Workstation oder Entertainer Keyboard?

von Gatschli, 07.05.05.

  1. Gatschli

    Gatschli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    22.02.13
    Beiträge:
    603
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    199
    Erstellt: 07.05.05   #1
    Grias Ench! Ich stehe vor folgender Frage: Ich möchte ein Gerät haben, dass viele Preset Sounds hat (ich also auch als Soundschleuder verwenden kann, wenn ich schnell Bläser oder einen Bass etc. brauche) aber auch gute editiermöglichkeiten der Sounds. Es soll fertige Midisongs spielen können.
    Da kommen dann ja eigentlich 2 große Gruppen von Keys in Frage: Entertainerkeys (Tyros, G70, PA1XPro) oder eben die sogenannten Workstations (Motif(ES), Troton(Extreme) oder Rolsnd(X))
    Das die alle hervorragend klingen ist eh klar. -Wohl eher Geschmackssache.

    Jetzt hätte ich eine Frage, ob es denn, außer, dass es bei den Entertainerkesy eine Begleitautomatik und teilweise einen Vocalisten gibt, denn sonst noch Unterschiede gibt.

    Die Sounds von Triton und PAX, sind ja z.B: doch sehr ähnlich.
    Es sind dies ja alle Sampleplayer, die mit Presets herumschmeißen, und eigentlich ja nur geringe Eingriffe erlauben oder? (also Effekte bearbeiten)

    Kann mir wer sagen, wo da sonst noch ein Unterschied ist?

    Viele sagen fürs Studio, oder in der Band eher Workstation ala Motif&Co.

    Allerdings sagt man ja zu den Topentertainerkeyboards auch sie seien Workstations. Einen Sequenzer, dn ich durch Computer ja nixht brauche (sondern nur die fertigen Songs spielen) haben ja auch beide.


    Vielleicht könnt ihr mir da ja Erklärungen Tips und Kaufempfehlungen geben. Danke

    PS: Ich habe natürlich schon gesucht, aber im Forum habe ich eher Vergleiche zwischen den Keys Triton zu Fantom zu ;otif, bzw. Tyros zu G70 zu PA1XPro gefunden.

    Danke Soundboy
     
  2. Gatschli

    Gatschli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    22.02.13
    Beiträge:
    603
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    199
    Erstellt: 12.05.05   #2
    Na, kann oder will mir da keine rweiterhelfen?
     
  3. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    8.063
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    566
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 12.05.05   #3
    Du versuchst imho Äpfel mit Birnen zu vergleichen.
    Das Konzept und auch teilweise die Sounds beider Typen sind unterschiedlich.

    Besser wäre, wenn Du sagst, was Du eigentlich genau machen willst.

    Topo :cool:
     
  4. Gatschli

    Gatschli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    22.02.13
    Beiträge:
    603
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    199
    Erstellt: 13.05.05   #4
    Hallo! Naja, also ganz so anders kann es ja gar nicht sein, denke ich, wenn viele Leute behaupten auch für Alleinunterhalter (und nicht nur die Midiplaybackspieler) ist eine Workstation auch sehr gut geeignet oder?
    Linie Preset Sounds haben. (Für Recording und auch in der Band.)
    HAuptsächlich mit Orgel Piano &Epiano Sounds und Synth Flächen wie auch Solos spielen.
    Ich will nicht auftreten als Alleinunterhalter, aber ich will zuhause meine Stücke gerne mit einer Art Begleitautomatik proben (also nicht erst Midifile erstellen!) Auch hätte ich gerne so Schlagzeug Grooves, wenn bei der Bandprobe mal der Schlagzeuger nicht kann oder so.
    Wenn es soetwas aber auch als Software gäbe, wäre es mir ebenfaalls recht.
    Ich verstehe nicht wirklich was ein Entertainerkeyboard außer Sampler (den man ja nicht braucht, da die Größe und auch die Bedienbarkeit gegen einen externen, oder gar ein Notebook ja eher ein Spielzeug ist) sont noch bietet, was eben ein Entertainerkey nicht kann!?!

    Allerdings sieht man Leute, die in einer Band spielen nie mit Tyros und co, sondern eher mit Triton Fantom oder Motif.
    Danke
     
  5. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 13.05.05   #5
    Hallo !

    Um dich jetzt noch etwas mehr zu verwirren:D :
    Ich verwende in der Band BEIDES also Ketron SD-1 und Fantom X7 !
    Jedes dieser Teile hat da so seine Vor- und Nachteile. Diese veilleicht in Kürze:

    Entertainer-Key (in meinem Fall SD-1):

    + tolle Drum-Patterns
    + sehr gute Preset (Natur)-Sounds
    + schnelle Zugriffsmöglichkeiten live
    + interne Festplatte für Midi-Files, Samples. Sounds
    + Vocalist (verwende ich aber nie....)

