Wow, wie schafft man sowas?

von mos, 07.09.07.

  1. mos

    mos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    579
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 07.09.07   #1
  2. Susan

    Susan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.07
    Zuletzt hier:
    22.11.09
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.09.07   #2
    Ich hab vor Ewigkeiten mal ein *Tutorial* Video von einem gesehen..so wie er es erklärt hatte, hätte man meinen können es wäre das natürlichste der Welt und super einfach.

    Sinngemäß: Du musst nur zwischen den Schnalztönen also den Beats, Summen oder Quieken...mit einem Schulterzucken kam dann nur noch: mehr mach ich da nicht..es ist kein Geheimnis..das ist so wie Atmen für mich.

    Für mich isses trotzdem ein Buch mit 7 Siegeln *lach*
     
  3. steinhart

    steinhart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Prenzlau
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    558
    Erstellt: 07.09.07   #3
    Vom Stil her was anderes, aber durchaus vergleichbar:

    Auf der diesjährigen Schlössernacht in Potsdam trat die Truppe auf, welche die Schauspieler im Film "Comedian Harmonists" gesanglich gedoubelt hat. Die haben ganze Bläsersätze mit den Stimmen imitiert. Hat mir außerordentlich gut gefallen. Weiß auch nicht, warum ich als "Rocker" so eine Affinität zu a capella Gesang habe, fahr ich drauf ab ...

    Ich denke, wenn man so etwas übt kann man es durchaus lernen. Wer aber nicht weiß, wie es geht, für den ist es sauschwer, so wie für mich ...
     
  4. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.848
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    964
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 07.09.07   #4
    Hi Mos,

    wie sie's machen weiss ich leider auch nicht, aber das koennen noch mehr.
    Zumindest einer, von der a-capella-Band The Magnets der Vocal-Schlagzeuger:
    http://www.andyfrostbeatbox.com/downloads.html
    Ist ganz leicht, sagte er mal bei einem Auftritt im Fernsehen, wo ich zufaellig reingezappt bin, weiss aber nicht mehr, wie er's macht (ich konnt mir nix vorstellen drunter)
     
  5. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.213
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.412
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 07.09.07   #5
    Wie man das macht? Das ist einfach zu erklären. Viele doofe Geräusche mit dem Mund machen. Das ist rein theoretisch eigentlich wirklich keine Zauberei(in solcher Vollendung wie er hier kann es ich natürlich nicht. Bißchen Übung gehört auch hier dazu. Aber die Erfolgserlebnisse kommen sehr schnell)...

    Den Anfang - also in ganz einfach - kann jeder selber mal probieren.

    Ein ganz einfacher 4/4-Groove:

    1: Mit der Zunge am Gaumen 8tel mit einem T-Laut bilden (Also nicht Teeee, sonder wirklich nur "t") ... nun hat man die Hi-Hat

    2. Bass Drum: auf eins und drei mit aufgeblähten Backen eine Art "Bft" rausflattern lassen. Wer es schafft kann versuchen, dabei noch im hinteren Mundbereich eine Art m-LAut zu bilden

    3. Snaredrum: auf zwei und vier mit eng zusammengepressen Lippen ein "Pt" rauspressen. Auch dabei versuchen, das Geräusch mit einem Laut zu unterstützen

    Dabei aber zwischendurch auf allen übrigen Schlägen die "t"-hi-hat-Laute nicht vergessen. Hi-Hat, Bassdrum und Snare gehen natürlich nicht gleichzeitg. Aber das merkt man kaum.
    Das Ganze dann nach etwas Übung mit weiteren albernen Geräuschen, Tönen, Lauten verzieren oder variieren.

    Bass und Snare sind eigentlich eine Mischung aus im Mund und Kehlkopf gebildetem Laut und mechanisch erzeugtem "Furzgeräusch" - nur in ganz kurz. Ein Zusammenspiel aus Lippen und Laut.

    Dadurch ist es auch möglich, zwei "Instrumente" gleichzeitig übereinander zu legen

    Zum Beispiel das mit dem Basslauf von "Billy Jean" :. Denn kompletten Basslauf kann man imitieren, ohne dabei Lippen, Mund oder Zunge zu bewegen. Mit-m- Lauten im hinteren Rachenbereich. Dabei ist der Mund frei für gleichzeitige "Lippenfürze", die wieder ein Schlagzeug simulieren.

    Wer lustige Geräusche machen und nachmachen kann, Rhythmusgefühl hat und ungefähr weiss, wie ein Schlagzeug funktioniert, kann das relativ schnell hinkriegen.
     
  6. mos

    mos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    579
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 07.09.07   #6
    Ich kann auch Beatboxen, nur eben nicht so perfekt und in einer solchen Variation. Da gehört schon verdammt viel Übung zu, das Schlagzeug, den Bass und auch einen Teil der Melodie von Billy Jean z.B. hinzubekommen.
    Klar ist das Übung, aber so viele verschieden Elemente da mit reinzupacken und die Reihenfolge nicht durcheinander zu werfen, ist schon klasse. Mich fasziniert so etwas.

    Oft wird das ja auch teilweise noch mit Microfoneffekten gemacht. Er macht es aber komplett ohne alles und es klingt super.
     
  7. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.213
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.412
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 07.09.07   #7
    Das finde ich toll ... vielleicht auf dem Vocals-Treff einen ausbatteln :)
     
  8. mos

    mos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    579
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 07.09.07   #8
    Du weißt doch noch gar nicht, ob du kommt :). Ich bin aber für jede Schandtat zu haben.
     
  9. Knup

    Knup Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.04
    Zuletzt hier:
    5.11.16
    Beiträge:
    2.947
    Ort:
    Kastellaun, im schicken hunsrück in rheinland pfal
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    2.842
    Erstellt: 07.09.07   #9
    ich find beatboxing immer wieder fasszinierend und habe dafür größten respekt weil ich glaub dagehört ne mänge übung, ryhtmus gefühl und selbstbeherschung dazu.. klar ist das bei "normalen" gesang auch der fall aber beim normalen gesang ist man ja nur in den seltesten fällen auf sich allein gestellt
     
Die Seite wird geladen...

mapping