Wozu sind die 3 Regler (2tone;1volume) bei einer Strat?

von FenderFan62, 26.02.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. FenderFan62

    FenderFan62 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.12
    Zuletzt hier:
    12.11.12
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -38
    Erstellt: 26.02.12   #1
    Frage ist oben , tut mir leid wegen der Frage bin ein totaler Anfänger
     
  2. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    20.879
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.471
    Kekse:
    115.576
    Erstellt: 26.02.12   #2
    Schonmal daran gedreht?:gruebel:

    Wenn nein->mal machen und aufpassen, was passiert.

    Wenn ja->nüscht aufgefallen?
     
  3. FenderFan62

    FenderFan62 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.12
    Zuletzt hier:
    12.11.12
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -38
    Erstellt: 26.02.12   #3
    Ich will es ja wissen bevor ich mir eine bestelle
     
  4. The Spoon

    The Spoon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.09
    Zuletzt hier:
    5.09.18
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    173
    Kekse:
    4.322
    Erstellt: 26.02.12   #4
    Ich bin mir zwar sicher, dass man das durch Googlen sehr leicht hätte rausfinden können, aber ich will mal nicht so sein. Für die meisten Strats gilt:
    Volume: Wieviel Output letztendlich auf das Kabel gegeben wird. 10 bedeutet das volle Signal, 0 bedeutet Stille.
    Tone: Eine Höhenblende. Je weiter man zu dreht, desto dumpfer das Signal. Dabei ist der Tone-Regler, der näher Richtung Hals sitzt, für den Hals-, der andere für den Mittel-Tonabnehmer zuständig. Der Steg-Tonabnehmer hat keine eigene Höhenblende.

    Da Strats zum Basteln sehr geeignet sind, gibt es sowohl bei Stangen-Modellen, als auch bei individuell Modifizierten eine Vielzahl unterschiedlicher Schaltungen, aber obiges sollte der Standardfall sein.

    Auf physikalisch und elektrotechnisch korrekte Termini habe ich jetzt nicht geachtet, aber es sollte verständlich sein, wie die Potis funktionieren.

    Btw: Nichts für ungut, aber du nennst dich "FenderFan" und weißt nicht, wie eine Strat aufgebaut ist?
     
  5. ValleysOfNeptune

    ValleysOfNeptune Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.11
    Beiträge:
    2.936
    Zustimmungen:
    2.585
    Kekse:
    19.941
    Erstellt: 26.02.12   #5
    Ich hab selber eine Fender Strat und es ist genau so wie The Spoon es beschrieben hat.
    Es steht sogar auf den Reglern drauf, was sie machen.
    Der Schalter ist übrigens ein 5-weg-Schalter und mit dem kannst du die Tonabnehmer wählen.
    Ganz links ist der Hals Tonabnehmer,
    halb links der Hals und der in der Mitte,
    mittig ist der Mittlere Tonabnehmer,
    halb rechts sind der mittlere und der Steg Tonabnehmer und
    ganz rechts nur der Steg Tonabnehmer.

    P.S. The Spoon hat ja mal nen coolen Avatar, Keen 4 hab ich damals bis zum geht nicht mehr gezockt :D

    lg
    ValleysOfNeptune
     
  6. fretless bassist

    fretless bassist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.11
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    212
    Ort:
    ND
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.12   #6
    Das wird einem logisch denkenden Techniker schwer fallen:
    - Mittelpickup an
    + am mittleren Regler drehen
    = nichts passiert.

    Ist genau so sinnfrei, wie das Vibrato der Gitarre als "Tremolo" zu patentieren.
     
  7. The Spoon

    The Spoon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.09
    Zuletzt hier:
    5.09.18
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    173
    Kekse:
    4.322
    Erstellt: 27.02.12   #7
    Ich bin wirklich in mehrfacher Hinsicht kein Fan von der klassischen Strat-Elektronik, aber sinnfrei ist das nicht. Strats wurden zu einer Zeit konzipiert, als Gitarristen noch in Big Bands unterwegs waren, Amps einkanalig waren und man keinerlei Bodentreter hatte. Um sich beim Solieren gegen das Piano und die Bläser durchzusetzen, gab es also nur die Möglichkeit, sich schneidender Höhen zu bedienen, vgl. auch die Bezeichnungen "Rhythm- & Lead-Pickup". Da man also den Steg-PU eh dazu einsetzte, um möglichst viele Höhen rauszuhauen, war ein Tone-Poti hierfür unnötig. Mittlerweile gibt es ja schon lange (auch von Fender) Ansätze, die Potis anders zu verwenden und auch die Höhen des Stegs zu kontrollieren.


    Ohne jetzt mehr zu wissen und als unqualifizierte Ferndiagnose würde ich sagen, dass du dir über die Schaltung deiner neuen Gitarre erst mal keine Gedanken machen solltest, wenn du selbst absolute Standardschaltungen noch nicht kennst. Das ist auf keinen Fall böse gemeint, aber um zu erkennen, was man braucht und was nicht, und was man präferiert, bedarf es doch etwas Erfahrung und Kenntnisse. Nichtsdestotrotz ist es natürlich gut, wenn du dich vorher informierst! :)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. Mariboom

    Mariboom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.11
    Zuletzt hier:
    14.10.18
    Beiträge:
    340
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    286
    Erstellt: 27.02.12   #8
    Interessant ist in Zusammenhang mit deinem Wissenstand auch dein Nick!!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. Neuling

    Neuling Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    25.05.17
    Beiträge:
    1.517
    Ort:
    uʍoʇuʍopǝpısdn
    Zustimmungen:
    203
    Kekse:
    2.285
    Erstellt: 27.02.12   #9
    Meine Güte, ihr wart wohl bei Geburt schon allwissend?

    Vielleicht spielt er ja schon seit 20 Jahren Rhoads und ist deshalb Fender Fan.
     
  10. SaintJack

    SaintJack Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.08
    Zuletzt hier:
    4.07.16
    Beiträge:
    641
    Ort:
    Erftstadt
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    2.200
    Erstellt: 27.02.12   #10
    Ist Dir schon mal aufgefallen, dass es dafür extra einen Einsteigerbereich gibt?
     
  11. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.606
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.582
    Kekse:
    61.212
    Erstellt: 27.02.12   #11
    Er hat es damals halt nicht besser gewusst. Aber heute weiß (fast) jeder, dass das ein Vibrato ist und trotzdem sagt (fast) jeder Tremolo dazu.

    Diese Gitarre wurde z.B. auch von Leo Fender entworfen und auch sie hat 3 Regler, aber der untere Regler ist eine Bassblende und das wo der Hebel drinsteckt, ist ein Dual Fulcrum Vibrato und leider habe ich immer noch keine besseren Bilder. :D

    [​IMG] [​IMG]
     
  12. S3NS3

    S3NS3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.09
    Zuletzt hier:
    28.02.16
    Beiträge:
    141
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    138
    Erstellt: 28.02.12   #12
    Sag doch mal, welches Modell du kaufen möchtest, dann kann dir geholfen werden,
    da je nach Modell die Regler unterschiedliche Aufgaben haben.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. FenderFan62

    FenderFan62 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.12
    Zuletzt hier:
    12.11.12
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -38
    Erstellt: 29.02.12   #13
    okay ich meine die Fender Standard Stratocaster
     
  14. antboy

    antboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.04
    Zuletzt hier:
    31.10.14
    Beiträge:
    1.004
    Ort:
    Ursa Minor Beta
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    2.573
    Erstellt: 01.03.12   #14
    Dann gilt, was Spoon geschrieben hat.

    @alle: seid doch nicht so... ich war auch schon Fender-Fan, lange bevor ich das erste Mal eine in der Hand hatte.
     
Die Seite wird geladen...

mapping