    - Sounds nur sehr bedingt editierbar
    - schlechte Synthie-Sounds
    - nicht so umfangreiches MIDI-Setup
    - man bezahlt für Dinge, die man nicht unbedingt braucht
    - schlechtes Image ;)

    Workstation (in meinem Fall Fantom X7)

    + aktuelle Sounds (ob die jedem gefallen sie mal dahingestellt)
    + umfanreiche Sound-Editierung möglich
    + umfangreiche MIDI-Implimentierung
    + Sampler onBoard
    + ist halt ein echter Synth
    + Drum-Patterns
    + durch Expansion-Cards erweiterbar

    - live nicht so leicht bedienbar (man muss alles vorher zurechtprogrammieren)
    - nicht so gute Natursounds (z.B. Akkordeon, Trompete usw.)
    - man bezahlt Dinge, die man nicht unbedingt braucht (evtl. Sequenzer)
    - man hat keine "Begleit-Automatik" dabei (wenn man die braucht...)

    Abschließend möchte ich sagen, dass die Grenze zwischen den beiden "Philosophien" immer mehr verwischt wird. Die aktuellen Top-Entertainer-Keys haben mittlerweile absolut nix mehr mit "Tischhupen" zu tun und bringen amtliche Sounds mit. Die Synthies sind mittlerweile von der Ausstattung her schon fast "Entertainer-Keyboards".

    Meine Empfehlung: Geh in den Laden und teste beides, entscheide dann selbst. Eventuell wäre es auch interessant ein vielleicht 3 - 5 Jahre Altes Entertainer-Keyboard (z.B. Yamaha 9000pro) + einen neuen Synth (z.B. Roland Juno) zu kaufen, so hättest du alles was dur brauchst zum Preis einer neuen Workstation.

    Michael
     
  6. RayCharles

    RayCharles Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    1.12.10
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 13.05.05   #6
    Hallo,

    also ich selbst spiele zu Hause einen Tyros für Coversongs. Wenn Du Wert auf gute Begleitung legst, nimm einen Tyros. Dessen Begleitautomatik groovt und liegt musikalisch weit vor den Konkurrenzkeyboards. Die Styles vom Anbieter "d-o-o" sind z.B. sehr gut programmiert. Gesang dazu - that's music! Midifiles verwende ich selten, klingen aber im Tyros auch sehr gut.

    Was die reinen Sounds angeht, dürfte das Korg PA1X geringfügig besser abschneiden. Im Vergleich zum Tyros war mir die Begleitautomatik aber zu steril.

    Workstations bieten noch einen tick bessere Sounds. Für eine komplett besetzte Band dürfte das das richtige sein.

    Mein Tip: Wenn's um Spielspaß und Inspiration geht, nimm einen Tyros oder ein PA1X. Die Dinger machen als "stand alone" enorm viel Spaß, wenn man sicht etwas eingearbeitet hat.
     
  7. lona...1

    lona...1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.05
    Zuletzt hier:
    6.06.05
    Beiträge:
    43
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    135
    Erstellt: 13.05.05   #7
    Es gibt sicherlich Sounds bei den Entertainer Brettern, die gut bzw. einer Workstation ebenbürdig sind. Beim Tyros (den ich leider mal hatte) sind das Piano und div. e-pianos richtig gut. Aber bei den Brot und Butter Sounds gibt es einige Unterschiede.
    Aber grundsätzlich ob nun beim Tyros oder PA1X liegt was im Sound, was ich und sicherlich viele Zuhörer SOFORT eben als "Alleinunterhalter" Sound identifizieren.
    Kannst mich blind vor die Bühne stellen, ich höre das sofort.

    Und das will ich nicht - wenn ich ein String Teppich spiele, soll man bei geschlossenen Augen denken, da sitzten 40 Geigenspieler....und nichts anderes.

    By the way....ich habe inzwischen einen Korg Triton Extreme und bin äusserst zufrieden damit. Auch für Drums, wenn der Drummer mal fehlt oder einfach zur Inspiration.

    Allerdings, wenn Du deutsche Schlager covern/komponieren willst, dann kauf Dir einen Tyros oder PA1x (und das meine ich wertfrei).

    So long
    Lona
     
  8. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 13.05.05   #8
    Morgen,

    also ich höre auch teilweise bei den großen Workstations raus, was das ist. Gerade die Pianos erkennt man.
    Beipsiel PA und Triton:
    Die Grundsamples sind gleiche und die Klangerzeugung auch. Allerdings sind die bearbeitungsmöglichkeiten am Pa nicht so gegeben.

    Vom Sound her, ist er aber nicht schlechter. Die meisten Presets sind meiner Meinung nach sogar besser.

    mfG
     
  9. Gatschli

    Gatschli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    22.02.13
    Beiträge:
    603
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    199
    Erstellt: 13.05.05   #9
    Danke. Aber wie willst du mit dem Triton einen Drummer ersetzten, ohne was zu programmieren?

    Und die Workstations sind doch auch keine synths !?! Ich meine die verwendne doch nur gesamplete Sounds? Die haben doch keine Oszillatoren, und so oder? Also mit einem Synth denke ich sind doch Geräte wie Virus oder Nord Lead gemeint.
    Stimmt das, oder sehe ich das falsch?

