Yamaha CLP 575 vs 635

von trinity420, 03.08.19.

Sponsored by
Casio
  1. trinity420

    trinity420 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.19
    Zuletzt hier:
    21.08.19
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.08.19   #1
    Hallo!

    Ich bin am Klavier lernen und möchte mir ein E Piano anschaffen, da ich vom Klang sehr angetan bin und auch zum Üben die Kopfhörer verwenden kann und so jederzeit spielen kann.
    Ein billigeres Modell möchte ich nicht kaufen, da ich gute Qualität will und der Meinung bin wenn der Klang nicht wunderschön ist, macht es nur halb soviel Spaß.

    Ich bin am überlegen zwischen dem Yamaha CLP 575 oder das 635 der aktuellen 600er Serie. Beide würden mich ungefähr gleich viel kosten.
    Das 575 hat 160W Lautsprecher/Verstärker Leistung, das 635 hat 60W, das klingt ja nach einem großen Unterschied, müsste man ja deutlich hören oder?
    Bei den Tasten hat das 575 Vollholztasten, die sehr gut sein sollen und das 635 hat Kunstelfenbeinbeschichtung an den schwarzen Tasten für besseren Grip (sehe ich jetzt nicht so ausschlaggebend?).

    Außerdem ist mir aufgefallen das beim Vergleich auf der Herstellerseite die 600er Serie unter "Functions" folgendes hat: "Sustain (Switch), Sustain Contin uously, Sostenuto, Soft, Expression, Pitch Bend Up, Pitch Bend Down, Rotary Speed, Vibe Rotor, Song Play/Pause".
    Auf der Seite zum 575 steht hingegen nur "Damper with half pedal effect, Sostenuto, Soft". Könnte mir da jemand den Unterschied sagen bzw. ob das wichtige Funktionen sind..?

    Aber hauptsächlich würde ich gerne wissen welches die bessere, schönere, echtere Klangqualität hat? Das höhere Modell der 500er Serie oder das niedere Modell der 600er Serie? Hat sich zwischen den beiden Serien so viel getan?

    Danke und freundliche Grüße

    PS: gerne auch Vorschläge für Modelle von anderen Herstellern, falls die Klangqualität besser sein sollte.
     
  2. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    11.993
    Zustimmungen:
    4.397
    Kekse:
    53.668
    Erstellt: 03.08.19   #2
    Hallo und willkommen im Musiker-Board!

    Du vergleichst da zwei Modelle, die aus unterschielichen Produktzyklen stammen und aus zwei Klassen.
    Die CLP 5... Reihe ist längst eingestellt und wurde von der CLP 6... Reihe abgelöst.
    Wenn Du ein neues CLP 575 anspielen konntest, dann steht es seit langem beim Händler. Wenn der Preis erheblich reduziert ist, kann das Angebot natürlich trotzdem interessant sein.

    Bei der technischen Ausstattung müsstest Du hier noch einmal nachschauen:
    Yamaha verbaut im CLP 575 wie im aktuellen Modell je Seite einen Tieftonlautsprecher, einen Mittelton plus einem Hochton. Die Verstärkerangabe 40+40W x 2 irritiert mich etwas, weil sich das wie Bi-Amping (getrennte Verstärkung) des Tieftöners und Mittel/Hochtöners liest - keine Ahnung, ob das so verbaut ist.
    Jedenfalls kann man mit dem Digitalpiano laut genug spielen und tatsächlich stellen die Meisten ihr Digitalpiano viel, viel leiser ein als es dem mezzoforte an einem akustischen Instrument entspricht.

    Sustain entspricht dem rechten Pedal am Klavier, die Filzdämpfer werden dabei abgehoben (senza sordino), Halb-Pedal bedeutet, dass es nicht nur "ein/aus" funktioniert, sondern auch abgestuft.
    Sostenuto ist das mittlere Pedal am Klavier und lässt den Ton weiterklingen, der bei Treten gerade gespielt wurde. Beim rechten Pedal können dagegen alle Saiten mitschwingen.
    Pitch Bend ist das "Biegen" einer Tonhöhe nach oben oder unten, eine typische Synthesizer-Spieltechnik.
    Rotary ist ein E-Orgel Effekt, der auf einem sich drehenden Lautsprecher beruht (Leslie).
    Vibe Rotor ist bei Vibraphonen eine Entsprechung des Rotary Effekts, dort drehen sich runde Metallplatten an den Röhren und wirken auf die Klang ein.

    Damper with half pedal effect, Sostenuto, Soft ist die typische Klavierpedalausstattung.

    Unterm Strich ist das CLP 575 ein hochklassiges Digitalpiano, das seinen aktuellen Nachfolger im CLP 675 hat, das CLP 635 ist das aktuelle "untere Mittelklasse"-Modell.
    Die technische Ausstattung der CLP 6... Modelle lässt sich bei Yamaha direkt vergleichen und daher auch, ob sich der Modellwechsel 575/675 überhaupt für dich auswirkt. Die Einschätzung der Wiedergabe ist vor Ort eingeschränkt möglich (Direktvergleich).
    Aber jede Lautsprecherwiedergabe klingt sehr unterschiedlich in Anhängigkeit vom Raum und der Aufstellung, also sind Schlüsse für zu Hause nur begrenzt möglich.
    Beim aktuellen CLP 675 ist das CFX Binaural Sampling hinzugekommen, das ist eine besondere Wiedergabe des CFX Flügels auf Kopfhörer.
    Außerdem wurde statt des 2-Wege Systems im CLP 575 im CLP 675 ein 3-Wege System als Lautsprecher eingebaut.
    https://de.yamaha.com/de/products/m...nos/clavinova/clp-635/specs.html#product-tabs
    https://de.yamaha.com/de/products/m...nos/clavinova/clp-575/specs.html#product-tabs

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. stuckl

    stuckl inaktiv HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    15.08.19
    Beiträge:
    7.208
    Zustimmungen:
    758
    Kekse:
    3.782
    Erstellt: 03.08.19   #3
    Roland fp 90 und Yamaha p 515 auch testen im Musikgeschäft deines Vertrauens. Ggf auch yamaha cp 300.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. trinity420

    trinity420 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.19
    Zuletzt hier:
    21.08.19
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.08.19   #4
    Vielen Dank für ausführliche Antwort! :) Ich könnte das 575 gebraucht von einer Privatperson kaufen, für so ca. 1700€. Vielleicht noch verhandelbar.
    Das 675 ist leider außerhalb meines Budget. Würdest du also sagen ich sollte, von Seite der Ausstattung bzw. der Klangqualität her, lieber das 575 kaufen oder das 635 (da dieses ca. gleich viel kostet). Also ist das höhere Modell der alten Serie noch immer besser als ein niederes Modell der neuen Serie diesbezüglich?

    Nur aus Neugier, ist ein 3-Wege System denn sehr viel besser als ein 2-Wege System?

    Am besten gefallen mir diese dominanten tiefen Töne, wie ich sie zB bei einem Steinway Flügel auf YouTube gesehen habe. Kenne mich zu wenig aus, welche Modelle das bieten.

    Danke, ich werde mal die Modelle der anderen Hersteller in der Preisklasse 1400-1800 vergleichen.
    Aber subjektiv, bin ich dem Stage Keyboard Design nicht so zugeneigt wie den oberen Modellen.
     
  5. stuckl

    stuckl inaktiv HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    15.08.19
    Beiträge:
    7.208
    Zustimmungen:
    758
    Kekse:
    3.782
    Erstellt: 03.08.19   #5
    Hilft nur testen.
     
  6. trinity420

    trinity420 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.19
    Zuletzt hier:
    21.08.19
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.08.19   #6
    Das Problem ist, das 575 ist knapp 500km entfernt von mir, deswegen kann ich es nicht ausprobieren.
    Daher Frage ich nach, es muss doch jemanden geben der sich da gut auskennt..
     
  7. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    11.993
    Zustimmungen:
    4.397
    Kekse:
    53.668
    Erstellt: 03.08.19   #7
    Ja. Das Yamaha CLP 575 ist m.E. technisch auf der aktuellen Höhe der Entwicklung. und

    Bei Bevorzung einer "klavierähnlichen" Bauform ist das Angebot meines Erachtens sehr fair für die gebotene Qualität, wenn der Zustand des konkreten Exemplars gut ist.
    Ich würde jede der 88 Tasten darauf prüfen, ob man von ppp bis fff darauf anschlagen (repetieren) kann.

    Kommt darauf an, was da konkret wie verbaut wurde, aber wer sollte das auch immer vergleichen können?
    Im HiFi Bereich ist ein 3-Wege System bei edlen Systemteilen schon überlegen, ich denke da allerdings an Passiv-Lautsprecher mit vierstelligen Preisen für das Pärchen.
    Meine eigenen besten HiFi Boxen kosteten auch ordentlich, sind aber "nur" 2 Wege mit Bassreflexrohr. Bisher klingen sie für meine und die Ohren befreundeter Berufsmusiker trotzdem gut genug.

    500 km sind dagegen ein Riesenproblem: das Risiko von Transportschäden durch Spediteure ist bei Hammermechaniken nicht unbedeutend bis erheblich, Regress schwierig und ein privater Verkäufer kann dafür nicht in Haftung genommen werden.
    Das heißt am Ende, wenn etwas schief geht hast Du Pech gehabt.
    Daher würde ich den Transport selbst organisieren oder auf andere Angebote warten.

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Tobias R.

    Tobias R. Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    25.08.19
    Beiträge:
    501
    Ort:
    Minden
    Zustimmungen:
    429
    Kekse:
    4.220
    Erstellt: 03.08.19   #8
    Vollholztasten bietet bei Digitalpianos zwischen 1400 und 3000 Euro nur Kawai an. Bei Yamaha findet sich das erst bei den "AvantGrand", z.B. dem NU1X (Straßenpreis 4400 Euro, als Aussteller evtl. etwas günstiger); dann hast du aber auch eine komplette Klaviermechanik drinnen.
    Bei den "normalen" Digitalpianos, den CLPs haben die Tasten lediglich Holzeinlagen an den Seiten; das mag sich auch anders anfühlen als eine hohle Kunststofftaste, aber egal was die Verkäufer da behaupten, sind das keine Vollholztasten.

    Was 60 Watt oder 160 Watt angeht, ist zu beachten, dass es nicht alleine die Wattzahl ausmacht, sondern dazu Größe, Art, Anzahl und Anordnung der Lautsprecher.
    Natürlich ist das CLP 575, wie @Claus zurecht schreibt, wenn auch aus der älteren Serie das hochwertigere Modell gegenüber dem CLP-(fast-)Einstieg 635.
    Da die Entwicklung zwischen den Serien oft nur kleine Schritte sind, kann ein Vorgängermodell der vorherogen Serie eben durchaus die bessere Wahl sein.

    Aber, bei allen technischen und schön klingen werbewirksamen Angaben und Zahlen im Prospekt gilt, dass du den Eindruck haben musst, an einem Instrument zu spielen, dass sich für dich möglichst Klavier-ähnlich anfühlt und bei dem dir der Klang gefällt.
    Meine Empfehlung, wenn du schon etwas Klavier spielst und einen Laden zur Verfügung hat, der auch echte Klaviere und Flügel hat: Setz dich an die Digitalen, setz dich an die echten Instrumente und schau mal, was sich für dich gut anfühlt und anhört.
    Lass dir u.U. auch auf verschiedenen Digitalpianos von Verkäufer*in mal das gleiche Stück vorspielen.

    Gruß,
    Tobias
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. trinity420

    trinity420 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.19
    Zuletzt hier:
    21.08.19
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.08.19   #9
    Ok, vielen Dank! Werde das E Piano ggf. so prüfen. Dann denke ich ein 2-Wege System ist sicher sehr gut.

    Das mit dem Transport gibt mir dann schon zu denken.. Und wenn ich einen Spediteur extra für Klaviere beauftrage? Die sollten das doch können. Kostet anscheinend um die 100€. Vielleicht schaffe ich auch den privaten Transport. Reicht es auch, es zu polstern und vor Schlägen zu schützen oder darf es auch nicht zu sehr "geschüttelt" werden?


    Behauptet wird zumindest das 575 hat eine Natural Wood X Tastatur, wie dem auch sei, bin ich diesem Model mehr zugeneigt als dem 635, es hat ja ca. 2015 noch fast 3000€ gekostet.
    Aber die Leistung ist auch für die Lautstärke verantwortlich oder? Lt. einem Video soll die Box unter dem 575 zusätzlich Lautsprecher enthalten, was sich für tiefe Töne gut anhört.

    Das mit dem Verkäufer werde ich ausprobieren, so gut bin ich leider noch nicht selbst ein paar Stücke zu spielen..
     
  10. Tobias R.

    Tobias R. Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    25.08.19
    Beiträge:
    501
    Ort:
    Minden
    Zustimmungen:
    429
    Kekse:
    4.220
    Erstellt: 03.08.19   #10
    Wenn die von einem Logistikunternehmen transportiert werden, werden die auch nicht wie rohe Eier behandelt, etwas Geschüttel gibt's da schon. Es geht mehr um die Lage. Manche Tastaturen vertragen es noch weniger als andere hochkant oder seitlich gelagert zu werden. Es mag verlockend sein, so ein Digitalpiano im Kofferraum "auf den Rücken" zu legen; dabei können ggf. die Tasten aushaken.
    Ab Werk sind die Instrumente teilweise mit einer Transportsicherung versehen. Die kann aus einem einzigen Klebeband bestehen, dass dann aber für diesen Zweck geeignent ist (nicht zu fest klebend, Rückstandsfrei entfernbar etc.) und gezielt platziert wurde.

    Zwischen 60 Watt und 160 Watt ist schon ein Unterschied, aber wenn ein Modell 120Watt RMS hat, ein anderes 140Watt RMS, muss das in der Praxis gar nichts heißen und die Leistung ist nur ein Faktor.
    Noch zu "lt. Video": Es muss sich für dich passend anhören.

    Du musst auch noch keine paar Stücke spielen können. Aber ein paar Töne/Akkorde mals selbst anschlagen solltest du schon.

    Gruß und viel Erfolg beim Auswählen,
    Tobias
    --- Beiträge zusammengefasst, 03.08.19, Datum Originalbeitrag: 03.08.19 ---
    Noch eine ergänzende Überlegung:
    Wenn zu den 1700 für das gebrauchte CLP-575 noch 100 Euro Transportkosten dazu kommen (wenn es reicht, bei einem Klaviertransporteur eher etwas mehr) oder eine weite Fahrstrecke für dich, dann wäre evtl. auch das eine Überlegung wert:
    https://www.thomann.de/de/yamaha_clp_645_b.htm?ref=search_prv_1
    inklusive Transport und 5 Jahren Garantie seitens Yamaha...
    Das hat bereits die NWX (Natural Wood X)-Tastatur.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    11.993
    Zustimmungen:
    4.397
    Kekse:
    53.668
    Erstellt: 03.08.19   #11
    Nach meiner zugegeben singulären Erfahrung eher nicht. Mein völlig kratzerfreies akustisches Yamaha Klavier habe ich bei einem Umzug auch extra einer Fachspedition für Klaviertransporte anvertraut, ohne auf den Preis zu schauen. Beim Wiedersehen hatte es trotzdem eine tiefe Schramme in der Holzverkleidung oberhalb der Pedale.

    Das CLP 575 und das CLP 675 haben beide 3-Wege Lautsprechersysteme, nur die Verstärkerangabe ist für mich irritieriend.
    Entweder wurden die nur wenigen Watt für den Hochton einfach unterschlagen oder MT/HT hängen an einer Frequenzweiche und werden gemeinsam versorgt. :nix:
    Die Überlegungen dazu sind letztlich vollkommen müßig, weil technische Angaben da nur wenig aussagen, solange sie nicht äußerst detailliert sind.

    Der Überlegung von Tobias pflichte ich bei (wieder einmal). :)
    Angesichts der Investition ist ein neues CLP 645 auch interessant und es gibt auch Spieler des Instruments hier im Board - wobei ich leider nicht auswendig weiß, wen man da anpingen könnte.

    Laut Specs hat das 645 im Gegensatz zum 675 noch keine Gewichtung der einzelnen Tasten (statt dessen für Tastaturblöcke?). Ob sich das auf das Spielgefühl eines durchschnittlichen Hobbyklavierspielers auswirkt steht m.E. aber noch auf einem anderen Blatt.

