yamaha-Flügel Baureihen

von pille, 23.02.05.

  1. pille

    pille Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    6.02.15
    Beiträge:
    689
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    244
    Erstellt: 23.02.05   #1
    Hallo,
    spiele gerade mit dem Gedanken, mir meinen Jugendtraum zu erfüllen, und mir einen Flügel zuzulegen. Ich mag die Yamahas, klingen etwas hart und haben einen sehr exakten Anschlag. Hatte bisher auch ein Yamaha Klavier (U1) und war äußerst zufrieden. Nun gibt es da verschiedene Baureihen. Interessant sind die G- und die C-Serie. Die G-Serie ist deutlich günstiger. Hat jemand Erfahrung, was genau der Unterschied zwischen den Serien ist? Laut Yamaha liegt der Unterschied in der Verwendung der Materialien. Merkt/hört man den Unterschied? Vielleicht hat ja einer von Euch Erfahrung damit, würde mich über ein paar Kommentare freuen,
    Gruß,

    Wolf
     
  2. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 23.02.05   #2
    Hallo Wolf,

    ehrlich gesagt fehlt mir bei den ganz kleinen C's (A1, C1, C2) wie bei den GB1, GC1 das Volumen im Vergleich zu einem guten Klavier - das bemerke ich signifikant erst ab dem C3.
    Andererseits (auch wenn Du Yamaha-geprägt zu sein scheinst ;) ) - hör Dir auch mal die Kawais und Blüthners an... diese sind nicht ganz so knallig - und gefallen mir deshalb persönlich besser.

    ciao,
    Stefan
     
  3. pille

    pille Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    6.02.15
    Beiträge:
    689
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    244
    Erstellt: 24.02.05   #3
    Hallo Stefan,
    danke erstmal für Deine Antwort. Du hast Recht, die Yamahas sind etwas "knallig", aber ich mag das auch, ähnlich wie bei den Grotrians und auch bei den Steinways (ein wenig). Blüthner ist wunderschön, nur sprengt das bei weitem meinen Geldbeutel, ich denke eigentlich an ein nicht zu altes Gebrauchtinstrument. Daher dürfte es wohl auch maximal ein Yamaha C2 werden. Zurück zu meiner Frage: Die Typen, die Du aufgezählt hattes, kenne ich auch. Aber ständig laufen mir z.B. G2 oder G3 über den Weg, offensichtlich hat Yamaha diese Baureiehn eingestellt, da sie nicht mehr auf der aktuellen Website auftauchen. Ich schätze, die entsprechen in den Maßen den C2 und C3, gehören aber zu der günstigeren G-Serie. Ist das so? Hast Du da Erfahrung, eventuell mal einen G2 im Vergleich zu einem C2 gespielt?
    Gruß,

    Wolf
     
  4. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 24.02.05   #4
    Hi Wolf,

    nein, das habe ich nicht. Nachdem ich viele vor ca. 5 Jahren gespielt habe als ich mir meinen Flügel gekauft habe kam Yamaha für mich nicht mehr in Frage. Ab und zu kommt mir einer unter die Finger, allerdings Vergleichstests mache ich damit nicht mehr.

    Da bei uns letztes Jahr ein Bechstein-Zentrum aufgemacht hat habe ich vor Kurzem gerade einen grossen Satz Bechsteins gespielt, allerdings sind mir die auch noch zu "drahtig".

    Aber, gerade ob des Geldeinsatzes nochmal ein kleiner Tip - schau Dich mal nach einem Kawai um (z.B. RX-2 oder RX-3 C) - diese sind was Preis/Leistung angeht m.E. von den Mechaniken (Steinway-Lizenzbau) und dem Klang superb.

    ciao,
    Stefan
     
  5. pille

    pille Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    6.02.15
    Beiträge:
    689
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    244
    Erstellt: 24.02.05   #5
    Hi Stefan,

    guter Tip, werde mich drum bemühen. Vor ca. 20 Jahren hatte ich mich schon mal um Kawai bemüht, damals hat mich das nicht überzeugt, allerdings soll sich bei denen in den letzten Jahren sehr viel getan haben (was man leider auch an den gestiegenen Preisen sieht).
    gruß,

    Wolf
     
  6. Manu85

    Manu85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    15.11.11
    Beiträge:
    515
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    237
    Erstellt: 16.05.05   #6
    Schau dir mal die Schimmel Flügel an. Habe selbst einen Schimmel CC213T und bin sehr zufrieden. Ist schon ein teureres Modell aber auch die kleineren können gut überzeugen. Ich mag den Klang und auch die Klaviatur läßt sich wunderbar spielen.
     
  7. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 14.06.05   #7
    Ich kann stefan recht geben. Ich habe auch schon desöfteren auf einem Kawai Konzertflügel gespielt und die sind wirklich exzellent. Schön weicher, runder Klang.
     
  8. pille

    pille Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    6.02.15
    Beiträge:
    689
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    244
    Erstellt: 16.06.05   #8
    Oh, das trifft sich aber gut, da Du über etwas KAWAI-Erfahrung zu verfügen scheinst, kannst Du mir vielleicht mal eine Frage beantworten:
    Ich übe in letzter Zeit auf einem etwas älteren KAWAI-Flügel (KG-3C, glaube ich). Der ist uuuunglaublich hart im Anschlag, da fehlt nicht viel und man hat nach zwei Stunden Üben Muskelkater in den Fingern :D. Außerdem ist es sehr schwierig die Dynamik ordentlich hinzubekommen, das Teil ist wirklich sehr laut. Nun kann letzteres natürlich auch an den bereits etwas hart gewordenen Hammerfilzköpfen liegen. Ist das mit dem ultraharten Anschlag bei KAWAI immer so? Eigentlich mag ich ja etwas schwerere Tasten, einer der Gründe, warum ich immer auf Yamaha stand :great:. Zwei Räume weiter steht ein Yamaha Flügel. Wenn ich den mit dem KAWAI vergleiche, dann ist der Yamaha aber wesentlich leichter im Anschlag. Meine ehemalige Klavierlehrerin sagt, das sei eine prima Übung, wer diesen KAWAI beherrsche hätte mit keinem Konzertflügel mehr Probleme. Gut, das mag sein, das löst natürlich nicht mein Problem bei der Auswahl und Anschaffung eines erschwinglichen Flügels, und erschwingliche KAWAIs geistern egientlich ständig durch alle möglichen Verkaufsforen.
    Würde mich sehr über einige Erfahrungsberichte freuen :)

    Wolf
     
  9. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 16.06.05   #9
    Ich hab bisher auf nur einem Kawai Konzertflügel gespielt (weiß jetzt nicht, welches Modell), aber bei dem lassen sich die Dymanik und der Anschlag außerordentlich leichtgängig und unkompliziert umsetzen! Er ist auch alles andere als laut, man kann herrlich pp spielen. Ich mag den sogar fast noch lieber, als den etwas veralteten Steinway in unserer Musikschule.
    Das variiert wohl von Modell zu Modell.
     
  10. pille

    pille Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    6.02.15
    Beiträge:
    689
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    244
    Erstellt: 16.06.05   #10
    Klingt beruhigend, da werde ich mich doch mal speziell auch nach KAWAIs umschauen und die mal verstärkt testen. Danke für die rasche Antwort.

    Wolf
     
Die Seite wird geladen...

mapping