Yamaha DX7 einbinden

von mjmueller, 20.06.19.

Sponsored by
QSC
  1. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.479
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Zustimmungen:
    2.910
    Kekse:
    20.448
    Erstellt: 20.06.19   #1
    Hallo Leute :hat:
    Bin zufällig zu einem DX7 gekommen und frage mich jetzt ob und wie ich das am sinnvollsten in mein kleines HR-Equipment einbinden könnte.
    Ein klasse Masterkeyboard ist schon lange vorhanden - von daher besteht da kein Bedarf.
    Nun sind die 80er ja aber wieder trendy (seit Stranger Things :D) - eventl. sind die Sounds doch irgendwie noch gut zu gebrauchen :nix: Kann das DX7 etwas, was VSTis nicht können?
    Hat jemand ein paar Tipps für mich?
    Grüße
     
  2. Rescue

    Rescue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.07
    Zuletzt hier:
    11.12.19
    Beiträge:
    3.352
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    3.958
    Erstellt: 20.06.19   #2
    naja als Hardware Instrument in die DAW einbinden, also Midi und die Audio Verbindung über das Interface einbinden und ihn quasi dann als VSTi benutzen und spielen, in Cubase ganz easy
     
  3. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    11.12.19
    Beiträge:
    15.393
    Zustimmungen:
    5.580
    Kekse:
    42.575
    Erstellt: 20.06.19   #3
    ja, kann es... das Teil klingt einfach 'anders' :D
    aber welche Sounds ? es gibt (rein zahlenmässig und gespeichert im Netz verfügbar) um die 10k, abzüglich fast identischer Varianten dürften so um 2k übrig beiben.
    Ich habe die Tischversion ohne Tasten (TX-7) und nutze das folgende Programmiersystem zum Herauspicken und/oder Modifizieren der Sound highlights:
    http://www.fm-alive.com/Pages/DXM.aspx

    Die Bandbreite an Klangmöglichkeiten ist enorm und ein purer DX-7 Sound kann mit guten Reverb und Delay Programmen fast zur akustischen Offenbarung werden.
    Die meisten virtuellen Vertreter klingen da wesentlich flacher, so eine Art Schonkost... speziell die NI Versionen FM-7 (schwach) und FM-8 (extrem präzise, im Grunde aber eine eigenständige und durchaus gute Interpretation des Themas).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Rescue

    Rescue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.07
    Zuletzt hier:
    11.12.19
    Beiträge:
    3.352
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    3.958
    Erstellt: 20.06.19   #4
    Ja die Simulation des Aliasing hat NI beim FM7 nicht so hinbekommen, denn im Orginal von Yamaha war ein 12 bit Wandler drin!! Ein Kollege von mir hat den DX7 als Instrument in Cubase laufen und auch den FM7 installiert. der sagt das der DX dreckiger klingt:rolleyes:
    Fazit: ich würde den DX7 auf jeden Fall als externes Instrument einbinden! braucht ja auch nur einen Mono Audio Kanal:D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    11.12.19
    Beiträge:
    5.312
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.936
    Kekse:
    32.638
    Erstellt: 20.06.19   #5
    Eine tolle Mischung war das berühmt-berüchtigte DX-E-Piano (Dougie Houser) mit dem E-Piano vom JX8P. Einzeln waren beide nicht so der Burner aber zusammen extrem fett.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    11.12.19
    Beiträge:
    15.393
    Zustimmungen:
    5.580
    Kekse:
    42.575
    Erstellt: 20.06.19   #6
    es ist tatsächlich schwer zu beschreiben, was da den Unterschied macht.
    Der FM-7 war ja (zumindest habe ich es so interpretiert) der Versuch die originale Synthese in ein zeitgemässes, 'benutzbares' Interface zu packen - was auf der GUI Seite durchaus gelungen ist.
    Die Hardware Sounds enthalten aber (mal mehr, mal weniger subtil) ein Plus an Substanz, dass es für mich kein Thema war (oder ist) den TX-7 einzumotten.
    Im Prinzip ähnlich wie bei quasi analytischen Mikrofon-Vorverstärkern (zB RME) im Vergleich zu Charakter-Geräten wie Neve.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. mjmueller

    mjmueller Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.479
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Zustimmungen:
    2.910
    Kekse:
    20.448
    Erstellt: 21.06.19   #7
    Hallo,
    besten Dank für Eure Gedanken :great:
    Dann werde ich mal austesten, was ich aus dem DX7 rausholen kann.
     
  8. mk1967

    mk1967 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.06
    Zuletzt hier:
    10.12.19
    Beiträge:
    928
    Ort:
    Krefeld
    Zustimmungen:
    352
    Kekse:
    13.191
    Erstellt: 08.12.19 um 21:43 Uhr   #8
    Clou beim "realen" DX7 dürfte die Möglichkeit sein, an den Klängen rumzuschrauben - auch wenn das nicht gerade ergonomisch ist :rolleyes: (ich hatte mal einen DX7-II FD), es gab nicht umsonst Editorprogramme für Atari & Co und außerdem ganze Handbücher.

    Aber es war faszinierend, wie man zum einen die Operatoren in unterschiedlichen Konstellationen für verschiedene Zwecke einsetzen und zum anderen auch die Spielhilfen für jeden Klang programmieren konnte :great:.

    Michael
     
Die Seite wird geladen...

mapping