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Vintersol

    Vintersol Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.17
    Zuletzt hier:
    25.08.19
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    106
    Kekse:
    1.496
    Erstellt: 03.08.19   #12
    Ich würde etwas mehr Geld in die Hand nehmen und ein CLP-645 nehmen. 1700 für ein gebrauchtes 575 ist zu teuer. Auch das 575 hat keine einzeln gewichtete Tasten

    Wattzahlen sind auch nicht entscheidend wenn es um Klangqualität geht. Mit leichten Abstrichen in der Tastatur ist das 635 trotzdem empfehlenswert, wenn der Mehrpreis zum 645 nicht zu bezahlen ist.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. stuckl

    stuckl inaktiv HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    15.08.19
    Beiträge:
    7.208
    Zustimmungen:
    758
    Kekse:
    3.782
    Erstellt: 03.08.19   #13
    Wenn schon sparen dann p 515 nehmen, baugleich mit welchem war das?
     
  14. Vintersol

    Vintersol Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.17
    Zuletzt hier:
    25.08.19
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    106
    Kekse:
    1.496
    Erstellt: 03.08.19   #14
    645. Wäre auch eine gute Alternative wenn man den Klavierlook jetzt nicht unbedingt braucht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. trinity420

    trinity420 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.19
    Zuletzt hier:
    21.08.19
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.08.19   #15
    Ok, dann würde ich davor auf jeden Fall mehrere Unternehmen anfragen und klarstellen, wie ich das möchte. Bzw. dem Verkäufer auch Bescheid geben. Auf jeden Fall würde ich es dann beim Abholen ganz gerade lagern :)
    Bis jetzt habe ich nur viele Videos geschaut, aber da gefiel mir das 575 immer ab besten vom Klang. Hört sich in echt natürlich wahrscheinlich noch etwas anders an.. aber zumindest von der Klangfarbe her..
    Ich kann zumindest Bruder Jakob und ähnliche Dinge haha.
    Dankeschön! :)

    Das ist wirklich ärgerlich.. Aber die mussten Dir dann zumindest den Schaden ersetzen oder? Glaube aber die Wahrscheinlichkeit ist nicht so groß, dass das mir auch passiert, sonst sollte es nicht sein und ich bekomme Schadensersatz.
    Danke, über das 645 informiere ich mich gerade.. :) Aber >2100€ sind wirklich über meinem Budget..
    Das gebrauchte 575 wurde selten gespielt, gut gepflegt und befindet sich in einwandfreiem Zustand "wie neu". Der Verkäufer ist mir vom Preis jetzt erstmal auf 1600€ entgegengekommen. Was denkst Du/denkt ihr währe ein angemessener Preis für dieses höhere Modell in sehr gutem Zustand? Werde mal auf 1400€ Anfragen um sich dann eventuell etwas höher zu einigen..
    Gibts denn Argumente die ich vorbringen könnte, um den Preis etwas zu reduzieren? Es ist ja immerhin schon 5 Jahre alt. Bei einem Neupreis von ca. 3000 würde ich sagen, es ist logischerweise <50% Wert, also 1300 wäre in Ordnung meiner laienhaften Empfindung nach. Finde im Internet leider überhaupt keinen Vergleichspreis zu dem Modell.
    EDIT: Es kostet auf englischsprachigen Seiten 1650-1750 gebraucht.
    EDIT2: Es ist neu für 1890€ zu haben, das ist doch mal ein Argument :)

    Welcher Preis findest Du wäre in Ordnung dafür? Es ist wie gesagt selten gespielt und Zustand "wie neu". Doch, das 575 hat schon einzeln gewichtete Tasten, aber die niederen Modelle der 500er Reihe wie das 545 nicht... (nur 5er Blöcke mit gleicher Gewichtung). Wie Claus meinte, fällt es mir vielleicht am Anfang nicht so auf aber später ja vielleicht schon.
    Wenn das mit dem 575 nichts werden sollte, müsste ich wohl eh das 635 nehmen.
     
