft und ich glaube schon dass DT (vielleicht des sounds wegen wie bei vielen metalbands) leute abschreckt richtig hinzuhören ... da muss man auch schon ein bischen verstehen was die jungs da machen sonst ist das sicher nur wüstes durcheinander für den einen oder anderen
     
  10. J.K

    J.K Threadersteller HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 06.07.04   #10
    Ich finde DT hat garnichts von einem durcheinander, ist schön überschaubar alles, da blitzt meiner Meinung nach leider zu oft die klassische Ausbildung durch. Perfekt gespielt, perfekt komponiert, aber gewagt wird wenig, man traut sich nicht aus festen Strukturen auszubrechen.
    Ich hab nichts gegen die Musik von DT, ich erkenne die Leistungen der Musiker an, höre sie auch ab und an gerne.
    Nur beim Siebziger Prog gibt es zum Teil "Durcheinander" welches DT ganz zahm aussehen lässt.
    Da wurde was gewagt. ;)
     
  11. AlcoholicA

    AlcoholicA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.03
    Zuletzt hier:
    19.04.07
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    29
    Erstellt: 06.07.04   #11
    Jep, genau das ist es.

    Ach übrigens: Was ist das Ziel dieses Threads, ausser alle DT Hörer anzugreifen? (Auch wenn du das abstreitest) Ich eröffne auch keinen Thread in dem ich Frage, wieso Slipknot so scheisse ist oder wieso ich ein Zucken in der Hand bekomm, wenn ich Kurt Cobain sehe... :evil:
     
  12. Watcher Of The Skies

    Watcher Of The Skies Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.03
    Zuletzt hier:
    14.02.14
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    397
    Erstellt: 07.07.04   #12
    Ich glaube nicht, dass dieser Thread in irgendeiner Weise gegen Dream Theater geht. Vielmehr läuft das alles auf die uralte, seit Anfang der 80er geführte Diskussion "was bedeutet progressiv" hinaus. Die Definition ist nämlich überhaupt nicht einfach. Eigentlich bedeutet es "fortschrittlich", und auf die 70er-Progbands traf das sicher zu. In den 80ern, 90ern und heute orientiert(e) man sich an diesen Bands. Aber ist das noch "progressiv" im eigentlichen Sinne? Wirklich "progressiv" geht es heute eher in anderen Bereichen zu (v.a. in der elektronischen Musik). Deshalb trifft die Bezeichnung "Art-Rock" sicher eher auf die heutigen "Prog"-Bands zu.

    Ich persönlich sehe auch einen Unterschied zwischen den den eher "emotionaleren" Art-Rock-Bands wie Pink Floyd, Marillion, IQ und denjenigen, die mehr aus der "Frickel"-Ecke kommen wie Yes, King Crimson oder DT. Dass sich Emotion und Technik nicht gegenseitig ausschließen wurde aber von all diesen Bands immer wieder bewiesen. Und gerade die alten Genesis sind dafür wohl das beste Beispiel (siehe z.B. "Firth of Fifth").
     
  13. J.K

    J.K Threadersteller HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 07.07.04   #13
    @ watcher of the skys: Du hast meinen Post verstanden :)
     
  14. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.987
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 07.07.04   #14
    für mich ist progressiv gleichbedeutend mit ungewöhnlich... DT sind fast einzigartig deshalb prog....
     
  15. Matkra

    Matkra Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    25.08.14
    Beiträge:
    1.447
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    448
    Erstellt: 07.07.04   #15
    Irgendwer hat mal gesagt,das Schöne an Dream Theater sei,
    dass die nicht wie jede 3.klassige Garagen-Band was zu sagen,
    sondern was zu zeigen haben...
    irgendwo stimmt das schon,finde ich.... :D

    MatKra
     
  16. dehumanizer

    dehumanizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Zuletzt hier:
    7.09.08
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.07.04   #16
    jo stimmt ... DT is einfach hammer ... kannst du mir irgendeine band sagen die schon vor DT so gespielt hat wie die ?? also komm mir nich mit pink floyd oder so ... da liegen noch welten zwischen und diese welten meine ich bezogen auf fortschritt !!!
     