    Welche Geräte werden denn eigentlich in Rock, oder Funkbands eingesetzt?


    Und nochmals, weil ich es einfach nicht verstehe: Wie kann man den eine Workstation denn als Alleinunterhalter einsetzten? (Ohne nur Midifiles abzuspielen)

    Danke
     
  10. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 13.05.05   #10
    Natürlich sind die Workstations auch Synths! Der Oszillator verwendet halt ein Sample, und das wird dann mit Hüllkurven, Filtern, LFOs & co. bearbeitet.
     
  11. lona...1

    lona...1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.05
    Zuletzt hier:
    6.06.05
    Beiträge:
    43
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    135
    Erstellt: 13.05.05   #11
    Es gibt beim Triton unzählige (im besonderen im Internet zum free download) Presets in Form von Combies. Diese bestehen aus bis zu 8 Sounds und können auch Drums beinhalten. Weiterhin sind häufig 2 Arpeggiatoren mit drinnen, die dann z.B. Bass und Drums spielen. Da gibt es was für fast jeden Musikstyle.

    Das kommt dann schon nahe an die Styls eines EntK. ran.

    Wenn man jedoch da mehr will, also nicht nur für Inspiration, dann muss man schon mit Teilauschnitten von Midis arbeiten.

    Bei der Erstellung von eingenen Songs, sind mir o.a. Combies sehr hilfreich.
    D.h. ich checke mal ganz schnell, wie sich die Chordfolge funky, trancemäßig, rammsteintechnisch, killerrockorgelmäßig oder wie auch immer anhört, um dann ggf. in die eine oder andere Richtung weiter zu arbeiten.

    In Rock- und Funkbands werden imho fast nur Synths, Orgeln, Stagepianos und Workstations eingesetzts. Und Rhodes natürlich.

    So long
    Lona
     
  12. lona...1

    lona...1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.05
    Zuletzt hier:
    6.06.05
    Beiträge:
    43
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    135
    Erstellt: 13.05.05   #12
    Aber mein Tipp wäre, doch einfach mal in den nächsten guten Musikshop zu gehen und sich etwas zeigen zu lassen, ohne zu sagen wieviel man denn ausgeben will. Ich hasse diese Frage von Verkäufern........:screwy:


    Um mit Veronas Worten zu sprechen : da werden Sie geholfen ! :great:

    So long
    Lona
     
  13. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 14.05.05   #13
    @Lona
    > Es gibt beim Triton unzählige
    > (im besonderen im Internet zum free download)
    > Presets in Form von Combies.

    hast Du nen Tipp wie man die am besten in einen Triton (LE) laed ?
    Also ohne dass man komplett alle Sound und Combibaenke laed ?
    Gibts fuer den Triton einen empfehlenswerten Editor / Librian ?
    Eben auch fuer diesen Zweck.

    Ein Aspekt noch zu Entertainerkeyboard - Workstations.
    Die Workstations sind meist robuster gebaut und besitzen keine internen Lautsprecher.

    @Soundboy
    > Wie kann man den eine Workstation denn als Alleinunterhalter einsetzten?
    > (Ohne nur Midifiles abzuspielen)

    Das geht nur mit sehr grossem Aufwand. Die Appregiatoren der Workstations
    sind eben keine Begleitautomatik.
    Bass und Drums sind da das Problem. Kann man so loesen :

    Bass:
    Appregiator oder Midi Fuss-Bass oder Left Hand Bass.
    Drums:
    Appregiator oder
    Bibliothek aus Standart Rhythmen als Midi Files zusammenstellen
    alternativ:
    Kompletten Midi File fuer jeden Song, der nur Bass Drums und ein Begleitinstrument zur Orientierung enthaelt.

    Vorteil eines sochen Systems ist, dass du einen eigenstaendigen Sound hast.
    Das ist aber auch alles. Nachteil: Jede Menge Arbeit.
    Am besten :Tischhupe mit Begleitautomatik und Workstation.
    ciao
     
  14. DerDrache

    DerDrache Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.04
    Zuletzt hier:
    19.04.09
    Beiträge:
    462
    Ort:
    Allgäu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 14.05.05   #14

    naja aber er muss ja auch wissen in welcher preisklasse du dich bewegen willst. wenn du was um den pa1x willst und er dir mit nem pa50 ankommt hast du ja auch nix von.
     
  15. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 15.05.05   #15
    Seh ich auch so,
    ich geb mir hier auch nicht die Mühe in der Oberklasse zu beraten, wenn er nur Mittelklasse oder weniger möchte.
    Davon hat man nichts.

    Ich kenne genug Bands und Musiker, die mit den Entertainern arbeiten. Wie von Michael schon gesagt, gibts da nichts dran zu meckern.
    Die Dinger sind Soundtechnisch jedem zweifel erhaben.

    mfG
     
  16. lona...1

    lona...1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.05
    Zuletzt hier:
    6.06.05
    Beiträge:
    43
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    135
Die Seite wird geladen...

mapping