Yamaha DGX 620 für Anfänger (Kaufberatung)

von Phoenix_FFM, 11.05.08.

  1. Phoenix_FFM

    Phoenix_FFM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.07
    Zuletzt hier:
    3.07.11
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    266
    Erstellt: 11.05.08   #1
    Hallo Tastenfreunde,

    Ich habe seit langem den Wunsch Klavierspielen zu lernen. Die Idee mir ein Digitalpano anzuschaffen liegt natürlich nahe. Ich habe schon ein bestimmtes Instrument im Sinn. Hier trotzdem erst mal der Fragebogen:

    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    400 bis 800 €
    [ ] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: __________________________
    [X] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [X] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?

    Zum Lernen nur zu Hause, es könnte zu Umzügen kommen.

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)

    Klavierersatz

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?

    Ich möchte klassische Stücke, aber auch moderne Sachen Rock/Pop/Metal spielen und alleine

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?

    Es sollte elektronische Sounds haben.


    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [X] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [ ] Gute Sounds
    [ ] Nur das Allerbeste!
    [ ] Besonders wichtige Aspekte: ___________________

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    [ ] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
    [ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
    [ ] MIDI-Masterkeyboard
    [ ] Software-Klangerzeuger

    Keine Ahnung ...

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [X] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
    [ ] Synthese / Soundbearbeitung
    [ ] Sampling
    [ ] Sequencing
    [ ] Begleitautomatik
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften
    [ ] Orgeldrawbars
    [ ] Lesliesimulation
    [X] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: ________________________________________

    Beim Rest weiß ich leider nicht genau, was das ist!

    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [X] 88 (Standardgröße Klavier)

    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
    [ ] ungewichtet
    [ ] (leicht-)gewichtet
    [ ] Waterfall
    [X] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? ___________)

    (13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)

    Eher nicht, solange es nicht total häßlich ist ;)

    (14) Sonst noch was? Extrawünsche?

    Nope

    Ich habe vor ein paar Tagen im Musikgeschäft das Yamaha DGX-620 gesehen, und war total angetan. Ich würde es mir direkt kaufen, aber der Vernunft wegen, wollte ich dann doch noch erst mal eure Meinung hören.
    Der Verkäufer sagte mir, wenn ich darauf lerne, könnte ich später problemlos auf ein Klavier umsteigen, teilt ihr seine Meinung, ist die Tastatur gut genug?
    Würdet ihr mir eher raten ein E-Piano zu kaufen, das mehr als reines Piano ausgerichtet ist? Die ganzen Sounds von dem DGX haben mich nähmlich total begeistert und auf die möchte ich nicht verzichten, auch die Aufnahme-Funktion, das Display usw. finde ich total super. Das Einzige was fehlt sind Pedal, aber wozu braucht man die eigentlich (ja, ich bin ein richtiger Anfänger!), sollte ich dann lieber noch auf das DGX 630 warten?

    Vielen Dank im Vorraus und Schöne Pfingsten!
    Phoenix
     
  2. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.257
    Ort:
    Holstein
    Zustimmungen:
    276
    Kekse:
    1.584
    Erstellt: 11.05.08   #2
    Moin

    ein vernünftiges Pedal (gleich mitkaufen!) kann man anschließen. Das wäre kein Hinderungsgrund. Das DGX-630 kommt ca. 16.6.08 raus. Es wird als wesentliche Verbesserung eine größere Polyphonie (64 statt 32-stimmig) haben. Das ist schon wichtig, wenn du fleißig lernst. Bedienungsanleitung findest Du hier.

    Alternative ist das Casio PX-320, das mehr nach Stage-Piano aussieht und entsprechend so gut wie kein Display hat.

    Entscheidend sind die Tasten. Gefallen sie Dir? Vergiß die Experten, hör auf Dein Gefühl, vertraue der Macht! :D
     
  3. Phoenix_FFM

    Phoenix_FFM Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.07
    Zuletzt hier:
    3.07.11
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    266
    Erstellt: 11.05.08   #3
    Danke erstmal! Ich meinte Peadle, also ein normales Klavier hat doch immer 2 oder sogar 3? Was ist deren Funktion?

    Woher weißt du das mit dem Datum für das DGX-630?
     
  4. trolls99

    trolls99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.07
    Zuletzt hier:
    25.12.10
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    176
    Erstellt: 11.05.08   #4
    Mir gefällt die Tastatur des DGX620 vergleichsweise schlecht. In dieser Preisklasse würde ich mir das Korg SP250 kaufen, jedenfalls dann wenn es vor allem um das Klavierspielen geht.
     
  5. Tripsilein

    Tripsilein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.06.12
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    174
    Erstellt: 12.05.08   #5
    Für mich bleibt das Ding einfach eher ein Keyboard als ein Klavierersatz. Ich verstehe nicht, wieso du als Anfänger 500 Sounds brauchst, wenn du Klavierspielen lernen möchtest. Wenn du auf viele Sounds abfährst, nimm lieber Keyboard-Unterricht und kauf dir ein solches. Des weiteren gibt es in der Preisklasse bis 800 Euro auf jeden Fall besseres.

    Was spricht denn bei dir gegen ein richtiges Klavier? - Damit lernt es sich immer noch am besten.
     
  6. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.257
    Ort:
    Holstein
    Zustimmungen:
    276
    Kekse:
    1.584
    Erstellt: 12.05.08   #6
    Unter http://de.wikipedia.org/wiki/Klavier#Pedale findest Du Details dazu.
    Von den Internetseiten der Händler. :great:

    Ansonsten: Die Keyboardfunktionen von so einem Gerät machen sicherlich richtig Spaß. Dagegen ist nichts einzuwenden! Klavierpuristen haben vielleicht ein Problem damit, wenn ihr Liebling auch Dudelsackgeräusche machen kann.

    Bei der Tastatur kommt es nur auf Deinen Geschmack an. Ganz verkehrt sind die alle nicht. Schau Dir mal die üblichen Verdächtigen (Yamaha, Casio, Korg, Roland) in einem größeren Musikgeschäft an und klimper etwas darauf herum. Probier folgendes aus:
    • Schlage eine Taste mehrmals schnell hintereinander an. Kommt sie schnell genug zurück?
    • Schlage eine Taste erst ganz leicht, dann immer stärker an. Jede Veränderung sollte hörbar sein (Dynamik).
    • Wie ist das Geräusch, wenn Du die Tasten loslässt? Das kann bei Spiel mit dem Kopfhörer die Mitbewohner nerven.
    • Drücke eine Taste und bewege den Finger darauf ein wenig nach links und rechts. Wackelt es?
    • Wie schwer gehen die Tasten? Schwerer ist anstrengender, übt aber besser für ein 'richtiges' Klavier.
    • Wie ist die Oberfläche? Spielen ist anstrengend. Macht ein wenig Schweiß die Tasten glitschig? Fassen sie sich angenehm an?
    Stell Dir vor, Du lernst jemanden kennen. Auch da gibt es kein besser oder schlechter, wenn die Minimalanforderungen erfüllt sind, sondern nur ein passend oder unpassend. So ist es auch mit einem neuen Instrument.
     
  7. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 12.05.08   #7
    Ich glaube eher, dass die Leute, die hauptsächlich Klavier spielen wollen (von Puristen brauchen wir garnicht reden, die spielen nämlich per Definition nur Klavier oder Flügel ;)), ein Problem damit haben, dass durch die riesige Zahl der Sounds die Qualität des einzelnen sinkt. Je mehr Sounds, desto schlechter, ganz einfach.
    Ich finde, man kann ruhig ein herkömmliches Stagepiano kaufen. Die Sounds, die man so braucht, sind da nämlich durchaus auch vorhanden (nicht nur Klavier), und die Anzahl, die man in "Keyboards" bekommt, ist meiner Meinung nach eh viel zu groß. Teilweise unterscheiden sich die Sounds ja nur minimal - das kann man am Stagepiano dann durch vernünftige Editing-Möglichkeiten wieder ausgleichen.

    Meiner Meinung nach kommt das DGX-620 nur in Frage, wenn man unbedingt Begleitautomatik will.
     
  8. Phoenix_FFM

    Phoenix_FFM Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.07
    Zuletzt hier:
    3.07.11
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    266
    Erstellt: 12.05.08   #8
    Danke für eure Überlegungen. Also ich möchte so Spielen lernen, dass ich mich auch an ein Klavier setzten kann. muss aber sagen, dass mich gerade die vielen Sounds und die Begletautomatik beeindruckt und begeistert haben.
    Was ich auch sehr gut finde ist, dass man damit ziemlich gut aufnehmen kann, wenn ich das richtig verstanden habe.
     
  9. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 12.05.08   #9
    Der Effekt ist normal: Begleitautomatik begeistert zumindest im ersten Augenblick immer, vor allem, wenn man selber noch garnicht spielen kann. Dann kommt nämlich trotzdem schon was sehr brauchbares aus der Kiste raus ;)
    Naja, du merkst schon, ich habs nicht so mit Begleitautomatik - was aber nicht heißen soll, dass das keiner darf. Es ist nur so, dass sie vom richtigen Spielen ablenkt bzw. dass man sie, wenn man vernünftig spielen lernen will, dabei überhaupt nicht gebrauchen kann.
    Mit anderen Worten: Lernst du das begleitautomatik-basierte Spiel, wirst du dich am Klavier wundern, wie langweilig das klingt - da musst du nämlich dann plötzlich alles selber spielen, aber das hast du ja garnicht gelernt. Umgekehrt ist es so, dass du, wenn du vernünftig Klavierspielen lernst, das eh ohne Begleitautomatik tust.
    Das ist jedenfalls mein Blick auf die Dinge, so wie ich sie seinerzeit kennengelernt habe.

    Daher meine persönliche Empfehlung: Lieber ein vernünftiges Stagepiano (= mit vernünftigen Sounds) - nicht zuletzt, weil der Weg vom Pianisten zum Alleinunterhalter (der mit Begleitautomatik spielt) wirklich sehr sehr viel einfacher ist, als umgekehrt.
     
  10. trolls99

    trolls99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.07
    Zuletzt hier:
    25.12.10
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    176
    Erstellt: 12.05.08   #10
    Das kann ich nur untertützen! Wenn man erst einmal ein bischen spielen kann, dann wird die Begleitautomatik schnell entbehrlich oder sogar langweilig. Außerdem kann man immer auch über ein Programm wie Band-in-a-box (etwa 100€) plus Computer über den MIDI-Eingang zu einer Begleitautomatik kommen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping