Würde sich der Klang verändern?

von reservoir dog, 21.11.07.

  1. reservoir dog

    reservoir dog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    13.06.14
    Beiträge:
    445
    Ort:
    Schriesheim, vor den Toren Heidelbergs
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 21.11.07   #1
    Ob das jetzt hirher gehört weiss ich net genau. Hätte auch zu Mikrofonen gepasst. Aber es geht ja ums Aufnehmen.

    Ich bin absoluter Anfänger auf dem Gebiet.

    Meine Frage ist:

    In wieweit würde sich der Sound verändern wenn ich ein Dynamisches Vocal Mikrofon das an eine Aktivbox oder Mischpult angeschlossen ist, durch ein Kondensator Mikrofon ersetzte?

    Wir haben uns mal den Spass erlaubt als Band (Vox,Git/Bass/Drums) zu schauen was passiert wenn wir unsere Songs mal live im Proberaum aufnehemn und dazu nur ein Mikrofon in die Mitte des Raums postieren welches an ein Mischpult angeschlossen ist.
    Das war dann auch ein Dynamisches Vocal Mikrofon. Klang natürlich net gut. Aber würde sich der klang verändern, wenn ja wie, wenn wir ein Kondensatormikro in die Mitte des Raums stellen und dann aufnehmen?
     
  2. Stifflers_mom

    Stifflers_mom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.576
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 22.11.07   #2
    natürlich klingt ein Kondensator Mikro anders als ein dynamisches!;)
    An sich klingt jedes Mikrofon unterschiedlich. Selbst innerhalb einer Serie einer Marke gibts da teilweise doch erschreckende Unterschiede:eek:

    Kondensatormikrofone klingen in der Regel natürlicher und hochauflösender, sind also für Studioanwendungen und Raumaufnahmen besser geeignet als dynamische Mikrofone.

    Das gelbe vom Ei wirds allerdings wahrscheinlich immer noch nicht sein. Vielleicht könnt ihr ja mal eins oder vielleicht ein Stereopärchen wo ausleihen, damit ihr seht, ob euch die Methode zufriedenstellt.
    Achtung: Kondensatormikrofone brauchen immer eine Phantomspeisung, die das Mischpult oder der Vorverstärker leistet! Außer es wird über Batterie oder eine externe Speisung betrieben.


    An eine Aktivbox sollte man noch einen Vorverstärker dazwischenhängen, damit das Mikrofonsignal auf Line-pegel kommt!
     
  3. HADO

    HADO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.06
    Zuletzt hier:
    26.12.09
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    57
    Erstellt: 22.11.07   #3
    also mit einem raummikro wirst du nie zufriedenstellende ergebnisse bekommen, auch wenn du 10000 euro ausgibst...
    du willst ja eine band aufnehmen!
    spielt ihr nur über eure eigenen amps, oder geht ihr mit den instrumenten in ein mischpult rein?
    also die billigste methode, um einigermaßen brauchbare ergebnisse zu erzielen wird sein, die stereosumme eines mischpultes in euer aufnahmegerät (pc (einfachste und flexibelste lösung),bandmaschine, dvd-recorder, i-river mit docking station, was weiß ich) zu schicken.
    da könnt ihr dann schon relativ kosengünstig einigermaßen brauchbare probemitschnitte machen...
     
  4. reservoir dog

    reservoir dog Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    13.06.14
    Beiträge:
    445
    Ort:
    Schriesheim, vor den Toren Heidelbergs
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 22.11.07   #4
    also wir spielen bisher nur über unsere eigenen Amps. Jetzt hat unser Basser die Idee gehabt das er mittels PC und entsprechende Software (weis grad net welche) Jedes Instrument nacheinander aufnehemen will und hinterher alles zusammenmischen will. Irgendwie können mein Drummer und ich uns net vorstellen das das gehen soll deswegen auch die Frage ob man mittels eines Kondensatormikros überhaupt irgendwas retten kann oder ist die Methode vieleicht sogar effektiver als gedacht
    Weiss ich ja net.

    Aber abgesehen von dem Mikro gibt es noch irgendwas was wir uns zulegen sollten um brauchbare Ergebnisse zu erzielen (meine Recordingequipment mässig). Is ja auch bald Weihnachten.
     
  5. dasmoermel

    dasmoermel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.06
    Zuletzt hier:
    21.12.11
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 22.11.07   #5
    Also es kommt ja auch ganz drauf an was ihr mit der Aufnahme vor habt...
    wenn ihr euch nur "kontrollieren" wollt, also einfach nur die probe mitschneidet, dann reicht ein mikro im raum ja aus... (machen wir manchmal auc)

    wollt ihr allerdings ne demo aufnehmen, dann sieht das schon wieder ganz anders aus...

    also was euer basser gesagt hat geht...
    Was brauch man?

    - ein Audiointerface (eine speziell für Audioanwendungen konzipierte Soundkarte)
    - eine Sequenzer Software z.B. Cubase (liegt bei vielen Audiointerfaces in der Version Cubase LE bei)
    - Mikros
    - und natürlich einen PC ;-)
    - zum abmischen: Abhörmonitore
    - zum einspielen: Kopfhörer

    Probleme werdet ihr da nur haben wenn ihr euer schlagzeug aufnehmen wollt...
    Da braucht ihr dann eine Menge Mikros oder E - Drums

    Hier bekommst du diesgezüglich eine Menge Infos, wenn du dann noch fragen hast, immer her damit ;-)

    Grundlagen des PC Recordings

    lg, der marc :-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping