Yamaha MG oder EMX?

von Werner, 17.11.05.

  1. Werner

    Werner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.964
    Erstellt: 17.11.05   #1
    Weihnachten naht, die Patte ist gefüllt, ich möchte mischermäßig auf Yamaha umsteigen. Nicht, dass ich mit meinem Behringer unzufrieden wäre, im Gegenteil. Aber wie ich schon mal geschrieben habe: die Behringer-Teile gehen manchmal kaputt, öfter als Konkurrenzprodukte, und Angst essen nun mal Seele auf.
    Es wird sich wahrscheinlich zwischen zwei Modellen entscheiden, nämlich dem MG24/14Fx
    für € 899,- und dem EMX 5000-20 für € 888,-
    Beim EMX gibt es bei einer ähnlichen Anzahl an Kanälen noch einen Verstärker und einen Equalizer (wenn auch nur 9 Kanal) mit dazu. hmmm...
    Beide haben zwei Effektgeräte, die schätzungsweise identisch sind. Das MG hat 4 AUX Wege, von denen ich eh nur zwei brauche. Subgruppen brauche ich auch nicht.
    Kann jemand was zur Qualität der beiden Geräte sagen? Ist das MG qualitativ höher anzusiedeln als der EMX? Oder wie kommt der ähnliche Preis bei "fehlender" Endstufe zustande?
     
  2. sniper

    sniper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.660
    Erstellt: 17.11.05   #2
    Ich kenne aus eigener Erfahrung nur den EMX88S und habe bislang keinerlei Probleme. Persönlich würde ich aber bei Deinen 2 Kandidaten auch zum EMX neigen wenn Dir die 4 Kanäle nicht fehlen. Man kann halt kleine Sachen ohne separate Endstufe fahren (was ein Powermixer ja so an sich hat :)). Vom Gewicht her sind beide identsich, der EMX ist nicht schwerer, wie man vermuten könnte. Die Features würde ich im Detail in den Yamaha-Manuals vergleichen, was Du ja sicher schon gemacht hast :great:. In Sachen Verarbeitung und Soundqualität kannst Du bei beiden eigentlich nichts falsch machen.

    Zur Preisargumentation: Deine Verwunderung ergibt sich aus den Webpreisen. UVP 2005 kostet der EMX 1.274€, das MG 1.042€. Das ursprünglich teurere Gerät und damit das größere "Schnäppchen" ist also der EMX.
     
  3. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 18.11.05   #3
    Ach Werner, was leben wir doch in einer verrückten Welt! Da wird einer der größten Behringerfürsprecher abtrünnig und geht mit soliden Japanern fremd. Und währenddessen geht einer der größten Behringerkritiker mit dem Gedanken schwanger, sich von seinen Weihnachtsschekeln ein Rauschingerdigitalpult zu kaufen (in der Tat ist hierbei die Rede von mir!). Was passiert als Nächstes? Rockopa tauscht seine Samsons gegen Kling&Freitag ein? :eek: Und Paul kauft sich ein paar SRM450?:D Wir dürfen gespannt sein.

    Ich habe übrigens schon ein paar Mal mit dem EMX-5000 gearbeitet und war durchaus zufrieden. Und einen Thread über den Sinn und Unsinn von Powermixern müssen wir glaube ich an dieser Stelle nicht schon wieder aufwärmen - meine Meinung zu Powermixern ist ja bekannt und positiv.
     
  4. Werner

    Werner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.964
    Erstellt: 19.11.05   #4
    NEIN :eek: Bitte keine neue Für/Wider Diskussion über Powermischer. :screwy:
    Ich habe ja niemals Behringer in den Himmel gelobt. Aber jeder Pott hat seinen Deckel, für alles gibt es eine Nische, und alles hat auch seine Vor- und Nachteile.
    Und an Wunder glaube ich erst, wenn Paul die JBL EON 1500 empfiehlt. ;)
     
  5. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 19.11.05   #5
    Für was wird denn das Pult gebraucht?

    Prinzipiell würde ich aber immer für den MG votieren. Und Auxe kann man immer brauchen.
     
  6. Werner

    Werner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.964
    Erstellt: 19.11.05   #6
    Ich brauche das Pult ausschließlich für Livegigs für die große Band und für die kleine Band.

    Große Band:
    Schlagzeug
    Bass
    E-Gitarre / Ak. Gitarre, abwechselnd
    E-Piano
    4 x Gesang

    Kleine Band:
    Ak. Gitarre
    E-Piano
    Cajon / Djembe, abwechselnd
    1 x Gesang

    Die kleine Combo braucht keinen Monitor bzw. mein Keyboardverstärker Behringer KX 1200 recht dafür. Der eingebaute Verstärker reicht für Kneipenbeschallung.

    Bei der großen Combo würde ich den eingebauten Verstärker für Monitorzwecke nutzen, und für's Publiikum nehme ich dann das Verstärkerrack und die dicken Bins mit.

    So der Plan. Im Moment habe ich ein Behringer SL-3242 FX-PRO und ein Behringer EUROPOWER PMH-5000
    , die ich so einsetze wie oben beschrieben, mit dem Unterschied, dass ich den Powermischer bei der großen Band nur als Monitorendstufe brauche.
    Ein Powermischer mit ca. 16 Mikro-Inputs würde mir aber reichen, und wie gesagt möchte ich nicht über den Sinn von Powermischerrn diskutieren, das hatten wir schon oft genug. :rolleyes:
    Ich denke mal, es wird auf den großen EMX hinauslaufen.
     
  7. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 19.11.05   #7
    Hmm, dann brauchen wir aber doch gar nicht groß zu diskutieren. Ich bin im Allgemeinen gegen Powermixer, es gibt manche Nieschen wo sie gut sind, aber meist nicht. Das wäre mein Hauptargument gegen den EMX, solange wenn du die 2 Auxe mehr und die Subgruppen des MGs nicht brauchst.

    Wobei bei der großen Band die 16 Kanäle auch mal knapp werden können.
     
  8. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.667
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 20.11.05   #8
    Nun, meinen Senf zu den EMX-5000 Mixern kennen ja schon einige von euch, deshalb nur noch mal meine Erfahrungswerte zum heutigem Zeitpunkt bezüglich der Zuverlässigkeit dieser Teile.
    Meine beiden 5000-12er sind mittlerweile 12, bzw. 18 Monate alt und sehr häufig unterwegs. Bisher hatte ich nicht die geringsten Probleme.
     
  9. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 20.11.05   #9
    und wie du ja sicherlich auch beim treffen damals mitbekommen hast, hatte der emx von jürhen deutlich mehr power als der vergleichbare von behringer
     
  10. Werner

    Werner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.964
    Erstellt: 20.11.05   #10
    Ja, meine Erinnerung funktioniert noch so einigermaßen. ;)
    Und das sind ja auch die beiden Hauptgründe, die mich zum Umstieg bewegen, Zuverlässigkeit und mehr Bums. Außerdem finde ich das Hallgerät im Yamaha einfach geil, :great: da kommt das Behringer nicht mit.
     
  11. Werner

    Werner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.964
    Erstellt: 29.11.05   #11
    Sorry, wenn ich den hier nochmal hochhole.

    Weiß jemand, ob die Klinkenausgänge (Aux1, Aux2, Stereo links/rechts) beim Yamaha EMX symetrisch ausgelegt sind? In der Bedienungsanleitung bin ich nicht fündig geworden.
    Anbei ein Auszug aus dem Blockschaltbild. Ich werde aus der Notation nicht so richtig schlau.
     

    Anhänge:

  12. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.667
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 29.11.05   #12
    Hallo Werner,

    Bedienungsanleitung, Seite 32, Ausgangsspezifikationen sagt:

    ST OUT, ST SUB OUT, MONO OUT, AUX SEND, EFFECT SEND: Asymmetrisch
     
  13. Werner

    Werner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.964
    Erstellt: 29.11.05   #13
    Danke Witchcraft,
    das hatte ich wohl übersehen. Aber ist denn das noch zeitgemäß??? :screwy:
    Naja, dann wird's wohl eine Behringer DI-Box richten müssen. :D
     
  14. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.667
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 30.11.05   #14
    Zeitgemäß.....na ja, aber günstig. Wenn man mal zu den Dynacord Powermates vergleicht, irgendwie muß dieser Preis ja zustande kommen. ;)

    Übrigens habe ich die symmetrischen Ausgänge in diesem Fall noch nie vermißt, egal in welcher Konfiguration der EMX läuft. Du kennst ja mein Rack, da ist alles nah beieinander und somit die Leitungswege auch sehr kurz. Desöfteren kommt noch ein Monitoramprack daneben, die NF-Leitungen zu diesem sind dann aber auch nicht länger als 2 Meter.
    Will sagen: Bei mir rauscht und brummt trotz asymmetrischen Verbindungen rein gar nichts ;)
     
  15. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 18.12.05   #15
    Hallo allen,
    Also diesen thread hat mir den durchschlag gegeben um denn doch was mehr zu sparen und ein Yamaha an zu kaufen statt ein Behringer.
    Der Behringer war meine erste wahl wegend seine 4 line in eingänge (5 wenn man die CD/TAPE pausemusik eingang dabei rechnet). Aber mit seine Sub1 und Sub2 IN hat der Yamaha wohl auch 4 line eingänge (und noch der 5e, der 2track pausemusik) :confused: .
    Leider fehlen andere möglichkeiten der den Behringer hat, aber möglich kann ich eine lösung für das wichtigste selbe bauen.
    Also der feedback erkennung brauche ich nicht unbedingt, und auch der voice canceller oder den 3D effekt sind mir weniger wichtig, aber das man das effekt 1 nicht mit ein fussschalter ausschalten kann, das finde ich irgendwo ein unglaubliche fehler von Yamaha.
    ich denke das es reicht zwei buchsen ein zu bauen unterhalb die 2 bestehende und irgendwo die an/aus schalter oder drucktaste auf die klinken busche zu bringen. Das ist interessant wenn man ein eher kurze effekt für schnelleres gesang und ein langeres effekt für ein langsames gesang oder das end des liedes möchte nehmen (deswegend die kombi von 1 und 2 auf ein stereo klinkenstecker und ein doppelt tritttaste). Auch möglich ist es ein effekt für gesang und ein anderes fúr ein instrument oder andere mikro zu nehmen (deswegend eine separate buchse für effekt 1).
    Wir sind ein trio, ich spiele keyboard und muss die ton selbe abstimmen, deswegend kann ich nicht immer die hände auf den mischpult haben, weil die ansagen machen wir immer "trocken".
    Deswegend meine frage, hat eine von euch bereits ein versuch gemacht diese erweiterung/umbau zu machen? Nachmachen ist leichter dann selbe ausdenken ;) .
    LG
    NightflY
    PS: Zu die frage "Wieso braucht man 5 line eingänge?": ich habe 2 keyboards, wir haben ein CD für pausemusik und wir haben ein teil des musik auf MD. Wenn man stereo möchte spielen und jedenmals 2 mikrokanäle für die keyboards nehmen muss, oder ein zusätzliche mixer für die keyboards, wird die anlage wieder zu gross.
     
  16. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 21.12.05   #16
    Ola, Nightfly!

    Dein Problem ist aber schon ein recht spezielles.....da könnte man von zwei Seiten aus rangehen:

    1.: Du nimmst als Effekt ein externes Effektgerät, welches sich über Midi-Fusschalter bedienen lässt - hier kannst Du Dir dann z.B. drei Tasten belegen (viel Hall, wenig Hall, trocken)
    2.: Du kaufst Dir ein Digitalpult, welches Du ebenfalls via Midi automatisieren kannst - hier ist es eine Frage des Budgets, ob es denn Behringer oder Yamaha sein soll (ups...kann das Yamaha denn überhaupt Midi?).
     
  17. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 21.12.05   #17
    Hallo FranceArno,
    Der Yamaha der du vorschlagt, kann ich nicht leisten (weisst du was man hier an die Spanischen küsten die musiker bezahlt? :,-( ). Und der Behringer ist kein powermixer.
    Also es ist nicht so das wir grosse not haben, ich baue aber die anlage alleine auf und ab und will nur die arbeit leichter machen, deswegend der powermixer.
    Wir haben jetzt 4 einsetzbare mischpülten (wir habe mehr, aber nicht einsetzbar für der band):
    - Soundcraft Spirit Folio: diese hat wackelkontakten in die klinkenbuschen und hat nur 2 stereo inputs. Bei diesen brauch ich dann ein effekt und 2 endstufen (monitor und publikum).
    - Eine alte Deutsche powermixer Reuther PMX RH-8300D der hat keine stereo inputs und also muss ich jedenmal 2 kanäle opferen für die stereo eingänge, und dann werds knapp mit die mikros. Aber diesen hat ein altes echo/hall/reverb an bord und ist ein powermixer. Leider fallt die endstufe ab und zu aus (2x auf ein abend, jede 5 abenden).
    - Ein discomixer JB Systems LAM 92, der hat nur 3 mikrokanäle, was nicht reicht für der band und ist einfach schrott. Im grunde ist er nur geeignet im höchsten not.
    - Ein Yamaha EMX 68S, diesen ist der neusten und was mir stört ist das er ein bisschen zu wenig kanäle hat, mir fehlt ein effekt und ich habe lieber schieberegler und gainreglungen statt drehknöpfe.

    Also deswegend die überwegung ein Yamaha EMX 5000 mit 2 effekte zu kaufen (am liebsten gebraucht), aber das mit die fehlende fernbedienung über effekt 1 stört mich. Klar bin ich in stände eine lösung zu bauen, und es ist mir auch klar das eine eventuelle garantie dann entfallt, ich war nur neugierig obs keine bevor mich gebaut hat (oder weiss wie der mischpült innen aussieht, platz/schaltplan). Mein Digitech effekt und der Yamaha lassen sich einfach bedienen mit ein trittschalter über ein (stereo) klinkenstecker, und auch das effekt 2 von der EMX 5000, also wieso nicht effekt 1?
    Naja, ich habe eine gefunden in Barcelona, wenn er noch nicht verkauft ist, werde ich mal sehen was sich machen lasst...
    LG
    NightflY
     
Die Seite wird geladen...

mapping