Yamaha Workstation für Musikhochschule

  • Ersteller Orgeltier
  • Erstellt am
Orgeltier

Orgeltier

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.21
Mitglied seit
23.04.07
Beiträge
935
Kekse
4.289
Ort
Köln
Hallo liebe Synthler ;-)

ich bin auf der Suche nach einer Workstation für unsere Jazz und Pop-Abteilung am Conservarium Utrecht (Niederlande). Da wir ja nicht nur Jazz spielen fehlt uns hier und da doch die Workstation um den Bedarf an Brot und Butter-Sounds zu decken.

Ich benutze ganz bewusst NICHT den Fragebogen, da er glaube ich hier nicht unbedingt weiterhilft.

Wir suchen ein Gerät von Yamaha (da es anscheinend gute Kontakte gibt bzgl. endorsments o.ä.). Wichtig ist, dass jeder Volldepp das Gerät einigermaßen intuitiv bedienen kann und die Presets so klingen, dass man nicht überall dran rumschrauben muss. Dabei brauchen wir vor allem einfach eine breite Auswahl an Alltags-Sounds, also E-Piano, Orgel, Bläserchen, und ein paar Pads und Leads.

Das Gerät soll ausschließlich in der Schule zum Proben benutzt werden, und wird von vielen verschiedenen Musikern verwenden.
Für mich stellt sich auch die Frage, wie man einen Kompromiss zwischen einer angenehmen Tastatur (für Rhodes etc) und einem nicht all zu hohen Gewicht finden kann. Das Gerät müsste nämlich innerhalb der Schule immer wieder hin und her bewegt werden.

Der Preis ist erstmal egal, wobei man im Hinterkopf behalten sollte, dass man sich ja für einen Motif schon 2 MOs kaufen kann.
Was wäre eure Empfehlung?
 
bluebox

bluebox

HCA Keyboard
HCA
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
30.10.03
Beiträge
2.450
Kekse
6.287
Ort
Südpfalz
Motif XS7
 
T

Tastendilettant

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.10.12
Mitglied seit
24.02.06
Beiträge
1.039
Kekse
1.021
Mal so nebenbei: eine Workstation ist generell zu kompliziert und mit zu vielen Features ausgestattet um von jedem "Volldepp" bedient werden zu können. Zumal so ein Flaggschiff wie ein Yamaha XS.
 
toeti

toeti

Keys
Moderator
Zuletzt hier
20.04.21
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
14.724
Kekse
21.474
Ort
Herdecke
Naja,

wenn man nur Presets spielen will, ist das eigentlich sehr einfach.
 
Orgeltier

Orgeltier

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.21
Mitglied seit
23.04.07
Beiträge
935
Kekse
4.289
Ort
Köln
Mal so nebenbei: eine Workstation ist generell zu kompliziert und mit zu vielen Features ausgestattet um von jedem "Volldepp" bedient werden zu können. Zumal so ein Flaggschiff wie ein Yamaha XS.

Das stimmt schon... da haben wir wieder mal sone Kanonenkugel-Spatzen-Situation.
Aber es sollte doch ein Gerät geben, dass relativ Idiotensicher ist und trotzdem angenehm zu spielen bleibt. Ich selber würde ja liebend gerne sowas wie den Korg TR 76 haben. Da finde ich die Menüführung (solange man nicht basteln möchte) sehr übersichtlich. Ein Stagepiano wäre aufgrund der Tatsache, dass wir reichlich Flügel rumstehen haben auch nicht angebracht, wenn auch vielleicht in der Handhabung einfacher.

Es geht sich tatsächlich nur um eine Preset-Schleuder ;-)... da ja im Endeffekt 30 Leute dieses Gerät benutzen sollen wird es kein Personalisieren der Sounds oder Combis geben. Da bei uns eh keine wirklichen Top40-Bands rumlaufen ist das auch nicht nötig. Wir haben lediglich keinen Bock andauernd unser eigenes Zeug in die Uni zu karren.

Ist das MO8 so ein Kandidat? Oder sind die Sounds nicht "zukunftsfähig"?
 
Eduard

Eduard

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.07.19
Mitglied seit
21.08.06
Beiträge
320
Kekse
419
Ich würde das S90 empfehlen, da es nicht so schwer ist wie ein Motif XS8 (22 vs 29 kg)und eine gewichtete Tastatur hat, die man aber auch für andere Sounds als nur Klavier sehr gut einsetzen kann. Für Presets ist es super geeignet und kostet momentan knapp unter 2000 €.
 
mojkarma

mojkarma

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
05.02.09
Beiträge
1.703
Kekse
6.839
Ort
Varaždin
Ich sehe nicht den geringsten Grund, warum eine Motif XS in 7 oder 8 Version nicht zu Einsatz kommen könnte, vor allem wenn es eine reine "Preset-Schleuder" sein soll.
Zu erklären wie die Sounds ausgewählt werden, braucht es gerade mal 10-20 Sekunden. Wer das drücken von 3 beschrifteten Taster nicht begreifen kann, ist weit unter der Mindestgrenze eines "Volldeppen".
Außerdem, alle Workstations von Yamaha haben dasselbe Auswahlprinzip.
 