  16. deroni

    deroni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    25.08.19
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    82
    Kekse:
    1.112
    Erstellt: 04.08.19   #16
    Kann man das 575 nicht zerlegen? Dann viele Decken einoacken, Kombi nehmen und hinfahren. Gründlich testen, beingefallen zerlegen und einpacken. Es muß ja nur die Tastatureinheit waagerecht gelagert werden, due ist ja nicht viel größer als ein Keyboard.
    Aber wenn ich ehrlich bin, ich würde das P-515 mit Holzunterbau nehmen, du bist viel flexibler.


    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  17. trinity420

    trinity420 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.19
    Zuletzt hier:
    21.08.19
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.08.19   #17
    Doch, man kann beim 575 den "oberen Teil" von den "Beinen" oder wie man das nennt, trennen.
    Auto könnte ich auch organisieren und in Decken einpacken, das würde funktionieren :)
    Werde nachlesen über das Modell aber das 575 ist auf den ersten Blick schon besser ausgestattet..
     
  18. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    11.993
    Zustimmungen:
    4.397
    Kekse:
    53.668
    Erstellt: 04.08.19   #18
    Ich finde den Preis für das CLP 575 bei gutem Zustand sehr ok, schließlich ist die Klangerzeugung noch aktuell.
    Ein CLP 635 kommt an dessen Qualität nicht heran, bei Yamaha geht man bei Abstufungen bewusst vor.
    An der fehlenden Einzeltastengewichtung würde ich eine Entscheidung für das Instrument jedenfalls nicht scheitern lassen.
    Hier wird übrigens von "Linear Graded Hammers" geschrieben:
    https://de.yamaha.com/de/products/m...nos/clavinova/clp-575/specs.html#product-tabs

    Das Yamaha P-515 ist ein tolles Portable, abgesehen vom biederen Design. Es bietet auch eine umfassende technische Ausstattung, die dem CLP 575 nicht nachsteht.

    Ich würde das wie folgt abwägen, habe aber auch Verwendung für den gelegentlichen Einsatz außer Haus und kann das Musizieren in Freundeskreis/Ensemble/Band auch nur empfehlen:
    CLP 575: "klavierähnliches Aussehen", besseres Lautsprechersystem
    ./. gebraucht, Transportproblem

    P 515: leicht zu transportieren bei mobilem Einsatz, ak. Piano zusätzlich mit kopfhöreroptimierten Klang, Bluetooth, Neugerät mit Komplettausstattung derzeit als preislich sehr attraktives Angebot (s.o.), Lieferung frei Haus, Gewährleistung
    ./. Wiedergabe über eingebaute Lautsprecher unterlegen, mehr Klänge wären schön - aber man kann halt nicht alles haben

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. trinity420

    trinity420 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.19
    Zuletzt hier:
    21.08.19
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.08.19   #19
    Ich habe jetzt doch ein geringeres Angebot gestellt, da es schon 5 Jahre alt ist, aber vor allem neu für 1890 zu haben ist. Da ist gebraucht und selten gespielt für 1600 zu viel. Würde sagen 1400 wäre in Ordnung wegen der 1890 neu.
    Deswegen bin ich dem 635 nicht so zugeneigt und weil ich hier auch negative Rezessionen gelesen habe.

    Also, wenn das Angebot für das 575 zu teuer wird + Transport, dann überlege ich wirklich Abstriche zu machen, das P 515 hört sich ja nicht schlecht an und ist sicher auch sehr gut. Hauptunterschied, die ich gelesen habe die 40W Verstärker, Kopfhörer Binaural Sampling, mehr Grip an den schwarzen Tasten, von technischer Seite her. Portabel braucht es nicht sein, es steht eh nur an einem Ort, bin kein Musiker, nur als Hobby.

    Danke
     
  20. deroni

    deroni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    25.08.19
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    82
    Kekse:
    1.112
    Erstellt: 04.08.19   #20
    Ich habe damals auch den Damen des Hause nachgegeben, das CN31 sieht doch viel besser aus als das MP4. Und wie oft musste ich dann ein Stagepiano ausleihen, weil die Tochter auf Tour ging?! Gottseidank habe ich einen guten Draht zur Musikschule. Damals waren die Kompaktpianos mit Lautsprechern aber auch noch nicht so verbreitet. Für mich nie wieder eine Holzkiste!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping