(Work Titel) Was meine Seele beißt (deutsch)

von Purzel, 26.07.07.

  1. Purzel

    Purzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    10.09.13
    Beiträge:
    171
    Ort:
    Ettlingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    115
    Erstellt: 26.07.07   #1
    Noch ein Text von mir, er ist nicht sehr lang, aber ich finde ihn ganz gut.
    Ich bitte darum, ihn zu bewerten und auf Logikfehler etc. zu überprüfen.

    1. Strophe

    es quält mich immer wieder
    dieser schmerz und dieses
    Leid
    ich schuft mich ab für nix ..ich komm nicht weit
    der druck scheint mich zu zerdrücken
    wie ein rohes ei
    Da frag ich mich was es mir bringt
    wenn ich ihr bleibe

    was soll das alles nur?
    ich will es nicht länger ertragen.
    oh warum ich.. kann mir das mal jemand sagen.

    Refrain:

    Tag ein Tag aus ist es der gleiche scheiß
    soviel fleiß zu keinem preis und niemand weiß
    was mit mir los ist
    oh niemand weiß, was mich so beißt..
    was mich so beißt

    2 Strophe:

    du sagst ich tauge nichts... ich würd
    den ganzen tag nur träumen...
    ohne gesetz.. würdest du mich längst wegräumen
    aus dieser welt eine welt voller schmerz und leid
    alles was ich suche... ein fünkchen hoffnung
    nichts davon weit und breit

    was soll das alles nur?
    ich will es nicht länger ertragen.
    oh warum ich.. kann mir das mal jemand sagen.

    Refrain:

    Tag ein Tag aus ist es der gleiche scheiß
    soviel fleiß zu keinem preis und niemand weiß
    was mit mir los ist
    oh niemand weiß, was mich so beißt..
     
  2. StayTuned

    StayTuned Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    17.05.11
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    254
    Erstellt: 26.07.07   #2
    Hi, mach mich gern ran gg


    ok.... so.
    Da du den Titel mit dem Wort "arbeitstitel" versehen hast gehe ich davon aus dass es ne vorabversion ist. so sehe ich den text auch. gute ansätze aber an an ein paar stellen versuchst du noch mehr Leid, Verzweiflung und Schmerz in den Text zu drücken als gut für ihn ist.
    Konkrete Aussagen wären besser als immer lyrisch den innerlichen Schmerz zu preisen! Meine Meinung. Wirkt schnell langweilig wenn man nur immer hört wie schlecht es einem geht aber niemand sagt warum eigentlich und was geschehen ist.
     
  3. Purzel

    Purzel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    10.09.13
    Beiträge:
    171
    Ort:
    Ettlingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    115
    Erstellt: 26.07.07   #3
    Also das "warum" zu diesem Text:

    Ich schreib das aus der Sicht eines guten Freundes, der unter einer sehr ausgeprägten ADS und unter Depressionen leidet und dagegen ankämpft. Ich sollte vielleicht mal versuchen,
    dieses "warum" in frei sein und das Lied hier einzubauen, ich weiß nur nicht, wie ich das machen soll, ohne dass ich zu konkret werde. deswegen habe ich alles ein wenig .. verschleiert gelassen.
     
  4. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 26.07.07   #4
    Also so wie der Text ist, kann man das überhaupt nicht raushören.

    Es geht auch nicht um eine "Begründung", sondern darum, dass der Zuhörer sich in den Menschen, in diese Situation hereinversetzen kann. Dazu ist es bislang zu allgemein.

    Natürlich braucht man hier keine medizinischen Begriffe zu verwenden oder sowas.
    Aber was rauskommen sollte, ist dass das ein körperliches Leiden ist, etwas mit dem er immer und jeden Tag zu tun hat. Gefangen in diesem Körper voller Schmerz ... geimpft mit Leidensfähigkeit ... umwölkt von Trauer, die älter ist als ich ... also irgendetwas in dieser Richtung könnte ich mir vorstellen.
     
  5. Purzel

    Purzel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    10.09.13
    Beiträge:
    171
    Ort:
    Ettlingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    115
    Erstellt: 26.07.07   #5
    wie wäre es , wenn ich in den Strophen diese unfähigkeit, sich zu organisieren beschriebe?

    Also sowas in der Art:
    Mein Leben ist wie in Puzzle,
    die Teile wahllos durcheinander geworfen
    Meine Seele belastet von Schmerz und Leid
    Der Druck will mich zerquetschen
    wie ein rohes Ei
     
  6. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 26.07.07   #6
    Das geht schon in die richtige Richtung, finde ich.

    Das bleibt aber eine reine Beschreibung auf der "Symptomebene" - also ein Zustand. Für wichtig halte ich, dass der nicht selbst produziert ist, dass er eben damit leben muss, weil er nicht einfach seinen Körper umtauschen kann.

    Ansonsten fragt man sich die ganze Zeit, ob das nicht einfach ein Blödmann ist, warum der nix dagegen tut und so weiter. Es geht darum, dass er dem ausgeliefert ist. Das macht den Unterschied aus.

    x-Riff
     
  7. Purzel

    Purzel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    10.09.13
    Beiträge:
    171
    Ort:
    Ettlingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    115
    Erstellt: 26.07.07   #7
    Refrain:

    Tag ein Tag aus ist es der gleiche scheiß
    soviel fleiß zu keinem preis und niemand weiß
    was mit mir los ist
    oh niemand weiß, was mich so so zerreißt
    was mich so zerreißt
     
  8. Purzel

    Purzel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    10.09.13
    Beiträge:
    171
    Ort:
    Ettlingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    115
    Erstellt: 25.08.07   #8
    1. Strophe

    Mein Leben ist wie ein Puzzle
    die Teile sind durcheinander geworfen
    sie warten doch nur darauf
    alle zusammengesteckt zu werden

    Es ist kein leichtes Spiel
    das alles gerade zu kriegen
    alle Mühe taugt nichts
    es lässt sich einfach nichts verbiegen


    was soll das alles nur?
    ich will es nicht länger ertragen.
    oh warum ich
    kann mir das mal jemand sagen.

    Refrain:

    Tag ein Tag aus ist es der gleiche scheiß
    soviel fleiß zu keinem preis und niemand weiß
    was mit mir los ist
    oh niemand weiß, was mich zerreißt
    was mich zerreißt

    2 Strophe:

    Du sagst ich tauge nichts
    ich würde ganzen tag nur träumen
    ohne das gesetz
    würdest du mich aus dem weg räumen

    aus dieser welt
    eine welt voller schmerz und leid
    alles was ich suche ist so weit
    entfernt
    viel zu weit,
    um es zu erreichen

    was soll das alles nur?
    ich will es nicht länger ertragen.
    oh warum ich
    kann mir das mal jemand sagen.

    Refrain: 2x

    Tag ein Tag aus ist es der gleiche scheiß
    soviel fleiß zu keinem preis und niemand weiß
    was mit mir los ist
    oh niemand weiß, was mich so beißt..
    was mich so beißt


    So.. Ich hab mich nochmal rangemacht..
    Über weitere Kritik würde ich mich gern freuen (positiv sowie negativ)
     
  9. Rabauke_rockt

    Rabauke_rockt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.07
    Zuletzt hier:
    16.06.08
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Syrau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.08.07   #9
    Servus,

    also ich find den Text echt Klasse, da ich genau verstehen kann was er meint!
     
  10. Purzel

    Purzel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    10.09.13
    Beiträge:
    171
    Ort:
    Ettlingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    115
    Erstellt: 30.08.07   #10
Die Seite wird geladen...

mapping