  17. metalpete

    metalpete Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    22.12.13
    Beiträge:
    1.153
    Ort:
    Dresden - Pieschen-Süd
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.097
    Erstellt: 07.07.04   #17
    Also "Through her Eyes" find ich vom Text her überhaupt nicht platt und musikalisch empfind ich's auch ziemlich emotional.

    Mal abgesehen davon denk ich auch, dass es Leute gibt, bei denen beim Hören von Frickeleien sofort der "Emotionslos-Vorurteils-Vorhang" runtergeht und welche sich dadurch den evtl. enthaltenen Emotionen schon von vornherein verschließen. Die Umkehrung mag analog gelten.
     
  18. J.K

    J.K Threadersteller HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 07.07.04   #18
    Pink Floyd waren sehr fortschrittlich, da sie stets ein Gesamtkunstwerk geschaffen haben. DT haben sogar mal was von Pink Floyd geklaut ;)
    Und wo ist der Fortschritt bei DT? Welche Grenzen wurden gebrochen?
    DT haben spieltechnisch sehr, sehr viel drauf! Aber das haben Bands wie Yes oder King Crimson genau so, nur zeigen sie das nicht immer so.

    Um mal den werten C~H zu zitieren:
     
  19. thomas.h

    thomas.h Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    2.925
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    5.502
    Erstellt: 07.07.04   #19
    Texte platt... Hm, ich hatte nie den Eindruck, ich dachte immer, die legen auch Wert auf gute Texte, aber ehrlichgesagt ist es mir schnurzegal. Ich höre doch nicht Musik, um gute Texte zu hören, dafür kann ich doch Gedichte lesen...

    Progressiv ist eine ziemlich blöde Bezeichnung für eine Musikrichtung. Progressiv ist für mich fortschrittlich, Fortschritt hat aber 1000ende Facetten. Neben der Tatsache, dass es ziemlich eingebildet ist, ist es einfach viel zu umfangreich. Hier haben wir es schon, der eine sieht ungewöhliche Stimmungen, der andre ungewöhnliche Tonleitern, der nächste ungewöhnliche Taktarten als progressiv. Alles in einer gewissen Weise richtig, in einer andren vielleicht auch nicht: Vielleicht hat es diese Art schon irgendwo gegeben (ist es noch progressiv, wenn man ohne Wissen, dass jemand das vorher schon gemacht hat, seiner Meinung nach was "progressives" spielt?), oder man macht einen Stil nach (ist eine ähnliche Musik der Band, die sie vorher geschrieben hat progressiv, die spätere, vom Stil her für den Hörer nicht zu Unterscheidende, nicht?), hardcore-gesehen ist es ja gar nicht mehr so progressiv, wenn man seine eigene Musik mehrmals auf Konzerten spielt. Für den Hörer, der sie das 1. mal hört, vielleicht, für den Musiker aber nicht. Genauso, wenn der Hörer eine CD 2x hört, ist es auch nichts neues mehr für ihn...

    Deshalb seh ich Progressive nicht so definitionsmäßig als fortschrittlich, sondern halt eher so, dass gewisse festgelegte Merkmale vorkommen (Stimmungen, Tonarten, Takte oder was weiß ich), neu hin oder her - obwohl es immer noch viel zu ungenau und umfangreich ist...

    Und so stimmungsfrei und technik-verliebt sind Dream Theater doch auch wieder nicht... Für mich schaffen schnelle, technische Parts geniale Stimmungen, für meinen Geschmack viel schöner und progressiver als irgendwelche langsamen. Diese Art von Stimmung benötigt halt Technik und kann anders nicht geschaffen werden. Ist dann aber auch irgendwie neu und progressiv und wir sind wieder bei der philosophischen Frage von oben angelangt, hach, ich geh jetzt lieber...
     
  20. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.987
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 08.07.04   #20
    hollow years... den text find ich auch nicht platt! das lied ist eine der schönst balladen die ich je gehört hab!
    aber selbst wenn die texte platt sind, find ichs nicht gravierend, da bei denen halt gefrickel im vordergrund steht!! wenn ich gute texte haben will, dann greif ich zu rage against the machine!
     
Die Seite wird geladen...