Orgeltier

Orgeltier

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.21
Mitglied seit
23.04.07
Beiträge
935
Kekse
4.289
Ort
Köln
Außerdem, alle Workstations von Yamaha haben dasselbe Auswahlprinzip.

Das ist ja schonmal gut zu wissen...
ich bin selber leider überhaupt nicht so der yamaha-fan und habe mich deshalb nie mit den geräten beschäftigt, aber anscheinend möchte sich kein anderer drum kümmern, also vergebt mir bitte meine blöde fragerei :)
 
M

Matt_28

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.09.13
Mitglied seit
16.03.09
Beiträge
127
Kekse
275
Was spräche eigentlich gegen den MM6?

Nichts gegen den XS (hab ich ja selbst) – aber ist der Aufpreis angesichts des oben beschriebenen Einsatzzweckes (mobiles Übungsgerät) eurer Meinung nach wirklich gerechtfertigt? Anders gefragt: Was am MM wäre hier nicht ausreichend?

Neugierig, M
 
mojkarma

mojkarma

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
05.02.09
Beiträge
1.703
Kekse
6.839
Ort
Varaždin
Das ist ja schonmal gut zu wissen...
ich bin selber leider überhaupt nicht so der yamaha-fan und habe mich deshalb nie mit den geräten beschäftigt, aber anscheinend möchte sich kein anderer drum kümmern, also vergebt mir bitte meine blöde fragerei :)

Deine Frage ist überhaupt nicht blöd. Dazu ist ja das Forum da.
Wie die Sounds ausgewählt werden, das wird im Benutzerhandbuch gleich am Anfang beschrieben. Ihr könnt euch ja alle auf einmal beim Instrument zusammenfinden und euch mit den grundlegensten Eigenschaften des Instrumentes vertraut machen. Das heißt: drei Sätze aus dem Handbuch lesen, es gibt sogar Abbildungen, und auf dem Instrument nachmachen. Das wärs.
Ich bin ja auch kein Yamahafan, aber Sounds an einem (jedem) Keyboard auswählen ist etwa so kompliziert wie das Öffnen von Türen beim Auto. Ich sag das ja nur, um eine unberechtigten Angst vor dem Keyboard vorzubeugen. Der Motif (egal welches Model) bietet gut klingende Sounds und dürfte euere Bedürfnisse problemlos zufrieden stellen.
 
Orgeltier

Orgeltier

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.21
Mitglied seit
23.04.07
Beiträge
935
Kekse
4.289
Ort
Köln
bleibt für mich eigentlich vor allem die Frage, ob es sich lohnt, für unsere Zwecke nen XS7 zu kaufen, oder ob ich dann nicht 2000 Features kaufe, die ich eigentlich nicht brauche.

Gibt es große klangliche Unterschiede zwischen de MO und der MOTIF?
 
Jean-M.B.

Jean-M.B.

HCA Yamaha Keys / InEar
HCA
Zuletzt hier
18.04.21
Mitglied seit
10.08.07
Beiträge
3.530
Kekse
7.169
Ort
Weimar
Zwischen MO und Motif schon, denn der MO hat die besseren Sounds und mehr Möglichkeiten.
Zwischen MO und Motif ES nicht, denn die sind klanglich und bedientechnisch fast identisch, die Presets des MO klingen z.T. jedoch noch etwas frischer.
Zwischen MO und Motif XS..., kein Vergleich mehr. Der MO kommt absolut nicht mehr an die Möglichkeiten eines Motif XS.
 
Musiker Lanze

Musiker Lanze

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
17.12.04
Beiträge
1.433
Kekse
5.318
Ort
Rötha
Zwischen MO und Motif XS..., kein Vergleich mehr. Der MO kommt absolut nicht mehr an die Möglichkeiten eines Motif XS.
Kann ich nur bestätigen denn ich hatte vor dem XS einen Mo6.
Schon alleine die Bläser, Strings, Sax und noch etliche andere Sounds klingen am XS wesentlich besser.

Vielleicht ist ja wieder einmal mein Testbericht hilfreich, vor allem um den XS auch mal akkustisch zu hören.
Dazu einfach die beiden im Test angegebenen Downloadlinks mit den von mir eingespielten Performances des XS runterladen und dann einfach zurück lehnen und geniessen ;-)
Zum Testbericht gehts HIER
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben