Yamaha MO6 oder doch Motif ES6 ????

von Kausikan, 04.10.06.

  1. Kausikan

    Kausikan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    29.01.10
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Warendorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.10.06   #1
    Hey......
    Hatte vor einen Ymaha MO6 zu kaufen. Doch nun besteht die Möglichkeit einen Yamaha Motif ES6 zu kaufen. Lohnt es sich 550€ mehr auszugeben?? Wo sind die Vorteile bei einem Kauf von Yamaha Motif Es6???

    Ich bitte um schnellstmögliche Antwort und danke im voraus.
    mfg kausikan
     
  2. TiRe

    TiRe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.06
    Zuletzt hier:
    2.02.13
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    72
    Erstellt: 05.10.06   #2
    Die Vorteile liegen doch auf der Hand - die Frage ist, was sie dir nützen, und das musst du dir selbst beantwoten... ;)

    Der Motif ES hat...

    ...internes Netzteil
    ...Möglichkeit zur MLan-Erweiterung
    ...zwei assignable Outputs
    ...noch mehr optionale analoge Outputs
    ...doppelt so viele Footcontroller-Anschlüsse
    ...Breathcontrolleranschluss
    ...PLG-Board-Unterstützung
    ...Sampling -> möglichkeit, neue Sounds zu importieren
    ...alle Sounds der Motif ES-Sounds (der MO hat zwar das gleiche Waverom, aber es fehlen letztendlich einige Voices, wobei dafür auch welche dazugekommen sind)
    ...bessere Tastatur IMHO -> aftertouch
    ...stabileres Gehäuse
    ...doppelte Polyphonie
    ...mehr Inserteffekte gleichzeitig
    ...Ribbon Controller

    Das fällt mir jetzt spontan ein... ;)
     
  3. Kausikan

    Kausikan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    29.01.10
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Warendorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.06   #3
    Hehe.....das sind jede menge Vorteile. THX
     
  4. shebsen

    shebsen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    23.08.15
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.10.06   #4
    Lohnt es sich denn trotzdem, bei begrenztem Budget das mo6 zu kaufen?

    Es müsste halt Live und im Studio überzeugen!
     
  5. Harp

    Harp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    636
    Erstellt: 30.10.06   #5
    Hi! Der MO ist trotz der abgespeckten Features immer noch ein hervorragend klingendes Gerät. Soundmäßig klingt er genauso wie der große Motif ES. Der ES kann halt einfach nur mehr auf einmal (mehr Stimmen, mehr Effekte, etc.)...

    IMHO ist der MO von allen abgespeckten Workstations (im Vergleich zum Korg TR und zum Roland Juno-G) die am besten ausgestattetste Alternative...und die am besten klingende. Aber das ist ja Geschmackssache...
     
  6. shebsen

    shebsen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    23.08.15
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.10.06   #6
    Wie ist denn deine Meinung zum Juno-G?

    Ist der ein legitimer Mitbewerber?
     
  7. Harp

    Harp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    636
    Erstellt: 30.10.06   #7
    Ich habe den Juno-G zwar nicht angetestet, aber alleine von den Features her ist er ebenfalls interessant (und natürlich € 250,- billiger). Er hat doppelt so viele Stimmen wie der MO, was allerdings nur im Multimode wirklich entscheidend ist. Mit 64 Stimmen könnte ich zumindestens leben.

    Bei Roland habe ich allerdings immer den Eindruck, als wenn sie ihre besten Samples für die SRX-Boards aufheben würden. Das Werks-ROM der Rolandteile klingt immer recht gut...richtig klasse klingt es aber immer erst mit den SRX-Boards. Außerdem hat der Juno-G ein Wave-ROM von 64MB - der MO6 hat ganze 175MB!

    Was mir bei Yamaha auch besser gefällt, ist das Insert-FX-System. Beim MO können drei Voices im Multimode dieselben zwei Insert-FX haben wie im Voicemode - ohne große Programmiererei. Beim Juno klingt ein Patch im Multimode erst einmal gänzlich ohne Insert-FX - man muss diese erst wieder von neuem zuweisen/programmieren.

    Aber wie gesagt: das ist Geschmackssache. Manchem ist das Yamaha-System wahrscheinlich zu unflexibel - ich finde es nur einfacher als bei Roland.
     
  8. brocksel

    brocksel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.06
    Zuletzt hier:
    5.09.07
    Beiträge:
    72
    Ort:
    Waldbrunn/Ww.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.10.06   #8
    Stimme da voll zu, der Juno-G ist wirklich nen klasse Teil, mich hat aber meine Präferenz zum Yamaha-Klang dann doch dazu bewegt den MO zu kaufen. Wenn man beim richtigen Händler schaut sind auch für den MO ähnliche Preise zu erzielen.
    Wenn da jemand Interesse haben sollte kann er sich gern bei mir per PM melden ;)

    mfg,
    ~br0cksel
     
  9. Kausikan

    Kausikan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    29.01.10
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Warendorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.11.06   #9
    hab jetzt doch den Motif ES gekauft. Ich hab jetzt alle drei: MOTIF ES, TRITON EXTREME und FANTOM X. Aber von den dreien, würd ich sagen, dass der Fantom X für mich das Beste ist und empfehlen würd ich auch den JUNO-G, weil er viele Funtionen vom Fantom X hat (sollt ya auch Fantom XA ersetzen) Aber von Sounds her, sind die drei nicht zu schlagen, außer es kommt bald die abgespeckte Version von Oasys und ersetzt den Triton. Dann würd das ganze auch schon anders aussehen. Aber ich glaube troztdem, dass der Abgespeckte Oasys viel teuerer sein wird, als die drei Synths.

    mfg Kausikan
     
Die Seite wird geladen...

mapping