Worin unterscheiden sich eig. die Shure KSM Mics?

von terribleboy, 05.11.09.

  1. terribleboy

    terribleboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.07
    Zuletzt hier:
    16.01.14
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.11.09   #1
    Hi zusammen,

    der Threadtitel sagt ja eig. schon alles ...

    Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen den Shure KSM 32, KSM 44 und dem doch deutlich billigerem KSM 27?

    So weit ich gehört habe sind die ja super für Git.-amp abnahmen und auch für Gesang geeignet!
    Hat jemand mit diesen Mics Erfahrung oder würde jemand davon abraten?

    THX schon mal für eure Hilfe,

    mfg terribleboy!
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.527
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.149
    Kekse:
    49.230
    Erstellt: 05.11.09   #2
    das 32er hat "nur" eine Richtcharakteristik: Niere
    das 44er kannst du umstellen auf andere Richtcharakteristiken
    desweiteren gehe ich mal davon aus, dass auch eine andere Kapsel verbaut ist

    Großmembraner im allgemeinen sind Allzweckwaffen für alle möglichen Arten von Recordingaufgaben.
    Zur Klangfarbe an und für sich kann ich nichts sagen ausser das was hier die eigentlich beste Aussage sein dürfte: der persönliche Geschmack entscheidet. Erlaubt ist was gefällt.
    Dies gilt für nahezu jedes Mikro.

    Insbesondere bei Ampabnahme ist auch sehr mitentscheidend der Abstand und der Winkel zum Speaker.
     
  3. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    14.11.18
    Beiträge:
    1.456
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    9.500
    Erstellt: 12.11.09   #3
    Hallo terribleboy,

    interessante Frage ... auf die ich gerne detailliert eingehe.

    das erste Mikrofon dieser Serie war das KSM32. Klassisch für Shure ein dauerpolarisiertes Kondensator-Mikrofon mit Nieren-Charakteristik. Es ist auch kein ganzes GM - es hat nur 3/4 Zoll. Die Membran ist geprägt (also nicht wie üblich flach) um die Fläche einer GM zu bekommen ... aber die Partialschwingungen zu vermeiden.

    Das zweite Modell war das KSM44. Ein reines Kondensator Mikrofon mit Doppel-Mambrantechnik und 1 Zoll Durchmesser. dadurch umschaltbar Kugel/Niere/Acht und es verhält sich wie ein typischen GM ... mit Partialschwingungen - also "Anreicherung" des Klangs. klingt also voller wie das KSM32.

    Das dritte Modell war das KSM27. Es war ein "halbes KSM44" - also nur eine Membran - und damit fest auf Nierencharakteristik. Der Verstärker war auch etwas einfach wie beim KSM44 (und damit ein etwas höheres Rauschen).
    Das KSM27 wurde etwas überarbeitet (insbesondere der Vorverstärkter) und wurde nun zum SM27. Konsequent auch als Bühnen-Mikrofon in schwarz.
    Es ist sehr beliebt zu Gitarren-Amp-Abnahme.

    Die neuesten Zugänge der KSM Serie sind die Bändchenmikrofone KSM313 und KSM353. Klassisch für Bändchen mit Acht-Charakteristik. Der Clou beim KSM313 - unterschiedliche Klangcharakteristik von vorne und hinten. Von Vorne etwas dunklere Klangfarbe - ideal für E-Gitarre ... die Rückseite linearer für Gesangsaufnahmen.

    Ferner natürlich noch die KSM137 und KSM141. Absolut lineare und neutrale KMs. Mit Niere (KSM137) bzw. mechanischer Umschaltung Niere/Kugel (KSM141). Der Vorteil der mechanischen Umschaltung. Die Kugel verhält sich wie ein reiner Druckempfänger ... was bei Dual-Membraner nicth ganz so der fall sit.

    Hoffe das hilft weiter.

    besten Gruß
     
  4. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    19.201
    Ort:
    So südlich
    Zustimmungen:
    4.554
    Kekse:
    80.636
    Erstellt: 12.11.09   #4
    Danke Jürgen,

    und wo wir Dich schon so gesprächig da haben;): inwiefern unterscheiden sich denn SM27 und PG27?

    Banjo
     
  5. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    14.11.18
    Beiträge:
    1.456
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    9.500
    Erstellt: 12.11.09   #5
    das SM27 kommt von der Entwicklung her aus der KSM Serie. Also konsequent auf High End getrimmte Klang-Qualität.

    Die ganze PG Reihe ist unsere Einstieg-Serie. In dieser Serie eben auch die PG27 und PG42 Modelle.
    Recht günstige GM-Mikrofone für Homerecording/Podcasting gedacht (weniger für Bühne - aber auch da kann man sie gerne einsetzen).

    Das PG27 hat einen eher linearen Frequenzgang (für Instrumente) und das PG42 eine Präsenzanhebung um Stimmern mehr Fülle zu geben.

    beide PG Modelle gibt es auch als USB Mikrofon. passend für die Positionierung im Bereich Homerecording/Podcasting.

    Fazit: das SM27 ist qualitativ hochwertiger als die PG Modelle.

    Grüße
     
  6. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    19.201
    Ort:
    So südlich
    Zustimmungen:
    4.554
    Kekse:
    80.636
    Erstellt: 12.11.09   #6
    Aus der Reihe "Was Sie schon immer über Shure wissen wollten":) noch eine Frage:

    Haben eigentlich die Bezeichnungen KSM und SM eine bestimmte Bedeutung? Für bestimmte Anwendungen gedacht, ein bestimmtes "Produktlevel" oder ähnliches?

    Banjo
     
  7. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    14.11.18
    Beiträge:
    1.456
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    9.500
    Erstellt: 12.11.09   #7

    SM stand damals (1965) für Studio Microphone.

    KSM - kann man in deutschen Sprachraum als Kondensator-Studio-Mikrofon deuten. hat aber eigentlich keine tiefere Bedeutung ;) Bei der Namensfindung wollten wir nur drei Buchstaben die gut klingen und zu Shure passen ;)

    grüße
     
Die Seite wird geladen...

mapping